Wärmepumpenstrom und Sperrzeiten?!

Diskutiere Wärmepumpenstrom und Sperrzeiten?! im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich hab mich mal etwas bzgl. dem Wärmepumpenstrom informiert. Es scheint so, als ob nur der Grundversorger Wärmepumpenstrom...

  1. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    ich hab mich mal etwas bzgl. dem Wärmepumpenstrom informiert.
    Es scheint so, als ob nur der Grundversorger Wärmepumpenstrom anbietet. Gibt es dafür irgendwelche Gründe? Es gibt doch für "normalen" Strom auch hunderte Anbieter?

    Dann frage ich mich, wie das mit den Sperrzeiten funktioniert, die ja bei den meisten Anbietern wohl Standard sind?! Aus welchem Grund gibt es die überhaupt?
    Ich weiß leider noch nicht, wann bei meinem Anbieter die Sperrzeiten genau sind. Aber was passiert in dieser Sperrzeiten. Es kann ja dann in dieser Zeit nicht geheizt werden?!

    Vielen Dank, Gruß sobdog
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    nun ja, die Energieversorger bieten den Heiz-Strom ja nicht aus Nächstenliebe verbilligt an! Durch die Sperrzeiten haben sie eine Möglichkeit in Hochlastzeiten einige (starke) Verbraucher (eben die E-Heizungen) abzuschalten und so das Netz bzw. die Erzeugung zu entlastet. Daher im Reglfall auch nru vom Grundversorger.

    Und was in den 1-2h passiert? Nichts! Es wird halt nicht geheizt, das macht einem einigermaßen vernünftig gedämmten Gebäude aber auch bei -20° nichts aus.
     
  4. #3 Skeptiker, 4. März 2011
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Wärmepumpenstrom wird verbilligt aus dem "Grundlastbetrieb" des jeweiligen Erzeugers dem Endverbraucher angeboten, aber nicht "gehandelt".

    Die Sperrzeiten sind die Hauptlastzeiten, in denen ganz Deutschland den E-Herd oder Durchlauferhitzer anschaltet. Meist sind das 1 - 2 Stunden am (späten) Vormittag und dann nochmal am späten Nachmittag.

    Nicht mit dem billigen "Wärmepumpenstrom" über die Wärmepumpe, aber über den Heizstab. Sinnvoll ist das aber nicht. Zwei Aspekte relativieren das Problem aber:

    1. Wärmepumpen werden allermeistens an Flächenheizungen mit niedrigen Betriebtemperaturen aber großer Speichermasse (Fußbodenheizung, BKT) oder Pufferspeichern in gut gedäömmten Gebäudehüllen betrieben, so dass der relativ kurze Ausfall der Wärmezufuhr in den Aufenthaltsräumen nicht wahrnehmbar ist.

    2. Die Preisdifferenz von Wärmepumpenstrom zu "normalem" schrumpft immer weiter, so dass sich im Einzelfall durch die doppelten Zählerkosten ein separater Zähler / Tarif garnicht mehr lohnt. - Aber manche Netzbetreiber verbieten den unterbrechungslosen Betrieb von Wärmepumpen am "Normalzähler".

    Es kommt auf den Einzelfall an, ist aber ein auf mehreren Wegen lösbares Problem.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dem liegt ein grundsätzliches Abrechnungsproblem zugrunde:

    Die Schwierigkeit ist ja, daß der Fremdlieferant in den allgemeinen "Stromsee" zu jedem Moment genau soviel Leistung liefern muß, wie seine Kunden am Ende der Durchleitungsstrecken gerade aufnehmen (und das schwankt - wie auch die Marktpreise beim Stromeinkauf - über den Tag extrem).

    Dies tatsächlich zu messen, wäre aber derzeit sehr aufwendig, unterbleibt daher.
    Stattdessen wird für den "Normalstrom" ein vereinbartes Standard-Lastprofil von Privathaushalten zugrundegelegt.
    Für WP-Kunden gibts das nicht.

    Vorsicht:
    Je nach VNB und Vertrag ist das auch nicht möglich oder nicht zulässig (es gibt da ERHEBLICHE regionale Unterschiede)!
    Es wäre aber in aller Regeln nicht nur wirtschaftlich unsinnig, sondern schlicht unnötig.
     
  6. #5 Schnabelkerf, 4. März 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn ich meine Daten eingebe, erscheint aber:

    Und dann landet man wieder beim "normalen" Versorger.

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 Skeptiker, 4. März 2011
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Hatte ich das nicht ein paar Sätze weiter bereits geschrieben?
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nein, im Gegenteil.
    Du hattest pauschal geschrieben, daß während der Sperrzeit ersatzweise mit dem Heizstab geheizt werden dürfe.
    Dem ist aber nicht (zumindest nicht generell) so!

    Bei bestimmten Anlagen (z.B. Abluft-WP) und manchen VNBs ist es sogar genau umgekehrt:
    Der Kompressor wird da nicht gesperrt, sondern ausschließlich der Heizstab.
     
