Was haltet ihr von diesem Wand aufbau?

Diskutiere Was haltet ihr von diesem Wand aufbau? im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich überlege ein Haus zu kaufen. Es ist ein Fertighaus bj 1999. Nur der Wandaufbau ist einwenig dünn bzw. billig in meinen Augen. von...

  1. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Hallo,

    ich überlege ein Haus zu kaufen. Es ist ein Fertighaus bj 1999. Nur der Wandaufbau ist einwenig dünn bzw. billig in meinen Augen.

    von Innen nach außen.

    Spannplatte V100 13 mm
    Mineralwollen 180
    Luftschicht 24 mm
    Spannplatte V100 13 mm


    wand.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Den Text habe ich zu Spanplatte V 100 G gefunden:

    100 G Wie 100 nur zusätzlich mit einem amtlich zugelassenen Holzschutzmittel vom DIBt gegen Pilzwuchs geschützt. Damit für den Innenraum nicht zulässig, vgleiche DIN 68 800. Auch hier führt eine ständige hohe Feuchte zur Zerstörung des Werkstoffs trotz Holzschutzmittel. Eine kurzzeitige hohe Luftfeuchte mit anschließender ausreichender Abtrocknung ist ohne Probleme möglich. Feuchte maximal u = 21%

    Wie kann es sein, dass diese Spanplatte in den 1999 im Innenbereich benutzt wurden. Warum kann man diese Spanplatte im Außenbreich benutzen. Was haben die den da gebaut?
    Kann mich vielleicht jemand einen Tipp geben?
     
  4. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Nix. Und jetzt?
    Was wirklich verbaut wurde (oder drin ist) wirst du aus der Skizze nicht erkennen. Frag beim Hersteller direkt nach.
     
  5. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Wieso? es steht doch rechts daneben. Ich kann mit dem Hersteller kontakt aufnehmen. Der Fertighaushersteller ist nicht gerade unbekannt. Mal gucken was er sagt.
     
  6. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Da kann viel stehen, Papier ist geduldig.
    Es gibt keinen ersichtlichen Grund warum eine V100G auf der Innenseite der Wand ist. Üblich waren früher V20 oder im Bad/Küchenbereich vielleicht eine V100. Aber wer weiss.
    Im übrigen sieht das Bild oben nicht nach 1999 aus. Handskizze mit Schreibmaschinentypo ist eher früher anzusiedeln, wobei 180mm Dämmung schon fast zu modern für vor den 90igern ist.
     
  7. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    also es ist definitiv aus 1998-1999 und wurde aus Niedrig Energie Haus 2000 beworben.
     
  8. #7 Alfons Fischer, 17. Juli 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Es ist ein typischer Fertighaus-Wandaufbau. Da wurde über eine recht hohe Dämmschichtdicke eine gute Qualität suggeriert.
    Sicher, die Dämmung ist (auf dem Papier) nicht schlecht, keine Frage. Ob's wirklich gut ist, muss man vor Ort sehen.

    Was ist ein Niedrig-Energie-Haus 2000?
    Der Begriff "Niedrig-Energie-Haus" wurde mit Einführung der "Öko-Zulage" populär. Das waren Häuser, die die Wärmeschutzverordnung 1995 um mindestens 25% unterschritten.
    Um das zu verstehen, muss man die WSVO 95 aber im Grundsatz kennen. Damals war die Haustechnik noch nicht bilanziert worden, es ging nur um den Wärmeschutz des Gebäudes.
    Es kann gut sein, dass ein Gebäude am 31.01.2002 (also unmittelbar vor Inkrafttreten der EnEV 2002) noch mit der Ökozulage als "Niedrigenergiehaus" gefördert wurde, das absolut identische Nachbarhaus mit Bauantrag am 01.02.2002 wegen Überschreitung des Primärenergiebedarfs nicht mehr so gebaut werden durfte...

    ja, so war's...
     
  9. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    jo stimmt 25% ... steht auf den Energie Nachweis. Sowas.

    Naja die haben 2011-2012 ca. 17.000 kWh verbraucht. Das Haus ist ca. 150 qm plus 90qm Keller und da wurden 2 Zimmer beheizt. Also ca. 200 qm wurden beheizt. Da haben 6 Leute drin gewohnt, also 17.000 kWh ist dafür eigentlich nicht viel, aber als Niedrig Energie Haus würde ich es nicht bezeichnen.

    Nur ist es wirklich ein Typischer Fertighaus Wandaufbau? Wird die Spanplatte drauße nicht nass und geht irgendwann kaputt?

    Ah habe gerade gesehen, dass die Spanplatte innen ohne G ist .. also nur Spanplatte V 100.
    Nur auf dem Bild steht mit G? Irgednwie einwenig irreführend. Vielleicht ein schreib fehler.
     
  10. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Aha, sag ich doch. Papier ist geduldig.
    Außen wid die Platte nicht zwingend nass, da der gezeichnete Aufbau ohne Außenschale dargestellt ist. Steht zumindest im Nebentext und in diesem Fall glaube ich das auch.

    Das der Wandaufbau nicht den aktuellen Anforderungen entspricht ist klar, scheint aber zu funktionieren. Die Frage ist was fängst du mit dem Wissen an.

    Wenn du mehr wissen willst wirst du vor einem Ortstermin nicht herumkommen.
     
