Wärmepumpe für Heizung und Warmwasser

Diskutiere Wärmepumpe für Heizung und Warmwasser im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hi zusammen. Ich hoffe mal hier kann uns jemand helfen bzw uns grob in die richtige Richtung lotsen kann ! :-) Wir fangen im Frühjahr an...

  1. TeamGreen

    TeamGreen

    Dabei seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent
    Ort:
    Langenbernsdorf
    Hi zusammen.

    Ich hoffe mal hier kann uns jemand helfen bzw uns grob in die richtige Richtung lotsen kann ! :-)

    Wir fangen im Frühjahr an unser Häusel zu bauen. Sind auch mit der Planung usw ziemlich weit.
    Als Heizung haben wirs uns nach langem hin und her überlegen zwischen Pellet/solar und Erdwärme nun doch für die Wärmepumpe entscheiden.

    Die Wohnfläche beträgt dann 151qm über 2 Stockwerke plus Keller.
    Unsere Wände haben einen Ug-Wert von 0,149W/qmK und die Fenster sind 3-fach wärmeschutzverglast mit einem Ug-Wert von 0,7W/qmK. Dach kann ich grad leider net genau sagen.
    Auf jeden Fall hat unser Heizungs-Häuptling gesagt, dass wird mit den Werten, den Zimmern usw usw eine Bohrtiefe con ca 134m brauchen in Verbindung mit einer ca 8kw Pumpe.

    Nun lieg uns ein Angebot von für:
    - Wärmepumpe der Firma xxxxxxxxxx (keine namen :bef1021: )
    diese ist inkl. Kühlfunktion!
    - Warmwasseraufbereitung
    - Einzelraumregelung
    - Erdbohrung
    - Erdsonde
    - alle Letungen von Sonde zur Pumpe im Keller
    - Verpressung der Bohrung
    - Schichtenverzeichniss
    - EG mit 86qm Nutzfl. Fußbodenheizung inkl. Unterdämmung und Takkerpl.
    - DG mit 82qm Nutzfl. Fußbodenheizung inkl. Unterdämmung und Takkerpl.
    - je Geschoss 1 Heizkreisverteiler mit eletro. gest. Stellmotoren +
    Einzelraumregelung
    - alle benötigten Leitungen und Rohre
    - Heizestrich in allen Räumen
    - Antrag beim Bergbauamt
    - inklusive Montage, Lieferung, Inbetriebnahme und Übergabe

    Somit eigentlich alles was mit Heizung und Warmwasser zu tun hat wäre da drinne. Auch wenn sich an den Bohrungen aufgrund von gesteinsschichten oder so was ändern würde, dann wäre das im preis enthalten und wäre dann "sein" Problem meint er.
    Für das Ganze möchte er einen Festpreis haben von 31.700€

    Und von "Sau-teuer" bis "ziemlich Günstig" für diese Komplettanlage haben wir schon alles gehört und nun wissen wir absolut net woran wir sind.

    Die Arbeiten sagt er werden natürlich alle nach Din usw ausgeführt weil ja grad bei den Bohrungen usw eh kaum Spielraum in den Richtlinien ist.
    Und bis jetzt konnte ich über die Firma auch nix negatives herausfinden! Ist egtl auch ziemlich groß, sodass sie sich eigentlich keine schlechte Arbeit leisten kann glaube ich!

    Würde mich wahnsinnig über n paar Statements freuen! Danke schonmal im Vorraus!!! :respekt
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich vermissen noch einen WW-Speicher.

    Alternativ würde ich mir, sofern das Grundstück ausreichend ist, einen Flächenkollektor anbieten lassen. Lässt sich meist günstiger erstellen als Tiefenbohrungen.

    Dann frage ich mich, wo die 8kW herkommen, und woher die 134m.

    Liegt eine Heizlastermittlung (EN12831) vor? Bei den genannten Daten für die Wände, Fenster, und Flächen, könnte das mit den 8kW hinhauen, aber ich tippe die Heizlast dürfte noch niedriger liegen. Dann könnte man eine kleiner WP nehmen, und trotzdem einen üppig dimensionierten Kollektor. Spart ein klein bischen beim Materialpreis für die WP.

    Dann solltest Du noch die Verlegeabstände für die FBH kennen, da diese einen nicht unerheblichen Anteil an den Material und Montagekosten haben.

    Gruß
    Ralf
     
  4. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Ralf hat schon das wichtigste genant.

    Das Angebot umfaßt mehrere sehr verschiedene Gewerke (Heizung und Estrich). Ungewöhnlich... Hat der Heizungsbauer einen Subunternehmer oder bietet er wirklich alles selber an?

    Plant er auch selber oder bietet er gemäß Leistungsverzeichnis Deines Planers an?

