Was für ein Filter für Zisterne?

Diskutiere Was für ein Filter für Zisterne? im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir planen eine Zisterne fürs Regenwasser. Wir wollen damit den Garten bewässern und die Toilettenspülung betreiben. Man hört immer,...

  1. #1 djmoehre, 13.10.2006
    djmoehre

    djmoehre

    Dabei seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Much
    Hallo,

    wir planen eine Zisterne fürs Regenwasser. Wir wollen damit den Garten bewässern und die Toilettenspülung betreiben.
    Man hört immer, daß man möglichst einen selbstreinigenden Filter verwenden soll.
    Dabei wird ja der Schmutz, Laub,... in den Überlauf gespült. Wir versickern das Regenwasser in einer Rigole.
    Ist es nicht so, daß sich eine Rigole durch so einen Filter zusetzten würde?
    Wenn der ganze Schmutz und das Laub in die Rigole geraten, würde sie doch verstopfen, oder?
    Soll ich also für diesen Fall doch lieber einen Filterkorb nehmen?
     
  2. #2 djmoehre, 14.10.2006
    djmoehre

    djmoehre

    Dabei seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Much
    Weiß denn keiner darüber bescheid?
     
  3. #3 C. Schwarze, 14.10.2006
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14.05.2002
    Beiträge:
    1.546
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    NRW
    Je nachdem wen du fragst kriegst du verschiedene Antworten.
    Vorm Jahr habe ich dazu mal was getextet, Anlage läuft nahezu Wartungsfrei.
    SuMa hilft.

    Grob gesagt du "müßtest" 3 Filter haben.
    Einen Grobfilter(Schacht, innen eine Roste, darunter Lavasteine oder so ein Gedöns), einen weiteren Grobfilter mit Rückschlagventil in der Zysterne am Saugschlauch, der 10-15cm überhalb des Bodens schwebt, damit man das Absaugen von Ablagerungen vermeidet.
    Und letztlich der Feinfilter "hinter" dem Hauswasserwerk, ebenfalls mit Rückschlagventil.
     
  4. #4 Gartenmatz, 14.10.2006
    Gartenmatz

    Gartenmatz

    Dabei seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Landschaftsbau
    Ort:
    Saarland
    Keine Panik

    Hallo

    Das was vom Filter abgeschieden wird ist grösstenteils organisches Material, und davon kann der Feinanteil problemlos in die Versickerung.
    Grobes Laub etc. das vom Dach übers Fallrohr eingetragen wird lässt sich mit einem Fallrohrsieb aufhalten.
    Ist aber meines Erachtens nicht notwendig wenn sich die Menge einigermassen in Grenzen hält.
    Wenn hohe Laubbäume direkt ums Haus stehen insbesondere solche die schlecht verrottendes Laub abwerfen, wie z.B. Eichen und von diesem Laub fällt viel aufs Dach, dann macht es Sinn einen Grobfilter einzubauen.
    Der schönste Filter ist übrigends immer noch ein kleiner stark bepflanzter Teich, oder auch nur eine Kiesgefüllte bepflanzte Feuchtzone durch die das wasser läuft bevor es versickert.
    Das schafft im Garten ein kleines Biotop in dem viele Pflanzen und Tiere gedeihen, die sonst im eigenen Garten keinen Raum fänden.
    Sowas braucht auch gar nicht viel Platz....


    weitere Info gerne...
    Matz
     
  5. #5 djmoehre, 15.10.2006
    djmoehre

    djmoehre

    Dabei seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Much
    Danke schonmal.
    Laubbäume stehen nicht am Haus. Es sind nur Nadelbäume auf Nachbars Grundstück.
    Einen Teich können wir nicht anlegen, da wir kleine Kinder haben.
    Also müsste es mit einem slebstreinigenden Filter gehen, richtig?
    Verrotten die organischen Sachen in der Rigole?
     
  6. #6 C. Schwarze, 15.10.2006
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14.05.2002
    Beiträge:
    1.546
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    NRW
    @djmoehre
    Du brauchst keine Rigole und der Begriff selbstreinigen halte ich für übertrieben.
    Du brauchst im Grunden nur 3 Löcher, nebeneinander. Filterschacht, Zysterne und Sickerschacht. Den Arbeitsraum drumherum verfüllste mit Kies, je nach Boden reicht das für 150-200² Dachfläche. Und du hast noch Spielraum von ca. 2m³ Wasser im Sickerschacht. Kannst alles von oben inspizieren und reinigen.
     
  7. #7 djmoehre, 15.10.2006
    djmoehre

    djmoehre

    Dabei seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Much
    Leider brauche ich doch eine Rigole. Wasserschutzgebiet!
    Das Versickerungsgutachten sagt auch genau, wie de Rigole beschaffen sein muss.
     
  8. #8 C. Schwarze, 15.10.2006
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14.05.2002
    Beiträge:
    1.546
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    NRW
    Ticken doch nicht richtig?
    Wenn der Einlauf in dem Sickerschacht innen durch Kies-groben Sand ebenfall sanft geschieht, dazu noch kontrollierbar, würde ich mal mit deiner zuständigen Stelle sprechen obs nicht doch geht.
    Und überhaupt Versickerungsgutachten? die Kosten dafür und den Wasserverbrauch für Kostenberechnung der Abwassergebühen machen deinen Vorhaben nie wirtschaftlich.
    Aber ein gute Gewissen, was für die Umwelt getan zu haben, holt alles wieder raus, nicht wahr?
     
  9. #9 Christ 32, 17.10.2006
    Christ 32

    Christ 32

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Nüsttal
    ich halte sämtliche Filtersysteme der Anbieter für überteuerten Bullshit, außerdem muss man die auch ständig warten bzw. es besteht die Gefahr der Verstopfung durch das ganze eingespülte Laub.

    im Grunde filtern alle Systeme eh nur grobes Laub etc. raus und das kriegt man auch billiger mit weniger Aufwand hin

    ich hab mir im Baumarkt 3 Fallrohrgitter für ca. 10 Euro geholt und diese zur Sicherheit nochmals mit ner feinmaschigen Abdeckfolie für Regenrinnen umwickelt. Diese dann von oben in der Dachrinnefallrohre gesteckt, somit kann kein Laub etc. in die Zisterne gespült werden.

    fertisch

    funktionale Abdeckplatten bzw. Kunststoffgitter für Regenrinnen sind sauteuer bzw. lassen sich bei mir nicht 100 % dauerhaft sicher (abschmelzender Schnee) montieren.

    d.h. ich muss so oder so regelmäßig die Dachrinnen überprüfen und ggf. säubern. Dann kann ich auch bei meiner Bastellösung den groben Dreck 2 x jährlich aus der Dachrinne holen
     
  10. #10 C. Schwarze, 25.10.2006
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14.05.2002
    Beiträge:
    1.546
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    NRW
  11. #11 Manfred Abt, 26.10.2006
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    noch einiges unklar

    Versickerung in Rigole, oder in Mulden-Rigolen-Kombination?

    Schachtversickerung ist von vorvorgestern, wobei nicht alles von vorvorgestern schlecht ist, aber Schachtversickerung sollte man JA, aus Gründen des Grund- halt, hier sogar Trinkwasserschutzes wirklich nicht mehr machen, und in vielen Bereichen darf man es glücklicherweise auch nicht mehr.

    Wenn es um eine Rigole im eigentlichen Sinn geht, dann hat die im Wasserschutzgebiet gegenüber einer Schachtversickerung in Sachen Grundwasserschutz aber keine Vorteile, da die reinigende Passage durch bewachsene Bodenzonen fehlt. Bei Mulden-Rigolen sieht das anders aus, aber dann stört etwas organisches Geschwemmsel auch nicht.

    Den Argumenten von C. Schwarze und Christ kann ich mich nicht anschließen, und aus dem Beitrag bei bau.de zu schließen, Rigolen wären grundsätzlich nix, ist schon mehr als Humbug.

    Zur Ursprungsfrage: Ich hab seit nunmehr 13 Jahren als Low-Tech-Lösung einen Fallrohrfilter "Regendieb", findet man mit Google. Allerdings geht das -na, nennen wir es mal- Konzentrat in den öffentlichen Abwasserkanal und das gefilterte Wasser in die Zisterne. Habe mit diesem System nur die besten Erfahrungen, völlig wartungsfrei und sauberes Wasser in der Zisterne! Sollte der Fragesteller also eine Mulden-Rigole und keine reine Rigole haben, so kann ich ihm diesen Filter empfehlen. Übrigens gibt es im Servicebereich meiner HP ein kleines Versickerungshandbuch.
     
  12. #12 djmoehre, 26.10.2006
    djmoehre

    djmoehre

    Dabei seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Much
    Vielen Dank für dei Antwort.
    Es geht um eine reine Rigole.
    D.H. 11m³ Kies mit zwei Drainagerohren.
    Das ganze in der Erde vergraben und mit Drainagevlies eingepackt.

    Meine Sorge ist einfach, wenn man einen selbstreinigenden Filter nimmt. Landet der ganze Schmutz ja in der rigole und bleibt dort. Irgendwann ist die doch zu, oder?
     
  13. #13 Manfred Abt, 26.10.2006
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Rohrrigole

    Dann ist es aus Sicht des GW-Schutzes MIST!
    Dann nennt sich das ganze Rohrrigole, aber Funktion identisch.
    Ja!
     
  14. Wulf

    Wulf

    Dabei seit:
    28.09.2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. Umwelttechnik
    Ort:
    Köln
    es gibt für so was Laubabscheider: s. angehängte Grafik

    3P Laubabscheider
    3P Rainus
    Graf Laubabscheider
    um nur drei Beispiele zu nennen.

