Wann Wärmepumpe?

Diskutiere Wann Wärmepumpe? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Bei mir stand es eigentlich schon fest: Gasheizung. Jetzt stoßen mir die angekündigten Erhöhungen ziemlich auf. In einem anderen Beitrag in diesem...

  1. #1 Manni747, 27. Mai 2008
    Manni747

    Manni747

    Dabei seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manni
    Ort:
    Lenzkirch
    Bei mir stand es eigentlich schon fest: Gasheizung. Jetzt stoßen mir die angekündigten Erhöhungen ziemlich auf. In einem anderen Beitrag in diesem FOrum wurde mal Gas und Erdwärmepumpe gegeneinander aufgerechnet mit dem Ergebnis, dass Gas wirtschaftlicher ist (da ist man glaub ich von 3.5 JZ ausgegangen). Jetzt schreibt ja planfix, dass man es mit dieser Direktkondensation JZ bis 5 erreichen kann. Lohnt sich unter Berücksichtigung Gaspreiserhöhung und JZ etwa 5 eine Erdwärmepumpe doch noc?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Keine Ahnung welchen alten Beitrag Du meinst, aber eine WP lohnt sich mehr denn je.
    Man sollte aber nicht nur auf die JAZ schauen, sondern die einzelnen Systeme miteinander vergleichen. Dazu müssen die Investitionskosten und die zu erwartenden Verbrauchskosten mit einfließen.

    Ach ja, manchmal ist eine einfache WP mit schlechterer JAZ die wirtschaftlich bessere Lösung als eine Nobel-WP die Unsummen an Investition fordert.

    Gruß
    Ralf
     
  4. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
     
  5. #4 Achim Kaiser, 27. Mai 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Sicherlich kriegt jeder bei 25% Preiserhöhung nen dicken Hals.

    Aber keine Sorge mein EVU hat mir auch schon nen Liebesbrief geschicht in dem sie ankündigen das die Alimente kräftig steigen ... wenn ich das so überschlage kostet mich das dann auch in ähnlicher Kante mehr.

    Von daher sollte man sich nichts vor machen .... es wird jeder Energieträger mit der Zeit nachziehen. Ist alles nur eine Frage des Zeitpunkts und der Höhe.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  6. planfix

    planfix Gast

    Ich habe gerade so einen Fall wo die schöne DV WP mit einer schlecht dimensionierten FBH gekoppelt werden soll. Dann klappt das natürlich nicht mit den schönen zahlen. Am besten alles aus einer Hand, also WP * FBH + WW-Bereitung.
    Ansonsten hab ich auch noch einen Link für die Betriebskosten hier
    Wir nehmen für Bayern immer Klima rau an, ansonsten muß Du noch die Wohnfläche eingeben und das Heizsystem wählen. Für unsere Region klappt das recht genau. Die Verbrauchsdaten haben wir von verschiedenen Anlagen gegengerechnet. Ob der Gaspreis so passt weiß ich im Moment nicht.
     
  7. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    bzgl link:
    Sind die WPs wirklich 20 Jahre vollkommen wartungsfrei?

    Ansonsten fällt halt auf (wie üblich):
    - Anschaffungskosten/Finanzierungskosten werden nicht berücksichtigt
    - "sehr" günstiger Strompreis im Vergleich zu Gas
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Der Witz war gut... :wow
     
  9. planfix

    planfix Gast

    Die DV WP sind ein geschlossenes System, wie ein Kühlschrank.
    Sie müssen ab einer gewissen Größe regelmäßig geprüft werden. Eine Wartung ist normal nicht nötig. Die Kompressoren haben Laufzeiten von ca. 20 Jahren. Lötstellen und Ventile sollten diese Lebensdauer ebenfalls herbringen.
    Ich kenne Anlagen, die seit über 35 Jahren laufen.
     
  10. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    Bei dem Formular wird allerdings für alle WPs eine Wartung von 0 angesetzt.

    Bei normalen Größen - als EFH - wohl eher nicht?

    Ich kenne zumindest Kühlschränke, die fast so lange liefen ;)
    Allerdings weiß ich auch nicht (kenn mich micht Kühl bzw Wärmepumpentechnik nicht aus) ob da im Laufe der Zeit irgendwas dafür "sorgt" dass die Effizienz sinkt?

