wassermangelsicherung

Diskutiere wassermangelsicherung im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; während einer mehrtägigen Abwesenheit wurde ein Ausdehnungsgefäß undicht, sieht nach Lochfraß aus. Ca. 20 Liter liefen aus, ohne Schaden...

  1. Helmut

    Helmut

    Dabei seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mfr
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslebauer/Renovierer
    während einer mehrtägigen Abwesenheit wurde ein Ausdehnungsgefäß undicht, sieht nach Lochfraß aus.
    Ca. 20 Liter liefen aus, ohne Schaden anzurichten.
    Jetzt fällt mir auf, das ich an Kleinanlagen noch nie Wassermangelsicherungen sah, bei richtigen Kesselanlagen (ND,HD) schon.
    Falls mal eine Totalentleerung stattfinden würde, ist ein größerer Schaden durch den weiterhin in Betrieb befindlichen Brenner zu erwarten.
    Da mir die von Wassermangelsicherung von A****o nicht zusagt, werde ich mir ein Druckschalter einbauen, der unter einen Druck von ca. 10 mWs abschaltet und warnt.

    Jetzt die Fragen an unsere Experten Oldboy und Achim Kaiser:

    1. erforderlich
    2. wie sieht es versicherungstechnisch im Schadensfall aus.
    3. sind solche Schadensfälle schon bekannt?

    mfg Helmut
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 9. Januar 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Nicht erforderlich, da die Kessel/Regelung typgeprüft sind und es Teil der Prüfung ist sicherzustellen dass der STB auch ohne Wasser bei entsprechenden Temperaturen anspricht und den Brenner abschaltet bevor es zu Schäden kommt.

    Das Thema war vor ~10 Jahren mal ziemlich aktuell als die Vorschriften wegen EU-Normung umgestellt wurden. Manche Kessel haben deswegen auch ne Wassermangelsicherung zusätzlich eingebaut ... als Grundausstattung.

    Jede Sicherung hat auch den Nachteil, dass sie mal unbeabsichtigt verreckt .... und dann ist die Bude kalt .... hatte ich erst letztens eine Wassermangelsicherung, die nach dem Ansprechen dann nicht mehr *wollte*.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Helmut,

    letztendlich hat Achim schon alles gesagt. Ich füge noch hinzu, dass alle sicherheitstechnischen Bauteile bei jeder Wartung mit überprüft werden sollten, damit sie auch funktionieren, wenn sie gebraucht werden. Hier noch ein paar Infos. :shades

    Gruß

    Bruno
     
  5. Helmut

    Helmut

    Dabei seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mfr
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslebauer/Renovierer
    erstmal Danke Euch Beiden

    Achim:
    Sehe ich das so richtig, das bei totalem Wasserverlust, der Kesselregler, bzw. die Brennerabschaltung durch die Regelung überfahren wird und der STB auslöst? wäre ja normal durch die Nachheizung, da die ja jetzt die Kühlung fehlt. Ansonsten würde ja normal Brenner ein/aus weiter heizen.

    Oldbo:
    ich leiste Abbitte, weil ich ein y an den Namen anhängte, was nicht meine Absicht war.
    Danke für die Hinweise, habe sie kurz mal durchgelesen. Muß ich aber nochmal genau anschauen.

    mfg
    Helmut
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

wassermangelsicherung