    Gruß
    Wulf
     
  15. #15 C. Schwarze, 26.10.2006
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14.05.2002
    Beiträge:
    1.546
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    NRW
    Zitat:
    Zitat von djmoehre Beitrag anzeigen
    Irgendwann ist die doch zu, oder?

    Zitat: Ja!


    Ahja..., soviel zum Thema Humbug.
     
  16. #16 Manfred Abt, 26.10.2006
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    wenn ein Auto ohne Räder nicht fährt, heißt dass dann, dass alle Autos Mist sind? Bei solchen Beiträgen glaub ich, Bb hat manchmal recht.
     
  17. #17 djmoehre, 26.10.2006
    djmoehre

    djmoehre

    Dabei seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Much

    Zum GW-Schutz: Es ist aber erlaubt. Und damit für mich OK.

    Also, was nun tun, damit sie sich nicht zusetzt? Einen Filterkorb, und den immer fein ausleeren?
     
  18. #18 Manfred Abt, 27.10.2006
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    jetzt gehen wir langsam ans Eingemachte.

    Noch als kurze Info, dann muss ich aber Schluss mit dem Service machen und mich den vergüteten Tätigkeiten zuwenden:
    1. Zitat aus A138:
    "Der Rückhaltung von im Niederschlagsabfluss mitgeführten absetzbaren Stoffen ist besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Bei Rohr-Rigolen mit unterirdischer Zuleitung sollte stets eine Absetzeinrichtung vorgeschaltet werden. Um ggf. Spülgut gemäß Wartung nach Tabelle 5 entnehmen zu können, ist ein Spülschacht am Ende der Rigole sinnvoll."

    2. Zitat aus A138:
    "Das gezielte Ableiten von Niederschlagswasser in den Untergrund über Anlagen zur Versickerung stellt demgemäß ein Einleiten in das Grundwasser im wasserrechtlichen Sinne dar. Versickerungsmaßnahmen sind damit nach §§ 2 WHG erlaubnispflichtig.

    3. Zitat aus Beitrag djmoehre vom 15.10.2006:
    Das Versickerungsgutachten sagt auch genau, wie de Rigole beschaffen sein muss.

    4. Fazit:
    dann müsste doch alles schon geplant, die Fragen geklärt und der Erlaubnisantrag nach §§ 2,7 WHG doch zumindest schon vorbereitet sein. Oder kennt der Aufsteller des Versickerungsgutachtens das A138 nicht.
     
  19. #19 djmoehre, 27.10.2006
    djmoehre

    djmoehre

    Dabei seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Much
    Vielen Dank nochmal für die Mühe.

    Es ist ja auch geklärt und genehmigt.
    Es geht ja nicht um die Rigole selber, sondern nur um den Filter.
    Die vorgeschaltete Zisterne ist Bestandteil der genehmigten Anlage.
    Von Filtern ist jedoch nicht die Rede.
    Es geht mir jetzt nur darum, meine Rigole vor Verstopfung zu bewahren und mein Regenwasser zur Nutzung zu reinigen.
    Da wollte ich wissen, was ich am besten benutze.
     
Thema: Was für ein Filter für Zisterne?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fallrohrsieb zisterne

    ,
  2. filter für zisterne

Die Seite wird geladen...

Was für ein Filter für Zisterne? - Ähnliche Themen

  1. Hilfe bei Filter an der Hauptwasserleitung

    Hilfe bei Filter an der Hauptwasserleitung: Hallo Zusammen, wir haben vor kurzem ein ca. 30 Jahre altes Haus gekauft. An der Hauptwasserleitung ist so ein Ding, welches ich für einen...
  2. Wasserenthärter + Filter für 80qm ETW

    Wasserenthärter + Filter für 80qm ETW: Hallo zusammen, ich plane zurzeit den Kauf einer Enthärteranlage und zusätzlich einem Filter. Dieses soll am besten schon kommende Woche...
  3. KWL zieht Rauch vom Nachbarkamin - Filter, VOC-Schalter ?

    KWL zieht Rauch vom Nachbarkamin - Filter, VOC-Schalter ?: Wir wohnen in einer DHH und haben eine zentrale Lüftungsanlage. Mitunter roch es im Winter ziemlich rauchig. Manchmal war es allgemeiner Smog, den...
  4. Schadstoffe aus den Baumaterialien bekommen oder filtern

    Schadstoffe aus den Baumaterialien bekommen oder filtern: Schönen guten Morgen. Ich habe mich mal hier angemeldet in der Hoffnung, vielleicht mal gute Ideen und Aussagen zu bekommen. Das Internet war...
  5. Erfahrungen mit Wechselrahmenfilter für Zender Lüftung?

    Erfahrungen mit Wechselrahmenfilter für Zender Lüftung?: Als ich vor ein paar Tagen auf der Suche nach Ersatzfilter für meine Lüftungsanlage Comfoair 350 war habe ich in der Bucht selbstgemachte...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden