Wasserleitung für Wasserführenden Kamin verlegen

Diskutiere Wasserleitung für Wasserführenden Kamin verlegen im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Ich bin neu hier und habe folgendes Problem. Ich würde gerne die Wasserleitung und die Luftzufuhr für einen WFKO schon mal...

  1. #1 locker flocke, 19. Dezember 2014
    locker flocke

    locker flocke

    Dabei seit:
    19. Dezember 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz mechatroniker
    Ort:
    Isenbüttel
    Hallo

    Ich bin neu hier und habe folgendes Problem.

    Ich würde gerne die Wasserleitung und die Luftzufuhr für einen WFKO schon mal vorbereiten.

    Zurzeit habe ich noch nichtmal einen Kamin das soll sich aber ändern, zuerst kommt ein normaler Kamin rein, möchte mir aber die Option offen halten das da ein WFKO rein kommt.

    mein Estrich beträgt ca 3cm, darunter ist Styropor 3cm. Welches Rohr nehme ich cu22mm oder 28mm? Am besten wäre Wicu extra aber erstmal ist das sau teuer und zum 2. würde ich ungerne Verbinder unter dem Estrich haben, da es aüber 18mm nur noch in Stangen Gibt.

    Später soll über dem Estrich gefliest werden, möchte auch nicht das später die Fliesen reissen.

    Wie sieht es mit der externen Belüftung aus, welche maße kann man da nehmen? ist dies überhaupt sinnvoll?

    Das Haus ist BJ 1955 Mauerwerk ist Kalksandstein

    Und eine Frage die vllt hier nicht reinpasst.

    Benötige ich eine Ventilation z.b über einen freien Zug vom Schornstein?

    mfg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 19. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Bei 3 + 3 cm Fußbodenaufbau lautet die Antwort ganz simpel:
    Vergiss es!!!
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ohne zu wissen was da für ein Ofen angeschlossen werden soll und wie die Hydraulik (Puffer, Pumpen etc.) aussehen soll, sprich welches Konzept hinter der Planung steckt, lassen sich Deine Fragen nicht seriös beantworten.

    Es kann gut sein, dass 22mm ausreichen, es wäre aber auch möglich, dass das zu knapp dimensioniert ist. Wie soll man das beurteilen? Querschnitt der Leitung ergibt sich aus der zu übertragenden Energiemenge, Leitungslängen usw.

    Mit der Zuführung der Verbrennungsluft sieht es ähnlich aus. Was für einen kleinen Ofen ausreicht, muss nicht automatisch für einen größeren Ofen passen. Auf jeden Fall ist ein raumluftunabhängiger Betrieb schon mal sinnvoll, wobei eine externe Verbrennungsluftzufuhr nicht automatisch einen zertifzierten raumluftunabhängigen Betrieb ermöglicht.

    Keine Ahnung wozu das gut sein soll.
     
  5. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Wie Ralf schon schrieb: 3+3cm ist nicht gerade vorteilhaft.
    Zumal hier vier Rohre untergebracht werden müssen.

    2x ca 20x2. Die passen ungedämmt noch in die Dämmung, unterstellt das die Leitung von unten nicht zufrieren kann.
    2x ca 26x3 würde ich aufteilen in 4x 18x2 plus dünner Rohrdämmung...

    Unter Vorbehalt weil ohne Kenntnisse aller Details....
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 19. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Rohrleitungen unter dem Estrich sind mit min. 2 cm zu überdecken! 3 - 2 = 1 cm Rohr incl Dämmung :wow

    Und einen 3 cm Estrich aufschlitzen, Rohre verlegen und Schlitze schliessen und verdübeln? Wie lange sols dauern, bis die Fliesen darüber Risse bekommen?

    Es geht nicht! Punktausende. Pasta!
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    26x3 wäre Verbundrohr. Würde ich bei einem wasserführenden Ofen nicht, oder nur mit sehr sehr viel Bauchschmerzen machen. Wenn man die Rohre bis an ihre Temperaturgrenzen ausreizt kannst Du dabei zuschauen wie sie "alt" werden. Der TE hatte aber schon richtigerweise CU im Visier.

    Nur das mit dem Bodenaufbau wird nicht funktionieren.
     
  8. #7 locker flocke, 19. Dezember 2014
    locker flocke

    locker flocke

    Dabei seit:
    19. Dezember 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz mechatroniker
    Ort:
    Isenbüttel
    Es soll später ein Ofen mit 14kw werden, angeschlossen an ein 800 Liter Pufferspeicher, in verbindung mit einer Solaranlage

    Da das Dach erst in ca. 5 Jahren gedeckt wird lohnt es sich jetzt nicht eine Solaranlage aufs Dach zu bringen.

    Da ich keinen Keller habe, habe ich das Problem mit dem Fussbodenaufbau, kann ich nicht ein wenig von der Bodenplatte wegnehmen das ich dann tiefer komme?

    Wie ist das gemeint mit dem aufteilen? 2x ca 26x3 würde ich aufteilen in 4x 18x2 plus dünner Rohrdämmung... und später am wieder zusammenlegen?

    als wasserleitung CU-Rohr Wicu + Filz reicht das?

    Die Küche möchte ich 2015 machen und deshalb die vorbereitung, da die Leitungen durch die Küche laufen.
     
  9. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Richtig, war ein Beispiel. Er kann natürlich auch CU nehmen.
    Was die Wassertemperaturen angeht liegen die (bei mir) selten über 75°C.
    Meistens etwa zwischen 65° (Pumpenabschalttemperatur) und 72°.
    Die oberen Werte könnten über eine stärkere Pumpeneinstellung noch gedrückt werden....

    Das mit dem Estrich hatte ich so gewertet, dass er noch nicht drin ist, genau wie die Fliesen...
     
  10. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ....kommt auf die Dicke der Bodenplatte an....

    Ja, Aufteilen und wieder Zusammenführen. Tichelmann beachten.

    Wicu und Filz: 2mm Kunststoffummantelung und ca5mm Filz....würde mir nicht reichen...allenfalls wenn der Weg sehr kurz ist....
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich bin ja ein echter Fan von Verbundrohr, aber selbst ich bin bei hohen Temperaturen vorsichtig mit Verbundrohr. Gerade an den Anschlussstellen eines Ofens können teils hohe Temperaturen auftreten.

    Dann würde ich mich mal mit dem Heizungsbauer zusammensetzen und an einem Konzept tüfteln. Da müssen grob geschätzt 1m3/h über die Rohre. Wenn dann noch eine entsprechend lange Strecke hinzukommt, da ein Bogen, dort ein Bogen, dann war´s das mit dem 22er CU. Aber das kann man alles rechnen, dann weiß man mehr.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Theoretisch ja, praktisch (bisher) nicht. Daher habe ich von der heissen Entnahmestelle oben bis zur Pumpe kein Verbundrohr.
    Die Vorsicht war aber mE unbegründet.

    Anmerkung für Fachfremde: Diese Angaben gelten für meine Anlage!!!
    Die wird mit einer Rücklaufanhebebungspatrone betrieben, die bei 61° öffnet, also sofort öffnet wenn die UWP fördert.
    Die UWP startet bei 70° und stoppt bei 65°.
    Ursprünglich hatte ich eine Patrone die erst bei 71° öffnete und andere Pumpenschaltpunkte. In Verbindung mit anderen Pumpeneinstellungen gab es da auch mal höhere Temperaturen im Ofen!
     
  14. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Wenn mit Wasserleitung die Heizung gemeint ist, dann richtet sich die Nennweite nach der Leistung der Wassertasche. Die Trinkwasserleitung zur TAS darf sowieso nur durch einen Installationsbetrieb ausgeführt werden. Außerdem sollte man auch an die Abflussleitung denken. Und das mit der Verbrennungsluftzufuhr wird bei dem Bodenaufbei sowieso nichts.

    Gruß

    Bruno Bosy
     
Thema:

Wasserleitung für Wasserführenden Kamin verlegen

Die Seite wird geladen...

Wasserleitung für Wasserführenden Kamin verlegen - Ähnliche Themen

  1. Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?

    Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?: Kann ich Laminat auf 4cm Styropor. Verlegen oder ist der Untergrund zu weich?
  2. Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?

    Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?: Hallo zusammen, wir sind aktuell dabei unseren Kaminofen zu bestellen und wollen diesen auch selbst Anschließen und dann vom Schornsteinfeger...
  3. Gipsfaserplatten horizontal verlegen?

    Gipsfaserplatten horizontal verlegen?: Hallo zusammen, Spricht etwas dagegen, in einem Treppenhaus Gipsfaserplatten horizontal zu verlegen, wenn die Holzunterkonstruktion (Abstand...
  4. Dehnfuge Kamin zur Wand

    Dehnfuge Kamin zur Wand: ich habe ein kleines Problem, ich habe einen 3 Schaligen Kamin, den ich direkt an die Wand gemörtelt habe, laut Hersteller und Baustoffhändler ist...
  5. Kaminrohr zwingend mittig in Kamin einlassen?

    Kaminrohr zwingend mittig in Kamin einlassen?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage an Euch, ich hoffe ihr könnt helfen. Wir haben uns einen Kaminofen zugelegt und wollen...