Was ist das und ...?

Diskutiere Was ist das und ...? im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; wie werde ich es los? Hallo, liebe Forumsteilnehmer, Frohe Ostern!!! Beigefügtes Bild macht mir Sorgen. Baujahr 1934, Dachgebälk....

  1. Ylva

    Ylva

    Dabei seit:
    22. Dezember 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzthelferin
    Ort:
    Franken
    wie werde ich es los?


    Hallo, liebe Forumsteilnehmer,

    Frohe Ostern!!!


    Beigefügtes Bild macht mir Sorgen.
    Baujahr 1934, Dachgebälk.

    Lt. Immo-Makler sei das Folge eines Anstriches im Krieg, damit die Balken schlechter brennen.

    Muß das Dach neu oder kann man das ev. sanieren?

    Dämmen wollte ich sowieso.

    Vielen Dank und schöne Grüße aus Bayreuth!

    Ylva
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 8. April 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Das ...

    ... würde ich vor Ort genauer untersuchen lassen von einem Sachverständigen, der sich mit sowas auskennt und auch die Gesamtkonstruktion beurteilen kann.

    Geht von hier aus schlecht :konfusius .
     
  4. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    Wirklich schwer zu beurteilen,aber das mit dem Brandschutzanstrich glaub ich nicht ! Dazu wurde Wasserglas verwendet, kann mir nicht vorstellen das da so ein Erscheinungsbild rauskommt !
    Denke eher in Richtung Pilzbefall,aber das kann wirklich nur ein Fachmann bei Inaugenscheinnahme feststellen!
    Ein Ansprechpartner in Oberfranken wär Herr Lutz Parisek aus Walsdorf,Nähe Bamberg! Mitglied im Deutschen Holz-und Bautenschutzverband und auch beim WTA ,Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalschutz.
    Tel.: 09549 8299
    E-Mail: info@parisek-saniert.de

    Frohe Ostern!
     
  5. #4 Jürgen Jung, 8. April 2007
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    den zitierten Anstrich

    kenne ich nur als weißen (nicht deckenden) Anstrich, also folge doch dem Rat der Kollegen und lasse dies vor Ort von einem Fachmann prüfen.

    Gruß aus Hannover
     
  6. #5 bauworsch, 9. April 2007
    bauworsch

    bauworsch Gast

    Es könnte sich um Karbitschlamm handeln der tatsächlich zu Holzschutzzwecken aufgetragen wurde.
     
  7. #6 sanrupid, 9. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2007
    sanrupid

    sanrupid

    Dabei seit:
    21. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermann/ Trockenbaum.
    Ort:
    Neunburg vorm Wald
    Benutzertitelzusatz:
    Es gibt immer eine Lösung
    Tach auch Bayreuth ist ja fast um die Ecke. ca. 80 km.
    Wenn bedarf ist könnte ich mir die Sache einmal ansehen. Aber nach einem Brandschutz schaut dieses nicht aus.

    Wenn ich mir die Lattung und den Sparren so ansehe dann wird hier wohl eine Komplett Sanierung nicht zu vermeiden sein.

    Kann mich auch täuschen aber einmal ganz ganz dumm daher geredet bzw. geschrieben!? Wie lange soll den das Gebälk noch halten?
     
  8. #7 Carden. Mark, 9. April 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    bischen plump ist das ja schon gelle
     
  9. #8 Hundertwasser, 9. April 2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Ich tippe wie Netzer auf Pilzbefall

    @ Marc
    Gut, ein bischen fehlt die weltgewandte Eloquenz, aber der Mann ist ja jung genug um noch zu lernen.
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    falsche frage :)
    richtige frage ist genau andersrum.

    wenn ich mir die konstruktion anguck, brauch ich keinen holzwurm (schwammerlsachverständiger), sondern jemanden, der erkennt, dass auf vorhandener basis jede sanierung zum teuren murks wird.

    wenn kein denkmalschutz besteht: erneuern.
     
  11. sanrupid

    sanrupid

    Dabei seit:
    21. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermann/ Trockenbaum.
    Ort:
    Neunburg vorm Wald
    Benutzertitelzusatz:
    Es gibt immer eine Lösung
    Meine Rede ;)
     
  12. Ylva

    Ylva

    Dabei seit:
    22. Dezember 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzthelferin
    Ort:
    Franken
    Vielen Dank...

    für die vielen Antworten!!

    Ein Sachverständiger ist wie in so vielen Lebenslagen mal wieder das einzig wahre.

    Das Dach darf neu, wenn es muß. Ich denke, wenn es etwas ist, was nur oberflächlich ist und leicht zu entfernen: toll.
    Sind alle Holzbestandteile des Daches quasi "durchtränkt" mit Pilzen oder anderen Keimlingen, dann muß man klotzen anstatt kleckern.

    At sanrupid: Das Dach/Gebälk soll natürlich so lange halten, wie nur irgend möglich. Da verstehe ich die Frage nicht.

    Ich wollte auch wissen, welchen Käse mir der Immo-Mensch mal wieder erzählt hat. Da hört man ja die abenteuerlichsten Sachen, wenn man auf Haussuche ist. Naja, die wollen auch nur verkaufen, das Haus ist denen wurscht.
    Also, gab es wirklich so einen Anstrich früher, sehr spannend.

    Nochmal vielen Dank, nächste Woche werde ich mit einem SV reingehen.

    Schönen Abend,

    Ylva
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    üblicherweise wurde früher das gebälk gekalkt um es gegen schädlinge zu schützen.
     
  15. MaMa

    MaMa

    Dabei seit:
    13. Mai 2002
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SV f. Holzschutz, Arbeitsvorbereiter Holzb
    Ort:
    Leipzig
    Benutzertitelzusatz:
    Mit Acryl und Schaum kann man ganze Häuser baun.
    Ganz schön spät...

    ...aber vielleicht hilfts ja doch noch weiter:
    Wenn ich mir das Bildchen so anschaue, klemmt mir sofort das Wort Schwarzschimmel zwischen den Synapsen. Ich habe das schon häufig in nicht ausgebauten Dachstühlen gesehen, wenn in den unteren Etagen viel Feuchtigkeit produziert wurde (z. B. durch eine Sanierung) und hohe Luftfeuchte entstand, die oben nicht schnell genug wegkonnte.
    Muß nicht stimmen, wäre aber mein Tipp. Daher sollte sich das mal wirklich ein erfahrener Baubiologe oder Sachverständiger anschauen, wenn nicht schon lange passiert.
    Vor tausend Jahren habe ich mal in einem anderen Thread folgendes zusammen gekritzelt, was ich heute immer noch unterschreiben kann: http://www.bauexpertenforum.de/showpost.php?p=6867&postcount=28
     
Thema:

Was ist das und ...?