Wann muss ein Flachdach wirklich dicht sein?

Diskutiere Wann muss ein Flachdach wirklich dicht sein? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, die einfachste Antwort wäre natürlich "nach Fertigstellung des Dachaufbaus". Soweit klar. Die Frage hatte natürlich einen...

  1. #1 toxicmolotow, 16. November 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    die einfachste Antwort wäre natürlich "nach Fertigstellung des Dachaufbaus". Soweit klar.

    Die Frage hatte natürlich einen anderen Himtergrund.

    Folgender Dachaufbau eines Flachdaches ist geplant. Ich gebe es so weiter wie ich es verstanden habe von unten nach oben.

    Innenputz, Stahlbetondecke, Voranstrich, Bitumenbahndampfbremse, Gefälledämmung, Dachfolie als dichte Ebene, Schutzmatten, Holzunterkonstruktion, Dachterrasse.

    Unser Dachdecker hat nun den Voranstrich erledigt und die Dampfbremse montiert. An den Wänden und am Dachrand ist die Dampfbremse als Wanne ausgeführt, so dass sich bei Regen das Wasser auf der Dampfbremse sammelt. Es gibt einen provisorischen Dachablauf, damit es nicht als Badewanne endet. Dennoch steht heute nach etwas Regen etwa 1cm Wasser auf dem Dach.

    Die Folge ist, dass es verschiedene Stellen gibt, wo das Wasser anacheinend durch die Dampfbremse in das Mauerwerk des OG eingedrungen ist und soweit durchnässt hat, dass an der Kante Wand/Boden eine Pfütze (ca. 0,5l) steht. An der Stelle wo der Kaminzug das Dach durchstößt (Dampfbremse ebenfalls als Wanne) läuft Wasser sogar ins EG, so dass wir auch dort eine noch größere Menge Wasser (ca. 10l) steht.

    Sicherlich soll das am Ende nicht so sein, aber darc es in der jetzigen Phase noch sein?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast036816

    Gast036816 Gast

    eine dampfbremse kann nicht den fehlenden endgültigen anschluss an aufgehende bauteile ersetzen, da die endgültige fixierung über klemm leisten etc. noch nicht vorhanden ist. in der fläche muss die dampdsperre oder dampfbremse dicht sein.

    die undichten stellen sollten genau geprüft werden.
     
  4. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Nein. Die Dampfsperre stellt schon die Notabdichtung da und MUSS dicht sein. Dort wo Wasser eindringt kann im Umkehrschluss auch Feuchtigkeit in die Wärmedämmung. Sinn und Zweck der Dampfsperre wäre damit verfehlt.

    @ TS Nachbessern lassen. Wasserstau ist in der Phase hinzunehmen. Solange wir nicht von drückendem Wasser reden. Dies wurde aber mit dem Gully hoffentlich realisiert.
     
  5. #4 toxicmolotow, 16. November 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Dass auf dem Dach aktuell ein wenig Wasser steht (+-1cm) stört mich nicht. So ein Betondach Ist nicht 100%ig gerade und der Notablauf hat einen kleinen Rand und so läuft das Wasser gerade nicht komplett ab.
     
  6. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Undicht darf es dennoch nicht sein. Da muss der DD alle Ecken noch mal kontrollieren. GGf. Kreise oder ganze Flicken drüber schweißen. Welche Bahn hat man bei dir denn als Dampfsperre benutzt?
     
  7. #6 toxicmolotow, 16. November 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Das verstehst du unter drückendem Wasser? Der Regen tropft halt wie Regen und die drückende Wassersäule ist ja nicht sehr hoch. Wasser hat halt sein Eigengewicht, womit es auf die Dampfbremse wirkt.
     
  8. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Von drückendem Wasser oder auch hygroskopischem Druck redet man, wenn sich Wasser über 10 cm aufstaut.
     
  9. #8 toxicmolotow, 16. November 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Nein, davon sind wir noch einige cm weit weg und vorher läuft es über die provisorischen Notabläufe ab.
     
  10. Gast036816

    Gast036816 Gast

    Kalle - in der fläche muss die bahn dicht sein, ein aufgehender anschluss kann hinterläufig sein, da die anpressschiene oder klemmleiste nicht vorhanden ist.
     
  11. #10 toxicmolotow, 16. November 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Nachdem ich es jetzt geschafft habe, die Bilder einzubinden, hier selbige im Nachgang. So sah es aus, als es noch trocken war.


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  12. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin

    Nö! Weil die Klemmleiste nicht die Hinterläufigkeit sichert. Man stelle sich eine Holzkonstruktion vor, die aufgrund von fehlenden Klemmschienen geflutet wird? Notabdichtung ist Notabdichtung und diese ist dicht. Genauso wie die erste Lage oberhalb der Wärmedämmung bei Bitumendächern dicht zu sein hat. Genauso wie die Oberlage. Jede Schicht an sich muss dicht sein.

    Die Anpress oder Klemmleiste ist lediglich die mechanische Fixierung der Schweibahn. Damit im Sommer durch Hitzeeinwirkung der Anschluss nicht nach unten "läuft" und entsprechend dem Windsog geschuldet ist. Denn ist bei einem Flachdach der Rand nicht ausreichend gesichert, so geht das Dach fliegen und oder es entstehen Schäden aus Überbeanspruchung.
     
