Wärmedämmung Dach 1980

Diskutiere Wärmedämmung Dach 1980 im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo Das Dach wurde um 1980 Komplett Ausgebaut. (mit dem wärme Standard von 1980 wurde Gedämmt.) Wenn wir dieses Haus kaufen, Müssten wir alles...

  1. #1 Henrick, 02.06.2018
    Henrick

    Henrick

    Dabei seit:
    02.06.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Das Dach wurde um 1980 Komplett Ausgebaut.
    (mit dem wärme Standard von 1980 wurde Gedämmt.)

    Wenn wir dieses Haus kaufen, Müssten wir alles aufreißen um dann das Dach Aktuell zu dämmen.
    Es wäre ein Riesen Kostenfaktor.
    Da wir mit Holz oder Pellets als Hauptheizquelle heizen wollen, lohnt es sich wohl kaum
    Es wäre ein Mega Finanzieller Aufwand.
    Ich habe gelesen wenn es Unwirtschaftlich ist entfällt die DämmPflicht.
    Das Dach hat eine Dämmung halt von 1980 in Verbindung mit Günstig Heizen von Holz oder Pellets brauchen wir geschätzt 100Jahre damit sie der Aufwand Finanziell Lohnt.

    Ist das So? Müssen wir nicht zwingend Dämmen.?
     
  2. #2 Andybaut, 02.06.2018
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    316
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Dämmen musst du nur wenn der Mindeszwäeschutz nicht eingehalten ist. ENEV Par10. Musst du mal googeln ob das passt. Denke aber schon, dass das 1980 auch schon reicht.
     
  3. #3 Henrick, 02.06.2018
    Henrick

    Henrick

    Dabei seit:
    02.06.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Danke dir,
    aber wenn es hart auf hart kommen würde.
    Müsste es ja nach meinen Vorstellungen so sein das es sich wirtschaftlich nicht rechnet?

    Zum einen :weniger Wärmeverlust durch vorhandene Dämmung. Zum anderen Sehr günstige Heizmethode von Holz bzw. Pellets.

    Anders wäre es wohl wenn man ein ungedämmtes Dach hat und dann teuer öl verheizt .
     
  4. #4 Andybaut, 02.06.2018
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    316
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Wirtschaftlich ist nicht unbedingt gleich damit, dass sich die Kosten Armotisieren.
     
  5. #5 simon84, 02.06.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.932
    Zustimmungen:
    1.302
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Welchen Preisunterschied pro kWh erreichst du denn mit Pellets/Holz im Vergleich zu Gas oder Öl ?

    Oder bekommst du Holz und Pellets komplett umsonst ?

    Ich behaupt jetzt einfach mal, dass sich die Dämmung fast genauso lohnt als wenn ihr mit Gas oder Öl heizen würdet.
     
  6. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.399
    Zustimmungen:
    1.082
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Sofern der Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2 erfüllt ist gilt: Wohngebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen der Eigentümer bereits im Februar 2002 eine selbst bewohnt hat, sind von den Pflichten zur Dämmung zunächst ausgenommen. Hier wird die Dämmung erst nach einem Eigentümerwechsel fällig – die Frist beträgt dann zwei Jahre nach dem Besitzerwechsel.Das selbe gilt für die Heizungsanlage.
    Aber bei mehr als 10%Änderung in der Fassade gilt automatisch die EnEv.
    @simon84 es gibt Förderprogramme für Pellet nach BimschV II und dazu sogar noch regionale 'Zulagen'
     
    simon84 gefällt das.
  7. #7 simon84, 02.06.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.932
    Zustimmungen:
    1.302
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Mich würde die angesetzte Rechnung interessieren.

    Habe selber pelletheizung und kann keinen (großen) Vorteil entdecken zumindest finanziell
     
  8. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.399
    Zustimmungen:
    1.082
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ich glaube das weiß der TE auch nicht so recht, eine vernünftige Pellet Heizung hat einen stolzen Installationspreis, im Verhältnis erstmal zum Gas, aber hier ca 5 min von mir entfernt ist ein Sägewerk die dort einen langfristigen Vertrag abschließen mit Mindestabnahme bekommen schon einen exquisiten Preis, Scheitholz kann ich auf den Hof bekommen fast umsonst-nur leider haben wir nur einen Kamin :fleen
     
  9. #9 simon84, 03.06.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.932
    Zustimmungen:
    1.302
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Naja wenn jemand schreibt, es dauert exakte 100 Jahre bis sich eine Dämmung "rentiert" dann hat er sich doch sicher Gedanken gemacht bzw. hin- und hergerechnet.