    Gruß
    Frank Martin
     
  5. #4 MoRüBe, 3. Dezember 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Dezember 2010
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Also ich finde...

    ... diese Konstellation gut. Denkt mal nach, wie oft hatten wir die Diskussion: wer macht den Randstreifen beim Estrich? Heizungsbauer oder Estrichleger? Demzufolge ist der Preis auskömmlich. Nicht übertrieben teuer, billich aber auch nicht.
     
  6. TeamGreen

    TeamGreen

    Dabei seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent
    Ort:
    Langenbernsdorf
    Danke schonmal für die vielen Antworten!!!!

    Die Werte hat er aufgrund der Baubeschreibung, Grundrisse, Dämmwerte, Baustoffe usw usw errechnet. Da hat er ein 18 seitiges PDF von der Hausbaufirma bekommen.
    Die Pumpengröße wäre 6kw, 8kw und 10kw gewesen. Und er hat gemeint eine 6er ist zu klein, auch wenn es evtl reichen könnte. Aber grad Aufgrund des großen Kellers und der Kubatur usw ist man mit der 8kw Anlage am besten bedient meint er.

    Die 134m Tiefe ergeben sich aus dem Zusammenspiel zwischen des Wärmebedarfs des Hauses, der Pumpenanlage und Sonde meint er. leuchtet mir auch irgendwo ein, dass das bisschen aufeinander abgestimmt sein muss.

    Wenn ich Ihn richtig verstanden hab macht er alles Firmenintern außer die Bohrung selbst. Da hat er einen Vertrag mit einem Subunternehemn mit dem er schon seit mehreren Jahren zusammenarbeitet und jährlich zwischen 40 u 60 Bohrungen abnimmt.
    Wir haben auch extra nach einem Unternehmen gesucht, der uns das als Gesamtleistung anbietet um kommunikationsschwierigkeiten zu vermeiden zwischen Bohrfirma/Heizungsmonteur/Estrichmann usw.
    Wir denken, dass das evtl dann besser funktioniert und weniger missverständnisse bzw keine gibt unter den Gewerken!

    Warmwasserspeicher ist im Gerät mit 175L integriert. Wir könnten allerdings auch die Pumpe seperat haben und z.B ein 300l oder auch noch größeren Puffer. Allerdings meint er, dass die 175L für einen 4Pers - Haushalt ausgelegt sind (lt Herstellerangaben) wenn nicht grad alle sofort nacheinander baden wollen oder so.
    So hätte man mit dieser Kombination den idealsten Mittelweg zwischen Aufwand und Kosten.

    Deb Verlegeabstand weiß ich net (schande über mich) :mauer. Kling logisch, dass der ne große Rolle spielt. Eingeplant sind lt Angebot 600m FBH pro Etage. Auch verwenden sie lt seiner Angabe die bessere Variante an FBH-schlauch. Es gibt da wohl in seinem Sortiment ein nicht so guten der leicht knistert beim Verlegen und biegen. Und einen flexiblen weicheren der besser aber auch etwas teurer ist. Der soll dann bei uns rein.
     
  7. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    also rätseln wir ein wenig :)

    Gruß
    Frank Martin
     
  8. TeamGreen

    TeamGreen

    Dabei seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent
    Ort:
    Langenbernsdorf
    Nochmal Danke!!! :bierchen:

    Kann durchaus sein, dass er mit diesen Eckdaten den "dicken Daumen" angewendet hat.
    Aber schließlich ist er ja auch derjenige mit Erfahrung und n bisschen müssen wir uns da wohl oder über drauf verlassen.

    Wir haben kein Haus der Marke Schlüsselfertig gekauft. Unsere Pläne mit diesem Unternehmen betreffen NUR die Außenhaut mit Fenster, Wände, Dach, Dämmung um das Zertifikat der Energieeffizienz und auch die Garantie dafür zu bekommen. Alle anderen Gewerke sind ausgenommen.
    Heizung, Sanitär, Elektrik, Treppen, Innenausbau, Kamin usw werden wir an regionale Unternehmen vergeben bzw haben wir schon fast alles vergeben! :e_smiley_brille02:

    Wir möchten da gern Ansprechpartner haben die nicht gleich nach dem Bau auf nimmer Wiedersehen weg sind :winken
    Sondern auch später noch direkte Fachleute in der Nähe Haben wenn mal was ist.
    Außerdem mögen wir dieses "Kauf das Komplette und bei dem geringsten Änderungen wirds teuer"-Prinzip nicht und möchten dass Ganze auch finanziell und Qualitativ zu unseren Gunsten (Wenn auch mehr Arbeit und Planung) umformen.
    Wir hoffen das klappt wie wir uns das denken.