  13. #12 toxicmolotow, 16. November 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Hier noch ein letztes Foto aus der "Trockenzeit". Der rot markierte Bereich ist der Bereich, in dem sich das Wasser seinen Weg sucht und die dazu passende Pfütze im Geschoss darunter bildet.

    [​IMG]

    Und leider ein ganz schlechtes Bild, aber das ist der spontanen Handykamera und Dämmerung geschuldet.

    [​IMG]
     
  14. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Das hat Norbert auch nicht geschrieben. Ich bezweifle, dass bei einer nicht verwahrten Dampfsperre die Anschlüsse an aufgehende Bauteile hierlaufsicher sind.

    Die von toxic gemachte Beobachtung musste ich schon mehrfach machen. Mehrfach war die Fläche dicht, aber deren Rand hinterläufig. Ob das bei toxic auch so ist, weiß ich nicht. Ich halte es zumindest für möglich!
     
  15. #14 toxicmolotow, 16. November 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Es hat hier im Laufe des gestrigen und heutigen Tages nur etwa 10l/qm geregnet (Nieselregen) bei kaum nennenswertem Wind.

    Ist möchte daher wagemutig die These aufstellen, dass es sich bei der Menge Wasser nicht um an die Wand gedrücktes und somit zwischen Wand und Wanne gelaufenes Wasser handelt. Dafür ist die Menge des Wassers im EG einfach zu groß.

    Soweit meine laienhafte Meinung dazu.
     
  16. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Zeige mal Bilder von den Ecken (Kamin)
    Die im Bild gezeigte Außenecke sieht schon mal bescheiden aus.

    In der Fläche gehe ich mal davon aus, daß dicht geschweißt wurde. Die Menge an Wasser kann nicht, über den noch nicht hinterlaufsicheren Anschluß kommen.
     
  17. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Gegenfrage: Wie bringe ich die DS an der Wand zum halten? Und selbst bei der Oberlage sind die Anschlüsse erst mit dem Überhangprofil, WDVS, VHF was auch immer hinterlauf sicher. Wenn hier nicht irgendwelche Z-Folie angeordnet sind.

    Ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber wenn ich an dem Bauteil hochgehe sorge ich auch dafür, dass das Flussbitumen oben rausquillt. Da kann ich mir schon ziemlich sicher sein, dass das am Ende dicht ist. Wenn der Ytong sich dann am Ende voll mit Wasser saugt und das hinter der Abdichtung wieder frei gibt, dann bringt das auch nichts - das stimmt wohl.

    Aber wie gesagt, die Klemmleiste ist lediglich die mechanische Fixierung und hat wenig mit "dicht" zu tun. Selbst wenn ich die jetzt an die DS schrauben würde, was würde das schon groß ändern? Außer dass ich alle 20 cm ne Fixierung habe? Der Anpressdruck dürfte garnicht ausreichen, dass Wasser nicht doch Eindringen könnte.

    Ich bleibe dabei, dass das Wasser eher aus Ecken und oder Nähten resultiert.
     
  18. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Klingt plausibel! So umfangreiche Erfahrungen habe ich auch nicht. Die allermeisten meiner Flachdachflächen waren Umkehrdächer und da gibt's das Problem so nicht.
     
  19. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Man muss es ja auch mal so sehen, dass so ein Dach, wie auf den Fotos, nicht Wochen so stehen bleiben kann. Gerade bei AL Einlagen ist die Rissbildung doch recht hoch, wenn man sie jetzt wochen so stehen lassen würde. Die Notabdichtung ist daher auch eher temporär (kurzer Zeitraum) und weniger als dauerhaft dichtes Werk. Wasser darf natürlich dennoch nicht Eintreten.

    Wo ich mir jetzt nicht sicher bin, ob es auch nicht von planerischer Seite Möglichkeiten gibt sowas, wie die Hinterläufigkeit von noch nicht verwahrten Flachdächern zu realisieren. Mit Z-Folien oberhalb des Anschusses oder ähnlichem. Wenn es wirklich so ist, dass solche Schadensbilder auch durch hinterlaufen hervorgerufen werden. Wobei mir das schon echt schwer vorstellbar ist.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ich bin da auch der Meinung das man da eher man die Nähte kontrollieren sollte...
    Wobei ich oft bei so etwas eben eine Tube Silicon investier und die Fuge oben an der Dampfsperre versiegel... Hat auch schon öfters geholfen und auf die paar Euros kommt es nicht drauf an
     
  22. Reitmeier

    Reitmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM
    Ort:
    Düsseldorf
    N´wunderschönen Abend zusammen, wie wäre es denn mit Voranstrich am KS und einer Vordeckung auf der Holzwerkstoffplatte. Sollte nicht auch die Dampfsperre bis Vorderkante Dachrand geführt sein?

    Grüße
     
Thema:

Wann muss ein Flachdach wirklich dicht sein?

Die Seite wird geladen...

Wann muss ein Flachdach wirklich dicht sein? - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  3. Auslegung Weisse Wanne

    Auslegung Weisse Wanne: Hallo Bauexperten, folgender Sachverhalt: - Grundwasserstand aktuell: 1,3m unter GOK - Höchststand gemäß Gutachten: 0,3m unter GOK, Recherche...
  4. Holzflachdach über den Winter provisorisch dichten

    Holzflachdach über den Winter provisorisch dichten: Hallo, ich habe eine Garage mit Flachdach Holz, 2% Gefälle...ca 70 qm. Dort soll eigentlich Epdm drauf...leider spielt das Wetter nicht ganz mit...
  5. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...