Wandaufbau: Porenbeton oder Hochlochziegel

Diskutiere Wandaufbau: Porenbeton oder Hochlochziegel im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, brauche mal wieder euren Rat :-) Wir haben für unseren Wandaufbau folgende Wahl: Hochlochziegel (rot - orange) 1....

  1. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    brauche mal wieder euren Rat :-)

    Wir haben für unseren Wandaufbau folgende Wahl:

    Hochlochziegel (rot - orange)

    1. Keller Wienerberger Poroton Hochlochziegel Plan T14 (Lambda 014)

    2. EG und DG Wienerberger Poroton Plan T mit (Lambda 018)

    oder

    Porenbeton (weiss)

    1. Keller: H+H Celcon Porenbeton - Planblock 36,5cm PPW 2 Lambda 010 (Prüfzeugnis 011)

    2. EG und DG H+H Celcon Porenbeton- Planblock 17,5cm PPW Lambda 010 (Prüfzeugnis 011)


    Aussage des GÜ:

    Er nimmt den Porenbeton lieber, da Hochlochziegel halt
    Hochlöcher besitzt und bei einem (unwahrscheinlichen) Feuchte - Schadenfall von innen nicht zu injizieren ist (Verkieselung)

    Außeredem hat der Porenbeton bei gleicher Fetsigkeitsklasse bessere "Wärmedämmeigenschaften"(s. Lambdawerte).

    Könnt ihr das bestätigen?

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wieland

    Wieland Gast

    Könnt ihr das bestätigen? Nein !

    Letztendlich muß erst geprüft werden mit welchem Wasser / Lastfall zurechnen ist,
    bevor die Materialauswahl und die Technik der Abdichtung festgelegt werden.

    Grüße
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was bei den o.g. Wandaufbauten keine Rolle spielt, denn da kommt ja sicherlich noch ein WDVS drauf.

    Da aber alle Randbedingungen unbekannt sind, ist es unmöglich die beiden Varianten zu bewerten.

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 HarryHeimwerker, 21. Juni 2011
    HarryHeimwerker

    HarryHeimwerker

    Dabei seit:
    6. Dezember 2010
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Moinsen....

    naja ein wenig mehr Informationen würden schon helfen. Ich vermute auch das ein WDVS draufkommt, aber vlt auch nicht. Man stößt ja ständig auf Überraschungen....

    Auch ne nette Argumentation schon vom Schadensfall zu sprechen...
    "Wenn wir Mist bauen können wir das besser beheben".... Finde baut ne starke Vertrauensbasis auf :bounce:
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 21. Juni 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich würd keiner der beiden Kellervarianten planen. :D.
    Und oben auch ohne Porenbeton. :D Ich mag das Zeug nicht.

    Ausserdem - was ist Euch wichtiger? Wände oder ein Energieniveau? Wenn Energieniveau, dann ist es (solange Ihr keine Materialpräferenzen habt) egal, wie das erreicht wird.
     
  7. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Hallo Ralf,
    danke für deine Antwort:

    Klinker mit Zweischaligen Wandaufbau.

    Also:
    EG, DG:
    WDVS: PS 20 SE, 16cm, WLG 035
    U-Wand: 0,15 W/m² K

    KG: 10cm Dämmung mit Lambda 0.35 unter dem Zementestrich



    Wenn noch Infos fehlen bitte melden.

    Was mich noch wundert:
    Im Vertrag steht Hochlochziegel Plan T 14 24cm Dicke drin. Jetzt wird empfohlen Porenbeton 17,5 zu nehmen.
    Ist der Stein wirklich soviel besser, dass es nichts ausmacht, wenn die 6,5cm fehlen. Natürlich ist nicht ausgeschlossen, dass es sich um einen Tippfehler handelt - müsste ich nochmal nachfragen!

    Der Porenbeton soll wohl eigentlich teurer sein - aber derzeit wohl kostenneutral beschaffbar sein, daher das Angebot für den "besseren Stein ohne Aufpreis".
     
  8. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Schon richtig - aber wenn man vor die Wahl gestellt wird kann man sich natürlich blind auf die Aussage verlassen oder aber auch mal andere Meinungen einholen. :-)
     
  9. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    klingt nach Verkaufsgesabber!

    Ich hab die Preise nicht recherchiert, aber so aus dem hohlen Bauch würde es mcih wundern, wenn ein 17,5er Porenbeton nicht deutlich billiger als ein 24er T14 sein sollte. Hintergrund ist da wohl eher Gewinnmaximierung. Porenbeton lässt sich außerdem leichter verarbeiten, dann kannste mit dem Buttermesser schneiden.

    Und die Kombination Porenbeton plus WDVS macht für mich gar keinen Sinn. Porenbeton meinetwegen da, wo jamand aus ideologischen Gründen kein WDVS mag und das irgendwie mit dem Stein alleine schaffen muss. (aber auch dann lieber einen "guten" Ziegel)

    Wenn eh WDVS drauf kommt (was ich für die reichtige Entscheidung halte) würde ich eher zu KS tendieren. Da bekommst Du mit 17,5 neben guter Wärmedämmung (durch das WDVS) auch guten Schallschutz hin!
     
  10. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Nochmal zum verstehen. Ihr bekommt jetzt zweischalig mit Klinker oder ein WDVS?

    Nen 17,5 Porenbeton in Festigkeitsklasse 2 ist doch nicht teurer und besser als nen 24er Plan T von Wienerberger. Das kann gar nicht sein. Eher andersrum. Porenbeton in der Ausführung is normalerweise die unterste Grenze für Tragfähigkeit usw. Ich bin kein Statiker aber hab so Steinchen scho live gesehen. Ich würd den Ziegel nehmen.

    Gruß Flo
     
  11. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    KS gibts bei den Innenwänden.
    Für die Außenwände steht nur die 2 oben genannten zur Verfügung!
     
  12. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Wir bekommen eine Klinkerfasade. Außerdem steht im Angebot "Zweischaliger Wandaufbau mit Mauerwerk aus Wärme - Dämmstein". Schließt sich das jetzt irgendwie gegenseitig aus?
     
  13. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Zweischalig mit der von Dir genannten Dämmung dazwischen?

    Bei 16cm, WLG 035 bist Du wärmetechnisch sehr gut bedient, da schließt sich ein Wärmedämmstein zwar nicht aus, ist aber unsinng. Lass den Stein die Statik übernehmen und dem PS die Dämmung. Für Statik braucht es aber was festes und keinen Proenbeton!

    Rechne mal durch: für den gesamten Wandaufbau wird der u-wert sich nur minimal unterscheiden, egal ob Du 17,5 PB, 24HLZ oder 20cm Beton oder sonst was nimmst.
     
  14. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Naja wenns da so steht. Irgenwie komisch die Sache.

    Ursprünglich sollte euer Wandaufbau dann so ausschauen oder:

    24er Wienerberger T14
    16 cm 035 PS
    evtl. 4 cm Luftschicht (weiß ich nicht)
    11,5 cm Klinker
    Is das so richtig? Wäre ja nicht so schlecht außer das die Wand scho recht dick ist.

    neu schlagen die vor anstatt dem 24er Stein 17,5 Porenbeton zu nehmen? Find ich nicht so gut.

    Des weiteren gibts KS nur für die Innenwände. Steht das schon so fest? Hab mal gehört man soll Ziegelwände mit KS-Wänden nicht mischen. Was sagen die Experten dazu?
     
  15. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Deine Aussage ist korrekt - ich glaube aber 5cm Luftschicht (In der Ausführungsplanung steht zumindest "5cm Klinkeranschlag").

    KS für die Innenwände steht fest.

    Ob es tatsächlich nur 17,5 Porenbeton sein sollen hab ich nochmal nachgefragt - vielleicht wars auch nur ein Tippfehler.

    Gruß
     
  16. #15 Headhunter2, 21. Juni 2011
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Hi,

    ich hab selbst Porenbeton (Aussenwand, monolith), die "schlechte" Tragfähigkeit, die hier immer wieder mal propagiert wird, ist im "normalen" Wohnungsbau mit id.R. 2 Geschossen ziemlich egal...

    In deinem Fall (Klinker, Dämmung, Innenwand) würde ich auch für die Aussenwand KS verwenden, wenn du die eh schon als Innenwände hast. Vorteile ausgezeichnete Schalldämmung, sehr gute Wämespeicherwerte, und du kannst aufgrund der hohen Traglast die Wände problemlos in 17,5 machen (=dünnere Gesamtwandstärke).

    Weiße und rote Steine mischen sollte man nicht, warum? Keine Ahnung, evtl. weil die einen (Ziegel) gebrannt sind und die anderen (KS, Porenbeton) gehärtet, und sich das Material dann unterschiedlich verhält? Ausserdem siehts nicht gut aus :D


    ***
    Interessehalber Frage an die Experten: hab grad mit U-Wert.net rumgespielt, bei dem Wandaufbau fällt ja Tauwasser hinter der Klinkerebene an, wie wird so ein Problem gelöst? Antwort gern auch per PM, damit das hier nicht in OT ausartet...
    ***
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was dann ein 17,5er PB Stein in diesem Wandaufbau sucht, erschließt sich mir nicht. Wärmedämmung kann´s nicht sein, Schalldämmung kann der PB eher moderat, und Lastabtragung kann´s auch nicht sein. Dann wird´s wohl doch auf Gewinnoptimierung hinauslaufen.

    Bei einer 17,5er Außenwand sollte man auch das Thema Leitungsverlegung (Schlitzen des Mauerwerks) nicht völlig aus den Augen verlieren.

    Tja, und der Keller, das wäre wieder ein anderes Thema.

    Gruß
    Ralf
     
  18. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Vielen Dank für alle Hinweise.

    Die Mehrheit scheint sich also für die Hochlochziegel auszusprechen.

    Dann stellen sich 2 Fragen:

    - Hat es nun Nachteile rote und weiße Steine zu mischen (KS für Innenwände und Hochlochziegel für Außenwände)?

    - Sollte man auch im Keller die Hochlochziegel verwenden oder dort dann zur Sicherheit lieber Porenbeton?
     
  19. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Wenn überhaupt, dann umgekert! Porenbeton ist wie ein Schwamm und saugt jedes Wasser auf. Für Keller eher suboptimal. Aber ne entsprechende Abdichtung je nach Lastfall braucht's natürlich so oder so.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Such mal nach Mischmauerwerk. Dabei geht es nicht nur um das Mischen verschiedener Steinarten innerhalb einer Mauer, sondern die Problematik besteht auch bei verschiedenen Wänden, an den Stoßstellen.

    Gruß
    Ralf
     
  22. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Da das ein GÜ ist:
    Warug gibst nicht DU den Wandaufbau vor?
    Z.B. alles in KS mit entsprechender Dämmung!
     
Thema: Wandaufbau: Porenbeton oder Hochlochziegel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hochlochziegel

Die Seite wird geladen...

Wandaufbau: Porenbeton oder Hochlochziegel - Ähnliche Themen

  1. Porenbeton im Erker abgeplatzt, und nun?

    Porenbeton im Erker abgeplatzt, und nun?: Hallo zusammen! Zuerst einmal, ich bin neu hier und möchte mich einfach, um mich etwas aufschlauen zu lassen, zu unserem heute festgestellten...
  2. Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?

    Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?: Hallo. Spricht etwas dagegen eine alten Umrandung aus Kalksandstein die nur 15cm hoch und mit Fliesen beklebt war, durch eine 25cm hohe...
  3. Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton

    Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton: Hallo Miteinander, ich versuche verzweifelt nun mehr als 5 Monate ein Verbindungsmittel (Dübel mit Schraube) für die Montage unserer...
  4. Welcher Wandaufbau für Neubau

    Welcher Wandaufbau für Neubau: Hallo zusammen, wir planen ein EFH in Massivbauweise und stehen momentan vor der Frage welchen Wandaufbau wir nehmen sollen. KFW Förderung...
  5. Und noch mal: Außenwände Porenbeton, Innenwände Kalksandstein. Ja oder nein?

    Und noch mal: Außenwände Porenbeton, Innenwände Kalksandstein. Ja oder nein?: Hi, Im Internet gibt es ja zig unterschiedliche Meinungen, ich wollte hier aber noch mal speziell nachfragen. Unser Haus soll in 42,er...