Wassergeführter Kaminofen wirksamer als Solar?

Diskutiere Wassergeführter Kaminofen wirksamer als Solar? im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo! Ich stehe gerade vor der Herausforderung, mir für meinen Neubau die "ideale" Heizung zusammenzustellen! Da der Gasanschluss...

  1. MH22

    MH22 Gast

    Hallo!

    Ich stehe gerade vor der Herausforderung, mir für meinen Neubau die "ideale" Heizung zusammenzustellen!
    Da der Gasanschluss mittlerweile beantragt ist, soll dazu eine anständige Brennwerttherme angeschafft werden! Alle weiteren Überlegungen führen allerdings zwischen dem eingeplanten Heizungsbauer und mir zu Meinungsverschiedenheiten!

    Während er eine Solarerweiterung incl. eines Kombispeichers sowohl für Warmwasser als auch zur Fußbodenheizung favorisiert, bevorzuge ich eher die Variante mit einem wassergeführten Kaminofen (da eh ein Kamin angeschafft werden soll) angeschlossen an den Kombispeicher!

    Meine Begründung hierfür ist wie folgt:

    Im Sommer beim höchsten Ertrag der Solaranlage macht eine Anbindung an die Fußbodenheizung keinen Sinn, "lediglich" Warmwasser wird sinnvoll erzeugt!
    Im Winter bei benötigter Heizung würde eine solche Anlage Sinn machen, doch ist die Sonne dann lange nicht so wirksam!
    Außerdem sollte man, wie ich mehrfach gelesen habe, für die Anbindung an die Fußbodenheizung ca. 20 % der beheizbaren Wohnfläche an Kollektorfläche haben! Das würde bei mir beinahe 35 qm Kollektorfläche ausmachen!


    Den wasserführenden Kamin mache ich an, wenn es draußen in der Übergangszeit ungemütlich wird und den ganzen Winter hindurch während der Heizperiode!
    Der von mir ins Auge gefasste Kamin hat eine Gesamtleistung von 20 kwh, wobei hiervon 15 kwh in den Pufferspeicher zur Wassererwärmung gelangen und 5 kwh Strahlungswärme im Wohnzimmer bleiben!
    Das ist meiner Meinung nach wesentlich ergiebiger!

    Wäre nett, wenn sich die Experten hier einmal dazu äußern würden, damit mein Heizungsbauer und ich wieder Freunde werden :-) !

    Vielen Dank
    MH
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. noi76

    noi76

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Pforzheim
    Ich sehe das so: Wer zahlt, hat erst mal Recht ;-) Aber ein paar Sachen will ich mal in die Runde schmeißen. Ob sich Solar rechnen kann, dazu wurde hier im Forum schon ausführlich geredet, vermutlich nicht. Aber Solar tut seinen Job auch ohne Zutun. Ein Kamin will gefüttert werden. Und hier könnte das Problem liegen. 20kW klingt für mich sehr viel, vor allen nach sehr viel Arbeit. 5kW nur für den Wohnbereich auch. Unsere Mieter obendran nutzen auch eine zusätzliche Holzheizung. Im Winter ist es in seiner Wohnung extrem warm, um die 26-27°, mein Ding wäre das nicht. Und wie durchgängig die 20kW im Winter dann unterstützen können, hängt sicher teilweise am persönlichen Einsatz...

    Mario
     
  4. #3 solarkritik, 9. September 2005
    Zuletzt bearbeitet: 9. September 2005
    solarkritik

    solarkritik

    Dabei seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bilanzbuchhalter
    Ort:
    Recklinghausen
    Benutzertitelzusatz:
    "Wer die Welt verbessern will, muss beim Mensch im Spiegel anfangen !!"
  5. OliverK

    OliverK

    Dabei seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Experte
    Ort:
    Dresden
    Hallo MH22,
    ich stehe ebenfalls vor solch einer Entscheidung und such nach harten Fakten für die Entscheidung.
    Gruß,
    Oliver
     
  6. solarkritik

    solarkritik

    Dabei seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bilanzbuchhalter
    Ort:
    Recklinghausen
    Benutzertitelzusatz:
    "Wer die Welt verbessern will, muss beim Mensch im Spiegel anfangen !!"
    Auch für Dich

    Auch Für Dich:
    Besorge Dir das Video von www.fuchsmedia.de.

    Dort wird anschaulich und leichtverständlich mit Bespielrechnungen die Effizienzen der einzelnen Heizmöglichkeiten dargestellt. Es wird zum Beispiel auch der "Marketing-Trick" mit dem angeblich "über 100% Wirkungsgrad" bei Gasbrennwertanlagen anschaulich dargestellt. Sehr ehrlicher und anschaulicher Film, der gegenwärtig auch kurz vor einer aktualisierten Neuauflage steht.

    Auf meiner Webseite..http://people.freenet.de/solarkritik/solartipps.htm
    sind nun alle Links wieder aufrufbar..

    Rainer Hoffmann
    www.solarkritik.de
     
  7. OliverK

    OliverK

    Dabei seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Experte
    Ort:
    Dresden
    Die Website bzgl. der Kritik an der Solarenergie finde ich interessant.
    Es wird jedoch nur auf den Einsatz der Solarenergie zur Trinkwasseraufbereitung eingegangen (nach ca. 40 Jahren rentabel). Wie sieht es mit der Unterstützung der Heizung aus? Wann wäre dies rentabel?
    Gruß,
    Oliver
     
  8. solarkritik

    solarkritik

    Dabei seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bilanzbuchhalter
    Ort:
    Recklinghausen
    Benutzertitelzusatz:
    "Wer die Welt verbessern will, muss beim Mensch im Spiegel anfangen !!"
    ...höchstens Jörg Buschbeck

    ...was heisst "rentabel" ??

    Jörg Buschbeck von www.buso.de hat 84qm (!) Solarkollektoren auf seinem Dach, um im Jahr ca. 5.000-6.000 Kilowattstunden Heizenergie im Jahr einzusparen...er benötigt in seinem Niedrigenergiehaus aber auch nur 8.000 bis 10.000 Kilowattstunden...
    siehe hier: http://www.mdr.de/einfach-genial/sendungsarchiv/1982349.html

    Ein Standardhaus benötigt allerdings 20.000 bis 25.000 Kilowattstunden Heiz-Energie und man bekommt eben den Bedarf mit einer noch so grossen Solarkollektoranlage in Deutschland nicht abgedeckt...wie ja auch dieses Schaubild belegt: http://people.freenet.de/solarkritik/solarkritik10.pdf

    Es wird die Heizenergie im Winter überschätzt und "schöngeredet", die im Winter durch einen noch so grossen Solarkollektor erwirtschaftet werden kann.
    und im Winter ist der Bedarf bekanntlich am größten...

    Das www.fuchsmedia.de - Video gibt sehr gute Infos darüber...und bestätigt meine Erfahrungen und Recherchen...

    Rainer Hoffmann
    www.solarkritik.de
     
  9. OliverK

    OliverK

    Dabei seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Experte
    Ort:
    Dresden
    rentabel == wirtschaftlich; amortisiert sich in <20 Jahren

    Mir geht es nicht um den Ersatz von einer konventionellen Heizung!

    Auf der Website wird die Solartechnik kritisiert. Z.B. wird dargestellt, daß die Trinkwasseraufbereitung mit Solartechnik unwirtschaftlich ist (erst in 40 Jahren amortisiert). Leider fehlt eine gleichartige Rechnung für den Einsatz der Solartechnik bei der Heizung.
    Mich würde interessieren, ob eine Amortiesierung unter 20 Jahren erreicht werden kann, wenn die Solaranlage die konventionelle Heizung (z.B. Gasbrennwerttherme) ergänzt/unterstützt!
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. solarkritik

    solarkritik

    Dabei seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bilanzbuchhalter
    Ort:
    Recklinghausen
    Benutzertitelzusatz:
    "Wer die Welt verbessern will, muss beim Mensch im Spiegel anfangen !!"
    Wieviel willst du ausgeben !!

    "Rentabel" heisst auch, dass du die Investitionskosten in Beziehung setzt zu dem Gewinn/Ertrag den du erzielen willst bzw. kannst.

    Wie hoch sind deine Investitionskosten ?? bzw. wieviel willst du ausgeben ??

    Frage doch Jörg Buschbeck, wie teuer 84qm von seinen BUSO-Solarkollektoren sind !!

    Den solaren Ertrag habe ich dir anschaulich auf meiner Webseite dargelegt z.B. hier: http://people.freenet.de/solarkritik/solarkritik5.pdf

    Der Solare Ertrag im Winter für die Raumheizungsunterstützung geht gegen Null...schaue z.B. bei Lars Francke nach. Er kannte vorher auch mein Solarkritik-Webseite und hat sich trotzdem eine Solaranlage von BUSO zugelegt...schaue hier: http://www.kanuinfo.de/Hochzeit/Erfahrung.htm

    und lies sein Mail vom 05.01.2005:

    Hallo Herr Hoffmann,
    Dank Ihrer informativen Seite waren meine Erwartungen an die Solaranlage
    nicht so hoch. Von Mitte Januar 04 Bis heute habe ich 3550kw/h Sonne vom
    Dach geholt. Macht pro Jahr ca. 123,- EUR Ersparnis beim Gas. Gekostet
    hat die komplette Anlage(20m²)etwas weniger als 10.000 EUR. 2720,- EUR
    gab uns der Staat zurück. 400,- EUR haben wir an Dachziegeln eingespart.
    Macht 6880,- EUR die es zu armortisieren gilt..... Macht mithin 55
    Jahre.
    Aber ganz so krass will ich es nicht rechnen. Wir haben ja noch unseren
    Heizkamin, der sich mit der Solaranlage die Hardware im Keller teilt.
    So wird der Kamin über die Steuerung der Solaranlage mitgesteuert und
    auch der Pufferspeicher wird jetzt im Winter durch den Kamin voll
    genutzt. Der Kamin brachte vom 23.12.04 bis heute bereits 499 kw/h
    Ich rechne mal ein bisschen schön:
    Kollektorfläche kostet incl. Montage: 4700,- EUR -2720 EUR Förderung
    -400 EUR Dachziegel.= 1580,- EUR
    Speicheranlage/Steuerung kostet incl. Montage: 5300,- EUR davon 50%=
    2650,-EUR
    Ich teile die kosten für den Speicher 50/50 auf:
    Ich gehe mal davon aus, dass wir den Kamin von November bis Februar
    regelmäßig nutzen werden, macht etwa 4 Monate Nutzung im Jahr, bei
    angenommenen 900Kw/h Pro Monat ergibt: 3600 Kw/h pro Jahr.
    Beide Anlagen speisen also ungefähr die gleiche Energiemenge in den
    Speicher ein.

    Auf meine Solaranlage entfallen also 4230,- EUR / 123,- pro Jahr= 34
    Jahre bis 0 (bei gleichbleibenden Energiepreisen)
    Es bleibt also eine eher patriotische Tat.

    Doch auch unser Kamin wird sich ja nie Rechnen:
    Anschaffung:
    +3500,- EUR Kamineinsatz +2650 EUR Speicheranteil +2500 EUR
    Kaminverkleidung +1000,- EUR Schornstein
    = 9650,- EUR / 125 EUR per Jahr = 77 Jahre Armotisationszeit.

    Selbst wenn ich noch die Raumluftheizleistung rechnen würde....
    wirtschaftlich ist das nie, ............
    Aber richtig gemütlich! Den Wohlfühleffekt bzw. Erholungseffekt zu
    errechen dürfte schwierig werden.
    Von daher hatte ich nie wirklich viel erwartet, freue mich über jedes Kw
    von der Sonne oder aus dem Holz.

    Meine Rechnung, die wirklich Märchenhaft anmutet und eher ideologischen
    Wert hat, ist folgende:

    Unser Bauträger: die Concepta Gmbh, hatte in unserem Bauvertrag für die
    Gas/Wasser/Heizungssinstallation 28.000 EUR berechnet/verplant, ohne
    Solar, ohne Kamin, ohne Schornstein. Diese Dinge waren auch geplant,
    jedoch wie gehabt als extra Leistung für 13880 EUR.
    Ich habe dieses Angebot des Bauträgers in letzter Minute nicht
    angenommen, sondern ein Unternehmen gefunden, welches diese Leistung für
    17.000 EUR ausführte. Die gesparten 11.000 EUR habe ich in Solar und
    Kamin investiert. Macht dann für beide Anlagen zusammen nur noch: 2880,-
    EUR an Baukosten über den ursprünglich nur für die
    Gas/Wasser/Heizungssinstallation geplanten 28.000 EUR.
    2880,- EUR / 250 EUR = 11,5 Jahre, heißt nach 11 Jahren fährt unsere
    Anlage in der ganz persönlichen Gewinnzone.
    Sicher das ist eine äußerst merkwürdige Rechnung, doch Sie wissen ja
    selbst wie groß manche Preisspanne ist. Die meisten Leute zahlen für
    eine einfache Heizanlage soviel wie andere für eine Komplette mit Solar
    etc.

    Bei einem muss ich Ihnen recht geben, als Sparschwein eignet sich unsere
    Anlage nicht. Wir sind jedoch mit dem erreichten zufrieden.

    Was mich wirklich ärgert, sind die hohen KiTa -Kosten, wenn meine Kinder
    1 Jahr keinen Kindergarten besuchen habe ich das Geld für meine
    Solaranlage (4230 EUR) nämlich wieder drin! Will meinen: eine Familie
    mit 2 Kindern leistet sich jedes Jahr eine Solaranlage die später die
    Rente für 10 Personen verdienen soll!!!

    In diesem Sinne, ich muss die Kinder holen jede extra Stunde kostet 2,50
    EUR

    Es grüßt

    Lars Francke
     
  12. #10 elisabeth, 28. Mai 2006
    elisabeth

    elisabeth

    Dabei seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Niedersachsen dort wo es schön ist :-)
    hallo

    wollte mal eben wissen was für eine heitung du jetzt genommen hast?

    hast du den kamin bekommen?
     
Thema:

Wassergeführter Kaminofen wirksamer als Solar?

Die Seite wird geladen...

Wassergeführter Kaminofen wirksamer als Solar? - Ähnliche Themen

  1. Kein Wärmeertrag durch Solar

    Kein Wärmeertrag durch Solar: Hallo zusammen, seit ein paar Tagen habe ich durch unsere Solaranlage keinen Wärmeertrag mehr. Die Solarpumpe "vibriert" und wird warm, aber der...
  2. Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014)

    Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014): Hallo, wir stehen grade vor der Entscheidung der Heizanlagen, Luft-Wasser-Wärmepumpen sind mir aus einigen Gründen unsympatisch, von daher...
  3. Hauseinführung Solarthermie

    Hauseinführung Solarthermie: Guten Tag, heute hatten wir ein sehr starkes Gewitter mit viel Hagel. Wir haben eine Solarthermische Anlage, deren Leitungen durch eine einfache...
  4. Neue Heizanlage + Solar im Altbau mit Mietswohnungen

    Neue Heizanlage + Solar im Altbau mit Mietswohnungen: Hallo Forum! Vorgestern war die Energieberaterin zur Erstberatung im Haus und hat ihr Beratungsprotokoll erläutert. Bei unserem Haus handelt...
  5. Total Solar Reflectance TSR-Wert für Klinker

    Total Solar Reflectance TSR-Wert für Klinker: Hallo, gerne hätte ich eine relativ dunkle Fassade beim 2-schaligen Mauerwerk: 17,5cm KS 18,0cm Dämmung 2,0 cm Luftschicht 12cm Klinker...