    Mal geschaut. Runtergeladen die Betriebsanleitung einer Vaillant WP. Da steht dann:
    "5.9 Inspektion durch den Fachmann
    Im Unterschied zu Wärmeerzeugern auf Basis fossiler
    Energieträger sind bei der Vaillant Wärmepumpe geo-
    THERM keine aufwendigen Wartungsarbeiten notwendig.
    Voraussetzung für dauernde Betriebssicherheit, Zuverlässigkeit
    und hohe Lebensdauer ist eine jedoch die
    jährliche Inspektion der Anlage durch den Fachmann."

    Also muss doch zumindest einer vorbeikommen und einmal nach dem Rechten sehen?
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Und ich kenne Anlagen, die sind keine 10 Jahre alt, haben aber schon ne Menge an Wartung und Reparaturen verschlungen...

    Übrigens:
    Auch Kühlschränke halten heute keine 30 Jahre mehr, oft nichtmal drei...
     
  12. muelleto

    muelleto

    Dabei seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Cottbus
    da sind wir wieder bei dem Mär von der Unabhängigkeit von Gas und Öl, wenn ich mir eine WP ins Haus stelle. Der Strompreis ist in seiner Gestehung an der Strombörse direkt an den Gaspreis gekoppelt!!!
    Der entscheidende Vorteil kann bei einer WP nur dann vorliegen, wenn man einen sehr guten WP-Tarif hat. Nur bleibt dann die Hoffnung, dass er auch dabei bleibt. Nur einmal zum nachdenken: bei uns liegt der WP-Tarif mittlerweile bei 19,5ct/kWh :cry. (total losgelöst vom Gaspreis :p)
    Jede Wirtschaftlichkeit kann durch den Versorger sehr schnell gekippt werden.

    Gruß
    muelleto
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was ist denn das für ein Versorger? Zu dem Preis beziehe ich den normalen Haushaltsstrom...ähem, stimmt nicht ganz, die wollen jetzt um 1 Ct. erhöhen.

    Gruß
    Ralf
     
  14. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
  15. planfix

    planfix Gast

    Das ist herstellerabhängig. Manche bestehen darauf. I.A. handelt es sich um eine Sichtprüfung in einem Schauglas. Nix schrauben. Eventuell eine Druckkontrolle, das sollte es gewesen sein.
    Ich auch. Ich sag nur DANKE an einen namenhaften deutschen Hersteller. Unsere erste WP war eine Fehlkonstruktion aus dem Jahre 1997. Auch wenn heute gerade diese Firma einen großen WerbefeldZUG pro Wärmepumpe gestartet hat. Es ist mir allerdings untersagt worden, den Namen öffentlich zu nennen.:frust
    Heute weiß ich's besser :lock und auch den Stromverbrauch konnten wir mit der neuen WP hablieren.:lock
    A pro pos Strom: Es kommt teilweise günstiger das ganze Haus über einen HT / NT Tarif zu versorgen. Schon allein die Grundgebühr für einen WP Strom kann höher sein als der Preisvorteil. Aber das muß man im Einzelfall mit den möglichen Anbietern prüfen. Der Preis aus dem Link, sollte aktuell ein bayerischer Großanbieter sein.
     
  16. Manni747

    Manni747

    Dabei seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manni
    Ort:
    Lenzkirch
    Ui, da habe ich ja was losgetreten! Da mein Haus wohl wirklich nicht so doll gedämmt wird, werde ich vielleicht mehr heizen müssen, als die Energiesparmenschen. Dann macht sich das ja bezahlt mit der Wärmepumpe, wenn sie gute Leistung bringt.

    Wobei die Mehrheit von euch ja eher skeptisch ist gegen Wärmepumpen. Wenn der Strompreis wirklich mitsteigt, bringt das ganze natürlich nicht viel. Das ist aber echt eine schwierige Entscheidung. Trotzdem bin ich wütend auf die Gasunternehmen :frust
     
  17. muelleto

    muelleto

    Dabei seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Cottbus
    Bingo! 2x 100Punkte.

    Aber!! auch der Versorger des Umlandes bei uns (EnviaM) hat den gleichen "billigen" Tarif. Also nicht nur in Cottbus, sondern in ganz Südbrandenburg und Halb-Sachsen ist es so.
     
  18. redleb

    redleb

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Sachsen
    Gas oder wärmepumpe ist ne schwierig Frage, man kann ja nicht in die Zukunft schauen wie sich Gas und Strompreise entwickeln, vermutlich wird beides teurer.
    Gas wird knapper und teurer (Alternative BioGas?),
    Strom wird auch teurer (Abschlatung AKW in D-Land?, Strom aus fossiles Träger gas Öl siehe oben)

    Die wichtigste Argumente waren für uns letzendlich die Investitionskosten:

    - Im Vergleich zu einer Wärmepumpe mit hoher JAZ ist eine effiziente Brenwerttherme viel günstiger, den Unterscheid muss man erst mal verheizen bis man im plus ist

    - bei den Investitionskosten nicht vergessen wenn man finanziert wird die anlage noch teurer und man muß noch länger heizen bis man im Plus ist


    Ob unsere Entscheidung für Gas richtig war wissen wir erst in ein paar Jahren,
    Wenn wir die Kohle cash aufm Konto gehabt hätten, wärs vermutlich ne Wärmepumpe mit Tiefenbohrung geworden... aber der Bank noch mehr Geld in der Rachen zu werfen...
    wenns ganz schlimm kommt müssen wir eben in 10-15 jahren ne Wärmepumpe nehmen (die wir dann hoffentlich nicht mehr finanzieren müssen, evtl. ist dann auch die Technik besser).

    Alle Wärmepumpenbesitzer die sich bei den steigenden Gaspreisen jetzt die Hände reiben sollten nicht vergessen was sie wegen der höheren Investitionskosten statt dem Gaswerk der Bank überweisen...

    R.
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wo ist diese Mehrheit? :frust

    Ich denke, hier finden sich mehr Verfechter einer WP als Gas-/Holz-/Ölheizer. Aber jedes Heizsystem hat seine Berechtigung.

    Genau das ist das Problem. So lange in DE Wärmepumpen angeboten werden, die Investitionskosten von 30T€ und mehr erfordern, muß man sich fragen, "wer verdient sich daran eine goldene Nase".
    Das sieht man besonders schön bei Luft-WP deren Verkaufspreise künstlich hoch gehalten werden.

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Ralf,

    wenn man so durch die Fachforen streicht, dann kann man wirklich den Eindruck bekommen, dass nur noch Solar und WP eingebaut werden. Aber die Mehrheit der Verbraucher und Fachfirmen sind weiterhin auf dem Öl-, Gas- und Holzheizungstrip. Was jetzt richtig ist, wird die Zukunft zeigen. Ich wage es nicht, hier einen abschließenden Rat zu geben.

    Gruß

    Bruno
     
  22. planfix

    planfix Gast

    Ich denke mal das Gesamtkonzept und die örtlichen Randbedingungen schaffen hier den einen oder anderen Vorteil.
    Wenn ich jemanden hier habe, der eine Planung will und ich seh mir das Grundstück dazu an, dann kann ich auf den ersten Blick vielleicht das eine oder andere System ausschließen oder favorisieren.
    Wichtig ist wohl, dass der Planer nichts verkaufen will.
    Auch wenn ich gerne hier einen WP Hersteller empfehle, so würde ich das nicht tun, wenn der Bauherr einen Wald besitzt, oder einen Reihenhaus auf einem Berg baut.
    Das A und O liegt in der Planung, nicht im Verkauf.:28:
     
Thema:

Wann Wärmepumpe?

Die Seite wird geladen...

Wann Wärmepumpe? - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  2. Auslegung Weisse Wanne

    Auslegung Weisse Wanne: Hallo Bauexperten, folgender Sachverhalt: - Grundwasserstand aktuell: 1,3m unter GOK - Höchststand gemäß Gutachten: 0,3m unter GOK, Recherche...
  3. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...
  4. effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe?

    effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe?: Hallo! Welche ist die effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe (modulierende Wasser-Wasser Wärmepumpe mit 2 Brunnen)? Ist ein System...
  5. Weiße Wanne, Anbringung Schwerlastdübel außen

    Weiße Wanne, Anbringung Schwerlastdübel außen: Hallo Zusammen, Ich bin neu hier im Forum, bin jedoch seit einiger Zeit interessiert, stiller Mitleser. Wir bauen derzeit ein EFH, weiches sich...