Wasserrand aussen im Sockelbereich unseres Neubaus

Diskutiere Wasserrand aussen im Sockelbereich unseres Neubaus im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, vielleicht kann mir jemand mit einem Rat zur Seite stehen, folgendes Problem Wir wohnen jetzt seid 3 Jahren in unserem...

  1. Ela4444

    Ela4444

    Dabei seit:
    31. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellte
    Ort:
    GM Hütte
    Hallo zusammen,

    vielleicht kann mir jemand mit einem Rat zur Seite stehen, folgendes Problem

    Wir wohnen jetzt seid 3 Jahren in unserem Neubau, letzten Sommer konnte man auf der kompletten Vorderseite des Hauses im Sockelbereich im unteren Bereich einen kleinen Wasserrand sehen. Nichts schlimmes, man sah es auch nur wenn man im bestimmten Winkel geschaut hat.
    Nun aber ist der Wasserrand auf halber Sockelhoehe hochgezogen und sieht ziemlich haesslich aus.
    Nach Telefonat mit der Baufirma meinte dieser das die Firma die die Pflasterarbeiten ausgefuehrt hat eine Folie vergessen hat zwischen Haus und Pflaster. Ich war verwirrt und meinte an dem 1. Drittel des Hauses Frontseite laege noch KEIN Pflaster und da waere der Wasserrand noch viel staerker als da wo gepflastert waere.
    Der Malermeister den ich telefonisch informiert habe wollte diese Woche noch vorbei kommen, aber als ich heute angerufen habe, meinte dieser er schafft es erst naechste Woche. Wir haetten wohl keine Abdichtung zum Erdreich vorgenommen .... so sein Kommentar.
    Nun bin ich total verwirrt, das Haus liegt am Hang und weder links, noch rechts noch hinterm Haus tritt dieses Problem auf ... wie verhalte ich mich jetzt
    Wollte den Maler jetzt per Einschreiben ueber die Sachlage informieren und ihn um einen Termin bitten .... was muss ich nun noch tun

    Freue mich ueber Ratschlaege :wow
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    gibts Bilder?
    vielleicht auch vom Bau, als noch nicht ganz angefüllt war um mal zu sehen
    wie gegen das Erdreich abgedichtet wurde
     
  4. Ela4444

    Ela4444

    Dabei seit:
    31. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellte
    Ort:
    GM Hütte
    Vom Aufbau gibt es leider keine Bilder, von der jetzigen Situation koennte ich welche machen, aber es daemmert jetzt schon leider

    Versuche sie mal hier ein zu binden
     
  5. Ela4444

    Ela4444

    Dabei seit:
    31. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellte
    Ort:
    GM Hütte
    Habe in meinem Profil ein Fotoalbum angelegt da sind 2 Bilder dazu hinterlegt

    DANKE
     
  6. Thorsten3

    Thorsten3

    Dabei seit:
    6. April 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. Informationstechnik
    Ort:
    Hausen
    Ich würde mal an einer Stelle 30cm runtergraben um zu sehen, ob da eine Noppenbahn oder sowas an der Hauswand verlegt ist. Grundsätzlich sollte man Erdkontakt vermeiden, direkt an der Wand eher mit Kies anfüllen.
     
  7. Ela4444

    Ela4444

    Dabei seit:
    31. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellte
    Ort:
    GM Hütte
    So jetzt sind wir schon ein gutes Stück weiter .... und zwar war der maler hier und hat nach einiger Diskussion und androhung eines Gutachters gestanden das der fehler auf seinem Mist gewachsen ist und er schlicht weg vergessen hat das Haus nach unten zum Erdreich ab zu dichten. Ja genau, er hat es vergessen .... er wird und muss jetzt den gesamten Sockel bei uns nacharbeiten :yikes

    Nun ein ander Punkt. Ein Jahr nachdem der Maler mit seiner Tätigkeit fertig war haben wir vorne die Einfahrt gepflastert. Und so wie es jetzt aussieht, muss die Einfahrt auch aufgerissen werden, weil auch dort die nacharbeitung statt finden muss. Da der Pflasterer leider Ende letzten jahres bei einem Autounfall ums Leben kam, müssen wir das machen, oder geht das auch auf Kosten des malers? Da wir ja damals davon ausgegangen sind, das der Maler fertig ist mit seinem Gewerk. Oder ist das unser Bier?

