Wasser in Dämmschicht

Diskutiere Wasser in Dämmschicht im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo Forum, folgende Situation haben wir zur Zeit auf unserer Baustelle. Am Wochenende wurde bei uns eine Bohrung zur Gaseinführung gemacht....

  1. rofi

    rofi

    Dabei seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing. Medizintechnik
    Ort:
    Erlangen
    Hallo Forum,

    folgende Situation haben wir zur Zeit auf unserer Baustelle.
    Am Wochenende wurde bei uns eine Bohrung zur Gaseinführung gemacht. Die Bauarbeiter
    haben am Samstag gebohrt und haben dann die Baustelle verlassen. Als wir am Sonntag abend nach Hause gekommen sind, wollte ich noch schnell mal vorbeischauen ob alles ok ist und fand den gesamten Keller nass vor. Durch einen starken Regenfall ist eine Menge X Liter an Wasser in den Keller eingedrungen, durch die frische Bohrung sind 4 der 6 Räume gewässert worden. :mauer

    Das Wasser stand ca. einen halben cm hoch, nur ist die Frage wieviel davon unter dem Zementestrich in der Dämmung ist. Ich also den Architekten angerufen, der sich nun darum kümmern möchte.

    Nun die Frage: Ist es möglich wirklich den Schaden so hinzubekommen das es keine Probleme später mit der Feuchtigkeit gibt ?? Oder sollte man den Estrich, der ca. 2,5 Wochen alt ist rausnehmen und dann trocknen und neuen Estrich reinlegen.

    Extrainfo:
    Keller ist WU ausgeführt...Güteüberwacht von der Firma Permaton...25cm Beton
    Was ich gesehen habe ist dann eine Bitumenschicht geschweisst worden darauf zwei schichten Dämmung und dann eine Folie. Als letztes der Zementestrich....

    Danke

    ROFI
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
  4. rofi

    rofi

    Dabei seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing. Medizintechnik
    Ort:
    Erlangen
    danke

    Den Thread hatt ich schon durch, doch eine persönliche Einschätzung wäre gut. Wenn da bei einem der Experten passieren würde, was würdet dieser tun ? :shades
     
  5. #4 VolkerKugel (†), 9. September 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Er würde ...

    ... erstmal den Schaden beim Verursacher geltend machen
    verbunden mit der Aufforderung, eine professionelle Trocknungsfirma mit der Schadenbeseitigung zu beauftragen.
     
  6. rofi

    rofi

    Dabei seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing. Medizintechnik
    Ort:
    Erlangen
    Trocknungsfirma ist bestellt

    und fängt morgen an....die meinen das es so um die 2-3 wochen dauert.....messen halt immer und dann sieht man weiter.
    Von der Erfahrung her funktioniert das gut oder wie ist das prinzip ??
    Danke erstmal
     
  7. rofi

    rofi

    Dabei seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing. Medizintechnik
    Ort:
    Erlangen
    Nachtrag

    Heute um 14:00 haben Sie angefangen...leider wenig zeit für Erklärungen. Kelleruafbau ist wie folgt....mittig kommt die Podesttreppe mit Flur. Geradeaus kleiner Vorratsraum, link und recht jeweisl 2 Zimmer jedes so um die 16m2. Die Jungs bohren nur ein Loch in die Mitte und nehmen den Dämmstreifen aussen an den Wänden ab.....reicht das eine Loch um die Trocknung konstant überall durchzuführen ???
    Hat einer ne Seit wo prinzipien der Trocknung und Geräte erklärt werden ??

    Danke
     
  8. BauHERRIN

    BauHERRIN

    Dabei seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hessen
    Bei uns war es so, dass insgesamt 5 Wochen getrocknet wurde. Es waren gut 40 m² Dämmschicht unter dem Estrich betroffen sowie der Estrich an sich (von oben). Ich habe mir von der Trocknungsfirma ihre Vorgehensweise & die Geräte erklären lassen (war anwesend, als die Löcher in den Estrich kamen, da hatte der Monteur Zeit zum Erklären). Pro Raum wurden 2 – 3 Löcher gemacht, je nach Raumgröße, und im Wochenrhythmus wurde nachgemessen & die Anlage ggf. umgebaut. Da wir schnell gehandelt haben, hat der Estrich wohl keinen Schaden davongetragen.

    Wenn Dein Monteur wenig Zeit hat, ruf doch mal bei der Firma an, sag, dass Du Fragen hast & erkundige Dich, wann jemand Zeit hätte, sie Dir zumindest am Telefon zu beantworten. So viel Zeit muss sein – Du bist Kunde & willst natürlich wissen, was in Deinem Haus passiert.

    BTW: Bist Du Dir sicher, dass das Wasser Regenwasser & durch ein einziges Loch eingedrungen ist? Oder haben die vielleicht auch bei der Kernbohrung dem Wasser freien Lauf gelassen? Denn Wasser in 4 Räumen klingt mir schon ziemlich viel….. Wir hatten – trotz eigentlich offensichtlicher Lage – sehr große Schwierigkeiten, eine Kostenübernahmeerklärung zu bekommen. Es hat fast 6 Wochen sowie die Androhung rechtlicher Schritte gebraucht, bis wir endlich ein entsprechendes Schreiben in der Hand hatten.

    Alex
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. rofi

    rofi

    Dabei seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing. Medizintechnik
    Ort:
    Erlangen
    Trocknung läuft

    @ Bauherrin
    beim bohren haben die auch mit dem Wasser gepanscht....da war aber nur ca 2m2 im HAR betroffen, nicht soviel Wasser, zumindest nicht was wir gesehen haben....

    Aber durch das Loch das Sie gebohrt hatten ist dann das Regenwasser eingedrungen, schliesslich hatten Sie ja ein schönes Flussbett gegraben mit gefälle zum Loch :motz

    Man sieht nun schon nach 18h trocknen wo das Wasser unter dem Estrich war. Es zeiht leicht in den Wandputz....2 Räume sind nicht so feucht, aber alle werden getrocknet. Jeder Raum hat eine Bohrung zeimlich genau in der Mitte. An jeder Wand ist der Randdämmstreifen an zwei Stellen entfernt worden.

    Ich schau mal ob die Firma erreichbar ist um ein paar Fragen zu stellen.....dann wollen wir mal hoffen das das so klappt:eek:

    ROFI
     
  11. BauHERRIN

    BauHERRIN

    Dabei seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hessen
    …drücke Dir die Daumen! Bei uns hat es ja auch geklappt, und wir haben diesen feuchteempfindlichen Anhydrit……
     
Thema:

Wasser in Dämmschicht

Die Seite wird geladen...

Wasser in Dämmschicht - Ähnliche Themen

  1. Wasser tropft von Decke im Gäste-WC

    Wasser tropft von Decke im Gäste-WC: Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem. Gestern habe ich im Gäste-WC im EG eine feuchte Stelle an der Decke festgestellt. Es handelt sich um...
  2. Kellerschacht Wasser

    Kellerschacht Wasser: moin liebe bauexperten. Ich bin Amt verzweifeln, da ich seit einigen Monaten folgendes Problem habe: Ich habe einen kleinen Kellerschacht /...
  3. Drückendes Wasser

    Drückendes Wasser: Hallo liebe Forumsteilnehmer und Experten, ich bin neu hier, da ich mir Rat und Hilfestellung für ein Problem von Euch erhoffe. Ich bewohne ein...
  4. Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle

    Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle: Hallo liebes Forum. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Mir ist aufgefallen das sich in der schornsteinkehle Wasser sammelt. Gestern war...
  5. Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich

    Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich: Hallo in die Runde, bin einer der vom starken Regen in Berlin in diesem Sommer betroffen wurde. Bin Laie und dankbar für Hinweise und Kommentare...