Wasser steht auf der Folie an der Traufe, was nun ?

Diskutiere Wasser steht auf der Folie an der Traufe, was nun ? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Fachleute, habe eben beim reinigen der Dachrinne folgendes bemerkt. Vorher sei gesagt, dass ich einen Bungalow mit "Harzer Doppeldach"...

  1. #1 weimaraner, 22. August 2010
    weimaraner

    weimaraner

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wertpapierhändler
    Ort:
    Edemissen
    Hallo Fachleute,

    habe eben beim reinigen der Dachrinne folgendes bemerkt. Vorher sei gesagt, dass ich einen Bungalow mit "Harzer Doppeldach" habe.
    An der Nordseite des Hauses ist mir folgendes aufgefallen:

    Im Gegensatz zu allen anderen Dachseiten kann man unter der ersten Reihe Dachziegeln, die direkt an die Dachrinne angrenzen auf der ganzen Länge des Daches diese schwarze Folie (Delta MAXX oder wie die heisst) sehen, die hängt quasi auch so ca. 1 cm über den Rand der Dachrinne (so wie die Ziegel halt auch). Da ich mir nicht erklären konnte, warum das so ist, habe ich einmal drunter gesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Folie "über" die erste horizontal verlaufende Dachlatte (die direkt hinter der Dachrinne verläuft) gezogen worden ist. Allerdings nur über diese erste, alle anderen Dachlatten liegen dann "auf" der Folie.
    Auf allen anderen Seiten des Daches ist das nicht der Fall, da ist die Folie bis unten hin durchgängig direkt auf der Verschalung angebracht und die besagte erste Dachlatte(so wie alle anderen auch) liegt durchgängig "darüber".

    Das hat man doch sicherlich nicht ohne Grund gemacht, oder ? Aber warum gerade auf der Nordseite. Hat es evtl. etwas damit zu tun, dass sich hier eine Gaube befindet ?
    Das Problem kommt jetzt: An einer Stelle auf der beschriebenen Nordseite habe ich nun direkt unter untersten Ziegelreihe zwei "Wassertaschen" gefunden. Da hängt die Folie direkt hinter der unteren Dachlatte "durch" und das Wasser kann nicht in die Dachrinne abfliessen. Viel war nicht drinnen, ich schätze je 1 Liter. Aber schön finde ich es nicht um ehrlich zu sein - und vor allem, wie kommt es dahin ?. Diese Wassertqschen liegen in etwa da, wo ca. 2 m höher das Kehlblech der Gaube ausläuft. Nun mache ich mir Sorgen, dass das Holz darunter gammelig geworden sein könnte. Was muss ich da tun ? Kann man das selbst machen oder muss man einen Dachdecker hinzuziehen ?

    Versteht mich nicht falsch, ich lasse mein Dach regelmässig inspizieren und habe in diesem Jahr extra einem jungen Meister mit seiner Firma eine Chance gegeben. Der war vor drei Wochen da, hat das gesamte Dach inspiziert und kontrolliert, neues Wakaflex am First sowie an den Wasserabflüssen der Gauben angebracht und gesagt, das Dach wäre in einem sehr guten Zustand für ein 12 Jahre altes Haus....also entweder der hat nicht richtig kontrolliert oder er hat diese Wassertaschen für so geringfügig angesehen, dass er sie nicht mal erwähnt hat.

    Deshalb hätte ich gerne mal von Euch eine Einschätzung dazu. Ach so - ich habe natürlich rund um das ganze Haus mal stichprobenartig unter die unterste Reihe Dachziegel geschaut. Die sind alle trocken. :irre (Überall Spinnweben und Staub bzw. Birkensamen etc).


    Ich hoffe ihr könnt meiner Beschreibung folgen und danke schon im voraus für Euren Rat !
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Dann

    wird wohl irgendwo (vermutlich Kehlbereich) Wasser unter die Dacheindeckung gelangen.
    Das muss der "Jungmeister" nicht mal gesehen haben. Bei einer Wartung wird i.d.R. nicht die Eindeckung aufgenommen.
    DD anrufen der soll da mal genau schauen.
     
  4. #3 weimaraner, 22. August 2010
    weimaraner

    weimaraner

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wertpapierhändler
    Ort:
    Edemissen
    hallo "Dachi",

    habe mir ein Herz gefasst und mal zwei Ziegel ausgebaut um dem ganzen mal auf den Grund zu gehen. Also es waren höchstens 200 ml Wasser drinnen. und die Verschalung unter der Folie sowie alle anderen Dachlatten, die ich sehen konnte, waren hell und trocken. Das fand ich schonmal positiv. die Folie war also dicht. Allerdings ist die darunterliegende Dachlatte auf einer länge von ca. 40 cm leicht mit "Grünspan" überzogen. Ich nehme an, weil die feuchte Folie da ja nun immer drauf lag hat das ganze etwas "geschwitzt". Ich habe jetzt mal alles trocken gewischt und wollte mal den nächsten Schauer abwarten und dann nachsehen ob da dann wieder Wasser steht. Der Dachdecker der neulich da war hat nähmlich das Kehlblech neu abgedichtet, vielleicht war das Wasser ja noch von einem Regenguss davor, das könnte doch sein, oder ?
     
