Wärmebrücke

Diskutiere Wärmebrücke im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir haben bei unserem ca. 1 Jahr alten Haus neulich mal IR-Wärmeblder machen lassen, und dabei von innen eine wohl recht üble...

  1. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    07.02.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hallo zusammen,

    wir haben bei unserem ca. 1 Jahr alten Haus neulich mal IR-Wärmeblder machen lassen, und dabei von innen eine wohl recht üble Wärmebrücke in einem der Zimmer gefunden.
    Ich habe auf dem einen Bild mal das Haus von aussen drauf, um zu zeigen, wie das ganze aussieht.
    Das Zimmer ist das im Bild vorne oben, und die Wand in Frage ist genau die, wo aussen am Dachüberstand der Schornstein dran ist.
    Das Wärmebild ist innen entstanden, indem in die Ecke fotografiert wurde, auf die der Pfeil zeigt.
    Die eine kalte Stelle, ist ziemlich genau dort, wo der Schornstein ist, die ander etwa da, wo an der Dachkante die Spenglerarbeit ist.
    Das Haus ist aussen mit 14cm Dämmung isoliert.

    An der anderen Ausseite, sieht das baulich gleich aus(ohne Schornstein halt), aber dort ist alles i.o..

    Was wären die geeigneten Maßnahmen, um das Problem zu beheben, bzw. diesem ersteinmal auf den Grund zu kommen?

    Ich vermute ja, dass die Wärmeableitung heir zustande kommt, indem durch die Metallverkleidung des Schornsteins abgeleitet wird. Soweit bekannt, war das Blech bereits montiert, bevor die Isolierung ans Haus kam. (waren nicht dabei).
    Der Bauträger meinte, dass das vielleicht durch einen Betonring käme, der zur Stbilisierung um den Schornstein (noch im Dach) läge. Kommt mir merkwürdig vor. Ist das wirlich üblich?



    TSchau
    Stefan
     
  2. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    07.02.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Noch weiter als Erklärung:

    Die rechte Untere Decke im Wärmebild, ist etwa dort, wo im anderen Bild die Oberkannte des Fensters noch zu sehen ist.
     
  3. #3 herrmann, 24.01.2008
    herrmann

    herrmann

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Bauhausel
    Bei der kreisrunden 17,7°C "warmen" Stelle vermute ich mal, das es sich um eine Anschlußmöglichkeit für einen Beistellofen im Kamin handelt, oder?
     
  4. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    07.02.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    hai,

    nein, eine Anschlussmöglichkeit (gleich welcher Art) ist da nicht (oder sollte da nicht sein)

    Das ist in etwa in 3,5m Raumhöhe, das ist die hohe Wand unter dem Pultdach, insgesamt innen rund 4m hoch.

    Aktuelle Vermutung des bauträgers, dass die kalte Luft durch den Schornstein angezogen wird (macht die Heizung) und dass das daher kommt...
    Könnte das sein?

    Wie kann man selber eine Taupunkt berechnung durchführe, ob wir dort überhaupt mit Schimmelbildung zu rechnen haben?

    Oder reagieren wir hier über?

    Tschau
    Stefan
     
  5. #5 BauherrHilflos, 24.01.2008
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15.06.2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Hast Du vielleicht noch ein Bild, mit der Draufsicht (seitlich) auf den Kamin? bzw. auf die hintere Wand?
     
  6. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    07.02.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hai,

    nein, habe ich nicht.

    Der Kamin sitzt aber nicht IN, sonder AUF der Wand.
    (Falls Du darauf hinaus möchtest) :-)

    Tschau
    Stefan
     
  7. #7 Gast3007, 24.01.2008
    Gast3007

    Gast3007 Gast

    Hm, also Kamin sitzt AUF der Wand und damit (wenn ich das richtig interpretiere) nicht mehr innerhalb der Dämmhülle.

    Bleiben die Fragen:
    - wie ist der Kamin grundsätzlich am Haus festgemacht (Stichwort: thermische Trennung => Sind da jetzt Schrauben verbaut, die ein Blechteil=Kamin halten bzw. ist der Kamin außenrum gemauert/betoniert und über diese Mauer/Beton mit dem Haus verbunden) ?
    - ist zwischen Kamin und Hauswand die 14cm Dämmung ausgeführt oder sitzen die press aneinander (was natürlich grundsätzlich ein Problem wäre - ob schlimm kann ich als Bauherr nicht beurteilen) ?

    Draufsicht könnte Licht ins Dunkel bringen - oder noch besser Zeichnung mit Wand, Dämmung und Kamin eingezeichnet.... habs irgendwie nämlich noch nicht gerafft ob das jetzt nur ein Blechschornstein ist oder ob um das Belch ne Mauer drum rum ist ...

    Gruß Reilinga
     
  8. #8 BauherrHilflos, 24.01.2008
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15.06.2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Den Fragen von Reilinga schieße ich mich an.?
    Auf dem "Echt" Bild sieht es nur so aus, das beide Häuser "aneinander"kleben.?
    Wenn also dann der Kamin AUF der Wand sitzt..?.. oder in der Wand des anderen Hauses?
     
  9. #9 Ralf Dühlmeyer, 24.01.2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Falls Du mit der Isolierung die Wärmedämmung meinst (also z.B. ein WDVS), dann ist es schon sehr merkwürdig, daß da jede Mörtelfuge ablesbar ist.
    Bitte mal möglichst genaue Angaben zum Wandaufbau neben dem Schornstein und im Schornsteinbereich geben

    MfG
     
  10. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    07.02.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hai,

    also generell sieht das etwa so aus, wie auf der Zeichnung.
    grau = Mauer
    Blau = Isolierung
    grün = Blech
    rot = Schorsteinstein (heist das so?)

    Das ist ein haus, ist ein versetztes Pultdach, das Weiße ist die hintere Hälfte. dort drin läuft der Schornstein dann.

    Tschau
    Stefan
     
  11. #11 Ralf Dühlmeyer, 25.01.2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich weiß was, ich weiß was :bounce:
    Das ist der Eckpunkt Schornstein - Wandanschlußblech des unteren Pults.
    Da gibts irgenwo eine schöne Lücke voller Tücke.
    Komisch bleibt, das beie einem WDVS die Steinfugen derart deutlich ablesbar sind - ebenso wie die tatsache, daß sich die Dämmlücke im Schornsteinbereich NICHT abzeichnet.
    MfG
     
  12. #12 Gast3007, 25.01.2008
    Gast3007

    Gast3007 Gast

    Hallo Stefan,

    anhand deiner Zeichnung wundert es mich nicht. Professionell kann Dir das nur n Archi hier sagen - laienhaft von mir kommt so was:
    Das ist in meinem Augen Käse was da gebaut wurde. Du hast die Dämmung der Wand unterbrochen und dadurch (sag ich mal) ist an der Stelle gar keine Dämmung an der Wand. Also von oben runter bis dein unteres Dach anfängt (pi Mal Dauemn 1 Meter hoch und 20 cm breit). Das allein ist schon nicht der Brüller, aber mit dem Blech außenrum hast sogar quasi Kühl-/Heizrippen (je nach Außentemperatur) aufgestellt (Metall leitet Wärme halt schneller als Stein und gibt über die Verankerung (auch wieder Metall) die Kält in die Wand ab).
    Wie gesagt - bin nur Bauherr und kann mich auch täuschen - aber da liegt m.M. das Problem.

    gruß Reilinga

    p.s. Wegen der Temperatur in der Ecke (die wurde jetzt ganz vergessen): Hier hast (und das ist immer so, dass die Ecken kälter sind) eine geometrische Wärmebrücke - such Mal nach dem Begriff. Zusätzlich kann evtl der Rolladenkasten (ich vermute mal dass da einer ist - ggf. was für einer ist das denn? Dämmerwerte?) sein übriges dazu beitragen, dass es genau da kälter ist als anderswo.
     
  13. #13 Gast3007, 25.01.2008
    Gast3007

    Gast3007 Gast

    grummel - zu lange zwischendrin gefrühstückt :biggthumpup: Ralf war schneller ...

    @Ralf - was meinst - bringt die Aussage von Birdie ganz am Anfang:

    "Der Bauträger meinte, dass das vielleicht durch einen Betonring käme, der zur Stbilisierung um den Schornstein (noch im Dach) läge."

    Licht ins dunkel ? Haben die evtl. den Betonring nach außen gar nicht und nur nach unten (in das andere Dach) gedämmt, so dass der Betonring (und/oder ggf. Verbindende Eisen) in die Wand des Pultdaches reingehen ? Dazu braucht man dann aber ne Glaskugel oder Röntgenblick :e_smiley_brille02: oder halt Bilder vom Rohbau ...

    Gruß Reilinga
     
  14. #14 Ralf Dühlmeyer, 25.01.2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn der Betonkranz fachgerecht erstellt wäre, müsste er als Band und nicht als Punkt erkennbar sein. Ausserdem müsste der (geschätzt!!!!) tiefer liegen.

