Was "lohnt" sich?

Diskutiere Was "lohnt" sich? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Einfach mal in den Raum geworfen, die Frage: Welche Energiesparmaßnahmen "lohnen" sich? Also so richtig kapitalistisch mal nur auf den Geldbeutel...

  1. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12.02.2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    Einfach mal in den Raum geworfen, die Frage:
    Welche Energiesparmaßnahmen "lohnen" sich? Also so richtig kapitalistisch mal nur auf den Geldbeutel geschaut und natürlich mit zumindest halbwegs plausibler Betrachtung der Gesamtkosten.
    Evtl Unterscheidung zwischen "neu muss sowieso gekauft werde" (weil "alt" nicht vorhanden oder geplonkt ist) und "alt funzt noch, aber neu wird gekauft" (Restwertnutzung durch Verkauf sollte sinnvolle Werte ergeben).

    Ich sag mal: Energiesparlampen lohnen auch bei totalem Neukauf fast immer. Insb. die billigen Dinger von A**i, L**l etc halten (lt. Stiftung Warentest) ebenfalls sehr lang und die Anschaffungskosten hat man schnell wieder raus.
    70 Watt konv. vs. 11 Watt Energiespar: Bei 4 Stunden Brenndauer und 365 Tagen sind das rund 21 kWh pro Jahr. Bei 15 c pro kWh (kaum erreichbar IMHO), wären das pro Jahr also schon mal 3,15 Euro. Im Angebot gibt's die meist schon günstiger und unter 6 Euro sollte immer drin sein. D.h. max 2 Jahre und der Drops ist gelutscht (5% Verzinsung mal außen vor ... ;) )

    Andere Vorschläge, was sich lohnt (oder lohnen könnte, ist ja häufig Einzelfall)?

    BTW: Is lustich, dass ich mein KfW-40 Haus locker mit 20 500 Watt Baustrahlern illuminieren könnte (wenn ich eins hätte) und keiner kümmert sich drum, oder?
     
  2. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Weill's Licht halt nur ca. 1-2% des Gesamtenergieverbrauchs ausmachen.
    Und du den Blödsinn nach der nächsten Stromrechnung eh sein lässt. :biggthumpup:

    Solche Massnahmen wie ESL sind einfach umsetzbar und auch sinnvoll, die richtig grossen Brocken liegen aber immer noch in der Heizung.

    Standby-Betrieb und Dauerlicht in allen Räumen wären noch sehr einfach zu beseitigen. Akzent- und Aussenbeleuchtung mit LED sollte heute auch schon Pflicht sein.

    Gegenfrage:
    Warum funktioniert Energiesparen und vernüftiger Umgang mit Energieträgern bei uns nur über den Geldbeutel?
    Oder einfach gesagt: wann amortisiert sich ein 5er BMW?

    Grüsse
    Jonny
     
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die 11W ESL würde ich eher mit einer 60W Glühbirne vergleichen, wobei der Lichtstrom bei der ESL noch etwas geringer ist.

    ESL rechnen sich dank günstiger Anschaffungspreise fast immer, zumindest dann wenn sie nicht gerade in Räumen eingesetzt werden, die nur sporadisch genutzt werden. Nachteilig ist noch das Startverhalten, so daß die Dinger beispielsweise in Fluren (Treppenhäusern) wo das Licht oft nur wenige Minuten eingeschaltet wird, untauglich sind.

    LED Leuchtmittel rechnen sich NOCH nicht. Betrachtet man den Lichtstrom gängiger LED-Leuchtmittel, dann wird man schnell feststellen, daß hier noch kein Vorteil gegenüber einer ESL besteht. In Räumen die nur kurzzeitig genutzt werden wäre zwar das Startverhalten positiv, doch dort können sie sich aufgrund des hohen Anschaffungspreis kaum amortisieren.

    Ich habe daher in Toiletten und im Treppenhaus, sowie im Außenbereich wo über Bewegeungsmelder geschaltet wird, noch ausschließlich konventionelle Glühbirnen im Einsatz. Alle anderen Räume sind mit ESL bestückt.

    Was den Energieverbrauch betrifft, so darf man aber nicht nur die Beleuchtung betrachten. In einem Gebäude gibt es noch einige Energiefresser.
    Beispiel Pumpen in der Heizung, stand-by Verbrauch von E-Geräten, Steuerungen/Regelungen, PCs und "alte" Röhrenmonitore, usw.

    Der Austausch einer Heizkreispumpe kann sich, je nach Betriebsweise, schnell lohnen. Auch der Austausch eines alten Röhrenmonitors oder eines alten Fernsehers kann sich lohnen.
    Ein 17" Röhrenmonitor hat eine Leistungsaufnahme von etwa 100-150W, im Vergleich dazu ein 17" TFT Monitor mit ca. 50-60W.
    Bei den Fernsehern sieht es etwas anders aus, da ist der Unterschied nicht so hoch. Vorteilhaft ist evtl. ,daß bei moderneren Geräten der stand-by Modus optimiert ist.

    Kühlgeräte auszutauschen lohnt kaum. Der hohe Anschaffungspreis macht hier einen Strich durch die Rechnung. Muß aber ein Gerät ersetzt werden, dann lohnt es sich auf den Stromverbrauch zu schauen, da oft für wenig Aufpreis ein "sparsameres" Gerät gekauft werden kann.

    Gruß
    Ralf
     
  4. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12.02.2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    Na ich weiß nicht. Prognostizierter Heizbedarf liegt bei rund 12-14 MWh. Stromverbrauch dürfte bei 4-5 MWh liegen. Damit geht für Strom rund dieselbe Menge Gas drauf wie für's Heizen. Heizung ist EIN großer Brocken, während Stromverbauch halt viele kleine sind. Summiert sich aber eben auch.

    Mein alter Röhrenmonitor (21", Trinitron und hat inzwischen fast 10 Jahre auf dem Buckel) schluckt locker 140 Watt. Im Büroeinsatz (180h/Monat Tage) wären das rund 60 Euro. Ein adäquater Ersatz liegt bei rund 250 (also 4 Jahre bis was gespart wird). Allerdings läuft die Röhre nicht mehr so oft und dann liegt die Amm.Zeit deutlich drüber.

    nie ...
    allerdings muss "sparen" ja nicht grundsätzlich immer gleich "Verzicht" bedeuten. Die Wurst vom Discounter schmeckt mir halt mind. genauso gut, wie die vom Metzger (eh' keiner mehr am Ort)
     
  5. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12.02.2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    Da hab ich auch billige ESL drin. Im Flur mit Bewegungsmelder und 3 Minuten Mindestleuchtzeit. Hab schon früher ESL im Bad (inkl. WC) gehabt und drei Jahre ständig an- und ausgeknipst. Nix passiert. Das Teil ist immer noch im Einsatz.
    Und an's "Hochfahren" gewöhnt man sich schnell.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Noch ein Energiesparpunkt.

    Vor etwa 7-8 Jahren habe ich meiner Zirk.pumpe eine Bedarfssteuerung verpasst. Seitdem läuft sie noch max. 1-2 Stunden pro Tag, und zwar nur dann, wenn ich sie auch benötige.
    Macht pro Tag etwa 80Wh an Strombedarf.
    Früher lief das blöde Ding 24 Stunden pro Tag !!!
    Einsparung locker 300kWh oder umgerechnet 60,- € p.a.

    Ein weiterer Vorteil besteht darin, daß mein BW-Speicher deutlich länger die Temperatur halten kann.
    d.h. ich muß weniger nachfeuern, was zusätzlich noch Öl spart.
    Momentan reichen etwa 1-1,2 Liter Heizöl pro Tag für WW (4 Personen) inkl. aller Verluste.
    Leider habe ich den Ölverbrauch für die WW Aufbereitung aus den alten Tagen nicht damit ich hochrechnen könnte, was davon allein die Zirk.pumpe verballert hat.
    Zusammen mit weiteren Optimierungen konnte ich jedoch den Ölverbrauch um mehr als 1.000 Liter p.a. senken.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Deeplinks gehen nicht, daher müsst ihr selber gucken: AG Energiebilanzen
    unter Daten ziemlich weit unten ENDENERGIEVERBRAUCH NACH ANWENDUNGSBEREICHEN

    Da gehts um Energie, wenn man nur die Kosten betrachtet ist natürlich das 'Stromsparen' interessanter.
    Energielabel beachten bei 'Ersatzgeräten'.
    Mit einem Verbrauchszähler (Energiemonitor) alles unter die Lupe nehmen!
    Bsp. mein FS, Receiver und sonstiges hängt an einer geschaltenen Steckdose.
    Das 'ich spar mich reich Gerät' gibts leider noch nicht.