  5. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Was antwortet man da jetzt :(
    Ja-Nein-Vielleicht-kann, muss aber nicht:D

    Wird schon so sein, dass das Wasser vorher schon drunter ist (Grünspan). DD soll nachschauen. Der findet meist die "Wasserspuren".
     
  6. #5 Gast360547, 22. August 2010
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    kinners

    Moin,

    erstens dürfte es sich nicht um ein Harzer Doppeldach handeln, denn da gibbet nach meinem Kenntnisstand keine Delta Maxx als regensichere Maßnahme, da gehört eine anständige "Pappe" hin.

    Zweitens gehört die Unterdeckung mit einer DeltaMaxx nicht in die Dachrinne geführt, weil deren Vlieskaschierung Wasser zieht und sehr hoch führen kann.

    Drittens sind Wassersäcke im Bereich der Traufe grundsätzlich zu vermeiden, da besagte DeltaMaxx nicht wasserdicht im Sinne von wirklich wasserdicht ist.

    Schönen Restsonntag

    stefan ibold
     
  7. #6 Stromfresser, 24. August 2010
    Stromfresser

    Stromfresser

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Erfurt
    Und viertens wäre es wohl nicht falsch, die Ausführung den anderen 3 Seite anzupassen. Also USB unter die Konterlattung an der Traufbohle und über die Traufe abtropfen lassen.

    Btw: Gibts eigentlich kein Traufblech?
     
  8. #7 Gast360547, 25. August 2010
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    och menno

    Moin,

    ich mische mich auch nicht in Elt.-Dinge ein, weil ich zu wenig davon kenne.

    Hier kann keine USB vorliegen, wenn überhaupt eine UDB. Und wie und wo die entwässert, kann nur vor Ort eingermaßen sicher festgelegt werden.
    Bei Dachneigungen > 20° würde ich allerdings die Entwässerung über ein Tropfblech/Einhangstreifen in die Dachrinne empfehlen.

    Grüße

    stefan ibold
     
  9. #8 Stromfresser, 25. August 2010
    Stromfresser

    Stromfresser

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Erfurt
    Kann es sein, dass Du < (kleiner) 20° meinst?
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Gast360547, 25. August 2010
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    daran erkenne ich, dass...

    Moin,

    ...Du das Problem nicht erkannt hast, was mich wiederum in meiner Meinung (s. o.) bestätigt.

    Mal Dir den Punkt mal bei unterschiedlichen Dachneigungen auf. Dann wirst Du es verstehen.
    Mal abgesehen davon, wird es bei DN < 20° ohnehin problematisch, ausschließlich mit Unterspannungen zu arbeiten.

    si
     
  12. #10 Stromfresser, 25. August 2010
    Stromfresser

    Stromfresser

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Erfurt
    Du hast doch schon richtig bemerkt, dass wir von UDB und nicht USB reden. Also bleiben wir mal dabei.

    Ausserdem war das nur eine Frage, musst Du ja nicht gleich persönlich nehmen. Ich hab dafür zwei Gründe:

    1. Ich gehe davon aus, dass bei kleinen Dachwinkeln die Gefahr des Eintrags von Wasser auf die Unterdeckung größer ist. Deswegen gibts ja die RDN für Ziegel. Und bei mehr Wassereintrag, also flachem Dach, entwässere ich besser in die Rinne und lasse nicht abtropfen. Mal abgesehen vom dann nötigen "besseren" Unterdach.

    2. Unser DDM hat die UDB über die Traufe abtropfen lassen mit den Begründungen: Wenn was auf das Unterdach läuft, sieht man die Wasserspuren an der Traufe und kann nachschauen. Wenn man die UDB in die Rinne zieht, ist die Hinterlüftung bei Schnee in der Rinne nicht gewährleistet. Die UDB läuft auf ein Traufblech mit Tropfnase aus, an der Traufbohle gibts ein Rinneneinlaufblech. Dachneigung ist 45°.

    Ich fand das überzeugend und überlegt, deswegen würde ich gern wissen wollen, warum Du es anders machen würdest. Rein interessehalber, ich werd das Doch bestimmt nicht nochmal abdecken lassen.
     
Thema: Wasser steht auf der Folie an der Traufe, was nun ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Regenrinne steht Wasser

Die Seite wird geladen...

Wasser steht auf der Folie an der Traufe, was nun ? - Ähnliche Themen

  1. Heizkörper wird warm auch wenn der Thermostatkopf auf 0 steht

    Heizkörper wird warm auch wenn der Thermostatkopf auf 0 steht: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt. Ich habe über einen Händler einen neuen Heizkörper erhalten. Jetzt...
  2. Sandwichpaneele - Trauf

    Sandwichpaneele - Trauf: hallo, wie wird bei Sandwichpaneelen der Traufbereich gemacht? nur ein sog Wasserleitblech auf das Paneel im Traufbereich? dann wird die...
  3. Kellerschacht Wasser

    Kellerschacht Wasser: moin liebe bauexperten. Ich bin Amt verzweifeln, da ich seit einigen Monaten folgendes Problem habe: Ich habe einen kleinen Kellerschacht /...
  4. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  5. Drückendes Wasser

    Drückendes Wasser: Hallo liebe Forumsteilnehmer und Experten, ich bin neu hier, da ich mir Rat und Hilfestellung für ein Problem von Euch erhoffe. Ich bewohne ein...