Warum so wenig BIMS

Diskutiere Warum so wenig BIMS im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen, Freunde von mir werden in naher Zukunft ein kfw 55 Haus mit Bims bauen (hätte anfangs gedacht, dass das Material das so hergibt...

  1. #1 oberberger, 22. Mai 2015
    oberberger

    oberberger

    Dabei seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Controller
    Ort:
    Gummersbach
    Hallo Zusammen,

    Freunde von mir werden in naher Zukunft ein kfw 55 Haus mit Bims bauen (hätte anfangs gedacht, dass das Material das so hergibt ungefüllt in monolithischer Weise.)

    Daraufhin habe ich mich gefragt warum so wenig Häuser mit Bims gebaut werden. Günstig soll es auch noch sein. Meist wird ja Poroton oder Porenbeton bevorzugt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Baustoffe sind oft regional begründet.
    In einer Gegend in der Bims vorhanden ist, findest du auch mehr Häuser die damit gebaut wurden..
     
  4. #3 eltorito, 22. Mai 2015
    eltorito

    eltorito

    Dabei seit:
    7. August 2014
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Viersen
    Was macht eigentlich ein BIMS Stein aus? Laut definition ist es ja ein Vulkangestein.

    Wird aber als Sondermüll (nicht Bausschutt) gehandelt, oder wurde da früher "was" beigemischt?

    Oder ist es der gleiche Sondermüll wie auch ein Ytong / Porenbetonstein Stein?
     
  5. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Denke auch, dass das der hauptgrund ist. Es gibt aber auch nicht wirklcih viele Hersteller!
    Und es soll günstiger sein? Wahrscheinlich eher in eurer Region.

    Mir wäre z.B. auch neu wenn Bims bessere U-Wert hätte als Poroton oder Ytong? Kann mir nicht vorstellen, dass man mit Bims "ungefüllt in monolithischer Weise" Kfw 55 Haus bauen kann. Oder ich habe oberberger falsch verstanden.
     
  6. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    Sondermüll gibt´s in der Abfallwirtschaft schon lange nicht mehr.
    Als Recycling taugt das Zeug nicht, weil es beim Brechen zerbröselt. Außerdem hat es oft geogen bedingte leicht erhöhte Nickel- und Chromgehalte, so dass es nicht überall verfüllt werden darf.
     
  7. #6 gunther1948, 22. Mai 2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    hier ein link zum vergleichen www.klb-klimaleichtblock.de/fileadmin/.../PL-Plansteine_2014.pdf
    guter dämmwert heisst hier geringe druckfestigkeit.
    um eine wand durchgängig in der gleichen qualität zu bauen brauchts halt in manchen bereichen höhere druckfestigkeiten oder halt elend lange auflager.

    gruss aus de pfalz
     
  8. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Der link geht nicht
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ungefüllt wird man damit kein KfW55 Haus bauen können. Ich kann mir jetzt beim besten Willen nicht vorstellen, wie man das schönrechnen möchte. Gefüllte Varianten erreichen bei 36,5cm einen U-Wert von < 0,20W/m2K. Das sit schon mal ein Ansatzpunkt mit dem man arbeiten kann.

    Bims Hbl waren zumindest bei uns in der Gegend früher gängige Steine für den Hausbau, meist in 24cm und 30cm Wandstärke. Ziegel kamen eher weniger zum Einsatz, dann schon eher PB. Mit den Jahren hat sich das zugunsten der Ziegel verschoben.
     
  10. Rico M

    Rico M

    Dabei seit:
    8. April 2015
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Lausitz
    wir habens mit ungefüllten 49ern auf die 0,19 gebracht- und so auch den KfW55 Standard umgesetzt...
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wer baut freiwillig eine Wandstärke von 50cm? Wenn ich schon so "dicke" Wände baue, dann kann ich mit einem Ziegel oder einer WDVS Variante auch gleich ein PH bauen. Da sind U-Werte von 0,14W/m2K und darunter gar kein Problem.
     
  12. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    das geht? Den Enev Ausweis würde ich gern sehen. Kann mir gar nicht vorstellen.
     
  13. Rico M

    Rico M

    Dabei seit:
    8. April 2015
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Lausitz
    Unsere Maßgabe war aber nunmal dicke Wände und kein WDVS sondern Monolitisch
    Hintergrund u.a. schräge Laibungen, z.T. Bögen, Gewölbe, etc.pp.
    Wir hatten aus unserer Sicht damit den idealen Baustoff gefunden...
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber ein U-Wert von 0,2W/m2K lässt sich auch ohne WDVS mit dünneren Wänden erreichen. Aber wer´s mag.....
     
  15. Rico M

    Rico M

    Dabei seit:
    8. April 2015
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Lausitz
    genau, wir wollten dicke Wände :winken
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 oberberger, 1. Juni 2015
    oberberger

    oberberger

    Dabei seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Controller
    Ort:
    Gummersbach
    Ehrlich gesagt habe ich mich auch gewundert, als die Freunde die bald bauen werden, dass erzählten. Wie gesagt kfw55 mit Bims (Thermostein). Werde da mal genauer nachfragen, sehe grad die Firma KLB ist 70km von deren Baustelle entfernt.
     
  18. lastdrop

    lastdrop

    Dabei seit:
    18. April 2013
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zahlenklauber
    Ort:
    Rhein-Neckar
    siehste

     
Thema: Warum so wenig BIMS
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bimsstein sondermüll?

Die Seite wird geladen...

Warum so wenig BIMS - Ähnliche Themen

  1. Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?

    Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?: Hallo liebes Forum, ich hoffe, dass ich hier meine Fragen stellen darf und ich hoffentlich die Erleuchtung hier bekomme. Da ich noch nicht selbst...
  2. wenig Dämmung in einem Bereich

    wenig Dämmung in einem Bereich: Hallo, habe das Problem dass der KÜK (Kabelüberführungskasten) ca. 35x25x13 (HxBxT) ist und an die Fassade muss. Im Keller haben wir 16cm XPS wenn...
  3. Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?

    Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?: Tag zusammen. Habe jetzt ein paar Stunden in das Thema gesteckt und trotzdem nichts dazu gefunden: Man liest ja überall, dass eine Dampfsperre...
  4. Warum wird so in Ost- und Südeuropa gebaut?

    Warum wird so in Ost- und Südeuropa gebaut?: Hallo Experten, Ich verwirkliche mir im Moment einen Lebenstraum und baue ein kleines Ferienhäuschen in Slowenien. Ich bin nur Hobby Maurer,...
  5. Badarmaturen - Edelstahl (matt) - warum so selten?

    Badarmaturen - Edelstahl (matt) - warum so selten?: Hallo, gibt es eigentlich einen plausiblen Grund, weshalb es so wenige matte Badarmaturen gibt? In der Küche ist das fast normal / jedenfalls...