Wanddurchbruch

Diskutiere Wanddurchbruch im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, ich schaue schon länger hier im Forum nach, wenn ich nicht mehr weiter weiß und habe schon sehr viele hilfreiche Tips gelesen....

  1. #1 Sanierungsopfer, 29. November 2013
    Sanierungsopfer

    Sanierungsopfer Gast

    Hallo zusammen,
    ich schaue schon länger hier im Forum nach, wenn ich nicht mehr weiter weiß und habe schon sehr viele hilfreiche Tips gelesen. Leider finde ich zu meinem momentanen Problem keine Lösung und wende mich mit der Hoffnung auf Behebung an euch.

    Ich habe einen Wanddurchbruch in einem Altbau gemacht. Die Wand ist keine Tragwand laut Aussage des Architekten. Dennoch will ich sie abfabgen, da sich die Balken schon durchgebogen haben (auch schon vor dem öffnen der Wand). Die Wand wurde bis zu den Holzbalken an der Decke geöffnet. und vorher mit Spriessen abgefangen. Ich wollte eigentlich einen Leimbinder einziehen, auf der einen Seite auf eine Wand auflegen und auf der anderen Seite in eine Wand einschieben. Doch leider habe ich nun gesehen, dass genau an dieser Stelle ein Sturz oder Ringanker ist und ich somit den Baken nicht einschieben kann. Ist es möglich den Balken auf einen Winkel zu legen der am Ringanker befestigt wird?

    Ich hoffe ich konnte die Situation einigermaßen erklären und jemand kann mir helfen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja, es kann: Nämlich ein Statiker!
    Dein Archi kann Dir sicherlich einen aus Deiner Nähe empfehlen.
     
  4. #3 Sanierungsopfer, 29. November 2013
    Sanierungsopfer

    Sanierungsopfer Gast

    Danke Julius.

    Ich will ja auch nicht dass jemand eine Aussage macht für die er haftbar gemacht wird. Aber das bringt mich leider nicht weiter. Natürlich weiß ich dass ein Fachmann immer der beste Ansprechpatner ist. Dann braucht man aber auch kein Forum zu nutzen.
    Aber deine Antwort war ja bestimmt nicht bös gemeint. :bef1003:
     
  5. the motz

    the motz

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    regeltechniker/operater
    Ort:
    Großmugl
    Es ist sicher möglich- wie, wo und was dazu ausgeführt werden muß sagt dir der Statiker deines Vertrauens- online, mit einer vagen Bezeichnung kann die niemand sagen, was da genau benötigt wird.

    Ist auch nicht bös gemeint....
     
  6. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    wenn dein architekt (gibts den überhaupt?) zu dämlich ist ,
    die sanierungsmaßnahme gemeinsam mit einem statiker
    zu bearbeiten, beauftragst du nun einen. wo ist dein problem?
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber Du bräuchtest eher ein Forum mit Hellsehern.

    Wie jetzt schon mehrfach geschrieben ist das sehr wahrscheinlich möglich. Wenn Dein Architekt schon einschätzen konnte, dass die Wand einfach so raus kann, warum kann er dann nicht einschätzen, wie man jetzt am besten hier einen Träger einzieht? Es geht ja nicht nur um die Befestigung, sondern erst einmal um die Dimensionierung des Trägers. Völlig grundlos wird der ja nicht eingebaut, und wie Du geschrieben hast, biegt sich da anscheinend irgendwas durch. Hier sind also Kräfte am Werk die niemand aus der Ferne beurteilen kann.