    Grüsse
    Jonny
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber auch hier gilt: Messwerte kritisch hinterfragen.

    Insbesondere bei der Messung des stand-by Verbrauchs sind die Dinger kaum zu gebrauchen.
    Dann gibt es auch billige Energiemesser die noch immer nicht den Unterschied zwischen Schein- und Wirkleistung kennen. :biggthumpup:

    Also, aufgepaßt beim Kauf.

    Ansonsten stimme ich Jonny zu. Zahlen sind die beste Grundlage für eine Entscheidung.

    Gruß
    Ralf
     
  9. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24.10.2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ziemlich einfache Kiste, aus dem gleichen Grund aus dem sich kein Mensch einen Skoda Fabia (Beispiel) kaufen würde, der 2l/100km verbraucht (Beispiel ich weiß das ers nicht kann *g) wenn der 5er BMW mit allem drum und dran 12l/100km exakt die gleichen Kosten verursachen würde, oder am Ende noch billiger wäre ...
     
  10. #10 HolgerS, 15.05.2008
    HolgerS

    HolgerS

    Dabei seit:
    03.11.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur
    Ort:
    Vechelde
    Hallo,

    überall Energiesparlampen? LED? brrrr..

    Ich habe bisher in Bad, Schlafzimmer und Kinderzimmer Energiesparlampen und ich mag sie eigentlich. Aber ich habe bisher (leider) noch nicht eine Lampe für das WOZI gefunden, die ESL kompatibel ist und mir und meiner besseren Hälfte gefällt.

    Und LED? Dieses abartige blaustichige Licht für teuere Geld?
    Kann ich mich nicht mit anfreunden....

    Grüße, Holger
     
  11. #11 wasweissich, 15.05.2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    irgendwie hast du die entwicklung verschlafen...........

    (billig sind led nicht , aber das mit kalt,blau,iiiibapfui ist nicht mehr .........)

    j.p.
     
  12. #12 HolgerS, 15.05.2008
    HolgerS

    HolgerS

    Dabei seit:
    03.11.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur
    Ort:
    Vechelde
    Würde ich dir gern glauben, wenn ich sie nicht erst wieder bei einem der großen Möbelhäuser gesehen hätte. Rechts das warme Halogenlicht und und links halt
    "kalt,blau,iiiibapfui "....

    Grüße, Holger

    ...der vielleicht mal woanders schauen sollte, aber wo?...
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei LEDs ist blau "out". Es ist heute kein Problem auch Warmtöne zu erzeugen.
    Aber bei Halos kriege ich einen dicken Hals. Die Dinger gehören verboten.

    Gruß
    Ralf
     
  14. #14 HolgerS, 15.05.2008
    HolgerS

    HolgerS

    Dabei seit:
    03.11.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur
    Ort:
    Vechelde
    Warum? Vielleicht habe ich bisher in den falschen Läden geschaut, aber was habt ihr in
    a) großem Zimmern > 25 m²
    b) schmalen Fluren
    an der Decke.

    Mit einem Schienensystem bekomme ich das Licht überall dorthin, wo du es haben möchtest.

    Und Halogen sind ein paar % besser als hherkömmliche Glühlampen.

    Wo gibt es den eine Alternative für ein Schienensystem mit Halogen in ESL oder Halogen? Ich bin gern bereit, mich zu informieren, aber dieses kalte Licht kommt mir nicht ins Wohnzimmer.

    Grüße, Holger
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Also, im Wohnzimmer habe ich so einen Ring aus Edelstahl mit 3 Fassungen E14, und darin je eine 7W ESL. Bringt in den Bereichen in denen ich mich aufhalte locker 150Lux.
    Im Flur 4 x ESL 7W mit GU10 Fassung auf einer Schiene und an der Wand noch eine 9W ESL (Pipe) die meist jedoch nicht genutzt wird. Helligkeit so > 200 Lux.
    Helligkeit immer gemessen in den Bereichen in denen ich mich aufhalte, also nicht irgendwo in einer Ecke am Boden. :biggthumpup:

    Im Esszimmer nutze ich eine normale 11W ESL (E27), in der Küche eine 11W in Globe-Form, im Schlafzimmer eine gängige 11W ESL mit E27 Fassung, und im Bad wieder eine kleine Schiene mit 2 x 7W ESL mit GU10 Fassung.
    Toilette wie schon gesagt eine normale Glühbirne, und im Treppenhaus sowie Außenbereich mit Bewegungsmeldern ebenso.

    Nicht vergessen. Wie ein Leuchtmittel in einem Raum wirkt, hängt auch maßgeblich von der Farbgestaltung des Raums ab. Einfache weiße Wand, dann wirkt der kältere Farbton ganz anders als bei einer beispielsweise gelb gestrichenen Wand.

    Gruß
    Ralf
     
  16. #16 HolgerS, 15.05.2008
    HolgerS

    HolgerS

    Dabei seit:
    03.11.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur
    Ort:
    Vechelde
    Danke,

    deine WoZi-Lampe und die Flur-Schiene mit GU10 würde mich interessieren, hast du noch einen Link?

    Zur Farbgebung:
    Ich bin Hobby-Fotograf und habe vielleicht kein besonders gutes Auge, achte aber schon mehr auf Farbstiche als vielleicht jemand anderes...:confused:

    Zumindest im WoZi habe ich gar keine Farbe, sondern gelbe (und an einer Wand einen warmen Rotton) Tapete an der Wand. Da kaltes Licht drauf...brrrr....

    ESL OK, aber LED in Warmton muss ich sehen, bevor mir so ein Ding in die Wohnung kommt, egal welche Farbe die Wände haben.

    Aber OK, ich fahr ja auch noch 180, wenn die AB mal lehr ist, auch wenn die Kiste dann halt 13 statt 9 l braucht...

    Vielen Dank
    Holger
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Link habe ich leider nicht, die Leuchten sind aber Standard. Einfach mal suchen, Fachgeschäfte, Baumärkte usw. Man kriegt heute auch schöne Leuchten für E14 Leuchtmittel und GU10 Reflektoren

    Momentan laufen im Wohzimmer 3 Megaman mit je 7W. Leider spezifizieren die keine Farbtemperatur, und so habe ich aus 2 Chargen gekauft und minimal unterschiedliche Farbtöne erwischt. :fleen
    Ist mir aber bei anderen Herstellern auch schon passiert.

    Mein Wohnzimmer hat gelbe Wände, teils auch etwas orange (Kamin). Das klappt mit den besagten ESL sehr gut. Blautöne auf dem Gelb wären natürlich fatal.

    Im Flur bevorzuge ich etwas kältere Farben. Daher sind bei mir diese Wände weiß und ich habe die o.g. Reflektoren als Beleuchtung eingesetzt. Die Reflektoren sind Standard, habe ich irgendwo bestellt...ist schon lange her.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Was "lohnt" sich?

Die Seite wird geladen...

Was "lohnt" sich? - Ähnliche Themen

  1. Lohnt sich die Reparatur noch? Hydrotherm Altus HSA 25

    Lohnt sich die Reparatur noch? Hydrotherm Altus HSA 25: Wir besitzen eine Brennwert Kombitherme von Hydrotherm, die 2001 beim Neubau installiert wurde. Bisher gab es keine Auffälligkeiten. Vor 3 Jahren...
  2. Lohnt sich ein Nano-BHKW?

    Lohnt sich ein Nano-BHKW?: Hallo, wir wollen ein EFH bauen, das natürlich gut gedämmt ist (KfW 40). Nun ist die große Frage nach einem Heizsystem. Bei meiner Suche bzw....
  3. Altbau Bungalow, selten bewohnt - lohnt sich minimal Lüftung?

    Altbau Bungalow, selten bewohnt - lohnt sich minimal Lüftung?: Hallo zusammen. Als Vorgeschichte: In unserem Garten steht ein alter Bungalow, etwa 60 qm, baujahr um die 1960. Massiv gebaut, erst als Werkstatt...
  4. Zuschuß für Heizungsanlage lohnt sich nicht wirklich

    Zuschuß für Heizungsanlage lohnt sich nicht wirklich: Hallo Möchte mit diesem Beitrag meine Erfahrung mitteilen, und kann vielleicht dem einen oder andern die Entscheidung damit erleichtern. Also...
  5. Lohnt sich Steinwolle in Dachschrägen?

    Lohnt sich Steinwolle in Dachschrägen?: Hallo alle zusammen, unser Trockenbau soll in paar Wochen statt finden. Nun habe ich zwei Firmen für den Trockenbau gefunden. Da wir an eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden