Was sagen die Werte des Wärmemengenzählers aus?

Diskutiere Was sagen die Werte des Wärmemengenzählers aus? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, seit etwas über einem Jahr wohnen wir nun in unserem Neubau. Heizung und Warmwasser laufen über die Wärmepumpe (WPC7 von StiebelEltron)....

  1. enibas

    enibas

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafik-Designer
    Ort:
    Oranienburg
    Hallo,

    seit etwas über einem Jahr wohnen wir nun in unserem Neubau. Heizung und Warmwasser laufen über die Wärmepumpe (WPC7 von StiebelEltron). Ein paar Monate nach Einzug wurde die Anlage noch um einen Wärmemengenzähler ergänzt (11/2008). Es gab auch schon einen Fühlerbruch an der WP (01/2009), der vom Kundendienst behoben wurde. Bei dieser Gelegenheit konnte ich einiges über die Einstellungen erfahren. (Die Einführung durch die Heizungsfirma war leider unbrauchbar.) Die Raumtemperaturregler wurden voll aufgedreht, die Temperaturen in den Räumen beobachtet und die Heizung insgesamt nach unten reguliert. Dabei habe ich nur die Heizkurve und die Raumtemperatur an der Anlage verändert.

    Jetzt habe ich am WMZ die Werte der letzten Monate abgelesen, verstehe sie aber nicht so richtig. Deshalb kann ich daraus auch keine Rückschlüsse auf Effektivität und Optimierung der Einstellungen ziehen. Könnt Ihr mir vielleicht auf die Sprünge helfen?

    Aktuelle Einstellungen:
    Heizkurve 0,3
    21 bei 20°C, 27 bei 0°C, 30 bei -20°C
    Vorlauf Soll 55°C
    Rücklauf Soll 23,5°C
    (Ist die Anlage demnach RL-gesteuert?)
    Raumtemperatur Soll 21°C (Tag), 19°C (Nacht)
    Anlage läuft ohne Nachtabsenkung.

    WMZ-Werte:
    A Wärmeenergie (kumuliert?)
    B Volumen (kumuliert?)
    C max. Durchfluss gemittelt
    D max. Leistung gemittelt
    09/2009 - A 7,951 MWh - B 3.068,552 m3 - C 1,244 m3/h - D 29,828 kW
    08/2009 - A 7,738 MWh - B 2.829,426 m3 - C 1,113 m3/h - D 04,193 kW
    07/2009 - A 7,731 MWh - B 2.829,108 m3 - C 1,113 m3/h - D 04,124 kW
    06/2009 - A 7,725 MWh - B 2.828,805 m3 - C 1,175 m3/h - D 29,409 kW
    05/2009 - A 7,622 MWh - B 2,642,131 m3 - C 1,175 m3/h - D 29,369 kW
    04/2009 - A 7,365 MWh - B 2.289,871 m3 - C 1,113 m3/h - D 29,204 kW
    03/2009 - A 6,913 MWh - B 1.817,719 m3 - C 0,919 m3/h - D 26,887 kW
    02/2009 - A 5,574 MWh - B 1.206,152 m3 - C 0,846 m3/h - D 24,480 kW
    01/2009 - A 3,987 MWh - B 0.705,994 m3 - C 0,813 m3/h - D 26,877 kW
    12/2008 - A 2,070 MWh - B 0.366,462 m3 - C 0,813 m3/h - D 18,968 kW
    11/2008 - A 0,582 MWh - B 0.101,635 m3 - C 0,729 m3/h - D 21,728 kW

    Wie erklärt sich bei diesen Werten unter "max. Leistung gemittelt" die allgemein für die WPC7 angegebene Leistung 7,8 kW?

    Bitte helft mir beim Versuch, die vielen Zahlen zu durchschauen.

    Gruß und danke,
    Enibas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was für ein WMZ?
    Was sagt die Bedienungsanleitung dazu?
    Wo werden die Temperaturen gemessen?

    Ich vermute mal, da wird eine Temp. falsch gemessen, und dann aufgrund der höheren Spreizung eine zu hohe Leistung errechnet.

    Also Temp. Messstellen überprüfen. Der Volumenstrom scheint einigermaßen zu passen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. enibas

    enibas

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafik-Designer
    Ort:
    Oranienburg
    WMZ: PolluCom E von Sensus Metering Systems
    Laut Bedienungsanleitung wird der PolluCom E in den kälteren Strang eingebaut und misst damit bei Heizungsanlagen den Rücklauf. Nach der Anleitung zur WPC7 ist der Einbau korrekt. Der WMZ selbst sitzt im Rücklauf, eine Verbindung führt zum Vorlauf.

    Aktuelle Werte WMZ:
    Leistung 9,397 kW
    Temperatur im wärmeren Strang 30,8°C
    Temperatur im kälteren Strang 23,1°C
    Temperaturdifferenz 7,347

    Aktuelle Werte WP:
    Rücklauf Ist 23,7°C
    Vorlauf Ist 29,5°C

    Kleinere Unstimmigkeiten bei den Werten kommen daher, dass sie sich ständig ändern, auch während ich sie gerade notiere.

    Und nun? Hilft das weiter bei der Klärung des Problems?

    Gruß und danke,
    Enibas
     
  5. enibas

    enibas

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafik-Designer
    Ort:
    Oranienburg
    Kann mir denn niemand einen Hinweis geben? Wenn tatsächlich eine Temperatur falsch gemessen wird, müsste die Heizungsfirma wieder hier antanzen. Das machen die aber nur, wenn ich gute Argumente habe. Ich möchte ungern weitere Monate mit evtl. falschen Messungen verstreichen lassen.

    Gruß und danke,
    Enibas
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die neuen Daten sind plausibel. Ich nehme meine Vermutung mit der Fehlmessung zurück (das passiert eben wenn man nur in die Glaskugel schauen kann).

    Ich habe jetzt die techn. Daten der WPC nicht im Detail studiert, aber die WPC7 liefert bei B0/35 etwa 7,8kW. Da wir uns am Beginn der Heizperiode befinden, müsste Deine Quelle weitaus mehr als 0°C liefern, und die VL Temperatur ist ja auch unterhalb 35°C. Somit ist eine höhere Leistung als die 7,8kW sehr wahrscheinlich.

    Der Volumenstrom auf der Heizungsseite ist höher als im Datenblatt gefordert, aber nachdem auch so 7K Spreizung erreicht werden, ist das eher von Vorteil.

    An eine Fehlmessung glaube ich nicht. Die Spreizung und der geschätze Volumenstrom deuten auf eine korrekte Anzeige hin.

    In Deiner ersten Tabelle sind die Werte schlüssig, bis auf Pos. D. Deswegen hatte ich empfohlen in den Unterlagen nachzuschauen. Daraus kann man einige Infos entnehmen.

    Ich würde mal in der Serviceebene die max. Temperaturen abfragen. Ich vermute, dass beim Einschalten der WP kurzfristig hohe Temperaturen im Vergleich zum Rücklauf erzeugt werden. Das ergäbe dann für eine kurze Zeit eine höhere Leitungsanzeige. Denkbar wäre das auch beim Umschalten von WW- auf Heizbetrieb.

    Möchte man das jetzt genauer ermitteln, dann müsste man an mehreren Stellen messen um zu sehen, was die WP zum jeweiligen Zeitpunkt macht und mit welchen Randparametern sie arbeitet (Sole Temp, Durchfluß auf der Soleseite, Heiz-/WW Betrieb usw.).

    Fazit: Ich sehe noch kein echtes Problem.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. enibas

    enibas

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafik-Designer
    Ort:
    Oranienburg
    Hallo Ralf,

    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
    Zu dem Zeitpunkt als ich die aktuellen Werte abgelesen habe, war die WP gerade angesprungen. Das könnte tatsächlich die kurzzeitig höhere Leistungsanzeige und entsprechend im WMZ-Archiv auch die monatliche max. Leistung gemittelt erklären.

    Kannst Du noch etwas zu meinen allgemeinen Einstellungen sagen (Heizkurve 0,3; 21 bei 20°C, 27 bei 0°C, 30 bei -20°C; Rücklauf Soll 23,5°C; Raumtemperatur Soll 21°C). Klingt das plausibel? Bei diesen Werten und voll aufgedrehten Raumtemperaturreglern haben wir zwischen 22 und 24°C (je nach Sonneneinstrahlung), im Bad ca. 26°C. Nur in den Problemzonen (siehe anderen Thread) Abstellraum und WC erreichen wir max. 20°C, meist eher 19°C. Welchen Sinn macht die Einstellung Vorlauf Soll 55°C, die ich nicht verändert habe?

    Gruß und danke,
    Enibas
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Klingen für mich plausibel. Das musst Du aber selbst herausfinden, denn die Optimierung kannst nur DU machen. Wir wohnen ja nicht in Deinem Haus.

    Ich würde die Heizkurve noch ein wenig absenken, denn 22°C-24°C in den Wohnräumen wären mir ein wenig zu warm. Meine Wohlfühltemp. liegt zwischen 20°C und 22°C (je nach Stimmung, Tageszeit).

    Das mit der VL Soll kann ich jetzt nicht sagen, müsste ich nachlesen. Vermutlich ist das eine Begrenzung um zu verhindern, dass die Kiste zu hoch heizt. Evtl. hat dies auch einen Einfluß auf die WW Erzeugung.

    Die Sache mit dem WC und dem Abstellraum hatte ich ja in Deinem anderen thread schon kurz bewertet.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Was sagen die Werte des Wärmemengenzählers aus?

Die Seite wird geladen...

Was sagen die Werte des Wärmemengenzählers aus? - Ähnliche Themen

  1. Grundstückskauf - Sanierung Zielebene 2 (oSW2-Werte)

    Grundstückskauf - Sanierung Zielebene 2 (oSW2-Werte): Hallo, ich falle mal gleich mit der Tür ins Haus... Wir haben ein gutgeschnittenes Grundstück in günstsiger Lage in Sicht (Neubaugebiet). Dieses...
  2. Vermessungsbüro hat sich um sage und schreibe 4.5 m vermessen

    Vermessungsbüro hat sich um sage und schreibe 4.5 m vermessen: Hallöchen... wir haben vor 3 Jahren ein Haus gebaut. Vor Baubeginn wurde die Grundstücksvermessung vom Bauleiter veranlasst und von einem...
  3. Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz

    Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz: Schönen guten Tag zusammen, ich möchte den aktuellen Stand von Porenbeton vs. Poroton diskutieren. Grundlegend erreichen sowohl Poroton (gefüllt...
  4. SD Wert Dampfbremse - bitte dringend um Hilfe

    SD Wert Dampfbremse - bitte dringend um Hilfe: Hallo, ich bin neu hier und habe mich hier angemeldet, weil ich dringend Rat bräuchte! Im OG unseres EFH (Bj. 1991) habe ich in den letzten...
  5. Total Solar Reflectance TSR-Wert für Klinker

    Total Solar Reflectance TSR-Wert für Klinker: Hallo, gerne hätte ich eine relativ dunkle Fassade beim 2-schaligen Mauerwerk: 17,5cm KS 18,0cm Dämmung 2,0 cm Luftschicht 12cm Klinker...