Wasser

Diskutiere Wasser im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, ob ich hier in dem Bereich Baumurks richtig bin, weiss ich nicht. Aber ich hab da mal eine Frage ;) Wir bauen an eine...

  1. Lisaelea

    Lisaelea

    Dabei seit:
    11. April 2007
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsangestellte
    Ort:
    Unna
    Hallo zusammen,

    ob ich hier in dem Bereich Baumurks richtig bin, weiss ich nicht. Aber ich hab da mal eine Frage ;)

    Wir bauen an eine bereits stehende DHH an. Baubeginn war Mitte November 06 und unser Bauträger versucht auch bisher tapfer, den Rohbau fertig zu bekommen. :irre Immerhin ist vor 2 Wochen aufgefallen, dass Dachpfannen bestellt werden müssen - denn oh Wunder: ein Haus braucht auch ein Dach :bounce:

    Mein Problem ist aber ein anderes. Zunächst hatten wir das Problem, dass der Rohbauer den Keller zu hoch gegossen hat (weisse Wanne) - 20 cm höher als der Keller der schon stehenden DHH. Ein Abbruchunternehmen hat die Decke wieder runtergenommen und die überstehenden 20 cm abgesägt. Dann passierte erstmal eine ganze lange Weile gar nichts (Weihnachten dauert bei uns schonmal 2 Monate). Der Keller lief voll Wasser und lief und lief und lief. Und dieses Wasser ist nun schon seit Urzeiten da drin. Meiner Meinung nach müsste das Zeugs doch mal da rausgepumpt werden. Es passiert aber nichts. Der Bauträger sagt immer nur: och, waren die immer noch nicht da zum Auspumpen - na sowas.

    Was kann ich tun? Feuerwehr um Auspumpen bitten kostet Geld, was wir nicht haben. Ich gehe mal nicht davon aus, dass die das für kleines Geld machen (wir hatten zunächst mit einem anderen Bauunternehmer geplant und befinden uns seit 2 Jahren in der Bauphase - und haben so auch seit 1,5 Jahren Doppelbelastung von 2 mal 900 Euro, die uns echt so langsam auffrisst).

    Kann ich dem Bauträger die Pistole auf die Brust setzen, damit der Keller endlich leer gepumpt wird? Es handelt sich nicht um kleine Mengen Wasser sondern der Keller steht etwa halb voll......Das KANN doch nicht gut sein oder???

    Danke für Eure Tips :think und liebe Grüsse
    Lisaelea
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Manfred Abt, 12. April 2007
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Hallo Lisaelea,

    in Sachen Wasser im Keller kann man sicherlich erst mal beruhigen, das tut einem ordentlichen Betonkeller (ohne Innenausbau!) nicht unbedingt weh. Aber wenn man sich nach 2 Jahren noch in der Rohbauphase befindet kann ich den Ärger bestens verstehen. Grundsätzlich sollte man mal in seinen Vertrag schauen, ob der Möglichkeiten zur Beschleunigung des wohl etwas müden Unternemers bietet. Das sollte eigentlich aber auch der Architekt von sich in die Hand nehmen. Gründe für Müdigkeit des Unternehmers können aber z.B. auch an Geld liegen, entweder ist er bereits überzahlt und hat keine richtige Motivation mehr oder er musste immer lange auf sein Geld für bereits erbrachte Arbeiten warten, dann schwindet seine Motivation natürlich auch.
     
  4. DirkBo

    DirkBo

    Dabei seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Bochum
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslekäufer und Bastler
    Hallöle,

    habt ihr einen Betonkeller ? Gib doch mal ein wenig mehr Details zum Aufbau ...

    Gruss Dirk
     
  5. #4 Olaf (†), 12. April 2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Ich weiß ja...

    nicht, wie das die Anderen sehen und ich will weiß Gott nicht den Bauspass verderben.
    Aber wenn ich lese, wie das hier losgegangen ist und was bereits passiert ist, setze ich nen Kasten Bockwurst das der Bau ein Schrecken ohne Ende wird.
    Aus meinem "richtigen" Job kenn ich zu viele Bauherren, die nach solchen "harmlosen" Betriebsunfällen wenig später dann richtig Nasse gemacht haben. Zumal wohl überhaupt witterungstechnisch kein Grund für diesen merkwürdigen Bauablauf vorliegen.
    Anstatt über Wasser nachzudenken kann man eigentlich nur empfehlen mit Hilfe eines Bauanwalts zu prüfen, ob es nicht angezeigt ist, vom Vertrag zurückzutreten. Dazu gehören zwar im Vorfeld ein paar juristische Aktivitäten (Fristsetzungen....), es wird ggf. Geld kosten, aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
    Das hier zuwenig Geld vom BH geflossen ist glaub ich net.
    Olaf
     
  6. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Au Backe....

    ...Lisaelea....

    Wasser im Keller ist zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich schlimm.

    Aber: Baubeginn November, jetzt Dachziegel bestellt.....:irre

    Ihr werdet aber ordentlich verarscht!!! Schließe mich Olaf an: Ab zum Anwalt, aber pronto!

    Gruß

    Thomas
     
  7. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    ich stimme allen die vor mir geschrieben haben zu!

    und füge noch zu;

    Kaufen sie bei Baumarkt zwei Tauchpumpen und 20 meter wasserschlauch (alles zusammen kostet unter 60 Euro) und pumpen sie den keller leer, ich weiß es ist nicht Ihre aufgabe aber es ist Ihr Vermögen/Eigentum.

    Die kosten (Stunden) den AN in Rechnungstellen bzw nachher abziehen wen er noch was zu kriegen hat.

    Mfg.
    Yilmaz
     
  8. JoSeb

    JoSeb

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    das geht in die Hose..........

    Hier scheint ja etwas völlig in die Hosen zu gehen!!!!!!
    Im November angefangen und heute überlegen, was mit dem Dach passiert, gibt es da eigentlich einen Bauleiter, den würde ich mal nach dem Bauzeitenplan fragen, wenns so was überhaupt jemals gegeben hat.
    Ich frage mich allerdings auch, ob das Abrissunternehmen beim Abschneiden des 20 cm zu hohen Kellers nicht auch alle Anschlusseisen für die Deckenbauteile, wenn vorhanden, mit abgeschnitten hat???
     
  9. Lisaelea

    Lisaelea

    Dabei seit:
    11. April 2007
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsangestellte
    Ort:
    Unna
    Hallo und vielen Dank für Eure Antworten.

    @Manfred Abt: Die Rohbauphase als solche begann erst im November letzten Jahres. Wir waren heilfroh, dass dieser BT sich unser angenommen hat. Unsere Geschichte fängt schon lange vorher an.

    @DirkBo: ja, für unser Grundstück ist ein wasserdichter Betonkeller vorgeschrieben.

    @Olaf, Thomas und Yilmaz: Wir haben weder Geld noch Kraft, nochmal den anwaltlichen Weg zu gehen - befinden wir uns doch schon im absoluten Desaster:


    Wir haben vor geraumer Zeit einen Werkvertrag mit dem Franchisenehmer eines grossen Unternehmes geschlossen. Das war der grösste Fehler, den wir machen konnten. Es war ein heilloses Chaos - und nach einiger Zeit haben wir dann mit anwaltlicher Hilfe den Vertrag gekündigt. Allerdings möchte die Firma (der übrigens im Sommer 06 auch der Lizenzvertrag entzogen wurde) noch einiges an Geld haben (50.000 Euro Schadensersatz) - eine Gerichtsverhandlung wegen einer kleineren Summe beim AG ist schon gelaufen und jetzt warten wir nur noch auf Post vom LG.

    Als wir die Kündigung durch hatten, wollte niemand sich so wirklich der Sache annehmen und wir waren froh und dankbar, dass es mit unserem momentanen BT recht gut anlief. Na ja und dieser Fehler mit dem Keller - sehr blöd, weil der Polier mehrfach darauf hingewiesen wurde und wir haben uns mehr als schwarz geärgert. Ursprünglich war nämlich Einbau von Fenstern und Dacheindeckung zwischen Weihnachten und Neujahr vorgesehen. Gut, das konnten wir vergessen nach dem massiven Fehler. Aber nach den Weihnachtsferien sollte es sofort weitergehen. Leider hatten da andere Bauten Priorität, so dass erst Ende Januar auf unserer Baustelle weiter gearbeitet wurde. Es wurde zugesichert, dass Mitte/Ende Februar Dach und Fenster kommen sollten.

    Mitte März kam dann doch schonmal der Dachstuhl - nachdem wir ziemlich Theater gemacht hatten. Aber dann mal wieder eine lange Weile nichts. "Ich weiss nicht, welcher Dachdecker das Dach decken soll - die haben alle keine Zeit" Gut, sollte eigentlich nicht mein Problem sein - aber der Orkan hat ja tatsächlich einiges an Dächern zerstört und so haben die Dachdecker sicher ne Menge zutun - ich hab ja Verständnis für alles und jeden. Dann hat er endlich einen Dachdecker gefunden - aber die Dachpfannen hatte der Dachdecker natürlich nicht im Hof liegen (ist ja auch klar). Heute wurde das Dach eingedeckt :respekt

    Der Elektriker sollte diese Woche kommen. Der Elektriker, der uns genannt wurde wusste davon nichts. Ach oh Wunder - unser BT wusste auch noch gar nicht, welcher Elektriker das machen soll (dabei war das doch angeblich mit diesem abgesprochen, dass er diese Woche kommt).... OK - für nächste Woche soll angeblich ein Elektriker bestellt sein.

    Auf unser Nachfragen, was mit dem Heizunsginstallateur wäre: ach, der könnte ja eigentlich auch schon etwas machen. :mauer

    Die Treppe - ach ja....die Treppe kommt in 3-4 Wochen und danach dann irgendwann der Estrich....

    Fertigstellungstermin lt. Vertrag wäre übrigens Mitte Juli. Er sagte im November, er bräuchte 4 Monate für den Innenausbau. Wenn das so schleppend weitergeht, dann glaube ich nichtmal ansatzweise an eine Fertigstellung in diesem Jahr.

    Aber Ihr habt mich mit dem Keller schonmal beruhigt. Dann werden wir wohl mal dem Baumarkt einen Besuch abstatten.

    Danke und liebe Grüsse
    Lisaelea
     
  10. JoSeb

    JoSeb

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Putz muss auch noch rein...

    Bitte dran denken, dass vor dem Estrich noch der Innenputz hergestellt wird, vielleicht jetzt schon mal nachfragen wer den macht, damit sich die Firmen einplanen können, die stehen ja auch nicht in der Ecke und warten, dass jemand anruft, damit sie losrennen können.
     
  11. #10 Manfred Abt, 12. April 2007
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Also, ich erwarte eigentlich, dass es einen Bauzeitenplan geben sollte, in dem alle relevanten Gewerke zeitlich verhaftet werden. Bei eigenem Architekt wäre das Bestandteil der Leistungsphase 8. Ob dieser Anspruch gegenüber einem Bauträger besteht kann ich nicht beurteilen.

    Hat man einen solchen Bauzeitenplan, dann kann man auch schon lange vor Ablauf der vertraglichen Fertigstellungsfrist einen Soll-Ist-Vergleich aufziehen und den Unternehmer in Verzug setzen und zur Leistungsverstärkung auffordern, notfalls auf dem harten Weg.

    Hat man den Bauzeitenplan nicht, muss man sich halt für die Motivierung (Aufforderung zur Leistungsverstärkung) des Unternehmers einen schlüssig-plausiblen Ersatzweg ausdenken, es gibt doch bestimmt Musterzeitpläne, aus denen man erkennen kann, wie lang ein EFH z.B. nach der Eindeckung des Daches noch braucht.

    In der Regel sollte das alles der Architekt machen, dass es ein Bauträger ist, hatte ich zuerst überlesen. Obs jetzt direkt einen Anwalt brauch, weiss ich nicht wirklich, aber etwas an der Nase heumgeführt werdet ihr bisher ganz bestimmt.
     
  12. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Zunächst

    mal (wie öfter festzustellen), es ist kein Bauträger, sondern ein Generalunternehmer. Guckst Du hier
    (Das Grundstück gehörte bei Auftragserteilung schon dem Bauherren). Die Planung wurde wahrscheinlich von dem FranchiseUnternehmen erstellt, dem der Auftrag entzogen wurde. Es kann daher davon ausgegangen werden, dass es z.Zt. keinen Architekten/Bauleiter des Bauherren gibt .
    Der derzeitige GU wurschtelt vor sich hin.
    Falls VOB Vertrag, hilft § 5 Nr. 2-4 weiter. Die daraus resultierenden Forderungen wird der Bauherr allein wohl nicht durchsetzen können. Bevor das Elend also noch größer wird (sowohl was den zeitlichen Ablauf als auch die Mängelfreiheit angeht) kann nur geraten werden, einen externen Fachmann mit der Bauleitung zu beauftragen.
    Kostet jetzt, spart am Ende.....

    @Manfred Abt
    Selbst ein Bauzeitenplan hilft bei VOB Vertrag nicht wirklich weiter, denn die dort genannten Einzelfristen gelten nur dann als Vertragsfristen, wenn dies im Vertrag ausdrücklich vereinbart ist. (VOB/B §5 Nr.1)
     
  13. #12 Manfred Abt, 12. April 2007
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Grundsätzlich absolute Zustimmung, solange es um konkreten Nachweis der Nichteinhaltung des Vertrages geht.

    Aber wenn die Ausführung hinter dem Plan weit zurückliegt, kann man den Unternehmer früher zur Leistungsverstärkung auffordern und auch frühzeitig mit Konsequenzen der Nichteinhaltung des Endtermins drohen. Spätestens dann, wenn es nicht mehr plausibel ist, dass der Fertigstellungstermin eingehalten werden kann. Insofern hilft der Bauzeitenplan doch ganz konkret. Aber eben nur dem kundigen Bauüberwacher, der weiss, wie er die Formulierung schreibt.
     
  14. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Einspruch!

    Liebe Lisaelea, daß Ihr kein Geld für 'nen Anwalt habt! Denn ich kann mir nicht ernsthaft vorstellen, daß Ihr Geld für "diesen" GU habt. Das Ding wird doch sehenden Auges mit voller Fahrt gegen die Wand gefahren. Irgendwann hat der GU genug Geld bekommen (siehe Zahlungsplan => Überzahlung) und sagt "danke, ich geh' dann mal ..." oder er sagt "Hoppla...insolvent..." oder Ihr wartet einfach noch ein wenig zu bis Ihr (vielleicht) einziehen könnt.

    Sich hier Rat zu holen ist Sinn der Übung, nur sein Leid zu klagen und dann so weiterzuwurschteln hilft aber nicht wirklich. Naja....o.k......wir haben Mitleid! Wem hilfts??? Daher: www. Ab zum Anwalt.de!

    Und: Halte uns hier mal auf dem Laufenden. Ist ja interessant.

    Gruß

    Thomas
     
  15. Lisaelea

    Lisaelea

    Dabei seit:
    11. April 2007
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsangestellte
    Ort:
    Unna
    Ach, wir hätten einfach vorher mal gescheit denken sollen *seufz* und vor allem informieren - dann stünden wir jetzt bestimmt besser da.

    Tel von heute mit dem GU (Dank an Baufuchs für den Hinweis) ergab: kündigen sie ruhig ihre Wohnung, so aus dem Bauch raus passt das schon:irre :irre

    Ich versuche jetzt, meinen Lebensgefährten von einem Baubetreuer zu überzeugen....aber so ganz begeistert ist er davon nicht. Ich glaube, jetzt einen Anwalt einzuschalten wäre zu hoch gegriffen (oder meint Ihr wirklich, dass der GU keine Chance mehr hat, in der entsprechenden Zeit fertig zu stellen - und kann der Anwalt da jetzt überhaupt schon agieren?) Dumm, dass wir unseren Anwalt durch Empfehlung des GU bekommen haben - das hiesse also auch hier einen Neuen suchen.

    Vielleicht sind wir auch einfach zu blöd oder zu gutgläubig :frust :frust

    Gruß
    Lisaelea
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Klappt scho´

    Das mit dem Fertigstellungstermin Mitte Juli klappt schon!
    Mitte Juli 2008 halt... :angel:
    Also hat die Wohnungskündigung noch etwas Zeit. :biggthumpup:
     
  17. JoSeb

    JoSeb

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Bitte auch bei der Zeitplanung bedenken...........

    dass der Estrich 4 - 6 Wochen Trocknungszeit benötigt, bevor Bodenbeläge verlegt werden können, ich würde den geplanten Einzugstermin mal mind. 2 Monate nach hinten verschieben!!
    Ist der Keller mitlerweile leergepumpt???
     
