Wasser steht in der Rinne

Diskutiere Wasser steht in der Rinne im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir lasseen derzeit unser Haus von einem BT bauen und kommen nun zur Abnahme der Teilgewerke. Unter anderem habe ich nun nach der...

  1. #1 norman70, 9. Mai 2006
    norman70

    norman70

    Dabei seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo,

    wir lasseen derzeit unser Haus von einem BT bauen und kommen nun zur Abnahme der Teilgewerke.

    Unter anderem habe ich nun nach der Fertigstellung des Daches/Regenrinnen etc.. festgestellt, dass in der Dachgaubenrinne das Wasser nicht komplett abläuft sondern teilweise stehen bleibt.

    Ist das zulässig? Verschmutzt die Rinne in diesem Bereich nicht schneller?
    Welche Vorgaben macht die DIN?

    Aussage vom Dachdecker "In der Rinne sollte immer in bißchen Wasser stehen

    bleiben, dies verhindert eventuelle Lochkorrosion im Rinnenblech."

    Zumindest kann man der Antwort eine gewisse Kreativität entnehmen.


    Bitte um Hilfe!!!
    Muß ich die Leistung so abnehmen oder sollte dies vorher beseitigt werden?

    M.f.G
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Neee, das ist nicht Kreativität, das ist Erfahrung. Wenn man Rinnen vergleicht, in die das Wasser immer auf die gleiche Stelle abtropft, stellt man fest, das die Rinnen, in denen Wasser steht, länger halten. Nur tropft es meistens nicht in das Wasser.:motz :motz :motz
    Auch ein wenig Schmutz in der Rinne hat den gleichen Effekt.

    Ich würde trotzdem die Rinne nicht so abnehmen sondern ändern lassen und wenn die Rinne fertig ist eben mit einem Säurelappen auswischen. Dadurch oxydiert sie an. Wenn die Oberfläche dann nicht mehr blank ist kann man sie mit einer Rinnenschutzfarbe von innen direkt streichen. So ist das im meinen Augen die richtige Vorgehensweise.



    Gruß Holger
     
  4. Tilli

    Tilli Gast

    Dachrinnen

    Auszug aus den Dachdecker-Fachregeln für Dachrinnen:
    " Durch nicht zu verhindernde Veränderungen in der Unterkonstruktion und auch durch den Einbau von Bewegungsausgleichern ist ein behinderter Wasserablauf und stehendes Wasser möglich ".

    Wenn teilweise Wasser in der Dachrinne verbleibt, ist das kein Grund die Abnahme zu verweigern.

    Was soll der Quark mit dem Auswischen der Dachrinne um diese zu streichen ?

    Eine Innenbeschichtung ist nur dann sinnvoll, wenn mit eventueller Bitumenkorrosion zu rechnen ist.
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Was machst du denn mit den Walzölen? Streich mal Rinne, ohne sie abzuwaschen, das hält nicht.

    Du hast keine Ahnung.:fleen
    Was ist mit den Angriffen durch andere Säuren, wie z. B. schwefliger Säure im Regenwasser? Was mit der ganz normalen Zinkkorrosion??? Wenn es ständig auf den gleichen Punkt tropft, ist eine Rinne ohne Schutz in wenigen (ca 10)Jahren durch, mit Schutzanstrich hält sie ewig, da man nach ca 10 Jahren mal den Anstrich erneuert. Kenne genug Beispiele, dafür habe ich genug Dachrinnen gemacht und gestrichen (etliche Kilometer!!!).

    Gruß Holger
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Aber nicht direkt bei der Herstellung an einer Gaube. Das ist einfach Pfusch!!!
    Wenn es große Längen sind, kann das passieren. Aber nicht bei so einer Gaube, das sind vielleicht mal 4 m!!! Wenn man da 3 cm Gefälle reingibt und die Eisen mit einer Doppelschnur einzeln anzeichnet hat man garantiert das richtige Gefälle!!!

    Gruß Holger
     
  7. #6 Achim Kaiser, 15. Mai 2006
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ich sag euch einfach mal, was dazu in der entsprechenden DIN-EN steht....

    5.1 Vorgehängte Dachrinnen
    5.1.1 Dachrinnen dürfen ohne oder mit Gefälle verlegt werden,
    wenn nicht in nationalen oder regionalen Vorschriften
    etwas anderes festgelegt ist.
    Eine Dachrinne, welche mit einem Gefälle von 3mm/m oder
    weniger verlegt ist (in der Folge als Dachrinne ohne Gefälle
    bezeichnet), ist als Dachrinne ohne Gefälle zu planen.

    7 Planung

    7.1 Allgemeines
    Die Planung einer Dachentwässerungsanlage hat die Bauwerkstoleranzen
    und den Toleranzausgleich zu berücksichtigen,
    um Gegengefälle und Wassersäcke zu verhindern,
    welche die Lebensdauer erheblich beeinträchtigen können.

    7.2 Dachrinnen
    7.2.1 Dachrinnen, die als Dachrinnen ohne Gefälle oder als
    Dachrinnen mit Gefälle, aber als solche ohne Gefälle
    bezeichnet, sollten mit einem Gefälle von 1mm/m bis 3mm/m
    verlegt werden, wo dies machbar ist.

    Das Gefälle einer vorgehängten Dachrinne darf nicht so steil
    sein, dass die Dachrinne die Traufkante so weit unterschreitet,
    dass ablaufendes Wasser über die Vorderkante der
    Dachrinne hinausschießt.

    7.2.2 In Gebieten, wo Schnee auf den Dächern liegen
    kann, sollte die Vorderkante der Dachrinne nicht höher als
    die Abrutschlinie liegen, es sei denn, dass Schneefanggitter
    oder andere Vorkehrungen angewendet werden.

    Nun kann sich jeder raussuchen was ihm gefällt :-))

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    meine güte. das liest sich ja wie eines dieser rätsel:




    Fünf Geschäftsleute sind in Deutschland mit ihrem Auto unterwegs. Wer fährt auf welcher Autobahn wohin und hört welche Musik dabei?

    Jörg ist auf dem Weg nach Köln.

    Derjenige, der nach Darmstadt fährt, ist auf der A 9 unterwegs.

    Holger, der nicht nach München fährt, fährt auf einer Autobahn, deren Kennziffer kleiner ist als diejenige, auf der sich Kai befindet. Kai singt zur Musik der Beatles.

    Der Fahrer, der nach Frankfurt fährt, hört nicht Madonna und fährt nicht auf der A 6.

    Derjenige, der nach Aachen fährt, befährt eine Autobahn, deren Nummer mindestens um zwei größer ist als diejenige, auf der der Fahrer Jennifer Lopez hört.

    Martin fährt auf der A 7.

    Derjenige, der auf der A 5 fährt, lauscht der Musik von Bryan Adams. Er fährt weder nach Frankfurt noch nach München.
     
  9. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Nee, das ist doch ganz einfach. Da steht ganz klar, das in einer Dachrinne kein Wasser stehen soll, wenn es baulich machbar ist.
    7.1 Allgemeines
    Die Planung einer Dachentwässerungsanlage hat die Bauwerkstoleranzen
    und den Toleranzausgleich zu berücksichtigen,
    um Gegengefälle und Wassersäcke zu verhindern,
    welche die Lebensdauer erheblich beeinträchtigen können.

    Und auf einem NEUBAU an der GAUBE IST es immer möglich, das Wasser loszuwerden, sonst ist die Gaube gigantisch. Eigendlich ist es an einer neuen Dachrinne IMMER möglich, das Wasser loszuwerden, sonst habe ich Fehler in der Planung gemacht. Ich habe an richtig alten Scheunen (ca 250 Jahre) die Dachrinnen gemacht und da waren Höhenunterschiede von 30 cm drin. Planung ist alles, dann muß man die Hoch-und Tiefpunkte entsprechend legen und die Gefälle richtig festlegen.


    Gruß Holger
     
  10. Tilli

    Tilli Gast

    Dachrinnenpinseler Holger

    Du willst wohl etwas verkaufen, was absolut unsinnig ist. Du kommst mir vor wie die Dachbeschichter die morgens einen Dummen suchen und auch finden.
    Zeig doch mal hier im Forum, wo diese Rinnenbeschichtung von einer Fachregel vorgegeben wird, ausgenommen im Flachdachbereich.
     
  11. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ich verkaufe keine Dachrinnenfarbe, ich suche auch keinen Dummen, es wird auch nicht von der Fachregel vorgeschrieben.

    Aber jetzt hat man die Möglichkeit, mit Gerüst eine Dachrinne zu streichen, wenn das weg ist kommt man da nicht mehr dran, um es zu machen. Also streicht man, die 20, 30 oder 40 € sind gut investiert. Schaden tut es auf keinen Fall und man ist auf der sicheren Seite. Fachregeln sind die MINDESTANFORDERUNG!!! Dachrinne ist dran und hält erstmal bis man aus der Gewährleistung raus ist. Danach macht man sie neu. Wenn man direkt streicht hält eine Dachrinne SEHR viel länger. Steht in keiner Fachregel, das man es machen muß, das sagt einem der gesunde Menschenverstand und mir meine Erfahrung. Ich investiere jetzt mal 40 € und habe dadurch die Sicherheit, das meine Dachrinne doppelt oder dreimal so lange hält.

