Was beachten bei dem Material

Diskutiere Was beachten bei dem Material im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Forum, ich habe eine Frage zum Thema Trockenbau. Ich habe das Handwerk nicht gelernt, mache aber den Trockenbau in meinem Neubau selber....

  1. Narf

    Narf

    Dabei seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software Entwickler
    Ort:
    EFH in NRW
    Benutzertitelzusatz:
    N.A.
    Hallo Forum,

    ich habe eine Frage zum Thema Trockenbau. Ich habe das Handwerk nicht gelernt, mache aber den Trockenbau in meinem Neubau selber. Nun bin ich mit der EnEv Beschreibung zum Baustoffhändler gegangen und habe mir Matrial besorgt und zum Teil schon eingebaut (Dämmung, Dampfsperre und Klebeband für Folie auf Folie). Nun hatte mich mein Bauleiter darauf hingewiesen, dass man da nicht jedes beliebige Material nehmen sollte, sondern nur von einem Hersteller, da sonst evtl. nach ein paar Jahren der Kleber sich von der Folie lösen könnte. Oder das Klebeband lößt sich wieder von der Dampfsperre wegen unverträglichkeit. Er meinte, ich sollte mir vom Baustoffhandel eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausstellen lassen, dass das alles zusammen paßt.
    Ich höre davon zum ersten Mal und war doch verwundert. Außerdem hätte ich vermutet, dass ich vom Baustoffhandelt zusammenpassende Materialien erhalte. Was ist eure Meinung dazu?

    Viele Grüße,
    Narf
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast943916, 7. Oktober 2010
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    sorry, aber da bin ich schon mal skeptisch..... Erfahrungsgemäß auch zu recht.

    Ich persönlich halte nichts von zusammen gewürfelten Materialien, besser ist es immer "im System zu bleiben" also die Materialien, wie Dampfbremse, klebebänder usw. von einem Hersteller zu verwenden.
    Eine UB wird der Händler nicht ausstellen, weil er das gar nicht kann. Vielmehr wird er dir eine Verarbeitungsrichtlinie des Herstellers und VIELLEICHT ein entsprechendes Hochglanzprospekt in dem die Vorteile dargestellt werden in die Hand drücken, mit Hinweis dich an den Hersteller zu wenden.

    Zusatzfrage: wie ist das mit den Anschlüßen an aufgehende Bauteile?
     
  4. Narf

    Narf

    Dabei seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software Entwickler
    Ort:
    EFH in NRW
    Benutzertitelzusatz:
    N.A.
    Bisher ist ja noch nicht so viel passiert. Wir haben die Dampfsperre unter der Balken angetackert und die 180er Dämmung verbaut. Das Klebeband für die Folie haben wir noch nicht verwendet, liegt hier aber schon.
    Was ist mit "Anschlüßen an aufgehende Bauteile" genauer gemeint? Wenn damit Rohre gemint sind, die durch die Dampfsperre gehen, sollten wir dafür eine spezielle Kleberoller bekommen, die wir aber noch nicht gekauft haben.
    Auf jeden Fall werde ich dann am kommenden Wochenende mal bei dem Baustoffhändler fragen, ob wir da ein System noch nutzen konnen, abhängig von der schon verbauten Dampfsperre.
     
  5. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Bei S..a heißt das "im System":

    - bei Bauteilanschlüssen S..a Primur
    - bei Verklebungen der Dampfbremse (und Überlappungen) S..a Sicral
    - bei Verklebung der Dampfbremse (und Verklebungen von z. B. runden Durchdringungenn S..a Rissan

    Gibts auch von anderen Herstellern
     
  6. Narf

    Narf

    Dabei seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software Entwickler
    Ort:
    EFH in NRW
    Benutzertitelzusatz:
    N.A.
    Auf meinem Angebot steht dort ein Hersteller LD* (darf man hier die Hersteller nennen?).

    Für die Dampfsperre heißt das Soliplan
    Für das ankleben an die Wand Solifix
    Für das verkleben von runden Durchgängen Soliflex

    Diese drei Materialien sind von einem Hersteller. Jetzt muss ich nur noch mal zum Baustoffhandel fahren und fragen, von welchem Hersteller die Dampfsperre ist.
     
  7. #6 Gast943916, 7. Oktober 2010
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    müsste doch drauf stehen
     
  8. Narf

    Narf

    Dabei seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software Entwickler
    Ort:
    EFH in NRW
    Benutzertitelzusatz:
    N.A.
    Leider nicht. Dort steht nur die entsprechende DIN Norm aufgedruckt und auch im Lieferschein wird der nicht genannt. Auf dem Lieferschein steht nur:

    "Dampfsperrfolie mit CE Kennzeichnung DIN EN 13983 Klasse E / Typ A"

    Und auf der Folie entsprechend nur die DIN Norm.

    Die Folie war ja noch mal mit einer Schutzverpackung umhüllt, wo evtl. der Hersteller drauf angegeben war, jedoch ist diese schon entsorgt worden.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker

    Vielleicht war es die DIN EN 13984 ?

    Für das herstellen der Luftdichtheit wird diese PE- (?) Folie schon geeignet sein. .. (sd-Wert beachten, UV-Beständigkeit hinterfragen :biggthumpup:)

    Wichtig wäre es, die herstellerseitigen Montagehinweise der Klebemittel strikt einzuhalten!

    Dabei haben schon die Profis so ihre Probleme ...! :D

    Man sollte an der richtigen Stelle sparen und die Luftdichtheitsebenen von versierten Fachleuten planen, montieren und prüfen lassen!
     
  11. Narf

    Narf

    Dabei seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software Entwickler
    Ort:
    EFH in NRW
    Benutzertitelzusatz:
    N.A.
    Tippfehler bei mir. Es handelt sich natürlich um die DIN EN 13984. Laut mündlicher Aussage des Verkäufers ist die Folie UV-beständig. Sparen wollte ich am Material ja eigentlich nicht, sondern ich hatte mich da auf den Baustoffhändler verlassen, der mir die Sachen laut der EnEV-Verordnung zusammengestellt hat. Das ist jetzt nicht mein erster Trockenbau. Ich hatte zuvor bei welchen geholfen, nur war mir da diese Materialabhängigkeit nicht bewusst.
     
Thema:

Was beachten bei dem Material

Die Seite wird geladen...

Was beachten bei dem Material - Ähnliche Themen

  1. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  2. Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?

    Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?: Hallo zusammen, wir sind aktuell dabei unseren Kaminofen zu bestellen und wollen diesen auch selbst Anschließen und dann vom Schornsteinfeger...
  3. Kompressor kaufen, was ist zu beachten?

    Kompressor kaufen, was ist zu beachten?: Ich möchte mir einen Kompressor kaufen, hab leider nicht arg viel Ahnung was zu beachten ist. Das Gerät soll zum einen Reifen auch von Traktoren...
  4. Boden aus "kunststoffvergütetes mineralisches Material"

    Boden aus "kunststoffvergütetes mineralisches Material": Hallo zusammen, wir haben vor kurzem unsere Garage "restaurieren" (ca. 18 Jahre alt) lassen, da wir grössere Probleme mit Feuchtigkeit gehabt...
  5. Auffüllen von Material auf Grundstück durch Tiefbauunternehmen bei Erschließung?

    Auffüllen von Material auf Grundstück durch Tiefbauunternehmen bei Erschließung?: Hallo Bauexperten, unser Grundstück in einem Neubaugebiet wird derzeit erschlossen. Das Bodenniveau vieler Grundstücke lag ca. 30 - 50 cm unter...