Wandaufbau so richtig?

Diskutiere Wandaufbau so richtig? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo, habe hier ja schon viele Details zum Aufbau einer Wand gelesen. Daraus habe ich nun eine Skizze angefertigt, die ich gerne meiner...

  1. oszi

    oszi

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entw. Ing
    Ort:
    Regensburg
    Hallo,
    habe hier ja schon viele Details zum Aufbau einer Wand gelesen. Daraus habe ich nun eine Skizze angefertigt, die ich gerne meiner Baubeschreibung bei der Anfrage bei den Baufirmen beilegen möchte.
    Um gleich mal die Luft rauszulassen, ja ich frage die Baufirmen selber an, aber mit Hilfe von einigen Architekten in der Hinterhand.....also bitte nur fachliche Ausbrüche.
    Würdet ihr mir bitte eure Kommentare abgeben, ob ich was vergessen habe, bzw was man noch besser machen kann.
    Was nimmt man jetzt eigentlich als Ersatz für den Emfa Korkfilz her?
    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo

    mir fällt nichts ein was ich noch hinzufügen könnte!Es sieht perfekt aus:28: ,
    Unter der voraussetzung das dies die statik und der Wärmeschutztnachweis entspreicht.
    Betongüte C25/30 für WU-Beton.

    Mfg.
    Yilmaz
     
  4. #3 Carden. Mark, 8. Oktober 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich finde den Aufbau reichlich wenig rationell.
    Kapillarbrechende Schicht bei einer wasserundurchlässig-Konstruktion als Sohle????
    Was nutzt eine doppelte PE-Gleitfolie, wenn die BP über Fundamente wieder eingespannt wird?
    Was sollen die Fundamente überhaupt? Statik???
    Wasserundurchlässig-Konstruktion als Wände und trotzdem eine G200S4 + Vollflächig mit kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtungen verklebte Perimeterdämmplatten?????
     
  5. #4 Jürgen Jung, 8. Oktober 2006
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Hosenträger und Gürtel halt, Mark Caden hat recht, der Aufbau der Sohle mit Fundamenten ist reichlich unkonventionell für " Normale" Bodenverhältnisse, als Gleitfolie ist die PE-Folie überflüssig, dann lieber eine Noppenbahn, um die Bewehrung vernünftig legen zu können. Die Abklebung aussen, wozu? Die Sohle abkleben dagegen ist gut.
    Deine Lösung sollte wirklich dann Bezug auf Statik und Wärmeschutznachweis nehmen.

    Aber schön, dass Du Dir vorher Gedanken machst, find ich gut :28:
     
  6. oszi

    oszi

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entw. Ing
    Ort:
    Regensburg
    bis jetzt schon mal Danke

    vielleicht sollte ich noch ein paar Punkte erklärend hinzufügen, warum ich das eine oder andere so geplant hätte.
    ja Hosenträger und Gürtel ist schon richtig, in der Nachbarschaft läuft ein 'Bach' der immer wieder mal den Grundwasserpegel auf Null hochhebt.

    - Perimeterdämmung flächig geklebt, weil bei punktgeklebt Wasser die Platten hinterströmen kann, was die Dämmwirkung beeinträchtigt
    - Kies unter BP, soll zum einen Wasser abführen und zum anderen die Lastverteilung zum Mutterboden hin verbessern
    - Folie zw. Sauberkeitsschicht und BP, soll wieder Wasser abhalten, warum hier die Folie im allgemeinen als Gleitschicht verwendet wird ist mir eh nicht ganz klar
    - die Armierung der BP kann wegen der Sauberkeitsschicht denke ich gut verlegt werden auch ohne Noppenbahnen
    - Fundamente, u.a. damit der Fundamenterder wirklich sauber mit dem Erdreich in Verbindung steht. Hier wird die Wirkung oft durch div Dämmplatten und Folien unter der BP zunichte gemacht, was dann einen grausligen Ableitwiderstand ergibt. Die meisten Häuslebauer würden ganz schön erschrecken wenn der Elektriker hier wirklich mal messen würde. (das ist ein Bereich, wo ich mich berufsbedingt 'etwas' auskenne) Alternative wäre die Folien unter BP wegzulassen, dann hätte ich aber immer noch den Kies als elektrische Isolierung.
    - Abklebung aussen, da ja der Arbeitsraum nicht unbegrenzt leer bleibt sehe ich später auftretende Risse nicht mehr (außer sie gehen bis innen durch) die Abklebung soll einfach noch der Hosenträger sein (@Nightwatch ich verstehe nicht ganz warum die G200 am Boden sinnvoll ist aber and der Wand nicht???)