    Fakt ist doch, dass man sich auch etwas auf die Fachleute verlassen muss wenn die einen etwas erzählen.
    Klar, vertrauen ist gut-Kontrolle besser! --> deswegen auch dieser Threat

    Aber wenn einer der besten Ingenieure Deutschlands zum Arzt geht, dann weiß er auch nicht vorher was er hat und wie man es heilt/lindert. Er muss sich auch auf seine Diagnose verlassen und dem Doc irgendwo vertrauen.

    Das Ganze wird dann auch ein Festpreis. Auch wenn er 2 x 67m Bohrungen brauchen würde kommt da kein Aufpreis dazu. Das steht auch alles schriftlich im Angebot. Alles was ich oben Aufgelistet hab ist da drinn und Komplikationen wird er als Heizungs-Häuptling selbst tragen.
    Dafür hat er von mir alle Grundrisse, Aufmaße, Werte usw bekommen.
    Und ich will halt wissen ob des in irgendeiner Weise im Rahmen liegt.

    @Ralf: Fläche haben wir auch schon überlegt, aber da müssten zu viele unserer geliebten Bäumchen weichen obwohl es die 2000qm locker hergeben würden! :konfusius

    @ MoRüBe: meine Frau mag Deinen Nick-Namen :D:D:D

    @Ralf

    Nun erstmal gute Nacht und träumt was schönes. Net wie ich von Rohren, Kabeln, Leitungen, Baggern und Kellern :sleeping

    Wir sind weiterhin für jede Meinung, Anregung usw dankbar. Ich hab von heut früh bis Sonntag früh erstmal Dienst. Werd mich aber dann sofort wieder einlesen! :wow

    Schönes Wochenende an alle und nochmal vielen Dank für die Beiträge bis jetzt!
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Also gut, dann raten wir mal weiter.

    Der 175Liter WW Speicher geht mir nicht aus dem Kopf.

    Was für Zapfstellen gibt es im Haus? Wie sieht die Nutzung aus (wird viel gebadet, oder eher geduscht, wieviele Personen in welchem Zeitraum). Es gibt hier Standardvorgaben, auf die ich mich aber nicht so gerne verlasse.

    Wenn beispielsweise eine große Badewanne im Haus steht, und die Dame des Hauses nach einem stressigen Arbeitstag ein Vollbad nehmen möchte, dann könnte es sein, dass Papi danach unter die kalte Dusche stehen muss, weil das Wasser im Speicher nicht ausreicht.
    Dann folgt natürlich am nächsten Morgen der Anruf beim Heizungsbauer, und der empfiehlt dann in seiner Not die WW Temperatur hochzudrehen, womit die WP schnell an den Anschlag läuft und im schlimmsten Fall sogar noch ein E-Heizer zum Einsatz kommt.

    Man beachte, die 8kW WP braucht ca. 1h um den Speicher komplett auf Temperatur zu bringen. Während dieser Zeit kümmert sie sich nicht um die Heizung, wenn WW auf Vorrang läuft.

    Das kann alles optimal sein, aber ich weiß nicht, ob das auch zu EUCH passt. Deswegen die o.g. Fragen.

    Er soll nicht "meinen" sondern anhand der errechneten Werte entscheiden. Wenn ein Heizungsbauer "meint", oder sagt "evtl. reichen könnte, dann bedeutet das meist, dass er mit dickem Daumen gepeilt und nicht gerechnet hat. Und als nächstes Argument kommt dann, "das machen wir immer so, wir haben damit Erfahrung".
    Er soll die Heizlast rechnen oder rechnen lassen, und wenn das Ergebnis zu seiner Schätzung passt, dann um so besser. Das kostet zwar ein paar Euro, sorgt aber für eine solide Planungsbasis.

    Letztendlich muss er ja auch noch die FBH dimensionieren, und spätestens dafür braucht er die raumweise Heizlast. (oder er peilt auch da mit dem dicken Daumen).

    Mir geht es dabei nicht um xx Nachkommastellen, aber die Erfahrung zeigt halt, dass man sich schnell mal verschätzt, und das sollte vermieden werden. Spart später Zeit, Ärger und Geld.

    Gruß
    Ralf
     
  10. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.368
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim

    Kann man so pauschal nicht sagen. Hängt doch stark von den gewählten Min-/Max-Werten ab. Von 35°C bis 49°C dauert's meist etwas über 30 min.
    Und wenn sie schon wieder WW aufbereitet, während Frau 3 Stunden in der Wanne sitzt:D, dann klappt das auch mit anschliessend duschen.

    Wobei 175l bei 4 Personen, wenn davon noch 3 weiblich sind, doch sehr, sehr knapp werden kann.

    [Die 175l WW kommen mir bekannt vor. Ich habe sicherlich den kleinen Bruder von der erwähnten 8kW-Ausführung.]
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hängt natürlich von der Nutzung ab.

    bei einer Wannenfüllung (entsprechender Größe) ist der Speicher in weniger als 10 Minuten leer. Selbst wenn bei 35°C bereits die WP umschaltet, wird der Speicherinhalt auf deutlich unter 35°C fallen.

    Deswegen hatte ich ja die Nutzung mit in´s Spiel gebracht. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  12. TeamGreen

    TeamGreen

    Dabei seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent
    Ort:
    Langenbernsdorf
    Guten Morgen!

    Wenn man das jetzt schon wüsste ob man mit dem WW-Speicher hinkommt oder net. Darüber hab ich mir auch schon den Kopf zerbrochen. Denn wenn man wirklich net hinkommt ärgert man sich zu tode glaub ich!
    Evtl kann man sowas ja nochmal nachrüsten und in Voraussicht jetzt bei der Installation Platz lassen und ne Art T-Stück oder Abzweig einbauen?????

    Ich für meinen Teil gehe eigentlich nur duschen. Bin nicht so der Badewannen-Freund. Das kann maximal im Winter passieren, dass wir einmal alle 2 Wochen oder so da zu zweit drinne liegen. :D

    Meine Frau ist eigentlich auch meistens am duschen. Glaub allein lag sie in den letzten 3 Jahren ca 2-3 mal in der Wanne.
    Und was unsere geplanten 2 Kinderchen angeht, haben wir auch arge Probleme da jetzt schon beim Geschlecht mitzureden!
    Das ist nämlich die andere Baustelle ........ :bau_1:

    Hab gestern von der Arbeit aus auch nochmal mit Ihm gesprochen. Und er versicherte mir, dass es auf jeden Fall zu einer Heizlastermittlung nach Enev 128irgendwas kommt. Die wird auch mir dann ausgehändigt und ist auch im Preis mit drinne. Man könne sonst für das Haus kein optimales Konzept erreichen und deswegen ist das dringend notwendig.

    Aber aus Erfahrung raus, der Größe, der Materialien, der Ug-Werte usw macht er uns halt die 31.700€ als Festpreis für alles was ich im ersten Post aufgelistet hab. Änderungen des Preises kommen nur zustande wenn Wir etwas anders haben möchten. Z.B den WW-Speicher.
    Aber Bohrung, FBH, WP, Estrich, usw usw wird alles nach Richtlinien (Din, Enev, .....) durchgeführt.

    Und da hätte uns halt interessiert ob das vom Preis her ne Basis ist mit der man gut aus der Sache raus kommt.

    Wir wünschen Euch allen nen schönen 2. Advent!
    Ich geh jetzt erstmal ins Bett (Scheiß Nacht gehabt auf Arbeit) und werd dort bisschen Wärme ohne Pumpe abzapfen. :p
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    DIe 31T€ sind nicht so abwegig, aber um das genau bewerten zu können, müsste man nun das LV Schritt für Schritt durchforsten.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. TeamGreen

    TeamGreen

    Dabei seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent
    Ort:
    Langenbernsdorf
    Jou, Danke!

    Wir treffen uns ja nächste Woche wieder mit dem.
    Und da können wir den dann mit den ganzen Fragen usw löchern und das alles auch nochmal ganz genau mit dem absprechen und vertraglich festhalten.

    Eure Beiträge haben uns auf jeden fall wahnsinnig weitergeholfen!
    Sind immer so viele Sachen an die man net denkt bzw von denen man auch gar keine so große Ahnung hat. - Woher auch - :o
    Gott sei Dank müssen wir uns wenigstens beim Elektro-Zeug net so n Kopf machen weil Der Bruder meiner Frau Elektriker-Meister ist. :D:D

    Besonders großen Dank nochmal an Ralf!! :respekt:respekt

    Nen schönen Sonntag noch. Tschaui
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann halte uns auf dem neuesten Stand.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Wärmepumpe für Heizung und Warmwasser

Die Seite wird geladen...

Wärmepumpe für Heizung und Warmwasser - Ähnliche Themen

  1. Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.

    Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.: Nach drei Anläufen weiß ich nicht mehr weiter. Zur Ausgangslage: Wir haben eine Doppelhaushälfte mit Nahwärme sprich Übergabestation im...
  2. Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen

    Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen: Liebe Forum-Teilnehmer, Vergangene Woche wurde bei mir eine neue Heizung mit Brennwert-Technik eingebaut. In diesem Zusammenhang war ich...
  3. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  4. Brauch-Warmwasser nur ein Rinsal

    Brauch-Warmwasser nur ein Rinsal: Werte Bauexperten, das Brauchwasser wird bei uns in einem REFLEX Speicher-Wassererwärmer, Type VF 300-2S, (Inhalt 295 l) erwärmt.Nebenbei, die...
  5. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...