    Deswegen bleibt wirklich nur der Ratschlag, jemanden zu holen der sich das anschaut und der sich da auskennt. Er soll beurteilen was notwendig ist, wie zu dimensionieren ist, und dann beantworten sich so Fragen wie die Befestigung fast schon von selbst.
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ich versteh den zusammenhang nicht:
    - architekt sagt, wand kann raus
    - bauherr möchte träger einziehen
    wo ist das problem?

    die aussage des architekten steht, vielleicht gibts zeugen
    oder eine verbindliche planung - dann wird jemand engagiert,
    der die wand raushaut. fertig.
    wenn dann immer noch ein träger rein soll: diesen unter die
    decke dübeln oder schrauben - dann ist jeder zufrieden?
     
  9. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ich tippe nicht auf ein sanierungsopfer,
    sondern auf ein pinoccio, mit langer nase.
     
  10. nachttrac

    nachttrac

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    695
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Bayern
    Baumal,
    hast Du eigentlich auch was anderes drauf als User zu beleidigen? Halt doch einfach mal die Finger still wenn Du nichts sinnvolles beizutragen hast!
     
  11. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Er hat doch Recht... Wenn der Archi schon sagt kann weg, warum sollte man da dann Geld fürs Abstützen ausgeben? Außer man will nen Holzträger als "Designobjekt" verbauen. Dann brauchts aber auch kein statisches Einarbeiten als solches... Genauso wenig würde man hier Fragen, wenn der Archi es einem beantworten könnte...
     
  12. kappradl

    kappradl Gast

    Wie können sich Balken biegen, wenn Sie auf einer Wand aufliegen?
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    vllt. weil die Wand reinkam nachdem der Balken krumm war, vllt. weil der Balken krumm war als er rein kam, vllt. weil sich das Gebäude gesetzt hat, nachdem Wand und Balken drin waren, vllt. weil der Bauherr einen Knick in der Optik hat, vllt. weil der Balken bis er krumm war nicht auf der Wand auflag ...
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ernstgemeinte frage?
    entweder weiche wand (zb. "spar"-fachwerk, balken liegen auf
    dünnem rähm oder lehmausfachung - dann gibt alles a bissl
    nach) oder weiche gründung (weiche wand im eg und og,
    mw-wand im kg - auf etwa 0 fundament .. ergibt eine hübsche
    "nichttragend kleine" lastsummierung und trotzdem hohe
    bodenpressungen .. alles schon gefunden) .. oder beides
    zusammen.

    @andreas: mach mal halblang ..
     
Thema:

Wanddurchbruch

Die Seite wird geladen...

Wanddurchbruch - Ähnliche Themen

  1. Wanddurchbruch

    Wanddurchbruch: Guten Tag Profis :-) ich hoffe Ihr verurteilt mich nicht gleich und Teert und Feder mich nicht.-( Ich weis sehr wohl das viele , viele...
  2. Boden auffüllen "ohne Wasser" - nach Wanddurchbruch

    Boden auffüllen "ohne Wasser" - nach Wanddurchbruch: Hallo zusammen, ich habe ca. 65m² Fliesenboden, den ich mit HDF-Vinyl belegen möchte. An einer Stelle wurde eine Wand entfernt. Daher habe ich...
  3. Kostenrahmen Wanddurchbrüche m. Verputz

    Kostenrahmen Wanddurchbrüche m. Verputz: Hallo, Ich würde gern wissen, ob das Angebot einer Fachfirma in preislich angemessenem Rahmen liegt. Grundlage sind zwei fachgerecht...
  4. 1-Stöckiger Anbau am Altbau

    1-Stöckiger Anbau am Altbau: Hallo zusammen, Da wir in unserem Altbau die Heizung erneuern müssen fallen einige Umbauten an. Geplant ist die aktuelle Ölheizung gegen eine...
  5. Wie stütze ich eine Holzbalkendecke vor dem Wanddurchbruch für ein Fenster ab?

    Wie stütze ich eine Holzbalkendecke vor dem Wanddurchbruch für ein Fenster ab?: Hallo, wir wollen in unserem EFH Bj. 1950 ein größeres Fenster (1,60 breit) einbauen. Hierfür muss die bestehende Fensteröffnung verbreitet...