Was wurde hier nachträglich gemacht?

Diskutiere Was wurde hier nachträglich gemacht? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo! Ich hätte mal eine Frage an die Experten. Wir bauen mit einem Bauträger schlüsselfertig eine DHH. Unser Rohbau (nur EG mit Decke) steht...

  1. stebud

    stebud

    Dabei seit:
    18. November 2012
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellter
    Ort:
    Dortmund
    Hallo!
    Ich hätte mal eine Frage an die Experten.
    Wir bauen mit einem Bauträger schlüsselfertig eine DHH.
    Unser Rohbau (nur EG mit Decke) steht jetzt seit ca. 2 Wochen.
    Bei der heutigen Besichtigung ist mir aufgefallen, dass an den Ecksteinen (KS 17,5cm) etwas rausgefräst und wieder verputzt wurde.
    Für mich sieht das so aus, als ob ein T eingebracht wurde.
    Diese T´s sind mindestens auf den beiden Seiten angebracht worden, wo die Haushäften aneinander stoßen.
    Warum macht man das nachträglich?

    Hier ein hoffentlich aussagefähiges Bild:
    DSCF0569.jpg DSCF0570.jpg

    Besten Dank für Eure Unterstützung
    Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Grifftasche vermörtelt?
     
  4. #3 Gast036816, 3. April 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    sehe ich das richtig, die helle mauerschicht unten ist gasbeton?
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Sieht so aus... Da hat einer die wärmegedämmten Kimmsteine günstig ersetzt...
     
  6. stebud

    stebud

    Dabei seit:
    18. November 2012
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellter
    Ort:
    Dortmund
    Ergo Murks? Wie erkenne ich denn die wärmedämmenden Kimmsteine?
    Was bedeutet das für uns?
    Danke, Stefan
     
  7. stebud

    stebud

    Dabei seit:
    18. November 2012
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellter
    Ort:
    Dortmund
    Die Tasche wäre doch aber innen gewesen. Vorher war da kein Loch zu sehen! Verstehe nicht, wieso man hinterher etwas öffnet, was vorher zu war?
    Ein ratloser Stefan
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 4. April 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Sieht merkwürdig aus, denn die rechte Ecke ist deutlich tiefer als die linke. Als wenn da zwei Steine hochkant nebeneinander gemauert wären!
     
  9. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Die KS-Kimmsteine sind dunkler.

    Diesen Sachverhalt dringend in Form einer Mängelrüge festhalten. Parallel natürlich selber mal in die Ausführungsunterlagen schauen, wie dieses Detail wirklich geplant ist.

    (Das Fugenbild der auf dem Bild erkennbaren Steine oberhalb des "T" sieht auch nicht wirklich nach fachgerechter Arbeit aus.)
     
  10. stebud

    stebud

    Dabei seit:
    18. November 2012
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellter
    Ort:
    Dortmund
    OK, das klingt nicht gut.
    Können Sie mir bitte hinsichtlich der Formulierung und Argumentation helfen.
    Wie genau soll ich argumentieren?
    Warum handelt es sich genau um einen Mangel?
    Tausend Dank!
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 4. April 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Es ist doch noch gar nicht raus, ob das ein Mangel IST. Das Mischen von Mauerwerk ist zwar unschön, aber in diesem Fall ggf i.O., wenn denn die Tragfähigkeit gegeben und die Verarbeitung fachgerecht ist!
     
  12. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Sorry. Sehe das anders.

    Es ist auf jeden Fall rechtens diese Verarbeitung (Art des Kimmsteins, dieses "gemörtelte T", sowie die nicht korrekt eingehaltenen Überbindemaße) als Mangel zu rügen.

    Dann ist der Ausführende in der Pflicht hier entspr. zu antworten. Wenn dies seiner Meinung nach kein Mangel ist, dann muss er entspr. entkräften/ verifizieren. Das könnte im Hinblick auf die Art der Kimmsteine dann z.B. eine saubere Dokumentation (Lieferscheine der verwendeten Steine, die entspr. Druckfestigkeit belegen, Ausführungsplanung mit entspr. geplantem Detail; o.ä.) sein.
     