  18. #17 Olaf (†), 13. April 2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Mal ne ....

    vorsichtige Frage und ne Anregung fürn Lebensgefährten:

    Gips keinen, der den Helden auf die Finger schaut, was sie Euch da als solide handwerkliche Leistung unterjubeln? Ich denk mal, spätestens nach den jetzigen Erfahrungen wäre es höchste Zeit. Wenn nich habt ihr das Geldausgeben (für einen eigenen Beauftragten) von jetzt auf später (Mängelbeseitigung, Ärger...) verschoben. Wenn ihr viiiiel Glück habt, sind die Aufwendungen identisch - das widerspricht aber jeglicher Erfahrung, fast immer wirds im zweiten Falle wesentlich mehr.
    Ansonsten, denk ich, treffen wir uns hier in spätestens einem Jahr zur Mängelbesprechung.

    Olaf
     
  19. Lisaelea

    Lisaelea

    Dabei seit:
    11. April 2007
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsangestellte
    Ort:
    Unna
    @JoSeb: der GU meint, es würde trotzdem hinhauen. Ich weiss mittlerweile, dass es NICHT klappen wird - habe heute mit dem Fensterbauer telefoniert und es haben sich schon fast befürchtete Abgründe aufgetan. Uns wurde gesagt dass der Fensterbauer in der nächsten Woche kommt - und der Fenstermensch rief an, um zu fragen, warum er nichts mehr hört (die Fenster liegen schon seit Weihnachten bei ihm).

    @Olaf: Kontakt mit Baubetreuer ist aufgenommen....

    Ich danke Euch allen für das "In-den-Hintern-treten" - das war scheinbar längst überfällig.

    Liebe Grüsse
    Lisaelea (die mit ihren Nerven echt am Ende ist, sich aber - sobald sich neues ergeben hat - sicher melden wird!!)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Manfred Abt, 14. April 2007
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Hallo Lisaelea,
    jetzt wünsche ich euch von ganzem Herzen, dass ihr wirklich gute Unterstützung findet und das in Zukunft das meiste klappt. Hochs und Tiefs gibts beim Bau wie im richtigen Leben zu genüge. Auch bei der Wahl des Baubetreuers kann man sich eigentlich nicht genügend schlau machen. Also nicht den Erstbesten nehmen sondern versuchen, die Leute zu finden, die wirklich fundierte Auskünfte darüber geben könne, ob dieser oder jener Baubetreuer für die Bauherren wirklich ein wichtige Stütze ist. Wobei mir der Begriff "Baubetreuer" immer ein bisschen zu sehr in Richtung bestimmter Vereine geht, die man besser Autos prüfen lässt. Viel Erfolg und genießt das schöne Wetter dieses Wochenende.
     
  22. Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Hat nicht mal jemand nen "Standard Bauzeitenplan" für Lisaelea, damit sie sich ein bischen orientieren kann?

    Mit google geguckt habe ich mal das hier gefunden:
    http://www.ibl.uni-stuttgart.de/selfstudy/fileadmin/immobilie/bauzeitenplan.pdf
    http://www.birchem.info/hausbau/bauzeitenplan/index.php

    Hier ist sogar einer zum "Selbermachen":
    http://www02.i-m.de/content/document_resource/2003/06/05/00001/bauzeitenplan.pdf

    Ich weiss, jeder Bau ist anders usw. aber die genannten Reihenfolgen wie erst Fenster & Tür(en), dann Innenputz, dann Estrich sind ja immer gleich.

    Gruß, Hendrik
     
Thema:

Wasser

Die Seite wird geladen...

Wasser - Ähnliche Themen

  1. Kellerschacht Wasser

    Kellerschacht Wasser: moin liebe bauexperten. Ich bin Amt verzweifeln, da ich seit einigen Monaten folgendes Problem habe: Ich habe einen kleinen Kellerschacht /...
  2. Drückendes Wasser

    Drückendes Wasser: Hallo liebe Forumsteilnehmer und Experten, ich bin neu hier, da ich mir Rat und Hilfestellung für ein Problem von Euch erhoffe. Ich bewohne ein...
  3. Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle

    Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle: Hallo liebes Forum. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Mir ist aufgefallen das sich in der schornsteinkehle Wasser sammelt. Gestern war...
  4. Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich

    Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich: Hallo in die Runde, bin einer der vom starken Regen in Berlin in diesem Sommer betroffen wurde. Bin Laie und dankbar für Hinweise und Kommentare...
  5. Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?

    Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?: Hallo ist eine Abdichtung der Abwasserrohre, Kabel und Erdung mit Mauerkrägen in der Bodenplatte notwendig? Die Abdichtung wird mir dringend...