  10. #9 Skeptiker, 4. März 2011
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Doch, bei den mir bekannten Sole-Anlagen im Netz von Vattenfall Berlin ist genau dies technisch möglich und nach dem Vertragsstand von 2010 auch zulässig.

    Interessant, diese Version kannte ich noch nicht.
     
  11. #10 Schnabelkerf, 4. März 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Na Hamburg beliefern die aber.
    Die auch: http://www.vereinigte-stadtwerke.de/vsg/Strom/strom_geo.php

    Man kann also nicht von bundesweis sprechen aber konkurierende Anbieter die sich vom direkten Stromversorger (in diesem Fall vattenfall) unterscheiden gibt es schon. Bloß nicht an jedem Ort.
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bist Du Dir sicher, dass der Heizstab (für Heizungsbetrieb) gemeint ist, oder nicht vielleicht doch "nur" die WW-Aufbereitung.

    Bei meinem VNB ist es so, dass WW bzw. Wärmeerzeuger bis 2kW unterbrechungsfrei "verdrahtet" werden dürfen.

    Gruß
    Ralf
     
  13. #12 rueckseil, 4. März 2011
    rueckseil

    rueckseil

    Dabei seit:
    12. Januar 2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Immobiliengutachter
    Würde das bedeuten, dass eine Wärmepume (wie die meine) bei einer "nominellen Leistungsaufnahme von 1,99 kW bei B0/W35" (lt. Datenblatt) trotz separatem Zähler und WP-Strom-Tarif nicht abgeschaltet werden würde?
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Genau das!

    Trotzdem rate ich dringend dazu, bei der Auslegung der WP einige Stunden (etwa die üblichen täglich 2x2h) Sperrzeit einzukalkulieten.
     
  15. #14 rueckseil, 4. März 2011
    rueckseil

    rueckseil

    Dabei seit:
    12. Januar 2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Immobiliengutachter
    Wurde bei der Auslegung auch berücksichtigt...9kw-WP bei 7,1 kw Heizlast im 4-Pers.-Haushalt+ELW.

    Welcher Vorteil würde sich dadurch für den WP-Betrieb ergeben? Läuft das Gerät gleichmäßiger und deshalb effizienter?
     
  16. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Öhhmm,

    hat es etwas zu bedeuten, daß die Naturenergieheinis ein Emblem benutzen, welches irgendwie an vattendings erinnert?

    Nöööö, bestimmt nicht. Alles härteste Konkurenz.

    Hahaha. :(

    Gruß Lukas
     
  17. #16 Skeptiker, 4. März 2011
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Ja, eindeutig!

    Nein. Ich meine mich sogar zu erinnern, dass die hier von gemeinten Vaillant-Anlagen sowieso nur einen Stab haben.

    Da gibt es offensichtlich erhebliche Unterschiede zwischen den VNB.
     
  18. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    aus einem anderen thread kopiert:
     
  19. #18 Schnabelkerf, 8. März 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Kannst Du ausser einem ähnlichem Logo auch Fakten liefern?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Nö.

    Dann hätt ich ja nicht gefragt.

    Für mich ist der Schluß aber naheliegend. Erstens sind die "Billiganbieter" wohl meist auch Tochterfirmen der Großen und zweitens würde es mich sehr wundern, wenn man einem "Konkurenten" solche Ähnlichkeiten kampflos durchgehen lassen würde.

    Gruß Lukas
     
  22. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
Thema:

Wärmepumpenstrom und Sperrzeiten?!

Die Seite wird geladen...

Wärmepumpenstrom und Sperrzeiten?! - Ähnliche Themen

  1. Nur Wärmepumpenstrom-Tarife Pflicht für Wärmepumpen?

    Nur Wärmepumpenstrom-Tarife Pflicht für Wärmepumpen?: Hallo, habe heute unsere Abrechnung für den Strom Wärmepumpe Natur von Va........ in Hamburg bekommen. Leicht höherer Stromverbrauch an...
  2. Anbieterwechsel für Wärmepumpenstrom möglich?

    Anbieterwechsel für Wärmepumpenstrom möglich?: Hallo, Kann ich den Anbieter des Wärmepumpenstroms wechseln? Gibt es hierfür Vergleichsportale ähnlich wie für den Haushaltsstrom?
  3. Anschluss Wärmepumpe - Sperrzeiten

    Anschluss Wärmepumpe - Sperrzeiten: Hi, Thema passt eigentlich auch in die Haustechnik... schiebt wenn ihr wollt ;) Mein Grundversorger hat nun zum 01.10. wohl zum ersten mal die...
  4. Frage zu Wärmepumpenstrom

    Frage zu Wärmepumpenstrom: Hallo, ich habe mal eine Frage zum Wärmepumpenstrom: - Läuft ein Heizstab auch darüber oder ist der normaler Hausstrom? - wie ist das mit...