    Ob da Inflation und Zinsen beruecksichtigt sind .... hmmmm
     
  10. #10 Henrick, 04.06.2018
    Henrick

    Henrick

    Dabei seit:
    02.06.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Natürlich habe ich das nicht gerechnet aber
    Ein kompletter Altbau ungedämmt
    Ist doch : viel Wärmeverlust + viel neue Wärme (zum Temperatur halten)= Dämmung "lohnt" sich recht schnell also in meinen Augen wirtschaftlich.
    Und andersrum :
    Dämmung mit "alten" Standart + weniger neue Wärme = lohnt sich nicht so wirklich also unwirtschaftlich.
    Also man Spart nur recht wenig ein und dann komplett alles aufreißen um "nur" besseres dämmmaterial einzubringen.... was wohl keine große Verbesserung bringt.
    Ich hoffe es ist nun klarer was ich meine.
     
  11. #11 Fritz531, 04.06.2018
    Fritz531

    Fritz531

    Dabei seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    53
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Südpfalz
    nein, musst Du nicht !
     
  12. #12 simon84, 05.06.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.932
    Zustimmungen:
    1.302
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Dann plane und rechne erstmal oder hole dir jemanden dazu der dir dabei hilft.

    Stammtischparolen "Ein altes Haus zu dämmen bringt nix" bringen dich hier nicht weiter.

    Eine Dachdämmung rentiert sich je nach dem (Art der Dämmung, Eigenleistungen, Verbundarbeiten etc.) normalerweise nach 10-30 Jahren.
     
  13. #13 Henrick, 05.06.2018
    Henrick

    Henrick

    Dabei seit:
    02.06.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Kannst du mir das erklären?
     
  14. #14 bauspezi 45, 05.06.2018
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    311
    Beruf:
    Meister der Steinkunst (Maurermeister)
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    iR.
    für mich ist der "Dämmwahnsinn" alleinig eine politische Arbeitsbeschaffungs Maßnahme um die Steuereinnahmen zu erhöhen
    und gleichzeitig viele Arbeitsplätze schafft.
    Aber ist ja schön das Handwerker, Bausachverständige , Rechtsanwälte und Gerichte viel zu tun bekommen....
     
    simon84 gefällt das.
  15. #15 simon84, 05.06.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.932
    Zustimmungen:
    1.302
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Also für mich wäre erstmal zu klären, welcher exakte Aufbau gegeben ist, welche Unterlagen es dazu gibt und ob der Mindestwärmeschutz erfüllt ist oder nicht.
     
  16. #16 Fritz531, 05.06.2018
    Fritz531

    Fritz531

    Dabei seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    53
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Südpfalz
    EnEV §10 Abs. 2. Es muss lediglich der Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2: 2013-02 eingehalten sein.
    Dies sollte bei einer fachgerechten Dämmung aus 1980 der Fall sein.
     
    simon84 gefällt das.
  17. #17 simon84, 05.06.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.932
    Zustimmungen:
    1.302
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wenn jemand nachfragt wäre es ideal den genauen Schichtenaufbau vom Dach zu kennen.
    Oder gibt es von den Baumaßnahmen 1980 noch Unterlagen, Rechnungen, Planungen oder einen Wärmeschutznachweis?
     
  18. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.399
    Zustimmungen:
    1.082
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nein nicht bei Eigentümerwechsel - dann 2 Jahre Frist zum Ertüchtigungen.
     
  19. #19 Fritz531, 05.06.2018
    Fritz531

    Fritz531

    Dabei seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    53
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Südpfalz
    Dann würde ich mir Absatz 5 genauer ansehen.
    Der Aufwand für die zusätzliche Dämmung wird sich bei einem Dach aus 1980 sicherlich nicht in angemessener Zeit erwirtschaften lassen.
     
  20. #20 1958kos, 05.06.2018
    1958kos

    1958kos

    Dabei seit:
    06.12.2016
    Beiträge:
    1.479
    Zustimmungen:
    201
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Höchberg
    Achja, und wer kommt und schaut da nach??
     
Thema: Wärmedämmung Dach 1980
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. azs

    ,
  2. news

    ,
  3. best cameras

    ,
  4. dachdämmung von jahr 1980,
  5. Dämmmaterial 1980,
  6. Dach von 1980 neu dämmen
Die Seite wird geladen...

Wärmedämmung Dach 1980 - Ähnliche Themen

  1. Mehrere Anfänger-Fragen zur Wärmedämmung am Dach

    Mehrere Anfänger-Fragen zur Wärmedämmung am Dach: Liebe Experten, in der Hoffnung, daß die folgenden (vermutlich für mich peinlichen) Fragen Eure Intelligenz nicht beleidigen: Durch die Decke...
  2. Wärmedämmung im Dach

    Wärmedämmung im Dach: Hallo, bei meinem Neubau wird der Dachboden unbeheizt. Ursprünglich war 20cm Dämmung (Mineralwolle) auf der Decke und 8cm unter (auf?) den...
  3. Altes Dach (mit Dachpappe) wärmedämmen?

    Altes Dach (mit Dachpappe) wärmedämmen?: Halo, wir wohnen in einem Haus Baujahr 1909. Es verfügt über zwei ineinander gehende Satteldächer die mit Tonziegeln abgedeckt sind. Unter den...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden