Wandaufbau in Ordnung?

Diskutiere Wandaufbau in Ordnung? im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hi, mein Bruder hat für einen Neubau (Passivhaus) folgenden Wandaufbau empfohlen bekommen: von innen nach außen: 15mm Gipskartonplatte...

  1. fx freak

    fx freak

    Dabei seit:
    22. September 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Niederösterreich
    Hi,

    mein Bruder hat für einen Neubau (Passivhaus) folgenden Wandaufbau empfohlen bekommen:


    von innen nach außen:

    15mm Gipskartonplatte
    15mm OSB Platte
    8cm Installationsebene mit Mineralwolle
    18mm OSB Platte
    20mm Riegelkonstruktion mit Mineralwolle
    16mm DWD Platte diffusionsoffen (µ=11)
    16cm EPS (µ=20/50)
    Silikonharzputz

    Bin mir unsicher wegen dem EPS, da ich gehört habe, dass Feuchteschäden
    entstehen könnten wegen dem hohen Diffusionswert.

    Danke im Voraus für eure Antworten :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    eps is halt billiger als andere lösungen,
    ob´s preiswert ist, ist auch geschmacksache,
    ob´s sicher ist, zeigt u.a. e. feuchteschutzberechnung
     
  4. #3 schallundrauch, 15. Februar 2011
    schallundrauch

    schallundrauch

    Dabei seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Region Hannover
    Wo ist denn da das Ständerwerk? Fehlt da irgendetwas oder sitzt die EPS im Ständerwerk? Kann ja irgenwie auch nicht hinkommen.

    Luftdichte Ebene soll wahrscheinlich die zweite OSB-Platte in der Installationsebene sein.

    Warum 80mm Installationsebene? Dort wo Sanitärinstallation hinkommen soll mag das nützlich sein, aber um ein paar Steckdosen zu verbauen reichen auch 50mm

    Gruß Schall
     
  5. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    @ schall. Denke der Fragesteller hat sich verschrieben und meint 200mm Riegelkonstruktion mit Miwo. (nicht 20) und die EPS-Dämmung sitzt auf der DWD-Platte, als WDVS sozusagen. Um nen Passivhaus hinzubekommen brauchst du scho Dämmung ungefähr in der Stärke. Allerdings würd die äußere Schicht bei mir wohl kein EPS werden.

    Rest wie mls geschrieben hat.

    Gruß Flo
     
  6. fx freak

    fx freak

    Dabei seit:
    22. September 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Niederösterreich
    flo79 hat recht, sollte heißen:_
    20cm Riegelkonstruktion mit Mineralwolle :)


    @mls
    wo kriegt man diese Feuchteschutzberechnung her?


    thx
     
  7. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    wenn der Planer etwas von seinem Geschäft versteht hat er den Nachweis gerechnet.
    Ansonsten: http://www.u-wert.net/
    Die Hinweise auf der Seite allerdings auch lesen!
     
  8. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Schliese meine Fragestellung hier mal an da es ja fast ums gleiche Thema geht.

    Habe nach längerem Suchen und einigen Misserfolgen nun einen jungen Archi gefunden optisch und funtional ziemlich das Optimum für uns gefunden hat.

    Er schlägt nur folgendes vor. Außenwände in Holzbauweise und Innenwände in KS für die Wärmespeicherfähigkeit.

    Im Detail sieht das wie folgt aus für die Außenwand:

    12,5 mm Gipsfaser
    12,5 mm Gipskarton
    5cm Install. ebene mit KVH, vollgedämmt mit Holzfaser
    18 mm OSB verklebt
    200 mm Stegträger mit gedämmten Stegen dazwischen
    200 Dämmung. Hier schlägt er Holzfaser oder Cellulose vor. (Wenns billiger sein soll Steinwolle)
    22 mm Holzunterdeckplatte oder sowas
    3 cm Hinterlüftung
    Fassade teilweise in Rockpanel und in Lärchenholz mit Fuge

    Das ganze soll von einem ortsansässigen Holzbauunternehmen mit guten Referenzen erstellt werden.

    U-Wert soll 0,15 sein. Wäre für mich ok.

    Tragende Innenwände und die Wände zum Technikraum (mit Sole-WP) sollen aus 15 oder 17,50 cm KS Plansteinen (nach Statik) in 20/2.0 gemauert werden. Nicht tragende aus 10 cm KS Ausbaustein. Beidseitig dünnlagiger Putz.

    Die sollen von meinem Onkel (Maurermeister) erstellt werden.

    Hört sich für mich eigentlich ganz gut an. Was sagen die Spezis hierzu. Is das ok. Macht so ne Mischbauweise Sinn?

    Was soll ich für die Ständer wählen. Wie vorgeschlagen Holzfaser oder Cellu oder lieber Steinwolle?

    Is das insgesamt so ok? Der Entwurf wirds auf jeden Fall. (also optisch)

    Für Infos wäre ich sehr dankbar.

    Gruß Flo
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Vom Konzept her hört sich das schlüssig an, man muß halt die Materialübergänge von Holz auf Stein sinnvoll legen und so planen, das die auftretenden Risse nicht stören...

    Holzhäuser arbeiten halt ein wenig anders als KS-Wände...
     
  11. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Danke hpf. Aber kann man das mit sorgfältiger Planung und Ausführung vernünftig hinbekommen oder lieber die Finger davon lassen?

    Im Prinzip gefällt es uns sehr gut und alle beteiligten machen seriösen Eindruck. Wenn ich daran denke was wir davor teilweise für Leute am Start hatten...:mauer
     
Thema:

Wandaufbau in Ordnung?

Die Seite wird geladen...

Wandaufbau in Ordnung? - Ähnliche Themen

  1. Welcher Wandaufbau für Neubau

    Welcher Wandaufbau für Neubau: Hallo zusammen, wir planen ein EFH in Massivbauweise und stehen momentan vor der Frage welchen Wandaufbau wir nehmen sollen. KFW Förderung...
  2. Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau

    Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau: Hallo, habe schon vor 8 Jahren ein Okal Fertighaus in Frankfurt abgebaut und in Spanien wieder aufgebaut. Da die Belastungen im Haus ja nicht ohne...
  3. Abdichtung Kernloch in Aussenwand von Keller so in Ordnung?

    Abdichtung Kernloch in Aussenwand von Keller so in Ordnung?: Hallo liebe Forumsgemende, bei mir wurde im Keller die Wasserleitung neu ins Haus gelegt, von einer Fachfirma im Auftrag des Versorgers....
  4. Abgwandelter Rahmenbau (Wandaufbau Ständerbauweise) - funktioniert das?

    Abgwandelter Rahmenbau (Wandaufbau Ständerbauweise) - funktioniert das?: Liebes Bauexpertenforum, ich habe viel gesucht, gelesen und ein wenig davon schon dazu gelernt. Aber so richtig komme ich in meinen...
  5. Estrich-Aufheizen so in Ordnung?

    Estrich-Aufheizen so in Ordnung?: Hallo, ich baue mit Bauträger - anders ist in unserem Städtchen leider nicht an Bauplätze zu kommen. Mir macht die Estrich-Aufheizung...