    Wie ihr bestimmt schon bemerkt habt bin ich ein Angsthase gegenüber Wasser, das kommt einfach davon daß ich schon (zu) viele nasse Keller gesehen habe.
    Nochmals Danke und ich hoffe auf noch mehr Kommentare
     
  7. #6 VolkerKugel (†), 8. Oktober 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Hallo Angsthase ...

    ... ich bin auch Einer :biggthumpup: wenn´s ums Wasser geht, aber auf die Schweißbahn bei einer "richtigen" WW würde ich guten Gewissens verzichten. Wenn überhaupt, treten Risse noch in der Gewährleistungszeit auf und können leicht von innen verpresst werden.

    Die Fundamentbegründung kann ich nicht ganz nachvollziehen und das Detail stimmt in diesem Bereich insofern auch nicht ganz, weil normalerweise die Bodenplatte ca. 10cm über die aufgehende Wand vorstehen sollte, damit die Schalungselemente sicher aufgestellt werden können.
    Die Folie über der Wärmedämmung auf dem Kellerboden würde ich weglassen, das normale "Schwarzpapier" des Estrichlegers reicht hier aus. Unter den Innenwänden würde ich z.B. Schöck-ISOMUR-Wandfüße einsetzen.

    Ab OK Kellerdecke halte ich mich zurück - ich baue grundsätzlich mit WDVS :konfusius .

    Ansonsten - nicht schlecht. Bei der Auflagertiefe der Geschossdecken wird der TWP vielleicht noch ein Wörtchen mitreden wollen.
     
  8. #7 Jürgen Jung, 8. Oktober 2006
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    OK überzeugt bis auf 2 Punkte :Brille

    1. Wie Volker Kugel schon sagt, die vollflächige Verklebung der WU-Wanne würde ich weglassen. Begründung: die Wanne sollte dicht sein, bei tatsächlichen Undichtigkeiten kann von innen verpresst werden. Wenn Sie nicht dicht ist, dann beduetet die Abklebung auch nur eine Verzögerung des "Wassereinbruches"

    2. die Fundamente würde ich vom Statiker rechnen lassen da diese ja auch einen erheblichen Kostenfaktor darstellen

    aber sonst: einen immer trockenen Keller wünsche ich Dir :)
     
  9. #8 Robby, 8. Oktober 2006
    Zuletzt bearbeitet: 8. Oktober 2006
    Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Abdichtung auf der Bopl.

    Auch wenn sich die Gelehrten drüber streiten, Bodenplatten gehören abgedichtet! Steht doch sooo schön geschrieben... Bodenplatten in Räumen die höherwertig genutzt werden sind abzudichten. Hier geht es nämlich nicht nur um Wasser in flüssiger Form sondern auch um Diffusion. Die Dichtigkeit sollte die Bodenplatte nach WU RiLi darstellen, aber lediglich in flüssiger Form! Ich habe einen Interessanten Artikel eines Betonlabores der erklärt das die Feuchtigkeit durch Diffusion doch weit höher ist als die rückstoßende Betonfeuchte aus der Bopl. Da kann der gute Prof. Oswald noch sooft drüber schreiben. (Im Ende hat er nämlich die Entscheidung den Leuten vor Ort überlassen! (s. Mark´s HP) oder andere Veröffentlichungen.

    Oh ich sehe gerade es könnten die Wände gemeint sein... Dann sieht´s natürlich anders aus :-)
     
  10. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Ob es wirklich eine WU wird ist fraglich,was heute zu tagen öfters genannt als gemacht wird.

    ich würde nicht unbedingt auf die Abdichtungsbahn auf die wände verzichten dafür die perimeterdämmung punktweise ankleben.

    @Robby bei wänden sieht es doch auch nicht anders aus,die gehören auch abegedichtet auch wen WU (zauberwort: Dampfdiffusion :) )

    mfg.
    Yilmaz

    Ergänzung:da steht auch "Weisse-wanne BZW. Abdichtung gegen drückendes wasser nach DIN18195"
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "mmmh"

    .
    und dann steht in der Baubeschreibung:
    .
    der Billichheimer wird sich natürlich genötigt fühlen ne Abdichtung
    nach 18195 gegen Erdfeuchte anzubieten ... "naja" dann kömmt halt
    der fette Nachtrag danach :)
    .
    "ahja" definiere WU-Beton C25/30 welche Expositionklasse ??? ...
    auch hier wird sich der Billigheimer genötigt fühlen XF1 anzubieten
    solange das Wasser 30cm unter Bodenplatte bleibt = null Problem :)
    .
    ahja ich glaub Emfa gibt´s nimmer :eek:
    .
     