    Freue mich über eine Info

    Gruss
    Ela4444
     
  8. #7 Hundertwasser, 13. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Mir ist nicht klar warum der Maler eine Mauerwerksabdichtung schuldet. Was war denn vertraglich vorgesehen, welche Leistungen auszuführen?

    @Thorsten3
    Noppenbahnen sind keine Abdichtungen. Bitte halte dich da raus wenn du keine Ahnung hast.
     
  9. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Wie wollt ihr den noch erreichen ? :shades
    Achja, ich vergaß, 2.Mose 20, 4

    "Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied".

    Die Veralgung bei dieser bescheidenen Idee, Pflaster direkt an Putzsockel zu legen, finde ich übrigens noch viel spannender. Wer hat denn dieses "Detail" geplant?
     
  10. Ela4444

    Ela4444

    Dabei seit:
    31. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellte
    Ort:
    GM Hütte
    Das der Maler hier einen Fehler gemacht hat, hat er zugegeben, die Schlussrechnung hatte er ja auch schon gestellt, das heisst für uns war seine Arbeit abgeschlossen.
    Die Frage ist ja nun, da er Nacharbeiten machen muss, muss er auch das Aufreissen des Pflasters bezahlen?

    Zusätzlich sind wir unsicher ob er im Sockelbereich überhaupt eine Perimeterdämmplatte verbaut hat, wie kann ich das prüfen?
     
  11. #10 Hundertwasser, 14. Februar 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Für Mauerwerksabdichtung kann der Maler normalerweise nix, deswegen mein Nachfragen. Ich würde mich als Maler jedenfalls mit Zähnen und Klauen dagegen wehren, für eine fehlende Mauerwerksabdichtung gerade zu stehen. Genau so für die Ausführung des Pflasterbelages direkt an das Mauerwerk. Aber wenn der Maler selber seine Schuld anerkennt ...

    ... Herr lass Gras wachsen, die Rindviecher (unter den Malern) werden immer mehr.
     
  12. Ela4444

    Ela4444

    Dabei seit:
    31. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellte
    Ort:
    GM Hütte
    Kann es denn richtig sein, das ich mit der Hand hinter die Dämmung fassen kann? NEIN hat man uns gesagt ... und wie kann ich sehen ob wirklich eine Perimeterdämmplatte verbaut wurde?
    Unser Nachbar meinte das Material wäre viel zu weich dafür ...

    Kann ich vom Maler verlangen, das er mir sagt welches Material er verbaut hat?

    DANKE
     
  13. #12 Hundertwasser, 14. Februar 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Na jetzt aber - wir reden über ein WDVS! Da wird Einiges klarer. Natürlich muss der Maler Perimeterdämmplatten in erdberührten und spritzwassergefährdeten Bereichen verbauen. Dazu gehört dann auch eine Feuchtigkeitssperre auf dem WDVS das an die Feuchtigkeitssperre des Mauerwerks angeschlossen sein muss. Wie das genau auszusehen hat regeln die Verarbeitungsvorschriften des WDVS Herstellers. Wer Hersteller ist usw. geht aus der Bestätigung zur Ausführung des WDVS hervor das euch euer Maler sicher überreicht hat.
     
  14. Ela4444

    Ela4444

    Dabei seit:
    31. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellte
    Ort:
    GM Hütte
    Hallo,

    erst einmal DANKE das Sie sich meine Sorgen immer wieder an sehen.
    Habe heute Morgen auch schon gedacht, ich drücke mich als Laie wohl falsch aus, dies bitte ich zu Entschuldigen.
    Unser Maler hat uns nichts weiter als eine Rechnung übergen damals, dort ist nicht mal enthalten, welches System er benutzt hat. Nach mehrmaligen Nachfragen habe ich jetzt Zero System heraus bekommen.
    Ein Grosshändler scheint hier vor Ort zu sein, hat mit der Hersteller gesagt, dort könnte ich mir auch eine Perimeterdämmplatte anschauen.

    User Nachbar hat an dem Armierungsgewebe gezogen so das er die graue Putzsockelfarbe etwas abgeblättert hat und konnte dann die angebliche Perimeterdämmplatte so mit den Fingern zerbröseln, er meinte es wäre KEINE.
    Dies hat mich natürlich noch mehr verunsichert ....
     
