Was legt man am besten unter Laminat, damit der Lärm unten nicht rauf kommt?

Diskutiere Was legt man am besten unter Laminat, damit der Lärm unten nicht rauf kommt? im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo, ich habe jetzt länger im Forum rumgestöbert, aber nichts wirklich Passendes für mein Problem gefunden, was aber nicht heißt, dass ich...

  1. Tanja

    Tanja

    Dabei seit:
    28. September 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Im raum Köln
    Hallo,

    ich habe jetzt länger im Forum rumgestöbert, aber nichts wirklich Passendes für mein Problem gefunden, was aber nicht heißt, dass ich nicht einfach zu blind gewesen bin. Ich hoffe, dass Ihr vielleicht trotzdem helfen könnt, obwohl das Thema Euch wahrscheinlich schon nervt.
    Da ich unter größeren Schlafproblemen leide habe ich lange nach einer Wohnung gesucht, die sehr ruhig ist. Das dachte ich zumindest. Ich bin in eine Dachgechosswohnung gezogen in den zweiten Stock und habe aber keine anderen Nachbarn, außer zwei Parteien, die unter mir wohnen, da ich oben alleine wohne und das Haus freistehend ist. Ich hatte den Vermieter auch extra darauf hingewiesen, dass ich eine ruhige Wohnung brauche. Auf jeden Fall, hat sich jetzt aber heraus gestellt, dass das Haus super hellhörig ist. Aus beruflichen Gründen komme ich oft erst gegen 22:00 Uhr nach Hause und habe dann Schwierigkeiten einzuschlafen. Dummerweise müssen meine Nachbarn unter mir sehr früh aufstehen zwischen 06:00 Uhr und 07:00 Uhr dabei ist es so laut (obwohl sie sich wirklich bemühen leise zu sein), dass ich aufwache und nicht mehr einschlafen kann.
    Das Haus wurde in den 50. Jahren erbaut und es ist auf allen Etagen Laminat oder Fliesen. Ich denke, deswegen ist es auch so hellhörig. Im Schlafzimmer liegt Laminat. Darunter ist wahrscheinlich nur eine einfach Trittschalldämmung. Mein Vermieter hat sich jetzt bereit erklärt, das Laminat wieder runter zu nehmen und eine extra Dämmung darunter zu verlegen. Er hat aber auch keine wirkliche Ahnung, was man am besten nimmt.
    - Was könnt ihr da empfehlen?
    Mir ist klar, dass Laminat eh zu laut ist. Ich dachte mir, dass ich über das Laminat dann einen dicken Teppich lege.
    - Macht das Sinn, oder sollte man das Laminat komplett weglassen?
    - Und wenn es Sinn macht, kann man zwischen Laminat und Teppich noch eine zusätzlich Dämmung machen?
    - Eurer Erfahrung nach, kann man damit wirklich eine Besserung erreichen? Und was kann man noch machen? Eine bestimmt Lärmdämmende Tapete? Oder was mit der Tür?

    Die Fenster sind prima, von draussen hört man nicht viel. Ich würde nur sehr ungern wieder umziehen, aber auf die Dauer kriege ich echt Probleme, wenn ich nicht genügend Schlaf bekomme.
    Ich bin sehr, sehr dankbar für jede Hilfe.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Vergiß es.
    Das wird nichts bringen (außer, daß Deine Nachbarn DICH weniger hören...).

    Suche eine andere Wohnung!
     
  4. Tanja

    Tanja

    Dabei seit:
    28. September 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Im raum Köln
    Nun, dass ist ehrlich gesagt, nicht die Antwort, auf die ich gehofft habe. Warum ist das so? Gibt es keine Möglichkeit?
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Weil der Schall aus der unteren Wohnung wohl nicht vorrangig über Deinen Fußboden(-belag) abgestrahlt wird, sondern über die Wände!

    Maßnahmen dagegen sind in Deiner Wohnung kaum machbar (wären sehr aufwendig und würden deutlich Platz kosten).
    Wenn überhaupt, müßte man Änderungen in der unteren Wohnung vornehmen!
     