  12. #11 Carden. Mark, 8. Oktober 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Perimeterdämmplatten in Wasser stehend müssen verklebt werden. Bei einer Eckten weiße Wanne kann aber auf die Sperrbahn verzichtet werden.

    Iso-Kimmsteine unter Ziegelmauerwerk oder Porenbetonwände ist Quatsch. Perlen vor die Säue geworfen.

    Gleitschicht unter die Bodenplatte ist gut. Wer die WU-RiLi mal Richtig gelesen hat, weiß warum.
    Hier sind aber die Streifenfundamente kontraproduktiv.
    Selbiges würde für Vautengräben, Pumpenschächte und sonstige Vertiefungen oder Erhöhungen gelten, welche das Gleiten der BP auf der Gründungssohle behindern.

    Noppenbahn? Ich kriege eine Krise – was willste damit erreichen.

    Kies unter der Bodenplatte zum Wasser abführen? Wozu? Bauste Du eine weiße Wanne oder nicht?

    Kostet alles Geld – und ist wenn Richtig geplant und ausgeführt Sinlos.

    Ergo:
    Betonsauberkeitsschicht
    Bodenplatte als wasserundurchlässigen-Bauteil geplant und erstellt. In Verbindung mit den wasserundurchlässigen-Betonwänden als Echte weiße Wanne.
    Sperrung auf der Sohlenplatten wenn mit Dampfdichten Belägen hantiert werden soll.
    Perimeterdämmplatten auf den Wänden mit kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtungen Vollflächig verklebt.
    Bemessungswasserstand erfragen, Fenster usw. hiernach Planen.
    Und ungefähr noch tausende andere Faktoren, die ein in weiße Wannen versierter Planer kennt und in Ausschreibungen einfließen lässt.

    Sie können es aber auch so machen, wie Sie jetzt vorhaben. Der, der beim anbieten am meisten nicht beachtet oder vergisst wird dann Ihr Haus bauen.


    Die einzige Antwort die mich hier überzeugt hat, ist die, welche direkt über meiner jetzigen steht.

    Wahrscheinlich deshalb, weil Josef nicht weiß wie mann Mauerwerk abdichten kann und deshalb solide WW bauen muss:28:
     
  13. #12 VolkerKugel (†), 9. Oktober 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ziegelwand ...

    ... ist mir durchgerutscht - ich kenn´ halt nur KS :konfusius .
     
  14. butterbär

    butterbär

    Dabei seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ulm
    Ha...

    geht doch nichts über eine empirische Arbeitsweise.

    Erst planen wir irgendwas, dann probieren wir irgendwas dann hoffen wir auf irgendwas.

    Was liegen denn für Bodenverhältnisse vor, gibt es ein Baugrundgutachten, welchen Lastfall muss ich annehmen... alles Käse...

    Weisse Wanne, schwarzabgedichtet, nachträglich verpresst und mit Überdruck gegen Diffusion geschützt ist immer die beste Wahl, wenn man sich auf der sicheren Seite wähnen möchte.

    :biggthumpup:

    Wieder mal typisch... irgend ein Halbwissender bastelt irgendetwas zusammen und die Herren "Experten" geben willig ihr geballtes Fachwissen von sich.
     
  15. #14 VolkerKugel (†), 9. Oktober 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Und ich hatte schon gehofft ...

    ... Butterbär würde von diesem Thema nix mitkriegen :Roll .
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. butterbär

    butterbär

    Dabei seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ulm

    Nene... ich seh alles!

    :wow

    gruss aus ulm :winken
     
  18. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    @ Butterbär

    .
    kannste des mal konkretisieren ??? ... was ist damit gemeint ?
    .
     
Thema:

Wandaufbau so richtig?

Die Seite wird geladen...

Wandaufbau so richtig? - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  2. Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten)

    Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten): Hallo zusammen, ich hab meine „Türausspanner“ beim Angurten auf dem Hänger ruiniert (jo, gespannt wie Ochs weil da sonst noch n Haufen Krempel...
  3. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  4. Durchflussmenge richtig und einstellen

    Durchflussmenge richtig und einstellen: Hallo, in meinen Hydraulichen Ablgeichsdokument von der Heizungsfirma steht, bei K1 unter Volumentstrom 1,45 und bei Bad 1,5, bei Eltern steht...
  5. Wand und Dachschrägen richtig spachteln

    Wand und Dachschrägen richtig spachteln: Hallo, Ich bin dabei den Dachboden Auszubauen. Die Dachschräge wird mit Rigips verkleidet und einige Wände in Trockenbau eingezogen. Meine Frage...