Wandanschluss WDVS an Flachdach

Diskutiere Wandanschluss WDVS an Flachdach im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich komme bei einem Thema nicht weiter und bitte um Hilfe. Sachstand: Neubauvorhaben in 2013 Ich habe einen Flachdachanschluss...

  1. #1 Mathias1980, 16. Dezember 2015
    Mathias1980

    Mathias1980

    Dabei seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Halle
    Hallo,
    ich komme bei einem Thema nicht weiter und bitte um Hilfe.

    Sachstand:
    Neubauvorhaben in 2013
    Ich habe einen Flachdachanschluss (gedämmtes, unbelüftetes dach mit 3% Gefälle auf auskragender Stahlbetondecke) an ein WDVS (16 cm mit Putz) und die Bitumenbahnen werden irgendwelche eingelassenen Profile mittels Klemmschiene am WDVS gesichert und die obere Fuge der Klemmschine ist mit Silikon o. vgl. ausgefüllt.
    Die Dampfsperre ist vor dem WDVS hochgeführt und an der Bitumenbahn angeschlossen. (bildet sozusagen "Mantel" um Flachdachdämmung)
    hinter dem WDVS bzw. zwischen dem WDVS und der Rohbauwand (KS) und unter dem WDVS bzw. zwischen WDVS und auskragender Betondecke ist keinerlei Abdichtung.
    Die Bitumenbahn wir bei mir nicht über einen Keil geführt sondern "rund" an der Wand hoch. (letztlich mit etwas "Luft" in der Kehle)

    Mein Problem:
    In allen Regeldetails, die ich gefunden habe wird bei Flachdachanschlüssen an WDVS immer ein Z- Profil (o.vgl.) eingesetzt und niemals NUR die Klemmschine an das WDVS geschraubt.
    In allen Regeldetails, die ich gefunden habe wird bei Flachdächern die Dampfsperre und der Voranstrich hinter dem WDVS des Gebäudes hochgeführt und "oben" mit der Bitumenbahn vereinigt. ("größerer Mantel")
    In allen Regeldetails, die ich gefunden habe wird bei Flachdächern in der Kehle von WDVS und Flachdachdämmung ein Keil eingebaut.

    Mein Frage:
    Alle Details sind anders als bei mir ausgeführt. Sind diese Details alle nur "nice to have" oder anerkannte Regel der Technik. Wo kann ich in Bezug auf den Wandanschluss nachlesen, wie dieser richtig ausgeführt ist. Flachdachrichtlinie? DIN 18195-x?

    Herzlichen Dank!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mathias1980, 17. Dezember 2015
    Mathias1980

    Mathias1980

    Dabei seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Halle
    Kann jemand sachkundig helfen? Wäre sehr nett.
     
  4. ps0125

    ps0125

    Dabei seit:
    3. Dezember 2015
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ZimM, DdM
    Ort:
    BaWü
    Der ganz alltägliche Wahnsinn. Ich kenne kaum Planer, die sich mit solchen Details auskennen bzw. diese korrekt planen. Von Anschlusshöhen an Türen ganz zu schweigen.

    Hier mal ein paar Stellen aus den Flachdachrichtlinien:


    "Das obere Ende von Anschlüssen muss regensicher verwahrt werden. Bei nicht regensicheren vorgesetzten Außenwandbekleidungen muss der Anschluss hinter dieser an der Wand hoch geführt werden. Bei Vorsatzmauerwerk, Wärmedämmverbundsystemen oder Putzschichten muss die Hinterläufigkeit der Abdichtung vermieden werden. Hierfür sind z.B. Z- förmige Feuchtigkeitssperren, eingelassene Überhangstreifen oder Z- Profile geeignet. Wasserbeanspruchte Anschlussenden, die lediglich durch Dichtstofffasen gegen Hinterläufigkeit gesichert sind, sind bei nicht genutzten Dächern der Anwendungskategorie K1 zuzuordnen."


    © Alle Rechte beim ZVDH**


    "Bei Dachabdichtungen aus Bitumenbahnen soll der Anschlussbereich mit einer Haftbrücke versehen werden. Anschlüsse aus Bitumenbahnen sind mindestens zweilagig auszuführen Am Übergang vom Dach zum aufgehenden Bauteil sollte ein Keil, z. B. aus Dämmstoff, angeordnet werden. Die Lagen der Flächenabdichtung sollen im Bereich des Keils bzw. des Übergangs abgesetzt werden. Die Anschlussbahnen werden in die Lagen der Flächenabdichtung eingebunden und an den senkrechten oder schrägen Anschlussflächen bis zur erforderlichen Höhe hochgeführt. Die Verlegung der Anschlussbahnen soll senkrecht zum Anschluss erfolgen; dabei sollten die Anschlussbahnen Rollenbreite nicht überschreiten.


    © Alle Rechte beim ZVDH**"
     
  5. #4 Mathias1980, 17. Dezember 2015
    Mathias1980

    Mathias1980

    Dabei seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Halle
    @ps0125: Danke für die Antwort. Der alltägliche Wahnsinn ... :)

    Da sieht man mal, wie schwer das zu lesen ist. Wenn ich das richtig verstehe, so darf ich bei einem nicht genutzten Flachdach, dass an einem WDVS angeschlossen die Klemmschiene an das WDVS schrauben und benötige keine Abdichtung hinter dem WDVS, aber der Anschluss ist dann halt K1. Lese ich das richtig?
     
  6. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Warum quälst du dich mit Fachbegriffen, deren Bedeutung dir nicht geläufig ist, wenn ich dir deine Frage im anderen Thema schon beantwortet habe?
     
  7. #6 Mathias1980, 17. Dezember 2015
    Mathias1980

    Mathias1980

    Dabei seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Halle
    @kalle: Weil mich interessiert, was das Regelwerk dazu schreibt und weil alle mir bekannten Details deiner Aussage widersprechen und ich verstehe es folglich nicht. Ich kann mir nicht vorstellen,mal jenseits aller Regeln, dass ich eine Klemmschiene in das WDVS schraube, die oben mit Silikon ausfülle (nicht dichte) und das anschließend dauerhaft dicht sein soll. Und sollte es nicht dicht sein, so ist dahinter -letzlich zwischen Dampfsperre und WDVS- keinerlei Abdichtung.
     
  8. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Von dauerhaft redet auch niemand, schrieb ich dir aber auch. Nu hast den Auszug und er sagt nix anderes als ich dir schrieb. Die von mir verlinkte Detailzeichnung ist jedenfalls nur eine Empfehlung. Wenn du was anderes haben willst - das Detail - dann vereinbare es auch.
     
  9. #8 Mathias1980, 17. Dezember 2015
    Mathias1980

    Mathias1980

    Dabei seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Halle
    @kalle: Es scheint ja so zu sein, dass die Ausführung mit Klemmschiene und Silikon regelgerecht ist/ sein könnte. Also quält mich nur noch die Abdichtung.
    @Kalle: Mit der Vereinbarung (zumindest technisch) .... das dachte ich regelt der Architekt ....
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Wenn du deinem Architekten die Vorgabe gemacht hättest einen wartungsfreien Anschluss haben zu wollen, dann hätte er das sicherlich berücksichtigt. Andernfalls kommt halt die Ausführung zum Tragen die für die Anwendungskategorie üblich ist. Natürlich sollte da nicht das billigste Silikon rein gedrückt werden, sondern für den Anwendungsfall auch benutzbares oder eben PU Dichtstoffe, Kittschnur zusätzlich etc.
     
  12. Mathias1980

    Mathias1980

    Dabei seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Halle
    @kalle88: Ich gehe es ehrlich zu -und bedenke nicht jeder ist in jedem Gewerk Fachmann- ich habe gar nicht soweit gedacht einen wartungsfreien Anschluß planen zu lassen. So ist das Leben und wenn es regelkonform ist, dann muss ich es akzeptieren ... und vielleicht irgendwann korrigieren lassen
     
Thema: Wandanschluss WDVS an Flachdach
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wandanschlussprofil wdvs

    ,
  2. flachdachanschluesse wdvs

Die Seite wird geladen...

Wandanschluss WDVS an Flachdach - Ähnliche Themen

  1. Leichtestrich als Gefälledämmung für Flachdach geignet?

    Leichtestrich als Gefälledämmung für Flachdach geignet?: Hallo, ich könnte auf mein Garagendach Leichtestrich (EPS-Zementgemisch) als Gefälledämmung aufbringen lassen. Ist das als Ersatz für eine...
  2. Wandanschluss EPDM Dachterrasse, wie Ausführen?

    Wandanschluss EPDM Dachterrasse, wie Ausführen?: hallo, es geht um den Wandanschluss einer Dachterrasse, der Putz ist sehr rau. Angeschlossen werden muss eine EPDM Folie 15cm hoch gezogen,...
  3. Flachdach Abdichtung bei niedrigen Temperaturen anbringen

    Flachdach Abdichtung bei niedrigen Temperaturen anbringen: Hallo, mein Rohbau wird Anfang Dezember bzw. ende November fertig. Es wird ein Flachdachhaus, die Decke ist aus Beton C25/30 WU (Das Betonwerk...
  4. Flachdach Ausführung - Frostkeil

    Flachdach Ausführung - Frostkeil: Hallo, wir bauen zur Zeit einen Anbau mit Flachdach an unser Einfamilienhaus. Der Anbau ist in Holbauweise erstellt. Das Flachdach besitzt eine...
  5. Mängel im WDVS - Rechtslage

    Mängel im WDVS - Rechtslage: Hallo, wir haben einem Stuckateur den Auftrag erteilt, die Fassade unseres Hauses zu dämmen. Nun wurden bei der Begehung mit dem Energieberater...