Was ist ein 10 Jahre altes Haus noch wert???

Diskutiere Was ist ein 10 Jahre altes Haus noch wert??? im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Schönen guten Morgen liebe Bauexperten, ich hoffe ich habe hier in das richtige Unterforum gepostet, da ich vorm Erwerb einer gebrauchten...

  1. #1 alfredino, 6. März 2010
    alfredino

    alfredino

    Dabei seit:
    6. März 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ehemann
    Ort:
    Schwabach
    Schönen guten Morgen liebe Bauexperten,

    ich hoffe ich habe hier in das richtige Unterforum gepostet, da ich vorm Erwerb einer gebrauchten Immobilie dringend fachmännische Meinungen einholen möchte. Wir hatten gestern eine Besichtigung von einer optisch sehr ansprechenden und gut erhaltenen Doppelhaushälfte - Grundstücksfläche ca. 544 m² - mit großen Balkon und einem tollen, natürlich angelegten Garten.

    Das Gebäude ist laut Maklerin in “solider Bauweise“ - was immer das auch heißen soll - erstellt und wurde im September 2000 bezugsfertig. Die Wohnräume des Hauses sind dank großzügiger Fenster schön hell und bieten bei einer Wohnfläche von ca. 149 m² - hier wurden allerdings 10,5 m² vom 21 m² großen Balkon eingerechnet - und insgesamt 6 Zimmern ziemlich viel Platz.

    Das gesamte Erdgeschoss und das Untergeschoss sind durchgängig mit großen weißen Fliesen gefliest, im Obergeschoss wurde antiallergischer Teppichboden verlegt. Beheizt wird das Haus mit einer Gaszentralheizung - Marke Vaillant - mit zentraler Warmwasseraufbereitung. Eine Garage und ein Stellplatz gehören auch noch zum Haus dazu.

    Nun aber zu meinem zu meinem eigentlichen Anliegen! Das beschriebene Objekt befindet sich in der mittelfränkischen Stadt Schwabach in einem gut gelegenen, bevorzugten Wohngebiet – Grundstückspreise liegen hier bei etwa 285 pro m² - und soll 289000 Euro kosten, natürlich ohne Courtage (3,57%), Grunderwerbssteuer und Notarkosten… Was ist eurer Meinung diese DHH nach 10 Jahren ohne den aktuellen Wärmeschutzverordnungen zu entsprechen überhaupt noch wert? :confused:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Gesetze des Marktes...

    ... ein Preis wird bestimmt durch Angebot und Nachfrage. So einfach ist das.

    Da hier niemand diese Marktsituation kennt, ohne Untersuchungen anstellen zu müssen, kann eigentlich keine halbwegs seriöse Antwort erfolgen.

    Da auch der Gebäudezustand nur Mittels Glaskugelmodus zu bewerten ist, noch um so weniger.

    Rechnet man jetzt mal nur den Grundstückswert bin ich schon bei 155k€ (wenn die Zahlen so stimmen!), bleibt für das Haus und den Rest knapp 130 k€.

    Unrealistisch hört sich das nicht an. Aber wie gesagt, Angebot und Nachfrage:konfusius
     
  4. musiker

    musiker

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Rhein-Neckar-Raum
    Fachmann mitnehmen und begutachten lassen! Das kostet Dich ein paar Hunderter - bei dieser Investitionssumme ist das Geld gut investiert!

    Die Differenz zu einem neuen Haus ist offenbar enorm -für 130 k kriegst Du sicherlich keine 144 qm Neubau, schon gar nicht mit allem drum und dran. Von daher: Wenn das Haus keine gravierenden Mängel hat und Dir Grundriss und Lage zusagen, könnte das ein Schnäppchen sein.

    Bzgl. Energiestandard und Unterschied zum Neubau:

    Lass Dir außerdem den Energiebedarfsausweis und die Heizkostenabrechnungen zeigen, dann kannst Du für Dich beurteilen, ob das Haus ernergetisch für Dich ok ist.
     
  5. #4 Martin Neef, 6. März 2010
    Martin Neef

    Martin Neef

    Dabei seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bauleiter
    Ort:
    Neindanke
    Pima Daume kann man auch anhand des Brandversicherungswertes schätzen.
     
  6. eileen

    eileen

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Computermensch
    Ort:
    Hessen
    frag einen Gutachter, was das Haus wert ist.
    Was man dafür bezahlen muss, ist eine Frage des Angebots und der Nachfrage. Der Markt ist ja momentan eher am Boden...
     
  7. #6 alfredino, 6. März 2010
    alfredino

    alfredino

    Dabei seit:
    6. März 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ehemann
    Ort:
    Schwabach
    Zunächst einmal ein großes Dankeschön an alle für die ersten Rückmeldungen!:28:

    Natürlich bin ich mir bewusst, dass ohne weiterführende Untersuchungen hier im Forum eigentlich keine halbwegs seriöse Antwort erfolgen kann. Nachdem das Haus ganz 'frisch' angeboten wird und nicht sofort verkauft werden soll, wird der Markt und die eingehenden Angebote wohl zunächst sondiert. Von einer Bekannten habe ich vorhin in Erfahrung gebracht, dass seit unserem gestrigen Besichtigungstermin mindestens 6 weitere Interessenten vor Ort waren...:wow

    Es geht uns eigentlich nur darum, dass wir gebeten wurden, uns übers Wochenende über unsere preislichen Vorstellungen Gedanken zu machen und am Montag ein Angebot abzugeben. Wir als absolute Laien überlegen jetzt natürlich, welcher Preis für eine 10 Jahre alte DHH mit den oben beschriebenen Ausstattungsmerkmalen angemessen wäre, unter der Voraussetzung, dass sich alles in einem guten Allgemeinzustand ohne gravierenden Mängeln befindet. Es wäre einfach jammerschade, wenn wir uns aufgrund eines zu niedrigen Angebotes gleich wieder aus dem Kreis der potenziellen Käufer verabschieden müssten... :(

    P.S.: Übrigens hat die Besitzerin sogar von sich aus empfohlen, bei einer weiterführenden Besichtigung gerne einen Fachmann mitzubringen, der uns dann "die sehr gute Bausubstanz und den guten Allgemeinzustand des Hauses bestätigen wird."
     
  8. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Nie!....

    ... ich wiederhole:

    Nie!!

    unter Druck setzen lassen!!

    Das ist keine Tüte Brötchen die Ihr kauft:konfusius

    Und ein Angebot ohne nähere Untersuchung gibt man schon gar nie nicht ab:motz

    Dann kann es besser sein, das Ding sausen zu lassen. Was gutes kommt wieder.

    Sowas überlegt man nicht in 2 Tagen, da gehören auch oder insbesondere, weitere familiäre Ermittlungen zu.
     
  9. #8 Pirellitx31, 6. März 2010
    Pirellitx31

    Pirellitx31

    Dabei seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Leipzig
    ich kann @MoRüBe nur zustimmen und finde das Geschäftsgebaren schlichtweg unseriös. Soll das Angebot verbindlich sein? Hier wäre mal die rechtliche Grundlage zu nennen, oder können Sie später von Ihrem Angebot ohne Konsequenz noch zurücktreten? Wenn ja, dann geben Sie doch am Montag ein Angebot über 1 Mio ab, um sicher im Kreis der potentiellen Käufer zu verbleiben....
     
  10. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Ich hab mir jetzt...

    ... den Spaß gemacht und hab mal son bisken geguglt.

    Da wird in Schwabach ne Neubau DHH mit 114 qm inkl. Keller für 266 angeboten.

    Ein Grund mehr, um extremst nachzudenken:konfusius
     
  11. #10 Alexandra, 6. März 2010
    Alexandra

    Alexandra

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Groß- und Außenhandelskauffrau
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo,

    ich kann mich den Vorrednern nur anschließen. Zeitdruck ist ein sehr schlechter Ratgeber.
    Wer ist denn der Fachmann der bisherigen Eigentümerin - ein Verwandter, Bekannter o.ä., kann ja nur schlecht für Dich ausgehen. :mad:
    Wir haben auch lange Zeit gesucht, aber alle bestehenden Häuser in diesem Alter waren entweder so teuer das wir gleich selbst bauen können oder wir hätten zuviel investieren müssen.
    Wir haben uns jetzt für einen Neubau entschieden und fangen nach 1 Jahr Planung demnächst endlich an.
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na und? Selbst wenn da 100 Interessenten Schlange stehen würden, wäre das für mich noch lange kein Grund für Torschlußpanik. Sollen die doch Lehrgeld bezahlen.

    Ein geschickter Verkäufer weiß schon wie man die Kunden heiss (und leichtsinnig) macht. Denen wurden die gleichen stories erzählt wie Dir.

    Immobilien gibt es momentan wie Sand am Meer, und die Baukosten für einen Neubau......... also, gut überlegen.

    Gruß
    Ralf
     
  13. eileen

    eileen

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Computermensch
    Ort:
    Hessen
    6 Interessenten sagen noch nichts über die Anzahl der potentiellen Käufer aus. Gehört zu den gerne gemachten Sprüchen :-)
     
  14. #13 alfredino, 6. März 2010
    alfredino

    alfredino

    Dabei seit:
    6. März 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ehemann
    Ort:
    Schwabach
    Wow, danke für eure zahlreichen Rückmeldungen!!! Wenn man das hier so liest, dann kommen einem tatsächlich begründete Zweifel. :fleen
    Ich hatte einfach nur gehofft, für etwa 260.000 Euro ein gut erhaltenes und großzügig geschnittenes Haus zu finden, dass sowohl in einem zentralem, ansprechenden Wohngebiet liegt als auch mit einem großen, hübsch angelegten Garten ausgestattet ist...

    @ MoRüBe
    Ich weiß genau welches Objekt du meinst! :28: Allerdings muss man fairnesshalber dazusagen, dass man für den Kaufpreis von 266.000 Euro eine 'schlüsselfertige' DHH - ohne Baunebenkosten und Außenanlagen - am Schwabacher Ortsrand erhält. Grundstückspreise liegen hier bei etwa 270 € pro m² - Außerdem hätte man dort 35 qm weniger Wohnfläche und lediglich 228 m² also schlappe 316 m² (!) weniger Grundstücksfläche...:wow
     
  15. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    aber dafür...

    ... haste nen Keller, keinen Makler, neu und 23.000 k€ geringeren Kaufpreis:p

    Wie gesagt, ich kenn beide Objekte nicht. Kann also nicht sagen, gut oder schlecht.

    Und 114 qm gut aufgeteilt können mehr Wert sein, als 139 oder was das war, verschachtelt.

    Wobei, und das ist jetzt nur meine Meinung: bei 500 qm und 289k€ plus NK, da würd ich ernsthaft überlegen nen freistehendes neu zu bauen.
     
  16. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ....da ist kein Markt am Boden....es werden nur keine Mondpreise mehr bezahlt und Objekte, die vor Jahren vielleicht noch einen Käufer gefunden hätten ....sind halt jetzt "schwerer" verkäuflich.

    Momentan kaufen vor allem Kapitalanleger. Der Euro schwächelt und Zinsen gibts auch kaum noch....während für gutgelegene Häuser und Wohnungen interessante Mieten gezahlt werden...

    @alfredino: Interessante Objekte bleiben nicht lange auf dem Markt. Und für besonders schöne gibts auch einen Liebhaberzuschlag.
    6 Interessenten muss keine Lüge sein...ein ernsthafter reicht!
     
  17. #16 alfredino, 6. März 2010
    alfredino

    alfredino

    Dabei seit:
    6. März 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ehemann
    Ort:
    Schwabach
    Wir geraten ja auch nur ins Grübeln, weil die Lage einfach top ist! Das Haus ist mit seinen 6 Zimmern wirklich großzügig geschnitten - Wohnfläche inkl. komplett ausgebautem Untergeschoss (!) 149 m² - und zudem auch noch mit einem großen uneinsehbaren, natürlich angelegten Garten - Grundstücksfläche ca. 544 m² - ausgestattet.:lock

    Natürlich haben wir auch schon intensiver darüber nachgedacht, selbst ein freistehendes Haus zu bauen bzw. bauen zu lassen. Doch leider sind bei uns in Schwabach die zentrumsnahen Grundstücke äußerst rar und die Preise dafür im Moment entsprechend hoch! Aktuell werden durchschnittlich etwa 300 € pro m² verlangt und tatsächlich auch gezahlt... Ein vergleichbares Grundstück mit etwa 550 m² kostet bei uns leider ca. 165.000€...:mauer
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Selbst in guter Lage wird es schwierig attraktive Mieteinnahmen zu erzielen. Die Leute die ich kennen investieren mit Sicherheit nicht mehr in Immobilien, sondern halten diese zwangsweise oder trennen sich mit Verlust.

    Na ja, ich muss aber zugeben, unter meinen Bekannten ist keiner, der mal x Mrd. für einen Bank-Tower investieren könnte.

    Gruß
    Ralf
     
  19. #18 alfredino, 6. März 2010
    alfredino

    alfredino

    Dabei seit:
    6. März 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ehemann
    Ort:
    Schwabach
    UPDATE: Bezüglich der Baugrundstückspreise in Schwabach bin ich anscheinend nicht mehr auf dem neuesten Stand... Ein Bekannter hat mir einen interessanten Link gemailt. Unsere Stadt bietet aktuell provisonsfreie bereits voll erschlossene Grundstücke an:

    http://www.schwabach.de/bauen/plan/45733.html

    Demnach werden inzwischen für gut gelegene Baugrundstücke in Ortsrandlage (!) 330 € pro m² verlangt. Also kosten 550 m² bei uns im Moment ca. 181.500€...:mauer :fleen
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...solche Bekannten hab ich auch nicht....

    einer unserer Bekannten schichtet sein Geld um in dem er die Erlöse aus Grundstücksverkäufen (Ackerland zu Bauland....da hatte er einige gut gelegene Äcker...) in Häuser investiert und vermietet/verwaltet.
    Mit ganz engen Vorgaben....Neubauten nur mit gute Anbindung und in der Nähe von internationalen Schulen...Vermietet an Führungskräfte...
    Scheint momentan immernoch gut zu funktionieren....

    Bei der Rendite kommts ja nach wie vor auf den Einstandspreis an. Wenn der zu hoch war und die Immobilie zu gross, zu klein, zu schlecht gelegen ...etc., dann kann es natürlich ganz schnell eng werden.:biggthumpup:
     
  22. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wer

    Geld hat und in Immobilien investiert, wählt "Betreutes Wohnen".

    Riesennachfrage gute Förderung und kleines Angebot.
     
Thema: Was ist ein 10 Jahre altes Haus noch wert???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wieviel verlust bei 10 Jahre altem Haus

Die Seite wird geladen...

Was ist ein 10 Jahre altes Haus noch wert??? - Ähnliche Themen

  1. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  2. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  3. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
  4. Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???

    Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???: Hallo zusammen, ich möchte gerne in einen 3/4 Jahr anfangen zu bauen. EFH, Bungalow, 160qm, 2 Satteldächer, 3 Giebel. Im Wohnzimmer mit Essbereich...
  5. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...