Wärmepumpe und Lüftungsgerät KFW55

Diskutiere Wärmepumpe und Lüftungsgerät KFW55 im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo miteinander, wir werden im Frühjahr/Sommer diesen Jahres unser Einfamilienhaus errichten lassen. Der Bau erfolgt in sehr gut gedämmter...

  1. lajo28

    lajo28

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler
    Ort:
    Mülheim
    Hallo miteinander,

    wir werden im Frühjahr/Sommer diesen Jahres unser Einfamilienhaus errichten lassen.

    Der Bau erfolgt in sehr gut gedämmter Holzständerweise incl Keller.
    Das Haus wird Erd-/Obergeschoss ca 140m² sein.

    Die Vergabe des Heizung/Sanitär und Lüftung haben wir aus dem Vertrag genommen, da wir das gerne selbst vergeben möchten.

    Wir waren nun bei etlichen Heizungsbauern und wie soll es anderst sein, empfiehlt natürlich jeder etwas anderes, natürlich wie immer das beste überhaupt....

    Zum Einsatz soll eine Wärmepumpe mit Erdsonde (nicht Grundwasser) incl Lüftungsanlage kommen.

    Und nun zur Frage:
    - Würdet Ihr ein Kompaktgerät (Wp incl Lüftungsgerät) oder lieber eine getrennte Anlage bevorzugen?

    Zur Auswahl stehen z.B. folgende Geräte:

    Kompaktgeräte
    - Drexel & Weiss Modell X²
    - Zehnder Modell ComfoBox

    Einzellösung:
    - Wp. Viessmann Vitocal 300-G Typ BWC 106 + Zehnder comfoair 350 VL Luxe Enthalpie
    - Oder eine enstprechende Siemens Wp mit einer Lüftungsanlage


    Ich sehe theoretisch gewisse Vorteile bei den Kompaktgeräten z.B. Kommunikation zwischen Wp und Lüftungsanlage...
    Bin mir aber nicht ganz sicher ob ich nicht lieber doch zu einer Einzellösung und großen Marke wie Viessmann greifen soll.

    Falls mal etwas sein sollte ist natürlich auch die Betreuung neben dem Heizungsbauer auch vom Werkskundendienst abzusichern.

    Hier hätte D&W wieder Nachteile, da der Werkskundendienst in Österreich sitzt und bei Viessmann in jedem größeren Ort... :-)

    Also, habt Ihr grundsätzlich Erfahrung mit Kombigeräte oder sollen wir doch lieber zu einer Einzellösung greifen?? Erfahrung mit Hersteller generell?

    Wäre schön etwas über Eure Erfahrungen hierüber zu erhalten.

    Vielen Dank für die Unterstützung und bereits vorab für die hoffentlich vielen Antworten.

    Thomas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das geht ein bischen durcheinander.

    Zuerst einmal brauchst du die Heizlast des Gebäudes, berechnet nach EN12831.

    D & W Modell X² ist wohl mehr ein Lüftungsgerät und als "Heizung" nur im PH sinnvoll einsetzbar.

    Ich für meinen Teil würde "Heizung" und "Lüftung" trennen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Wie hoch ist den die ermittelte Heizlast (Verfahren/DIN-Norm bitte angeben)? D&W geht ja nur bis 4kW (realistisch 3kW, wenn man WW-Bereitung betreibt).
     
  5. lajo28

    lajo28

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler
    Ort:
    Mülheim
    Hallo,

    das ist schon klar, dass ich erstmal die Heizlastberechnung benötige....

    Auf Basis eines KFW55 Hauses mit einfacher Bauweise (rechteckig 10x8,5) und 140m² ist eine Heizlastabschätzung im Vorfeld bereits durchaus möglich.

    Die X² ist ein Kombigerät mit WP und Lüftung! somit sicher auch für die Fußbodenheizung grundsätzlich geeignet. Empfohlen wir es ja für Passivhäuser oder sehr gut gedämmten Niedrigenergiehäuser.....

    Für weitere Tipps wäre ich dankbar!

    Grüße
    Thomas
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber nicht wenn die Anlage auf Kante genäht werden soll (wie das Beispiel mit D&W zeigt).

    2kW mehr oder weniger, entscheiden bei so einer Hütte bereits über warme oder kalte Räume.

    Gruß
    Ralf
     
  7. lajo28

    lajo28

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler
    Ort:
    Mülheim
    Hmmh? Was meinst Du mit auf "Kante genäht"???
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Damit meine ich, dass beispielsweise das o.g. Lüftungsgerät mit nur 3 bzw. 4 kW sehr wahrscheinlich nicht ausreichen wird. Um das aber beurteilen zu können, muss man die Heizlast kennen und nicht eine grobe Pi*Daumen Schätzung.

    KfW55 sagt auch nicht viel aus, zumal hier mit der WP und KWL ja noch schöngerechnet wird.

    EnEV und Heizlast nach EN12831 sind zwei völlig unterschiedliche Paar Stiefel.

    Gruß
    Ralf
     
  9. lajo28

    lajo28

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler
    Ort:
    Mülheim
    Hi,

    Danke für die Rückinfo.

    Also müsste ich dann die Heizlast nach EnEV und nach EN12831 berechnen lassen um aussagekräftig zu sein?

    Aber nochmal, dass Kombigerät X2 ist ja nicht nur eine Lüftungsanlage sondern vorwiegend eine Wäremepumpenanlage für Brauchwassererwärmung und Heizung, sprich Fußboden Niedertemperaturkreis... mit intergrierter Lüftungsanlage.


    Grüße Thomas
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Richtig. Wie gesagt, EnEV hat nichts mit Heizlast zu tun.

    Ja, aber man beachte die (Heiz-)Leistung dieser Geräte, und unter welchen Bedingungen diese geliefert wird. Auf der Webseite des Herstellers gibt es nicht genügend Informationen um hier detaillierter antworten zu können.

    Gruß
    Ralf
     
  11. ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Ja, aber beides limitiert bis 4kW, realistisch für Heizung 3kW. Dann muss das Haus schon ein besseres sein ...
     
  12. lajo28

    lajo28

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler
    Ort:
    Mülheim
    Hallo,

    danke schon mal für die kompetente Hilfe!! :e_smiley_brille02:

    Naiv wie ich bin, meine ich dass eine Zehnder ComfoBox hier ja dann die bessere Lösung wäre, da bei dieser Kombianlage auch mehrere Leistungsklassen verfügbar sind.

    Zehnder ComfoBox Typ 5 6 8 10 13
    Heizleistung bei Sole 0°C/Heizungswasser 35°C, kW: 1) 5.0 5.7 8.1 9.8 12.7

    Sehe ich das richtig, dass Ihr als grundsätzlich nur Bedenken mit dem Leistungsniveau habt??

    Danke
    Thomas
     
  13. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Also ich seh das wie Ralf und bin eher für Heizung und Lüftung getrennt. Auch wir bauen ab April. Haben 156 qm Wfl und Dämmung is denkemal sehr ordentlich.

    Dach und Wand 0,15, Bodenplatte 0,16 und Fenster 0,85. Tür auch gedämmt. Bungalow ohne Keller. keine Extras. Was das für nen kfw is weiß ich nicht. Auch nicht so interessant.

    Bei uns wird ne Vaillant Kompakt-WP (6kw) mit 175 Liter integr. Speicher und Kolli zum Einsatz kommen. Die Viesmann hatten wir auch im Sinn, war aber 1200 Euro teurer bei unseren Angeboten. Bei ähnlichen Daten. Bohrung is ja doch einiges teuer und bringts daher für uns nicht.

    Dazu kommt auch die Zehnder comfoair 350 VL Luxe Enthalpie wie bei euch oder alternativ dazu Paul novus mit FRG. Entscheidet sich nächste Woche.

    Gruß Flo
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Richtig, wobei ich (s.o.) eher ein Freund von getrennten Systemen bin.

    Neben Heizen und Lüften spielt auch der WW-Komfort eine Rolle. Den haben wir bisher noch gar nicht betrachtet.

    Gruß
    Ralf
     
  15. lajo28

    lajo28

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler
    Ort:
    Mülheim
    Hi,

    also nochmals zusammengefasst...wenn ich mich für ein Kompaktgerät entscheide, dann heisst es ja dass die Lüftungsanlage an der eigentlichen WP-Anlage betrieben wird.

    Für mein Begriff sollte es doch eigentlich kein Unterschied im Komfort geben, da die beiden Geräte ob Sie nun getrennt oder in einem System betrieben werden ja doch eignetlich die jeweilige Aufgabe unabhängig von einander wahrnehmen, oder täusche ich mich hier??

    Ich versteh momentan noch nicht ganz den Unterschied zwischen einer kombinierten und sparaten Lösung. Jedes Gerät funktioniert doch grundsätzlich eigenständig...!???

    Sorry, wenn ich mich so dumm anstelle - Bin halt leider keine Heizungstechniker...

    Grüße
    Thomas
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kombi hat Vor- und Nachteile. Von der Combobox habe ich jetzt keinen Hydraulikplan und auch nur wenige technische Daten. Das würde mir nicht ausreichen um eine Entscheidung treffen zu können.

    Letztendlich spielt auch der Preis eine Rolle.

    Gruß
    Ralf
     
  17. lajo28

    lajo28

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler
    Ort:
    Mülheim
    Hallo Ralf,

    falls es Dich interessiert, ich habe von der Zehnder Comfobox Serie mit z.B. 5KW nähere Informationen gefunden.

    http://www.zehnder-comfosystems.ch/ComfoBox_TS_D.pdf,v16_de_CH_file_pf370_4.pdf,fileport.html

    Hier geht es um detailliertere technische Informationen. Hydraulikplan ist aber nicht dabei...

    Wäre Dir natürlich sehr dankbar, wenn Du das mal anschauen würdest....

    Wäre super nett! Sicher auch interessant für andere Forumsmitglieder..

    Danke!
    Thomas
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Variante 1 wäre mein Favorit, also ohne Puffer oder Kombispeicher. Die FBH muss halt entsprechend dimensioniert werden.

    Die Schallpegel-Angaben kommen mir etwas hoch vor.

    Gruß
    Ralf
     
  19. lajo28

    lajo28

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler
    Ort:
    Mülheim
    Hi,

    Variante 1, ok...hatte gedacht dass Du vielleicht Bitte mal auch die anderen Werte näher unter die Lupe nehmen könntest...hier ist ja einiges sehr detailliert beschrieben... bei dieser Comfobox ist auch z.B. das Lüftungsgerät ComfoAir 550 S intergriert...

    Bei D&W habe ich so viele Infos noch nicht gefunden...

    Danke
    Thomas
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Der Vorteil bei der kompakten ist:

    Du hast die Gerätschaften kompakt in einer Kiste und eine Steuerung dafür
    spart Platz bei der Aufstellung bietet einen gewissen Mehrwert beim Bedienkomfort und dass wars dann auch schon.

    getrennte Komponenten haben aber durchaus Vorteile:
    man kann sich jede Komponente in der passenden Leistungsgröße aussuchen
    Der Aufstellort kann wesentlich besser auf die Vorort vorhanden Verhältnisse angepasst werden.
     
  22. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    @lajo. Hast du schon ein Angebot für das Zehnder-Teil bekommen? Also Preis mein ich. Nur mal zum Vergleich was es kosten würde. (ohne Montage)

    Danke und Gruß Flo
     
Thema:

Wärmepumpe und Lüftungsgerät KFW55

Die Seite wird geladen...

Wärmepumpe und Lüftungsgerät KFW55 - Ähnliche Themen

  1. DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen

    DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen: Hallo liebe Baugemeinde, lasse gerade mein erstes (und hoffentlich letztes) Haus bauen. Eine Doppelhaushälfte KFW55 Standard mit 36,5 cm...
  2. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...
  3. effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe?

    effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe?: Hallo! Welche ist die effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe (modulierende Wasser-Wasser Wärmepumpe mit 2 Brunnen)? Ist ein System...
  4. Abstand Erdsonde zu Wärmepumpe?

    Abstand Erdsonde zu Wärmepumpe?: Guten Abend, wir sind gerade in den letzten Zügen des Grundrisses für unseren Neubau. Heizungstechnisch möchte ich gerne eine Wärmepumpe mit...
  5. KWL - Verwendung von Kanalsystem und Lüftungsgerät unterschiedlicher Hersteller?

    KWL - Verwendung von Kanalsystem und Lüftungsgerät unterschiedlicher Hersteller?: Hallo zusammen, ich schick gleich nochmal eine Frage hinterher. Moment stellt sich die Situation bei meiner Entscheidung für eine KWL für den...