  15. Ela4444

    Ela4444

    Dabei seit:
    31. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellte
    Ort:
    GM Hütte
    [​IMG]
     
  16. #15 Hundertwasser, 14. Februar 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Der Handwerker muss euch eine bauaufsichtliche Zulassung über das verwendete System aushändigen. Auf der letzten Seite dieses Systems findet sich ein Blatt mit Angaben über das System eine sog. Konformitätsbescheinigung. In der Zulassung sind sämtliche Komponenten des Systems aufgeführt. Somit sollte nachzuvollziehen sein, ob das richtige Material verbaut wurde. Wenn nicht ist ein Rückbau anzustreben.

    Wenn das Material "passt" liegt wohl ein Verarbeitungsfehler vor. Um dies festzustellen muss aufgegraben werden. Jetzt kann man feststellen, ob der Feuchteschutz nach Herstellervorschrift aufgebracht wurde. Falls nicht ist ein Sanierungskonzept zu erstellen und wenn möglich von einem Gutachter abzusegenen. Im Nachhinein ist so etwas immer heikel. Alternativ könnt ihr auch einen Gutachter von Beginn an einsetzen was ich auch empfehlen würde.
     
  17. Ela4444

    Ela4444

    Dabei seit:
    31. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellte
    Ort:
    GM Hütte
    Danke, aber bis auf die Rechnung haben wir keine Unterlagen bekommen.

    Müssen wir denn nun auch die Kosten für das Aufheben des Pflasters zahlen, schliesslich sind wir als Laie nach der Abschlussrechnung davon ausgegangen das der Maler mit seinen Arbeiten fertig ist :(
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Hundertwasser, 14. Februar 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Der Maler schuldet die mangelfreie Leistung, was immer er auch (nachträglich) dafür tun muss. Er kann sich evtl. darauf berufen, das weitere Gewerke ebenfalls an den reparaturarbeiten beteiligt sind, z.B. der Pflasterer mit seiner nicht vorhandenen Noppenfolie. Das wird aber juristisch schon ganz spannend, holt euch dazu dringend , sowas wird ganz schnell sehr hässlich, fachmännischen Rat:

    Sachverständiger für Technik
    Rechtsanwalt für Juristerei
     
  20. Ela4444

    Ela4444

    Dabei seit:
    31. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellte
    Ort:
    GM Hütte
    Hallo,

    habe im Netz gelesen das ich mir vom Maler eine Skizze über unseren Sockelaufbau ausfertigen lassen soll. Zusätzlich fordere ich jetzt mal einen wie Sie geschrieben haben Bestätigung zur Ausführung des WDVS an, habe ja bis auf meine Rechnung gar nichts von dem Maler.

    Oh man wie gut das wir das alles noch Rechtzeitig gemerkt haben :(
     
Thema: Wasserrand aussen im Sockelbereich unseres Neubaus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sockel feuchtigkeitssperre

Die Seite wird geladen...

Wasserrand aussen im Sockelbereich unseres Neubaus - Ähnliche Themen

  1. WIKKA: Aussen Dichtfuge mehr als 3cm in Ordnung?

    WIKKA: Aussen Dichtfuge mehr als 3cm in Ordnung?: Hallo zusammen, vor zwei Wochen hat die Firma Wikka Fenster bei uns die Fenster montieren lassen. Aufmaß und Planung ging alles von denen aus....
  2. Pfusch bei unserem Dach

    Pfusch bei unserem Dach: Hallo zusammen, wir haben ein Reihenendhaus und da unser Haus etwas länger als das Nachbarhaus ist, ragt unser Dach etwas heraus. Genau ab der...
  3. Abwasserführung Aufputz außen

    Abwasserführung Aufputz außen: Hallo, ich bin aufgrund der Gegebenheiten gezwungen das Abwasser außen am Gebäude zu führen. In den Boden kann man leider nicht. Welche...
  4. Weiße Wanne, Anbringung Schwerlastdübel außen

    Weiße Wanne, Anbringung Schwerlastdübel außen: Hallo Zusammen, Ich bin neu hier im Forum, bin jedoch seit einiger Zeit interessiert, stiller Mitleser. Wir bauen derzeit ein EFH, weiches sich...
  5. KWL Fort-/Zuluft Außen Laut

    KWL Fort-/Zuluft Außen Laut: [ATTACH] Hallo zusammen, Habe meine KWL NED Air 400 PHZ montiert und im Dachgeschoss platziert. Habe das Fortluft und Zuluftrohr nach außen ohne...