Wärmeleitfähigkeit - Perimeterdämmung

Diskutiere Wärmeleitfähigkeit - Perimeterdämmung im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, wie berechnet man den theoretischen Wert für die Wärmeleitfähigkeit $\lambda$ . Gibt es dabei bestimmte Faktoren, mit denen die WLG...

  1. leany

    leany

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Hallo, wie berechnet man den theoretischen Wert für die Wärmeleitfähigkeit $\lambda$ . Gibt es dabei bestimmte Faktoren, mit denen die WLG multipliziert werden soll?

    Ich frage deswegen, weil der EnEv-Berater bei mir aus einer Perimeterdämmung mit WLG 035 und Dicke d=6cm einen Widerstand (1/lambda) herausbekommen hat, der genau zu dem lambda-Wert 0,35 anstatt 0,035 passt. Wird es bei Perimeterdämmung generell so gemacht, oder ist es ein Fehler seinerseits?

    Danke schön!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    um genau zu sein hat XPS (Perimeterdämmung)

    bis 6cm eine Wärmeleitgruppe von 0,34 und fällt damit
    in die WLG 035 Gruppe

    ab 6cm eine Wärmletigruppe von 0,36 und fällt weil es
    zwischen 035 und 040 nichts gibt in die WLG 040 Gruppe

    XPS-Dämmung mit 6cm WLG wird in den Rechenprogramen
    meist mit 0.035 lambda W/mK gerechnet ... aber das ist
    Programspezifisch der Gesamtwert zusammen mit der Wand
    und dem Putz ergibt den "U-Wert: in W/m²K" und spätestens
    dann merkt man ob ein Einzelwert nicht passt.
     
  4. leany

    leany

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Ja, genau darum geht es mir, in seinem Programm, oder er hat das so eingegeben, wird mit lambda = 0,35 anstatt mit 0,035 gerechnet.

    Gehe ich also richtig hier davon aus, dass es ein Fehler seinerseits ist?
     
  5. leany

    leany

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Um noch etwas zu präzisieren: es geht um die Dämmung unter der Bodenplatte!
    Es wird anstatt lambda = 0,035 lambda = 0,35 genommen und durch die Dicke dividiert. Daraus bekommt er dann einen um Faktor 10 kleineren Widerstand. Das irritiert, insofern in allen anderen Berechnungen es keinen Vorfaktor gibt. Ich dachte, könnte vielleicht damit zusammenhängen, dass es so zusagen direkt mit der Erde Kontakt hat oder so und man dies so berücksichtigen muss.
     
  6. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    ohne den errechneten U-Wert (bzw. aller Werte) kann ich Dir
    hierbei nicht helfen.
    vielleicht einfach mal denjenigen fragen der das ganze ausgerechnet hat ???
     
  7. leany

    leany

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    O.K. hier die Werte. Den Typen werde ich auch fragen, bevor ich ihn wieder nerve, möchte sicher sein, dass es wirklich ein Fehler ist.

    Sohle:
    Schichtdicke| Wärmeleitfäihgkeit | R (Widerstand)
    ------------------------------------------------------------------------------
    Jackodur 6cm | 0,35 | 0,17
    Beton 12cm | 2,1 | 0,06
    Asphaltmastix 0,8cm | 0,17 | 0,04
    EPS 20 SE040 10cm | 0,04 | 2,5
    PE-Folie 0,02cm | 0,35 | 0,0
    Estrich 7cm | 1,4 | 0,05
    Bodenbelag 0,3cm | 0,06 | 0,05
    Summe: 42,02 | 2,96
    -----------------------------------------------------------------------------
    Korrekturwert: 37,20
    Rinnen: 0,17
    Rgesamt: 40,33

    Ich vermute der Typ hat eine Fehleingabe an der fett markierten Stelle. Warum soll ich aufgrund seines Fehlers eine Wärmerückgewinnung kaufen, vielleicht geht es ohne den Fehler auch ohne die Anlage?

    Vielen herzlichen Dank, an denjenigen der sich das mal anschaut.
     
  8. #7 ReihenhausMax, 29. Dezember 2010
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Im Vergleich mit den 10 cm EPS sollte so ein Fehler eigentlich auffallen. Die
    KWL würde ich trotzdem vorsehen ;-)
     
  9. leany

    leany

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Eins vom beiden: Solaranalge oder KWL mit Wärmerückgewinnung möchte ich mir sparen. KFW 70 will/muss ich erfüllen, aber es muss nicht an KFW 55 angrenzen.

    Mittelmaß reicht mir schon!

    Ich vermute, dass wegen diesem Fehler er nicht ohne die KWL mit Wärmerückgewinnung auskommt.
     
  10. #9 ReihenhausMax, 29. Dezember 2010
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Wenn Ihr keine Großfamilie seid, würde ich mir die Solaranlage sparen bzw. mich bei einem Neubau auf die Rohre beschränken, die KWL bringt einfach auch einen Komfortgewinn.
     
  11. leany

    leany

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Wenn ich jetzt den richtigen Wert einsetze, erhalte ich für H_T' anstatt 0.28 den Wert 0.27. Und das ist schon fast KFW 55 fähig, dafür bräuchte ich nur noch irgendwie auf 0.26 runter zu gehen.

    Dass solche Fehler einem Energieberater unterlaufen wundert mich sehr, zumal er von einer besagten "Bundesinstanz" kommt. Na ja, ich werde mit ihm nach Neu Jahr telefonieren. Mal sehen was er dazu sagt.

    Problem mit ihm ist, außer dem obigen Fehler hat er noch viele andere Fehler im gesamten Energieausweis eingebaut. Scheint so zu sein, dass er ein ähnliches Prjekt genommen hat und es schnell auf unser Haus abändern wollte. Sogar falsche Namen oder falsche Adressen tauchen da auf.
    Nachdem ich ihn auf die Fehler freundlich hingewiesen habe, ist der Mann total unkooperativ geworden. Z.B. möchte er nicht mehr nochmal versuchen, das Haus so zu optimieren, dass ich entweder keine KWL mit Wärmerückgewinnung oder keine Solaranlage brauche. Ich meine, wenn er das ganze neu in seinen "Taschenrechner" eingeben muss, warum nicht mal was nettes versuchen und ein Paar Experimente durchzuführen. Soviel Zeit kann es doch nicht kosten.

    Wie würdet ihr bei sowas vorgehen. Kann ich vom Auftrag jetzt noch zurück treten, wegen Vertrauensverlust oder so ähnlich?
    oder
    Soll ich erst zahlen und dann nochmal jemand beauftragen und nochmal 300 Euro dafür zahlen?

    Irgendwie läuft alles total blöd bei mir. Vielleicht bin ich zu blöd/zu nett/zu blauäugig für diese Welt. Bin schon total genervt von Allem dem. Nicht mal so eine Kleinigkeit klappt.

    Na ja..., freue mich über jeden sinnvollen Tipp.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na ja, bei so einem Großauftrag ist die Motivation, noch stundenlang zu optimieren, sicherlich nicht hoch. Ist aber nur eine Vermutung.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Fordere ihn nachdrücklich auf, seine Arbeit korrekt und umfassend zu erledigen.
    Solange noch nicht bezahlt ist, sollte auch noch eine gewisse Motivation hierfür da sein...

    Auch ich würde versuchen, auf die Solaranlage zu verzichten. Die bringt nur auf dem Papier etwas, während ne KWL einen echten Nutzen hat!
     
Thema:

Wärmeleitfähigkeit - Perimeterdämmung

Die Seite wird geladen...

Wärmeleitfähigkeit - Perimeterdämmung - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  2. Isolierung Wärmeleitfähigkeit Fussbodenheizung

    Isolierung Wärmeleitfähigkeit Fussbodenheizung: Hallo kann jemand beantworten, ob wenn man aus Gründen der Baubiologie, Elktrosmog, auf den Fussboden mit Fussbodneheizung eine 0,5 maschige...
  3. XPS Perimeterdämmung - Platten wackeln/wippen

    XPS Perimeterdämmung - Platten wackeln/wippen: Tag zusammen. Hab mal ne schnelle Frage. Bei uns wurden die XPS Platten der Perimeterdämmung in die Schalung gelegt. Da drunter kam natürlich...
  4. Perimeterdämmung Keller mit unterschiedlichen Dicken?

    Perimeterdämmung Keller mit unterschiedlichen Dicken?: Hallo, ich wurde zunächst von meinem GU informiert, dass die Perimeterdämmung des Kellers abweichend von der Standardbaubeschreibung in der...
  5. Bodenaufbau Perimeterdämmung und Bitumenbahn

    Bodenaufbau Perimeterdämmung und Bitumenbahn: Hallo zusammen, meine Frage ist, ob ich trotz Perimeterdämmung der Bodenplatte eine Bitumenbahn auf die Bodenplatte im EG legen soll? Würde...