Waschmaschinenanschluss

Diskutiere Waschmaschinenanschluss im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Moin zusammen, gestern wurden in unserem Rohbau die Abwasserrohre verlegt. Da der städtische Kanal scheinbar sehr hoch liegt, wurden auch die...

  1. balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Moin zusammen,

    gestern wurden in unserem Rohbau die Abwasserrohre verlegt. Da der städtische Kanal scheinbar sehr hoch liegt, wurden auch die HT-Rohre sehr nah an der Kellerdecke verlegt. Eigentlich hatten wir einen Waschmaschinenanschluss geplant (ohne Hebeanlage), dessen HT Abzweig nun extrem weit unter der Decke sitzt und kaum Gefälle hat. Deshalb die Frage, gibt es hiefür irgendwelche Rückstauventile o.ä. ? Ich würde es schon ziemlich Schei... finden, wenn sich Fäkalien in den Waschmaschinenanschluss zurückstauen könnten. Bin mir nicht sicher, aber ich glaube es handelt sich um ein DN40 Abzweig. Oder gibt es irgendwelche Geruchsverschlüsse die man anbringen könnte ?

    thx
    Mario
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kann Deine WaMa überhaupt in diese Höhe pumpen?

    Google mal nach Rückstauverschluss, Röhrengeruchverschluss. Aber immer daran denken, dass solche Teile eine regelmäßige "Wartung" erfordern.

    Gruß
    Ralf
     
  4. balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Dafür wollte ich ein Podest bauen, sodass sich die Höhe wieder auf ein "normales" Maß reduziert. Gibt es da irgendwelche Anhaltswerte, wie hoch die Pumphöhe einer WaMa ungefähr sein kann ?

    Danke schon mal !
     
  5. #4 Achim Kaiser, 17. Juli 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Diese Angabe steht oftmals in der technischen Dokumentation der WaMa.
    Üblicherweise ist die Förderhöhe ca. 1 bis 1,25 m.
    Manche Hersteller bieten auch verstärkte Pumpen an die größere Höhen fördern.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  6. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    wo liegt denn die Rückstauebene in Bezug auf Deine HT-Rohre im Keller?
     
  7. balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Ich habe es jetzt nicht exakt gemessen, würde aber ca. 1,40-1,50m schätzen und die HT-Rohre verlaufen knapp unter der Decke - dürften ca. 2,10m sein.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    So kenne ich das auch. Dank Stromsparwahn hängen manche Maschinen schon bei 1m am Anschlag. Früher gab´s dann Zusatzpumpen, heute wird meist die interne Pumpe ausgetauscht und gegen eine stärkere Ausführung ersetzt.

    Erfahrungsgemäß sorgt es meist für Stress wenn man die Förderhöhe ausreizt( je nach Ladezustand, Programm der Maschine klappt´s dann einmal und manchmal nicht).

    Ich würde also sehr genau hinschauen, sonst kannst Du die WaMa an die Kellerdecke schrauben. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  9. #8 Manfred Abt, 17. Juli 2012
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Uwe! hast du das verstanden?

    Ich vermute mal er will damit sagen, dass die RSE bei ca. 1,40-1,50 m oberhalb der Fußbodensohle des Kellers und die HT-Rohre dann ca. 60 cm höher liegen. Vielleicht ist es aber auch anders gemeint.
     
  10. balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Sorry, hatte gedacht, das damit die Höhe des Kanalanschlusses im Keller gemeint ist. Insofern weiss ich nicht wie hoch die RSE ist.

    thx@all
    Mario
     
  11. #10 Manfred Abt, 17. Juli 2012
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    solltest du aber!

    in der Regel: Höhe der Straßenoberfläche vor dem Haus
     
  12. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    ich dacht ja, nämlich so wie von Dir vermutet, aber war scheinbar falsch.
     
  13. balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Okay verstanden. Demnach liegt die RSE etwa auf dem gleichen Niveau, wie der geplante Abfluss für die Waschmaschine.
     
  14. #13 Rudolf Rakete, 17. Juli 2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Ich würde hier eine Kleinsthebeanlage einsetzen. Kostenpunkt um die 150 Euronen. Dann kanns Du auch noch ein Waschbecken oder sogar ein WC im Keller anschließen. Vorteil Die Rückstauklappen sind in den Geräten installiert.
     
  15. #14 Achim Kaiser, 17. Juli 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Eine Kleinhebeanlage hat keine Rückstauklappe ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  16. #15 Rudolf Rakete, 17. Juli 2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Ach ja meine im Keller hat sogar zwei. Eine im Ausslass eine im Einlass.
     
  17. #16 Manfred Abt, 17. Juli 2012
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    nennen wir es hier mal Rückflussverhinderer und die Welt ist wieder in Ordnung.
     
  18. #17 Achim Kaiser, 17. Juli 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wobei ein Rückflußverhinderer und eine Rückstauklappe jeweils eine eigene Liga zum spielen haben.

    Die Begrifflichkeiten sind NICHT austauschbar .... sondern 2 Paar ganz unterschiedliche Stiefel.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  19. #18 Rudolf Rakete, 17. Juli 2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Den Unterschied mußt Du mir mal erklären. Rein technisch sind die Ausführungen nämlich (zumindest die Rückstauklappen in DN50) ziemlich identisch.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Achim Kaiser, 17. Juli 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ein Rückflussverhinderer ist ein Bauteil mit einem federbelasteten Kegel .... guckst du da Seite 2 ist ein Schnittbild.
    Die Einbaulage ist frei wählbar, da federbelastet. Prüfung nach den Anforderungen des DVGW, da Haupteinsatzgebiet Trinkwasseranlagen.
    Die Dinger sind nur für *sauberes* Wasser ohne großeartige Schweb- und Inhaltsstoffe geeignet.
    Deswegen findest die Dinger meistens in Frischwasserinstallationen oder in Pumpen mit geringem Feststoffanteil.

    Rückstauverschlüsse haben 1 oder 2 Klappen, wobei die 1. meistens als Pendelklappe und die 2. als mechanische oder motorisch betätigte Klappe ausgeführt wird. Die Einbaulage ist definiert. Schnittbild z.B. hier, Seite 11.
    Rückstauverschlüsse haben eine Zulassung für den Verwendungszweck.

    Die Funktion ist sicher ähnlich, die Unterschiede im Detail allerdings auf den Einsatzzweck hin abgestimmt.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  22. #20 Manfred Abt, 17. Juli 2012
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    ich würde es so definieren:
    • Rückflussverhinderer: allgemeiner Oberbegriff für Armatur, die nur eine Fließrichtung zulässt, kann technisch sehr unterschiedlich ausgeführt sein
    • Rückstauverschluss: in der Norm genutzter Begriff für div. Rückstauarmaturen mit einer oder mehreren Verschlusselementen
    • Rückstauklappe: umgangssprachlicher Begriff für Rückstauverschluss
    • Rückstauventil: alternativer Begriff für Rückstauverschluss
    • Rückschlagklappe: umgangssprachlicher Begriff für Rückflussverhinderer in Bauform einer Klappe, für mich eine Gehäusearmatur
    • Froschklappe: Rückschlagklappe am Ende einer Rohrleitung oder eines Durchlasses
    • TideFlex: was ganz besonderes
     
Thema:

Waschmaschinenanschluss

Die Seite wird geladen...

Waschmaschinenanschluss - Ähnliche Themen

  1. Waschmaschinenanschluss möglich ?

    Waschmaschinenanschluss möglich ?: Hallo liebe Leute, ich hab folgendes Anliegen: habe im Badezimmer 2 Eckventile (1x Warmwarsser, 1x Kaltwasser), nun würde ich gerne im...
  2. Murks beim Waschmaschinenanschluss? Oder so OK?

    Murks beim Waschmaschinenanschluss? Oder so OK?: Hallo, ich bin Samstag in meinen Neubau gezogen und wollte nun gleich am Abend meine Waschmaschine im HWR anschließen. Leider war das garnicht...