    Josefs Deckenauflager ist auch nicht vorgeschrieben und trotzdem macht er es. Warum? Weil es besser ist.
    Warum streicht man eine Dachrinne? Weil es besser ist. Aber da willst du mir ja erklären, das eine ungestrichene Dachrinne genauso lange hält :D :D :D :D :D :D

    Das machen hier die Billigfirmen, die die Aufträge nur über den Preis holen. Denen ist das egal, ich achte auf Qualität und da gehört für mich eine gestrichene Dachrinne zu.

    Gruß Holger
     
  12. Tilli

    Tilli Gast

    Dachrinne streichen

    Junge, Junge, von Klempnerarbeit scheinst Du ja wirklich überhaupt nichts zu verstehen. Aber na ja, was soll´s, streich Du Deine Rinne und sei glücklich damit. Was machst Du aber, wenn eine Lötnaht, bedingt durch thermische Längenänderung aufreißt und diese nachgelötet werden soll ? Reißt Du dann die ganze Rinne ab, nur weil wegen der Beschichtung keine Lötung mehr hält ?
     
  13. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Quatsch, Verdünnung und Lappen, eine Arbeit von ca 5 Minuten. Und danach habe ich volles blankes Blech.


    Kenne ich nicht, hatte noch keinen solchen Fall, weil ich da vorher eine Rinnendillatation einbaue. Wenn ich das habe, habe ich vorher die Rinne nicht vernünftig konzipiert und/oder unsauber gearbeitet. Aber das passt ja zu den Billigheimern, die die Rinne nicht streichen. :smoke
    Und wenn die aufreißt, ist die nicht gestrichen, weil: Ich habe die Rinne ja nicht gemacht :angel:

    Gruß Holger
     
  14. #13 Christian St, 16. Mai 2006
    Christian St

    Christian St Gast

    gestrichene Dachrinnen

    wusste nicht, dass diese etwas bringt, aber für 40 € erübrigt sich jede Diskussion. Und schaden kanns doch auf keinen Fall, oder??
    Gruss Christian
     
  15. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Nein, schaden kann es nicht.

    Gruß Holger
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Helmut

    Helmut

    Dabei seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mfr
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslebauer/Renovierer
    Meine verzinkten Rinnen

    habe ich 2 jahre abwittern lassen und dann mit einer guten Rostschutzfarbe 1976 innen und außen grundiert und dann mit einer kupferfarbenen Dickfilmfarbe gestrichen .
    Ich würde es bei einem nicht rostfreiem Material wiedermachen.
    Die verzinkten Fallrohre habe ich ohne Rostschutzfarbe, allerdings mit Grundierung (bei schlechten Wetter), und mit normaler Farbe gestrichen und nach ein paar Jahren wegen Abblättern der Farbe komplett gesäubert und auch mit Dickfilmfarbe gestrichen.

    Aber bei Erneuerung würde ich heute Kupfermaterial nehmen, was für mich vor 30 Jahren leider nicht bezahlbar war.

    mfg Helmut
     
  18. #16 Carden. Mark, 16. Mai 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Falsch.
    Das Auflager ist so "ähnlich" vorgeschrieben.
    Nur nicht ganz in der Qualität wie Josef dieses betreibt.
    Von Dachrinnen habe ich aber KA - deshalb halte ich mich hier raus.
     
Thema: Wasser steht in der Rinne
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dachrinne einstellen

    ,
  2. darf in einer regenrinne wasser stehen

    ,
  3. Regenrinne steht Wasser

    ,
  4. regenrinne flachdach wasser steht,
  5. warum bleibt Wasser in der dachrinne,
  6. darf wasser in der dachrinne stehen,
  7. wieviel wasser darf in einer dachrinne stehen,
  8. wasser in der regenrinne
Die Seite wird geladen...

Wasser steht in der Rinne - Ähnliche Themen

  1. Heizkörper wird warm auch wenn der Thermostatkopf auf 0 steht

    Heizkörper wird warm auch wenn der Thermostatkopf auf 0 steht: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt. Ich habe über einen Händler einen neuen Heizkörper erhalten. Jetzt...
  2. Kellerschacht Wasser

    Kellerschacht Wasser: moin liebe bauexperten. Ich bin Amt verzweifeln, da ich seit einigen Monaten folgendes Problem habe: Ich habe einen kleinen Kellerschacht /...
  3. Drückendes Wasser

    Drückendes Wasser: Hallo liebe Forumsteilnehmer und Experten, ich bin neu hier, da ich mir Rat und Hilfestellung für ein Problem von Euch erhoffe. Ich bewohne ein...
  4. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
  5. Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle

    Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle: Hallo liebes Forum. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Mir ist aufgefallen das sich in der schornsteinkehle Wasser sammelt. Gestern war...