Wandeinbauleuchten in DHH nicht möglich?

Diskutiere Wandeinbauleuchten in DHH nicht möglich? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, der Mann einer Bekannten (der ist Bauingenieur) hat uns empfohlen, das Treppenhaus in unserer DHH (wird neu gebaut) mittels...

  1. Sally73

    Sally73

    Dabei seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo,

    der Mann einer Bekannten (der ist Bauingenieur) hat uns empfohlen, das Treppenhaus in unserer DHH (wird neu gebaut) mittels Wandeinbauleuchten zu beleuchten.

    Als wir unseren Architekten gefragt haben, ob er das direkt in den Ausführungsplänen vermerken kann, wo die entsprechenden Aussparungen dafür hin sollen, bekamen wir zur Antwort, dass das wegen Schallschutz (Treppe liegt an der Wand zum Nachbarn) nicht möglich wäre. Stimmt das? Gibt es in Doppelhäusern grundsätzlich keine Wandeinbauleuchten, wenn die Treppe an das Nachbarhaus grenzt?

    Der Architekt meinte, auch bei einer Treppe an einer Außenwand wäre das nicht möglich, weil dann dort eine Wärmebrücke entstehen würde.

    Würde mich freuen, wenn ich hier eine dritte Meinung bekommen könnte.
    Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    kommt auf die Leuchte an, bzw. auf die Tiefe des gehäuses.

    Jedes bauteil in der Aussenwand ist eine Wärmebrücke, Frage ist ob notwendig und akzeptierbar.

    Grüsse
    Jonny
     
  4. Sally73

    Sally73

    Dabei seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    Ruhrpott
    Uns geht es ja um die Innenwand (zum Nachbarhaus hin). Das mit der Außenwand war nur eine Zusatzinfo unsere Architekten.

    Er sagt, das wäre generell (innen wie außen) nicht möglich.
     
  5. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Im Prinzip .. siehe Jonnys Antwort.
    Häufigkeit, Tiefe, Größe der Aussparungen, Dicke und Material der Wände - alles zu beachten.

    Wenn der Architekt das rigoros ablehnt, weil er Stress wegen dem Schallschutz später vermeiden will, kann ich ihn verstehen.
    Es ist übrigens egal, ob Treppe - Schallschutz, Brandschutz Trennwand DHH ist das Thema.

    Nur sollten dann auch keine Steckdosen und Leitungen in der Trennwand versenkt werden. Gleiches Thema
     
  6. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Schwierig beim RMH mit Glasfront. :D

    Grüsse
    Jonny
     
  7. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Wenn schon konsequent....





    Es gibt doch Aufputz..... duck und wech
     
  8. #7 Pirellitx31, 1. August 2010
    Pirellitx31

    Pirellitx31

    Dabei seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Leipzig
    Sie wollen die Wandeinbauleuchten an der Wand zum Nachbarn. Hierdurch kann es Probleme mit dem Schallschutz, aber auch mit dem Brandschutz geben.
    Generell sind Wandeinbauleuchten auch an Wänden zum Nachbarn möglich. Das muss dann aber ggfls. im Wandaufbau berücksichtigt werden. Einfach Loch stemmen o.ä. geht nicht.

    Wie ist denn der Wandaufbau und welche Größe haben die Einbauleuchten?
     
  9. Sally73

    Sally73

    Dabei seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    Ruhrpott
    Oh!!! Irgendwie logisch, aber in die Wand zum Nachbarn sollten schon auch Steckdosen, Leitungen etc. Und in einem Zimmer auch ein Heizkörper.

    Die Termine mit dem Elektriker und dem Heizungsinstallateur stehen ja noch aus. Mal sehen, was die dann sagen.

    Die Wand ist aus Hochlochziegel und 17,5 cm dick.

    Es ist jetzt nicht so, als würde unser Herzblut an Einbauleuchten hängen. Irgendwo hier hatte ich von Lampen in den Ecken des Treppenhauses gelesen. Das könnte ich mir auch sehr gut vorstellen (Treppe ist 2/4 gewendelt und ca. 2,70 breit) und dabei kann die Trennwand unversehrt bleiben.
    Ich habe mich nur gewundert, dass der Bauingenieur das empfiehlt und der Architekt sagt "geht nicht".
     
  10. #9 Baldbauherr, 1. August 2010
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Sicher? Dann is es wahrscheinlich sowieso schon schwierig mit dem Schallschutz.
     
  11. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Geht es hier um eine Flächenheizung oder wollt Ihr eine Heizkörpernische schaffen?
     
  12. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Das ist dann der mentale Killer - heckmeck wegen Einbauleuchten veranstalten und ne Heizkörpernische einplanen tsssz.

    Wer kam denn auf die Idee mit der 17,5er Hlz Wand?
    Ist die dann 2- schalig mit Trennfuge und Füllung?
     
  13. Sally73

    Sally73

    Dabei seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    Ruhrpott
    Die hat unser Architekt so geplant. Zwischen den Wänden ist eine 2 cm Fuge.
    Reicht das nicht für Schallschutz? Wie dick müssten die Wände denn sein?

    Die Heizung kommt natürlich AN die Wand und nicht in eine Nische. Ich dachte nur wegen der Leitungen...
     
  14. #13 Pirellitx31, 2. August 2010
    Pirellitx31

    Pirellitx31

    Dabei seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Leipzig
    ich habe letztens Einbaulampen einbauen lassen. Diese hatten eine Tiefe von 11 cm. Von Ihrer 17,5er Wand bliebe also eine Wandstärke von nur 6 cm übrig.

    Sie werden verstehen, dass dies Probleme beim Schallschutz geben kann. Daher ist eine genaue Aussage ohne Kenntnis des exakten Wandaufbaues und der verwendeten Steine nicht möglich. Im Zweifel müßte das ganze berechnet werden.
    Wenn Sie jedoch eine pauschale Antwort wollen, würde ich sagen: das geht nicht!
     
  15. papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    Moin,

    ich bin wirklich kein Profi (und sollte die Tasten besser in Ruhe lassen), aber wir haben alleine ne 17ner Wand als Schallschutz zu den Kinderzimmern, zum Treppenhaus einer 24er Wand. 2 17er Wände zum Nachbarhaus wäre mir zu wenig.
     
  16. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    2x 17,5 ist schon was - nur als Hlz? Kein Geld mehr für Schallschutzziegel (Verfüllziegel)?
    2cm Trennfuge (-> muss gefüllt sein, Trennwandplatten), hmm alles n bischen minimiert.
     
  17. Sally73

    Sally73

    Dabei seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    Ruhrpott
    Ich muss gestehen, dass ich bei den Rückfragen erst einen Eindruck bekomme, was wir alles nicht wissen. :o

    Ich werde den Archtiekten fragen, warum keine Schallschutzziegel (bzw. was wir dafür drauf legen müssten) und wie die Fuge gefüllt wird.
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 4. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nochmal ganz langsam zum Mitschreiben:
    DHH-Trennwand 2*17,5 cm Hlz mit 2 cm Fuge.
    Darin (bei gleichbleibender Wandstärke) eingelassen
    Steckdosen (Tiefe mindestens 6 cm)
    eine Heizkörpernische Tiefe = ???? cm
    Treppenauflager = ?????

    Aber Wandeinbauleuchten geht nicht ??? :irre

    Lassen Sie sich von dem Architekten (ist es Ihrer oder des BU) bitte mal den Schall- und Brandschutz im Bereich der Querschnittsschwächungen nachweisen.

    Lesestoff
    Achtung - die genannten Schallschutzwerte gelten NICHT für Hlz
     
  19. #18 Sally73, 5. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2010
    Sally73

    Sally73

    Dabei seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    Ruhrpott
    Ich habe mich mit der Fuge vertan. In unserer Zeichnung ist 2 cm Fuge, und in der vom Nachbarn auch. So kommen wir auf insgesamt 4 cm.
    Steckdosen sollen (müssen) in die Wand - und in die des Nachbarn.
    Heizkörpernische kommt nicht in die Wand, nur in einem Zimmer soll der Heizkörper AN die Wand.
    Tiefe der Treppenauflager weiß ich gar nicht... :o

    Danke für den Link!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sally73

    Sally73

    Dabei seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    Ruhrpott
    Weil es hier reinpasst, hänge ich es mal direkt an:
    Der Rohbau steht inzwischen und der Innenausbau wurde soeben begonnen. Die Trennwand zum Nachbarn ist zweischalig (jeweils 17,5 cm Schallschutziegel (1,4er) mit 3 cm Trennfuge (gefüllt mit Mineralwollplatte).
    JETZT sagt uns der Architekt, dass in sämtliche Außenwände und die Trennwand keine Schlitze oder Ausparungen mit mehr als 3cm Tiefe dürfen. Der Installateur legt nun alle Wasserleitungen und und Abflussleitungen vor die Wand (soll dann irgendwie abgemauert werden?) und der Elektriker darf keine Steckdosen in den Außenwänden planen. Begründung: Der Blower Door Test!

    Kann das so sein? Das wäre der absolute Supergau, weil wir z.B. eine offene Küche haben und deshalb im Wohn-Ess-Zimmer nur eine einzige Innenwand haben, nämlich die 1,80 lange Wand zum Treppenhaus. Es kann doch nicht sein, dass wir nur dort Steckdosen einbauen können, oder? Dann können wir keinen Fernseher, keine Stehlampe etc. anschließen...
     
  22. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Liest sich nach GÜ der nach 1:100 Plänen baut.

    Euer Architekt, oder der des GÜ?

    Entwässerungen gehören geplant und da legt stellt man nicht erst im Bau fest, wohin die Leitungen gelegt werden.

    Keine Steckdosen in der Außenwand ?

    Wieso nicht? Gedeckeltes Mauerwerk/luftdichte Steckdosen google mal...
     
Thema:

Wandeinbauleuchten in DHH nicht möglich?

Die Seite wird geladen...

Wandeinbauleuchten in DHH nicht möglich? - Ähnliche Themen

  1. Kuperleitungen nach Eisenleitungen möglich

    Kuperleitungen nach Eisenleitungen möglich: Hallo, kann ich bei einen Heizungssystem an Eisenrohre das letztze Stück zu einem Heizkörper in Kupfer verlegen ? Oder geht dies nicht, weil das...
  2. Denkmalschutz - Welche Umbaumaßnahmen sind möglich?

    Denkmalschutz - Welche Umbaumaßnahmen sind möglich?: Hallo, ich wollte mal fragen was man beachten muss wenn man ein denkmalgeschütztes Haus kauft. Ich weiß das man die Struktur des Hauses nicht...
  3. Ausgleichsschüttung ÜBER Fußbodengeizung möglich?

    Ausgleichsschüttung ÜBER Fußbodengeizung möglich?: Hallo liebe Experten Ich habe da eine Frage. Ich habe Trockenestrich auf eine bereits montierte Fußbodenheizung zu verlegen. Da aber die Rohre...
  4. freistehendes Haus auf 236 m² möglich

    freistehendes Haus auf 236 m² möglich: Hallo, wir haben ein Grundstück in einer wirklich tollen Umgebung gesehen. Der einzige bisher ersichtliche Nachteil ist die Grundstücksgröße:...
  5. Dachausbau in Baden-Württemberg - Seit wann ohne Genehmigung möglich?

    Dachausbau in Baden-Württemberg - Seit wann ohne Genehmigung möglich?: Hallo, bei mir geht es um die Dachumdeckung, was ich in einem anderen Unterforum schon geklärt habe. Bekannt ist mir bereits, dass ich das Dach...