  11. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ich war heute da (ohne Bausachverständiger) und habe heute abend halt die Baubeschreibung zu geschickt bekommen.

    Die Außen Spanplatte ist nur 13 mm dick und ist hinterbelüftet, dass habe ich überprüft. Die Spanplatte muss eine Kunstoff beschichtung haben oder irgendwie sowas. Die Marklerin konnte mir nicht sagen.
     
  12. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Nur in der Baubeschreibung steht nicht viel. Das ist alles gerade mal 14 Jahre her, kann doch nciht sein, dass sich so viel verändert hat.

    Wie haben die damals das Haus luftdicht hinbekommen?
     
  13. #12 Alfons Fischer, 18. Juli 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    wer hat denn was von luftdicht gesagt?
    Die Fertighausindustrie ist häufig in erster Linie daran interessiert, mit möglichst geringem Aufwand zum Ziel zu kommen. Da die messtechnische Überprüfung der Luftdichtheit keine gesetzliche Verpflichtung war, wurde diese auch nicht durchgeführt. Mit der Folge, dass gerne mal geschlampt wurde. Hat ja keiner gemerkt. Dabei habe ich im Bereich der Wand noch am wenigsten Sorgen. Spannend wird es im Dachgeschoß. Ich habe mal vor einigen Jahren (ich schätze um 2002 - 2004 herum) eine Blower-Door-Messung an einem Fertighaus eines großen Anbieters gemacht. Vor allem im Dachgeschoß hat's mächtig gezogen (Abseitenwände, Anschlüsse Luftdichtheit an Decke über EG, Kaminanschlüsse etc. etc.)

    Erst nachdem sich die Messung der Luftdichtheit langsam durchgesetzt hatte, wurde die Ausführungsqualität insgesamt besser. Während wir um 2002 (Einführung EnEV) noch viele hoffnungslose Fälle hatten wissen heute die Handwerker im Wesentlichen, wie und worauf es ankommt. Die Qualität der Luftdichtheit hat sich seither deutlich verbessert...
     
  14. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Wie auch immer. So ein Wandaufbau ist eine mittlere Katastrophe. Spanaplatte ohne Luftdichtung mit großem Risiko von durchfeuchtung wegen konvektionsströmungen. Spanplatte verliert Ihre Festigkeit sobald sie über einen gewissen Zeitraum hinweg feucht war. Mit der verleimten variante nicht wirklich austauchbar. Kurz gesagt handelt es sich um ein Einweghaus, das nach Gebrauch nicht mal in der Gelben Tonne entsorgt werden darf. Absolute Billigkonstruktion ohne nachhaltigen Wert. So dünne Platten habe ich noch nie verarbeitet.
     
  15. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    sehe ich persönlich ähnlich. Sehr sehr billig gebaut das Haus. Glaube billiger geht es gar nicht mehr.
    Naja die Platten bekommt man schon wieder ab, aber halt nur mit aufwand.

    Die Fenster und Gas Therme sind no Name Marken.

    Der Keller ist gemauert. Denke wurde zum größtem Teil wurde der Keller und der innen Ausbau in Eigenleistung gemacht.
     
  16. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Und du überlegst immernoch ernsthaft das zu kaufen?
     
  17. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    es ist nicht weit weg von der arbeit ;) und ist schön groß, aber das war es schon auch.
     
  18. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    unabhängig von anderen überlegungen:
    die relation erwerbskosten-sanierungskosten-gegenwert gibt
    es auch noch. wer zb bereit ist, in schadstoffmessung,
    ggfs. innen-/aussenbeplankung der aussenwände, ebenso
    wie die spanplatten der innenwände zu "überdenken", wird
    stimmungsabhängig vor einer weiteren qual der wahl stehen.

    nebenbei: oft erhalten bauteile aus dieser zeit ihre "festigkeit"
    durch verleimung verschiedener schichten >> relevanz für
    etwaigen rückbau.
     
  19. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    wir reden hier von einem Fertighaus aus den 90er, dass 1998-1999 gebaut wurde und nicht aus den 70er? Ich wollte da eigentlich gar nichts sanieren oder die spanplatten austauschen. Schadstoffmessung wollte ich auch nciht machen, eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass in den 90er schon vernüftiger gebaut wurde.

    Kein wunder das der Ruf der Fertighäuser so schlecht ist.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Das schockt mich ehrlich gesagt auch ein wenig - mein Fertighaus ist aus 2012 - krieg schon Schweißausbrüche!
     
  22. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    würdet ihr mit dem Wandaufbau ein Fertighaus kaufen?
     
Thema:

Was haltet ihr von diesem Wand aufbau?

Die Seite wird geladen...

Was haltet ihr von diesem Wand aufbau? - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  2. Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?

    Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?: Hallo, die Fotos im Anhang zeigen die Situation an einer Innenwand in meinem Neubau. Die Abweichung ist über die gesamte Höhe der Wand so. D.h....
  3. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  4. Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?

    Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?: Hallo liebes Forum, ich hoffe, dass ich hier meine Fragen stellen darf und ich hoffentlich die Erleuchtung hier bekomme. Da ich noch nicht selbst...
  5. Dünne Steinfliesen/betonfliesen an die wand kleben

    Dünne Steinfliesen/betonfliesen an die wand kleben: Gibt es dünne betonfliesen die ich als spritzschutz Hinter nem kochfeld und nem Wasserhahn in der Küche an de Wand kleben kann ? Das ist doch...