Wärmepumpen / Weiterentwicklungszyklus?

Diskutiere Wärmepumpen / Weiterentwicklungszyklus? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo liebe Experten, für unseren Neubau (wohl im Frühjahr fertig) ist eine L-W-Wärmepumpe von einem großen deutschen Hersteller geplant. Diese...

  1. Bruder

    Bruder

    Dabei seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronomie
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo liebe Experten,
    für unseren Neubau (wohl im Frühjahr fertig) ist eine L-W-Wärmepumpe von einem großen deutschen Hersteller geplant.
    Diese ist 2010 auf den Markt gekommen (auf der Homepage wird alles noch mit "neu" und "innovativ" beschrieben).
    2013/14 wären das also schon 3-4 Jahre - immerhin ist so die Technik ausreichend erprobt.

    Mein Frage wäre daher ganz oberflächlich, ob man die Weiterentwicklung von Wärmepumpen beispielsweise mit Autos vergleichen kann?
    D.h. ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Hersteller seine neueste Generation bereits in den Startlöchern hat?

    Wie beim Autokauf würde es mich natürlich ärgern, wenn ich mir jetzt ein Gerät kaufe und das Nachfolgermodell, das womöglich wesentlich effizienter ist, ein halbes Jahr später auf den Markt kommt. Auf der anderen Seite wäre dann auch die Überlegung zu schauen, welcher Anbieter 2013 ein ganz neues Modell auf den Markt gebracht hat.

    Danke für Eure Einschätzung
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 17. September 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Streiche mal die Superlative ....
    Auch die WP Technologie ist schon ziemlich ausgelutscht.
    Quantensprünge sind nicht zu erwarten.
    Viel eher gilt die Tatsache : Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ...
    und die Fortschrittsorgien erfolgen nur durch viele kleine Details.

    Oftmals fährt man mit einem Modell dass schon 2-3 Jahre gebaut wird besser als mit der neuesten Bananentechnologie die u.U. noch beim Kunden reifen muss und erst nach 2 oder 3 Modellpflegen seine Reife erhält.

    Für mich ist daher die *Ich brauch das neueste Modell*-Geilheit nicht wirklich nachvollziehbar, denn sie birgt auch immer ein gewisses Restrisiko.

    Viel entscheidender als das letzte Zehntel *Prüfstandswerte* ist sowieso das Anlagenkonzept und die vielen Details die auch eine Hochglanzmaschine in der Praxis ganz schlecht aussehen lassen oder sie zur Geltung bringen können.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Heizungsbranche ist eine extrem träge Branche, da dauern wirkliche Innovationen schon mal Jahrzehnte. ;)

    Was könnte man also von einem "neuen Modell" erwarten? Vielleicht eine andere Farbe? Ein paar bunte Bildchen auf dem Display? Aber wird sich technisch tatsächlich was ändern? Vielleicht wird auf dem Papier der schöngerechnete COP um 1/10 besser, aber wesentliche Erneuerungen erwarte ich jetzt nicht. Schau Dir mal die Kisten an die so mancher Hersteller heute noch verkauft, und dann vergleiche mit LWP vor sagen wir mal 10 Jahren. Da wirst Du kaum einen Unterschied feststellen. Das liegt einfach daran, dass das Konzept LWP schon seit Ewigkeiten bekannt ist. Selbst in Deutschland, und wir sind diesbezüglich wirklich ein Entwicklungsland, werden Wärmepumpen schon seit etwa 1970 zum Beheizen von Gebäuden genutzt. Die Schweizer sind uns da schon um Jahrzehnte voraus.

    Also, was hat sich in den Jahrzehnten getan? Es wurden Kältemittel geändert, dank der Asiaten hat man die Leistungsregelung (Inverter) "entdeckt", und das Ganze hat man mit neuer Regelungstechnik garniert, die vorwiegend die Bedienbarkeit erleichtert. An der Effizienz hat sich nicht viel geändert, obwohl gerade das für die Besitzer von Interesse wäre.

    Ich hätte kein Problem mit einer LWP die es schon seit 3-4 Jahren gibt. Ich hätte eher ein Problem mit dem Konzept LWP an sich, das aufgrund der hohen Strompreise deutlich an Charme verloren hat.

    Gruß
    Ralf
     
  5. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    Innovation ist da hauptsächlich das bunte touchscreen mit App für iphone (sorry für die produktbesprechung) oder android-smartphones so dass du per internet immer eine verbindung hast.

    hardwareseitig wird sich nicht so viel tun wie softwareseitig
     
  6. Bruder

    Bruder

    Dabei seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronomie
    Ort:
    Frankfurt
    Das ging ja fix. Diese Antwort hatte ich auf der einen Seite erhofft (besseres Gefühl für unsere Entscheidung) auf der anderen Seite befürchtet (keine großen Sprünge mehr selbst im "Entwicklungsland" Deutschland zu erwarten). Das Thema Spritverbrauch beim Auto ist wohl ein größerer Innovationstreiber als der Stromverbrauch bei Wärmepumpen...schade eigentlich.
     