  13. stebud

    stebud

    Dabei seit:
    18. November 2012
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellter
    Ort:
    Dortmund
    Hatte denn jemand vielleicht eine Idee, warum das "T" gemörtelt wurde?
    Wie gesagt, der Rohbau stand mindestens zwei Wochen ohne das "T".
    Danke, Stefan
     
  14. #13 Gast036816, 4. April 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    hast du jetzt angst, dass der rohbau mit gemörtelten T nicht weiter stehen bleibt?
    mängel können woanders liegen. da würde ich jetzt an deiner stelle hinterher sein.
     
  15. stebud

    stebud

    Dabei seit:
    18. November 2012
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellter
    Ort:
    Dortmund
    Hallo!
    Habe mit dem Bauleiter gesprochen. Er hat am Telefon kurz "gezuckt" und meinte dann, dass es Porenbeton-Stein gibt, die statisch mithalten können (oder so ähnlich).
    Heute auf der Baustelle haben wir uns erstmal die Etiketten der Ytongs angeschaut. Es handelt sich um eine PP4-0.5 mit einer Druckfestigkeit von 5N/mm2. Die KS haben 20N/mm2. Sprich die Kimmsteine sind nur 1/5 so belastbar, wie die restliche Wand.
    Das sollte doch für schlüssige Reklamation mit Müngelrüge reichen. Oder habe ich jetzt einen Denkfehler begangen?
    Wie kann man das EG denn noch retten? Oder reden wir über Abriß?
    Vielen Dank für die Unterstützung. Vor allem an H.PF.
    Wäre nett, wenn mir noch jemand mit den letzten Fragen hilft.
    Danke
    Stefan

    P.S.: Bauen macht hilflos...
     
  16. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo Stefan,
    ab Oberkante Bodenplatte sieht es alles Ok aus! Hier wurde statt KS-Kimmsteine Porenbeton genommen. Statische bedenken habe ich hier bei nicht.

    Mfg.
     
  17. #16 Gast036816, 7. April 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    zur absicherung kannst du ja noch in statik schauen oder schauen lassen, ob da eine aussage zur druckfestigkeit der kimmsteine beschrieben ist. steht dort nichts, kannst du auch noch den statiker fragen.
     
  18. stebud

    stebud

    Dabei seit:
    18. November 2012
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellter
    Ort:
    Dortmund
    Hallo!
    Danke für die Antwort. Aber wieso stellt man einen schweren Stein auf einen leichten. Einen stärker druckstabilen auf einen schwächeren?
    Da muss doch die Statik leiden, oder?
    Kannst Du für einen Laien verständlich begründen, warum das so doch geht?
    Danke Dir!
    Stefan
     
  19. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo,
    weil man auf dem stein den du schwach nennst 5 Häuser und auf den druckstabilen min. 10 Häuser draufstellen kann! Für deine EFH reicht das allemale? Verständlich genug?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gast036816, 7. April 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    stebud - warum fragst du das nicht deinen statiker?
     
  22. stebud

    stebud

    Dabei seit:
    18. November 2012
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellter
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Rolf,
    leider habe ich bisher keinen eigenen Statiker.
    Was müßte ich denn dem eigenen Statiker für Daten geben, damit er das nachrechnen kann?

    Laut Bauplan Detail sind die PPw4-0.5 vorgesehen.
    Heißt das, dass dann tatsächlich jemand das sauber durchgerechnet hat?

    Gruß
    Stefan
     
Thema:

Was wurde hier nachträglich gemacht?

Die Seite wird geladen...

Was wurde hier nachträglich gemacht? - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt

    Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt: moin, moin an die Experten! Bei mir wurde vergessen ein Rohr in die Sohle zu verlegen (Abflussrohr Geschirspüllmaschine). Nun wurde nachträglich...
  3. Ringanker - Nachträglich Prüfen

    Ringanker - Nachträglich Prüfen: Hallo, Weiss jemand ob es möglich ist nachträglich zu prüfen ob Ringanker verbaut worden sind? Dachanschluss Mauer... Vielen Dank im Voraus.
  4. Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand

    Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand: Hallo liebes Forum, das nächste Projekt läuft an - unser Kleiner braucht ein Kinderzimmer. Dafür trenne ich ein Zimmer ab und muss zuerst bei...
  5. Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten

    Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten: Hallo, ich habe ein Einfamilienhaus (BJ 2001, von mir im Jahr 2006 vom damaligen Eigentümer abgekauft) und habe seit Jahren feuchte Kellerwände,...