  6. Tanja

    Tanja

    Dabei seit:
    28. September 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Im raum Köln
    Tja, das ist nicht schön. Aber vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Besser, dass ich es direkt weiss, als dass ich das ganze Zimmer leer räume und einen Teppich kaufe und es dann doch nichts bringt.
     
  7. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Doch das bringt was - für die unter Dir.

    Nun Haus von 195x und "Lärm" von unten und dann noch DG - das artet eher in eine Haussanierung aus, will man das entscheidend verbessern.

    Oder ne Schlafbox aufstellen.

    --------------

    Mal ein anderer Aspekt:
    Je niedriger der Umgebungslärmpegel, desto mehr werden die anderen Geräusche wahrgenommen.
    Also in einer Häuserschlucht Innenstadt, nimmt man Geräusche der Nachbarn kaum wahr. An das Grundgeräusch gewohnt man sich.
    In einer ruhigen Randlage, kann der Schallschutz gar nicht hoch genug sein, da nimmt man jedes "Hüsteln" wahr.
    Daher sind Wohnungen/Häuser in ruhiger Lage unter dem Aspekt zweischneidig.
     
  8. Tanja

    Tanja

    Dabei seit:
    28. September 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Im raum Köln
    Jetzt noch mal ganz blöd gefragt: Also einen guten Schallschutz unters Laminat und einen dicken Teppich drüber und Styropor an die Wände würde für mich gaaar nichts bringen oder nur etwas?

    Ich habe schon mal Dachgeschoss in einem 50 er Jahre Haus gewohnt und da habe ich so gut wie nichts von den Mietern untern mir gehört. Man merkt, ich will die Hoffnung nicht aufgeben, nicht noch mal umziehen zu müssen....
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nochmal:
    Maßnahmen mit Aussicht auf Erfolg sind mit vertretbaren Mitteln in Deiner Wohnung ziemlich sicher nicht möglich.

    Bevor Du jahrelange Sanierungsversuche durchleidest, solltest Du überlegen, ob ein schneller Umzug nicht doch billiger und nervenschonender kommt.
     
  10. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    rein gar nichts.
    da sind ganz andere sanierungsmaßnahmen notwendig, welche sie
    als mieterin nicht (mit-)finanzieren wollen.

    ausziehen, wenns zu sehr stört....:konfusius

    für die nächste wohnung mal ein gedanke:

    vom vermieter vor unterzeichnung des mietvertrags den schlüssel
    für 1-2 tage aushändigen lassen. tagsüber,eine nacht, morgens
    in der wohnung verweilen und anschließend entscheiden ob mit
    den nachbargeräuschen "in ruhe gelebt" werden kann.
     
  11. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Nachtrag

    ... weil aus Erfahrung im Wesentlichen an der Wohnung der Lärmverursacher gebastelt werden muss. ...

    die müssen halt mal ne zeitlang raus...
     
  12. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Hallo Tanja,

    nun hast Du reichlich gepostet bekommen, welche Maßnahmen alle nichts bringen ... ,
    aber es waren auch einige lohnenswerte Ansatzpunkte darunter, die aus meiner (Fern-) Sicht möglicherweise Sinn machen.

    Es ist richtig, dass die Schallübertragung maßgeblich von der Masse der schallübertragenden Bauteile (Geschossdecke, Wände) abhängt. Auch die Wirksamkeit der schallentkoppelnden Maßnahmen ist von ausschlaggebender Bedeutung. Natürlich ist auch die Höhe des Ruhepegels für die Beurteilung des Störpegels zu beachten....

    Vorab aber eine Frage: Wie ist denn Dein Verhältnis zu den "Krachmachern" unter Dir?
    Im positiven Fall können diese nämlich enorm dazu beitragen, das Problem dadurch zu lindern, indem sie die Lärmerzeugung bewusst reduzieren.

    Da sich jedoch nicht alle Geräusche gänzlich vermeiden lassen, kann durch schallentkoppelne Maßnahmen im Untergeschoss versucht werden, das ungehinderte Eindringen des Schalls in die begrenzenden Bauteile zu minimieren.
    (Dazu zählen z. B. auch schon Filzgleiter unter Stühlen, weiche Unterlagen auf Ablagen im Bad, usw.)

    Erheblich teurer wird es, wenn konstruktive Schallabsorptions- oder -entkopplungsmaßnahmen im Unter- und/oder Obergeschoss durchgeführt werden müssten! (wie Unterhangdecken, Vorsatzschalen, u.a.m.)

    Oftmals ist es jedoch bereits mit der Luftschalldämmung von Deckendurchdringungen (Schachtverkleidungen, etc.) möglich, Schallübertragungen in fremdede Wohnbereiche wirksam zu vermindern.

    Auch das Auslegen von offenporigen Materialien in Deinen Räumen würde sich durch die Absorbierung des Schalls bzw. Nachhalls positiv auf die Verminderung des in diesen schutzbedürftigen Räumen auswirken (Teppich, Gardinen, Raumteiler, usw.).

    Da der Schall frequenzbezogen unterterschiedlich zu beurteilen ist, sind in Abhängigkeit von der Frequenzhöhe, der "Lautstärke", dem Entstehungsort, der Art der Übertragung in andere Bereiche entsprechende Maßnahmen sinnvoller Weise besser vor Ort mit einem Fachmann aus der Region zu besprechen, da unsere Forums-Glaskugel auch nur Anstöße zur Problemlösung bieten können.

    Bis dahin kannst Du gewiss auch ausprobieren, ob vielleicht das Abspielen von gedämpfter Lieblingsmusik (oder was auch immer als angenehm empfunden wird) Dein Durchschlafvermögen positiv beeinflusst.:sleeping

    Mit freundlichem Gruß aus Erfurt

    KPS
     
  13. Tanja

    Tanja

    Dabei seit:
    28. September 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Im raum Köln
    Vielen Dank KPS. Das mal eine wirklich hilfreiche Antwort.

    Jetzt sieht es wohl so aus, dass auch wenn ich lieber direkt ausziehen würde, ich erst mal eine wirklich ruhige Wohnung finden muss. Und das wird wohl auch etwas länger dauern, da ich mir jetzt wieder einen Bungalow/Einliegerwohnung suchen werde, die sind am ruhigsten. Aber auch schwer zu finden, daher werde ich wohl noch ein paar Monate in der Wohnung bleiben müssen. Und in der Zwischenzeit versuche ich es so ruhig zu machen wie möglich, ohne all zu grossen Aufwand.
    Also frage ich einfach noch einmal.

    - Was ist der beste Schallschutz unter dem Laminat? Welchen soll der Vermieter verwenden?
    - Macht das Laminat es schlimmer, auch wenn ich einen Teppich drüber lege?
    Und bringen Styroportapen etwas?

    Daß das alles nicht viel helfen wird habe ich schon verstanden, aber ich brauche jetzt die besten Tipps was ich kurzfristig machen kann.
    Danke für Eure bisherige Hilfe und ich hoffe jemand kann mir auch meine aktuellen Fragen beantworten:konfusius
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Du solltest erst mal untersuchen, wie Dich der störende Lärm erreicht.
    Also ob er über die Luft in Deinem Schlafzimmer übertragen wird oder direkt vom Boden auf das Bettgestell!

    Also mal Gehörschutzstopfen (z.B. Ohropox) verwenden.
     
  15. EMunch

    EMunch

    Dabei seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Putzer
    Ort:
    Nrw
    [​IMG]
     
  16. Tanja

    Tanja

    Dabei seit:
    28. September 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Im raum Köln
    Das kann man so genau nicht sagen, es kommt wohl von beidem, Boden und Wänden.
    Bin ich in der falschen Rubrik, wenn ich hier nach dem besten Schallschutz für unters Laminat frage? Und wer kennt sich mit Styroportapete aus?
    Bis jetzt konnte mir noch keiner was zu den beiden Fragen sagen. Soll ich besser in einer anderen Rubrik nach fragen?
     
  17. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    nicht verstanden?

    ein "schallschutz" unter ihrem laminant kommt eher
    dem mieter unter ihnen zu gute.

    styroportapeten bringen gar nix.
     
  18. EMunch

    EMunch

    Dabei seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Putzer
    Ort:
    Nrw
    Dazu sagt Dir niemand etwas, weil es der falsche Ansatz ist.
    Wenn Du eine "bessere" Dämmung unter das Laminat legst, ist das einzigste was passiert, das Deine Nachbarn weniger von Dir hören.
    Und die Styro-Tapete bringt mal so rein gar nichts.

    Du versuchst das Problem von der falschen Seite aus zu lösen.
    Wenn es bei Dir nun wirklich leiser werden soll, müßte man in der Wohnung Deiner Nachbarn

    - die Wände Schallentkoppeln (mit einer Vorsatzschale)
    - deren Boden dämmen
    - evtl noch deren Decke abhängen

    Da das reichlich Arbeit ist, und dementsprechend mit hohen Kosten verbunden ist, wird Dein Vermieter das niemals bezahlen.
    Und das sind die Gründe, warum hier niemand so wirklich auf Deine Voschläge eingeht.
     
  19. OliS

    OliS

    Dabei seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Althengstett
    anderer Trittschall KANN einen Unterschied bringen

    !!! ABER !!!

    um da richtig was zu merken müsste jetzt ein 0815 2mm Korktrittschall (16dB Dämpfung) verlegt sein und danach ein HIGH-End Trittschall mit >30dB Schalldämmung von unten.

    wenn es ganz schnell gehen soll -> Teppich kaufen und im Schlafzimmer verlegen. Wenn es dann wirklich deutlich ruhiger ist liegt es wohl zum Großteil am Boden... Ich würde aber wie der Rest auch eher drauf tippen dass der "Lärm" durch Wände und Decke kommt.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Da wird einiges durcheinander gebracht:

    Trittschall - da muss an der Wohnung der Lärmenden angesetzt werden. Nicht in Tanjas Wohnung.

    Der Luft- und Körperschall wird im Wesentlichen über die Wände abgestrahlt.

    Und "Styropor" Vorsätze können auch das Gegenteil bewirken - bekannt aus WDVS.

    Wenn man nun durch usw. die eigene Wohnung bedämpft, also die Hintergrundgeräusche verringert, dann werden die externen Geräusche noch störender empfunden. Der Schuss geht dann nach hinten los.

    Im Moment ist das alles eher Aktionismus.
    Die typischen Schwachstellen bestimmter Bauweisen, bestimmter Epochen sind bekannt.
    Hier wid ein extremer Schallschutz gefordert. Weit über Neubaustandard, und das im grob (in Bezug auf Schallschutz) sanierten Altbau.
     
  22. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Das würde ich aber ungern unkommentiert so stehen lassen ...

    Alles andere sehe ich jedoch genau so, wie beschrieben.


    KPS
     
Thema: Was legt man am besten unter Laminat, damit der Lärm unten nicht rauf kommt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hellhörige wohnung laminat Teppich

    ,
  2. laminat extra stark lärm isolieren

Die Seite wird geladen...

Was legt man am besten unter Laminat, damit der Lärm unten nicht rauf kommt? - Ähnliche Themen

  1. Übergangsprofil - Fliesen auf Laminat

    Übergangsprofil - Fliesen auf Laminat: Hallo Zusammen , Bei unserem Bauvorhaben ist gerade der Fliesenleger zu gange. Flure, Bäder, Wohn&Esszimmer werden gefliest der Rest soll einen...
  2. Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?

    Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?: Kann ich Laminat auf 4cm Styropor. Verlegen oder ist der Untergrund zu weich?
  3. Kommt es bei Resitrix EPDM auch zur Bitumenkorrosion

    Kommt es bei Resitrix EPDM auch zur Bitumenkorrosion: Kommt es bei Resitrix EPDM auch zur Bitumenkorrosion und Traufblech und Regenrinne sollten aus Edelstahl?
  4. Dampfbremse oder Dampfsperre bei Fußbodenheizung unter laminat

    Dampfbremse oder Dampfsperre bei Fußbodenheizung unter laminat: Hallo Leute! Vielleicht kann mir von euch jemand weiterhelfen. Ich bin am laminatboden verlegen. Der Aufbau des Bodens. Untergrund ist...
  5. Bei mehreren Schaltern auf 105 Höhe nach oben oder unten gehen?

    Bei mehreren Schaltern auf 105 Höhe nach oben oder unten gehen?: Hallo zusammen, bevor ich die Frage stelle zunächst ein kurzer Hinweis, da mit Sicherheit Anmerkungen hierzu kommen werden: Ich bin gelernter...