    MfG
     
  15. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28.02.2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ich habe eine 10 mm breite Mörtelfuge simuliert. Das Ergebnis hängt stark vom verwendeten Mauerstein ab. Bei einem HLZ 1200 mit Lamda 0,5 ist die Temperaturdifferenz Stein/Fuge nur 0,1°C, bei einem T16 mit Lamda 0,16 ergeben sich 0,5°C Differenz. Den Farben der Thermografie nach zu urteilen müsste eher Fall 2 der richtige sein.

    [​IMG]
     
  16. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    07.02.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    :confused: verstehe ich ehrlich gesagt nicht richtig. Ist das jetzt normla, oder was genau bedeutet das?

    TSchau
    Stefan
     
  17. #17 Gast3007, 25.01.2008
    Gast3007

    Gast3007 Gast

    @Birdie

    - das mit den Mörtelfugen (nach Brunos dankenswerter Erklärung) wäre nach meinem Empfinden Normalzustand (is halt so wenn diese Konstruktion gewählt wird - und is an sich (weil zu geringe Unterschiede) unerheblich)

    - dass die Ecke rein geometrisch schlechter ist, ist auch Normalzustand. Bleibt hier lediglich die Frage ob noch andere Faktoren (also alles ohne Geometrie) hinzukommen und den Effekt verschlimmern, dann wärs nicht mehr in Ordnung

    - das mit dem dunklen runden Punkt mitten auf der Wand ist nicht normal und Ralf und ich rätseln, warum das dort so is - aber da keiner weis wie genau das gemacht/hergestellt wurde (fehlende Röntgenblick/Bilder/Glaskugel) bleibt alles nur Vermutung ... letztlich vermutlich nur vor Ort durch Experten (ggf. auch mit öffnen der Wand) klärbar.

    Ob das ganze schlimm ist - k.A. da lehn ich mich (gerade auch als Laie) nicht raus ;-) Evtl sieht es aber nur schlimmer aus als es tatsächlich ist - wie gesagt - k.A ?!
     
  18. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    07.02.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hi Reilinga,

    das mit der Ableitung durch das Blech ist auch meine Idee gewesen, aber es erklärt nicht, warum das nur im Bereich des Wandanschlusses zu sehen ist, denn das Blech geht ja bis nach oben durch. Da würde ich erwarten, dass das oben eher noch stärker zu sehen ist, oder?


    Bilder oben vom Schornstein kann ich heute aben mal gucken, aber ich fürchte da habe ich keine von aus der Rohbauzeit. Evtl. aber von der noch unverputzen Wand dort und auf der anderen Seite. Mal sehen.

    TSchau
    Stefan
     
Thema:

Wärmebrücke

Die Seite wird geladen...

Wärmebrücke - Ähnliche Themen

  1. Fensterbank innen Granit setzen Wärmebrücken

    Fensterbank innen Granit setzen Wärmebrücken: Hallo, wir wollen die Fensterbänke Stärke 2cm aus Granit in unserem Neubau - steht noch nicht (36,5 Bims geschlitzter Vollblock als Außenwand)...
  2. Wärmebrücke zusammenhängende Bodenplatte Haus und Garage

    Wärmebrücke zusammenhängende Bodenplatte Haus und Garage: Hallo Zusammen, an meinen Neubau mit Filigrandecken wird direkt eine unterkellerte Garage angebaut. Die Kellerbodenplatte und Kellerdecke sind...
  3. Wärmebrücken im EG durch Kellerdeckendämmung vermindern?

    Wärmebrücken im EG durch Kellerdeckendämmung vermindern?: Hallo und schönen 4. Advent wünsche ich euch. Ich habe mich gerade ier angemeldet in der Hoffnung etwas Hilfe zu bekommen. Also: Ich habe einen...
  4. Erfoderliche Temperaturdifferenz für Wärmebrücke

    Erfoderliche Temperaturdifferenz für Wärmebrücke: Hallo zusammen, mich interessiert, wie hoch bei einem Neubau die Messlatte hinsichtlich Temperaturen in den Ecken ist. folgende Situation: -...
  5. Wärmebrücke durch Stahlträger und Lücken im WDVS?

    Wärmebrücke durch Stahlträger und Lücken im WDVS?: Hi, ich wollte mal eure Einschätzung zu folgendem baulichem Detail wissen. Zwischen Wohnzimmer und Esszimmer wurde beim betonieren der EG Decke...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden