Wasser zwischen Bodenplatte und Wand

Diskutiere Wasser zwischen Bodenplatte und Wand im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Situation: Meine Garage mit Pultdach ist in den Hang gebaut. Im hinteren Bereich liegt die Bodenplatte etwa 3 m unter Bodenniveau. Links von der...

  1. Dnjestr

    Dnjestr

    Dabei seit:
    11. Mai 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bamberg
    Situation:
    Meine Garage mit Pultdach ist in den Hang gebaut. Im hinteren Bereich liegt die Bodenplatte etwa 3 m unter Bodenniveau. Links von der Garageneinfahrt ist ebenfalls Hang auf dem Nachbargrundstück (Grenzgarage). Rechts ist unsere Terrasse. Trägt man oben am Hang etwa 1 m Mutterboden ab, kommt man auf Sandstein, der sich aber mit einem Schlaghammer sehr gut entfernen läßt. An die Garage kommt man leider mit Baumaschinen nicht ran!!!

    Eine Drainage wurde damals 1980 zwar eingebaut, die Rohre sind aber rundherum geschlitzt und die Rohre wurde nur mit Sand zugeschüttet. Gemauert ist die Garage aus Betonsteinen mit Hohlkammern.


    Problem:
    Im Hangbereich, also hinten und links zum Nachbarn dringt Wasser zwischen Mauer und Botenplatte ein.

    Bisher wurde folgendes unternommen:
    Im Bereich des Garagentores und im Bereich der Terrasse habe ich bis auf Unterkante Bodenplatte abgegraben und die Situation hat sich erheblich verbessert. Das Wasser fließt jetzt an der Garage entlang in den Drainageschacht sehr gut ab.

    Fraglich ist nur, was ich bzgl. der Wand zum Nachbarn und bzgl. der Wand im Hang machen soll.

    - Von Injektionen usw. in die Wand haben mir praktisch alle abgeraten.

    - Abgraben zwecks Abdichtung von außen wird wohl schwierig, da Maschineneinsatz nicht möglich. Nachbar wären zwar einverstanden, wenn ich ihr Grundstück zum Abgraben benutzen. Mach es sinn, 2 bis 3 m tief und etwa 3 m breit per Hand abzugraben, bis ich unten an der Bodenplatte ankommen?

    - Ein Bekannter hat mir vorgeschlagen, an den zwei besagten Wänden, die Bodenplatte (Stärke etwa 20 cm) zu öffnen und in einer entsprechenden Tiefe von innen Drainagerohre zu verlegen. Das Wasser soll also - so die Hoffnung - dann nicht mehr durch die Wand, sondern unterhalb der Bodenplatte ins Drainagerohr fließen. Mach das Sinn?

    Vielen Dank für Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Peter Kummert, 11. Mai 2009
    Peter Kummert

    Peter Kummert

    Dabei seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom Ingenieur (FH) Bauwesen
    Ort:
    Waren
    Moinsen,

    meines erachtens bringt in diesem Fall nur eine Abdichtung von Außen was. Also frei schachten, schön schwarz machen und wieder zu machen.
    Im Zuge diese Maßnahme kannst du auch gleich eine ordentliche neu Drainage legen und dein Wasser Problem ist geschichte!
    Alles andere ist nur spielerei!
     
  4. Dnjestr

    Dnjestr

    Dabei seit:
    11. Mai 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bamberg
    Vielen Dank Herr Kummert, für die schnelle Antwort.

    Auch meines Erachtens ist das komplette Freilegen der Garage die wohl beste Lösung. Wie bereits geschildert, kann der Bereich um der Garage jedoch nicht mit Baumaschinen befahren werden, so dass die Garage per Hand freigelegt werden muss (auf einer Breite von ca 2,5 m und einer Tiefe von etwa 3 m) und dass noch bei Sandstein (wenn auch leicht entfernbar) ab 1 m Tiefe.

    Hatte schon zwei Firmen da, die ein Abgraben als "mörderische Sklavenarbeit" bezeichnet haben und einen Abriss und Neubau vorgeschlagen haben. Ein Neubau würde aber locker 20.000 Euro kosten.

    Was halten Sie davon, die Bodenplatte innen zu offen und zwar im Bereich der Wände, die die Erde berrühren und unter die Bodenplatte in ca. 40 cm Tiefe eine Drainage zu legen? Meine "Hoffnung" ist, dass das Wasser dann nicht zwischen Bodenplatte und Wand fließt, sondern sich seinen leichteren Weg 40 cm tiefer in die Drainage.

    Ergänzend kann ich noch sagen, dass das Wasser offenbar aus einer Quelle kommt. Seitdem wir vor einigen Wochen an zwei Seiten (vorne und rechts) die Garage freigelegt haben, fließt ein kleiner Bach in unseren Drainageschacht.
     
  5. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Es gibt Minibagger ohne KAbine mit verschiebbaren Ketten die passen sogar durch Türen, MAn kann auch u.U. den GAragenboden öffnen. MAn kann vieles aber gerade wenn ich höre "Quelle" und 20 tsd. DAnn lohnt es sich doch mit Sicherheit einen FAchmann mit der Prüfung und den aufzeigen von Möglichkeiten zu beauftragen?
     
  6. #5 KingArty, 15. Mai 2009
    KingArty

    KingArty

    Dabei seit:
    15. Mai 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker für Geräte und Systeme
    Ort:
    Schellbronn
    Hallo zusammen,

    ich hab ein echt großes Poroblem. vor 2 monaten ist bei uns im Keller wasser aufgetaucht und der ganze boden war feucht bis zu denn Wänden. Wir haben eine Doppelhaushälfte und bei unserem Nachbar war das auch der fall und wir haben herausgefunden das bei dem Nachbar ein Rohr verstopft war. unsere drainage geht mit zu dem nachbar und dann so weit ich weiß in den abflußschacht.
    die versicherung hat den schaden übernommen, wir haben 2 monate den Keller getrocknet und wollten diese woche dann alles renovieren. Ein tag davor war der keller wieder ganz feucht und beim nachbar war wieder ein Rohr verstopft das zum abfluß geht.

    Jetzt bin ich völlig übervordert und weiß net was ich amchen soll, der nachbar will damit nix zu tun haben und keinen experten holen der den genauen grund dafür findet warum wieder das ganze haus feucht ist. den anwalt denk cih können wir auch net einschalten weil unsere drainage ja zu seiner führ. könnt ihr mir bitte helfen.
     
  7. #6 gunther1948, 15. Mai 2009
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    kingarty mach mal ein eigenes thema mit deinen problemen auf sonst findet dich keiner mehr wenn er den thread verfolgen will

    gruss aus de pfalz
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Wasser zwischen Bodenplatte und Wand

Die Seite wird geladen...

Wasser zwischen Bodenplatte und Wand - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  2. Dehnfuge Kamin zur Wand

    Dehnfuge Kamin zur Wand: ich habe ein kleines Problem, ich habe einen 3 Schaligen Kamin, den ich direkt an die Wand gemörtelt habe, laut Hersteller und Baustoffhändler ist...
  3. Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle

    Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle: Hallo liebes Forum. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Mir ist aufgefallen das sich in der schornsteinkehle Wasser sammelt. Gestern war...
  4. Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?

    Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?: Hall zusammen, Wir haben ein 9 Jahre altes freistehendes Einfamilienhaus. Kann es bei normaler Luftfeuchtigkeit zu Schimmelbildung an der Wand...
  5. Lattung durchziehen zwischen Dach und Wand, okay?

    Lattung durchziehen zwischen Dach und Wand, okay?: Hallo, stehe gerade vor einem Problemchen bei der Lattung für der Untersparrendämmung. Habe mal Bilder gemacht [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Und...