  7. #6 Achim Kaiser, 17. September 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Auch beim Auto ... sieht die Vollkostenrechnung nach 10 Jahren und 500 000 km auf dem Zähler anders aus als das Datenblatt-Highlight in der Werbebroschüre glauben machen will ....

    Schon ein Werkstattbesuch im Jahr mehr schändet jede schöngerechnete Einsparorgie ...
    und der ganze oftmals unnötige Overkill an ganz verkaufswichtigem Gedönse der heute sein muss um *in* zu sein ...
    ist nur dann prima solange er nicht verreckt ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na ja, bisher hat noch niemand einen Weg gefunden wie man die Physik überlisten könnte. Wie schon geschrieben, ist das Konzept ja nicht neu. Da kann man nur noch im Nachkommastellenbereich optimieren, zumal größere Änderungen wirtschaftlich nicht vertretbar wären.

    Gruß
    Ralf
     
  9. Bruder

    Bruder

    Dabei seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronomie
    Ort:
    Frankfurt
    Wohl wahr!
    (deshalb habe ich auch ein Auto, dass nicht viel mehr als einen Motor und vier Räder hat)
     
  10. #9 Achim Kaiser, 17. September 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Spritsparen ein Thema ?
    Liest sich z.B. da aber ganz anders.

    ... und der Neuheitentrend z.B. da kostet oftmals 6-stellig und hat über 500 PS ....

    Irgendwie sieht *Spritsparen* für mich anders aus ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  11. Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    das lustige an vielen Technologien ist, dass es eben doch immer wieder große Sprünge gibt. Zwischen diesen Sprüngen verläuft die Weiterentwicklung langsam und linear und jeder denkt, da tut sich nicht mehr viel.
    Das blöde ist nur, dass man nie weiß, wann dieser Sprung kommt und wann er dann auch marktreif ist.
    Aber das Beispiel Vetter und seine Brennwerttechnologie zeigt, dass man auch nach Jahrhunderten, in denen man eine Verbrennungstechnolgie nur schrittchenweise weiterentwicklen konnte, plötzlich große Sprünge machbar sind. Oft sind es neue Materialien, die diese Sprünge erlauben.

    Aber aktuell würde ich auch eine gut erprobte und von HB beliebte WP einer "Neutechnologie" (wie Gas AdsorptionsWP) vorziehen.
     
  12. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ich finde die Wärmepumpen haben doch in den letzten Jahren deutlich verbessert. Dieses Jahr ist sogar eine sehr gute Luft Wärmepumpe rausgekommen, die mir besonders gut gefallen hat und das sogar von einem deutschen Hersteller. Kannst mir mal deine LWP mal per PM zuschicken?
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kommt darauf an wie man "verbessert" definiert. Die Arbeitszahlen sind weiterhin...wie bei einer LWP halt. 2/10 mehr oder weniger, das spielt am Ende kein große Rolle. Die Hersteller haben natürlich Einiges unternommen, damit ihre Anlagen auf dem Papier eine JAZ um 3,5 erzielen, da sie ansonsten aus allen Förderprogrammen geflogen wären. Innovation steckt aber nicht dahinter, denn an den Praxiszahlen wird sich nichts wesentliches ändern.

    Gruß
    Ralf
     
  14. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Ralf. Naja die Asiaten entwickeln ihre Split-Klimas schon weiter. Allerdings wird die neueste Technik nicht eins zu eins umgesetzt für WP. Ob eine LWP für Deutschland die beste Heizung ist muß jeder selber entscheiden. Problematischer sehe ich eigentlich das die Teile wesentlich billiger sein müßten wenn sie schon keine so guten AZ liefern. "Viele Markenhersteller" aus D oder Ö verlangen 10.000 Euro oder mehr für Geräte bis 10kw. Das finde ich überteuert. Und vor allem das fast keine Anlage optimal ausgelegt ist und betrieben wird. Teilweise aus Unwissenheit der Anlagenbauer, aus Unwissenheit der Betreiber oder aus Geschäftssinn der Verkäufer.

    Gruß Flo
     
  15. icom852

    icom852

    Dabei seit:
    13. April 2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker/Meister KFZ
    Ort:
    da wo keine Werbung wächst
    Wie R.B. schon geschrieben hat, würde ich doch evlt. ne Alternative zur LWP suchen, warum soll es bei euch eine LWP sein??? Klar die "schlechteste" Ausführung einer WP...

