Wandaufbau für bessere Geräuschdämmung

Diskutiere Wandaufbau für bessere Geräuschdämmung im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, Das Problem besteht in meinem Schnarchgeräusch, das durch eine Wand mit folg. Aufbau zu hören ist: Rigips/OSB/ 10 cm Holzständer mit...

  1. fischer

    fischer

    Dabei seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    peißenberg
    Hallo,

    Das Problem besteht in meinem Schnarchgeräusch, das durch eine Wand mit folg. Aufbau zu hören ist: Rigips/OSB/ 10 cm Holzständer mit Steinwolle ausgefacht/OSB! Ich möchte nun auch auf der OSB-Seite noch Rigips aufbringen, fürchte aber, daß es trotzdem als Schalldämmung noch nicht ausreicht! Was könnte ich zus. tun:
    Meine Ideen: Zus. Rigips-Lagen? Zwischen OSB und Rigips PU-Schaum?
    Bitte helft mir, den häuslichen Frieden wieder herzustellen!
    Im voraus vielen Dank
    Heinrich Fischer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Ich würde hier erstmal auf Körperschall prüfen.
    Sind die Anschlüsse dieser Wand an Boden, Decke und seitlich schallentkoppelt oder direkt damit verbunden?
    Wie sind die Böden(schwimmender Estrich?), Decken und Wände mit dieser Wand verbunden?
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 24. November 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und die Zimmertür :)
     
  5. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Vielleicht wäre es hier günstiger, den Schnarcher "einzukapseln", um zu verhindern, dass die Schnarchwellen die raumbegrenzenden Bauteile ungebremst zum Schwingen bringen können (z.B. einen von unten offenen Kreiskegel aus Akustikschaum über dem Kopfende des Schnarchers höhenverstellbar von der Decke abhängen! :mega_lol: :mauer :think :biggthumpup: :28: :D) !!!
     
  6. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Experten ? menno,
    also ist die Wand da, keiner reisst die wieder ab, oder flext den Estrich auf.
    Ob eine Tür da ist, weiss keiner, also es bleibt die Wand. Prüfen ?? Warum ?
    Das Kind liegt schon im Brunnen !!!!

    sche... Idee

    Meine : Entkoppelte Vorsatzschale - 2x GKB , 40 mm MiWo.


    Peeder
     
  7. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    aber nur, wenn er beim schnarchen die backen an der wand hat :biggthumpup:
     
  8. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Wenigstens einer hat den Witz des Wortspiels verstanden.:biggthumpup:

    Wahrscheinlich ist die Lösung von Peeder am besten, wobei ich die Vorsartzschale aus Metallständern machen würde.
    Aber vllt. kann Fischer doch noch mehr details verraten . . .
     
  9. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Trotzdem noch einmal zur "Kapselvariante" ...

    "Punktförmige" Störquellen lassen sich wirksam dämmen, in dem eine Absorptionsmöglichkeit nahe der Ursache geschaffen wird.

    Das könnte z.B auch durch ein Deckensegel realisiert werden.

    (Als Schallabsorber eignen sich natürlich auch alle offenporigen Materialien wie schwere und faltenreich angeordnete Stoffe, Teppiche etc., die aus hygienischen Gründen meist aus Schlafzimmern verbannt werden.)

    Damit wäre jedoch als "Nebeneffekt" auch der Nachhall im "lauten" Raum positiv beeinflussbar und die auf alle raumtrennenden Bauteile auftreffenden Luftschwingungen würden deutlich geringer ... :28:
     
  10. fischer

    fischer

    Dabei seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    peißenberg
    Hallo,
    vorab vielen Dank für Eure Mühen und Antworten!
    Zu den Fragen:
    Es sind 2 Türen dazwischen.
    Estrich ist entkoppelt,
    Wände und Decken über OSB bzw. einseitig im Schnarcherraum mit Rigips verbunden!
    Es ist nicht so, daß das Schnarchgeräusch extrem laut empfunden wird, sondern ich denke, wenn es etwa 20% leiser wird, würde es genügen!
    Also müßte eine entkoppelte Vorsatzschale dann genügen, denn das Bett steht direkt an dieser Wand!?
    Und wenn nicht, kann ich immer noch auf der Schnarcherseite einen schweren Stoff faltenreich an die Wand hängen!
    Ich hoffe, Ihr seid damit einverstanden, denn die Wand kpl. abreißen und entkoppeln will ich nun wirklich nicht!
    Nochmals viele Grüße und vielen Dank
    Heinrich Fischer
     
  11. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Und den Unterschied zwischen Trittschall und Körperschall versteht eben nicht jeder Laie.
    Die Luftschalldämmung von Trennwänden und -decken hängt nicht nur von der Ausführung dieser Bauteile sondern auch von der Ausführung flankierender Bauteile ab. Die in den Tafeln . . .

    dann sind sicher die beiden Türen die Schwachpunkte. Du solltest dort ansetzen - das ist am effktivsten.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. fischer

    fischer

    Dabei seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    peißenberg
    Hallo,

    da es sich nur um Luftschall handelt und wenn´s denn tatsächlich die Türen sein sollten, so könnte ich doch zum testen mal beide Türen mit schwerem Stoff behängen!?
    Das wäre natürlich im Augenblick die biligste Test-Lösung und falls es hinhaut, könnte ich doch diese Türen gegen besonders schwere austauschen oder mit Teppich o.ä. überziehen!
    Liege ich mit dieser Überlegung nun einigermassen richtig?
    Es wäre nett, wenn sich nochmal einer der Fachleute meiner Erbarmen würde und diese Überlegungen bewertet!

    Viele Grüße
    Heinrich Fischer
     
  14. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    bin zwar vielleicht nicht der richtige auf disen Gebiet.

    Trotzdem

    Schulter klopf,
    zusammen mit Absenkbare Bodendichtung, andere Dichtungsprofile , Schallabsorber , so etwas wie Basotect . ( Einsatzgebiete wie Kompressorräumen )


    Peeder
     
Thema:

Wandaufbau für bessere Geräuschdämmung

Die Seite wird geladen...

Wandaufbau für bessere Geräuschdämmung - Ähnliche Themen

  1. Welcher Wandaufbau für Neubau

    Welcher Wandaufbau für Neubau: Hallo zusammen, wir planen ein EFH in Massivbauweise und stehen momentan vor der Frage welchen Wandaufbau wir nehmen sollen. KFW Förderung...
  2. Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau

    Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau: Hallo, habe schon vor 8 Jahren ein Okal Fertighaus in Frankfurt abgebaut und in Spanien wieder aufgebaut. Da die Belastungen im Haus ja nicht ohne...
  3. Abgwandelter Rahmenbau (Wandaufbau Ständerbauweise) - funktioniert das?

    Abgwandelter Rahmenbau (Wandaufbau Ständerbauweise) - funktioniert das?: Liebes Bauexpertenforum, ich habe viel gesucht, gelesen und ein wenig davon schon dazu gelernt. Aber so richtig komme ich in meinen...
  4. Auf Hallendach besser Lichtband oder Kuppeln mit RWA

    Auf Hallendach besser Lichtband oder Kuppeln mit RWA: Hallo, 1.600m² (25x64m) Halle Stahlträgergerüst mit 5 Meter Abstand 2,5 Grad Sattel-Warmdach. Sollte man besser ein langes Lichtband den...
  5. Wandaufbau beim Neubau - WDVS vs. Vollstein

    Wandaufbau beim Neubau - WDVS vs. Vollstein: Hallo Experten, wir wollen mit einem BU ein REH von ca 137qm bauen, sind uns aber beim Wandaufbau unsicher. Der BU hat erst einmal einen...