    Da könnte Pellets oder Gas sogar billiger sein...
    Eine andere Art der WP, wäre evlt. eine sinnvollere Überlegung.
     
  16. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Das ist bloße Abzocke, wenn man mal sieht zu welchen Preise Split-Klimageräte außerhalb Deutschland verramscht werden.
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was die Asiaten betrifft, so kann ich das bestätigen.

    Zu den Preisen, die Preise in DE waren schon immer politischer Natur. Das ist leider so. Das betrifft nicht nur die Heizungsbranche, sondern auch andere Branchen, beispielsweise Elektro, Pharma usw. Ich habe Chips (Halbleiter) in Asien gekauft, obwohl diese hier in DE gefertigt wurden. Preisvorteil über 30%, nur mit dem Unterschied, dass der Hersteller die zuerst nach Asien geschickt, und die Asiaten die wieder zu mir nach DE geschickt haben. Dabei hätte ich in ein paar Stunden schnell nach München fahren können um sie direkt dort abzuholen, aber nein, man hätte mir das Päckchen hier niemals zu diesem Preis gegeben. Na ja, heute ist die Halbleiterfertigung in DE dicht, warum wohl?

    Bei WP ist es so, dass die Entwicklung vorwiegend in Asien stattfindet. Dort werden größere Mengen produziert und verkauft. Die deutschen Hersteller kaufen die Dinger entweder in Asien und labeln die nur noch um, oder man kauft dort die Rohkisten und erweitert diese nur noch minimal. Das nennt sich dann Innovation "made in Germany". Kaum ein Hersteller produziert noch hier in Europa bzw. in DE.

    Gruß
    Ralf
     
  18. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Stimmt 100%
     
  19. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    icom. Richtig. Gibt auch noch Erdwärme. Ne LWP kann auch gut funktionieren und billig sein. Man muß nur wissen wo und wie man sie einsetzt. Bei einem hochwärmegedämmten Objekt im Rheingraben, Breisgau, Bodensee oder anderen wärmeren Flecken in D kann es durchaus eine Alternative sein. Bei uns in Oberfranken sehe ich das wieder anders.

    Wenn man sich dazu nicht verarschen läßt und ein extrem teures Gerät mit allem Schnickschnack kauft und die Dinge beachtet die für den Betrieb einer WP notwendig sind kann man auch eine vernünftige Anlage bekommen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Na, dann hoffen wir, dass nicht irgendwann solche Meldungen über diese Branche erscheinen.
     
  22. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    es hat sich in den letzten Jahren schon einiges getan. Geregelte DC-Lüfter, Abtauung mittels Naturabtauung, leistungsregelung des Kompressors.

    Bei einer Sole-WP macht sich eine COP-Verbesserung von 4.5 auf 5 nicht so bemerkbar wie bei einer LWP eine Verbesserung bei -7/L35 von 2.5 auf 3.0

    Aber wie Achim schon schrieb man kann jedes Gerät suboptimal betreiben in dem man Rahmenbedingungen verschlechtert
     
Thema:

Wärmepumpen / Weiterentwicklungszyklus?

Die Seite wird geladen...

Wärmepumpen / Weiterentwicklungszyklus? - Ähnliche Themen

  1. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...
  2. effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe?

    effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe?: Hallo! Welche ist die effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe (modulierende Wasser-Wasser Wärmepumpe mit 2 Brunnen)? Ist ein System...
  3. Abstand Erdsonde zu Wärmepumpe?

    Abstand Erdsonde zu Wärmepumpe?: Guten Abend, wir sind gerade in den letzten Zügen des Grundrisses für unseren Neubau. Heizungstechnisch möchte ich gerne eine Wärmepumpe mit...
  4. Optimierungsmöglichkeiten für Wärmepumpe zur Reduzierung der Kompressorstarts?

    Optimierungsmöglichkeiten für Wärmepumpe zur Reduzierung der Kompressorstarts?: Wir wohnen jetzt 3 Jahre im neuen Haus. Das EFH (Bungalow mit 108 m² Wohnfläche) wurde von einem großen Massivhausanbieter schlüsselfertig...
  5. biete Stiebel Eltron SBP 200 E cool Wärmepumpen Pufferspeicher

    Stiebel Eltron SBP 200 E cool Wärmepumpen Pufferspeicher: Hi zusammen, wir überlegen, uns einen größeren Puffer anzuschaffen, macht aber nur Sinn, wenn wir den jetzigen halbwegs gescheit losbekämen....