Wasserschaden in Fertighaus

Diskutiere Wasserschaden in Fertighaus im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, wir interessieren uns für ein Fertighaus aus dem Jahr 1974, errichtet auf einem Betonkeller (Hanglage). Vor ein paar Monaten...

  1. vedi

    vedi

    Dabei seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Assistentin
    Ort:
    Bayern
    Hallo zusammen,

    wir interessieren uns für ein Fertighaus aus dem Jahr 1974, errichtet auf einem Betonkeller (Hanglage).

    Vor ein paar Monaten habe ich es erstmals besichtigt, es gefiel uns ganz gut.

    Inzwischen ist im Winter ein Wasserrohr geplatzt und hat fast im gesamten Haus einen Wasserschaden verursacht.

    Das Haus wird nun von einer professionellen Trocknungsfirma trockengelegt. Bohrungen in Fußböden und Wänden - Trocknungsgeräte überall.

    Nun bin ich der totale Laie und war gestern bei der 2. Besichtigung doch etwas geschockt.

    Ich frage mich, kriegt man sowas wieder trocken ohne dass Schäden bleiben? Der Makler behauptet, die Trocknungsfirma sagt, dass nach der Trocknung alles ist wie vorher. Ist das bei einem Fertighaus überhaupt möglich?

    Was ist mit der Wärmedämmung? Wenn ich mit Mantel ins Wasser falle, seh ich danach auch nicht mehr prickelig aus, selbst wenn trocken.

    Im Keller am offenen Kamin z.B. ist Schimmel sichtbar (war bei der Erstbesichtigung vor dem Wasserschaden noch nicht).

    Kann man dazu irgendwelche Aussagen machen? Wir sind schon nah dran, die Finger davon zu lassen, doch die Trocknungsfirma soll angeblich nach Beendigung der Trocknungsarbeiten sogar eine Garantie dafür abgeben.

    Der Makler hat uns auch angeboten, den Verkäufer zu kontaktieren, damit dieser abschließend ein Gutachten erstellen lässt.

    Ist das alles das Papier wert, auf dem es dann geschrieben steht, oder handeln wir uns hier nur einen Sack Probleme ein?

    Über ein paar Meinungen bzw. Erfahrungen mit der Trockenlegung eines Fertighauses würd ich mich echt freuen.

    Gruß vedi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 8. April 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Trocken bekommt man sowas - gar keine Frage.
    Und ob die Dämmung danach etwas schlechter als vorher ist, ist auch unwichtig.
    Eine Dämmung von 1974 ist für heutige Verhältnisse eh bescheiden. Da kommst auf 2/10 auch nimmer an.

    Stell Dir vor, heutige Dämmung wäre eine ganze Schwarzwälder-Kirsch-Torte.
    Dann redest Du darüber, ob einer beim letzten Anstandsstück die Kirsche genascht hat oder nicht!
     
  4. vedi

    vedi

    Dabei seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Assistentin
    Ort:
    Bayern
    Also, wenn ich das richtig verstehe ist der Wasserschaden nicht unbedingt ein k.o. Kriterium.

    Wie sieht's mit der Gefahr von Schimmel in den Wänden aus? Ich kann ja schlecht alle Wände auf machen. Das Haus ist ziemlich groooß.

    Daß die Dämmung ein Witz ist, ist uns klar und auf lange Sicht hätten wir bei einem Kauf eh vor die Dämmung zu erneuern, aber eben nur Außen - aber das ist ein Thema für sich.

    Im Keller nehme ich mal an dürfte Abklopfen des schimmligen Putzes und neu verputzen genügen oder gibt's da spezielle Behandlungsmöglichkeiten?

    Gruß vedi
     
  5. #4 Gast943916, 8. April 2009
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    Um welche Dämmung geht es, Mineralwolle? Wieviel der Dämmwirkung sie nach den durchnässen und wieder trocknen verliert, darüber lässt sich streiten. Da es ein Fertighaus ist, gehe ich mal von GK Wänden aus, da wären meine Bedenken wegen Schimmelbefall wesentlich höher als bei der Dämmung.


    Gipser
     
  6. vedi

    vedi

    Dabei seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Assistentin
    Ort:
    Bayern
    Lt. Makler handelt es sich bei der Dämmung um Mineralwolle.

    Ob die Wände aus GK sind, kann ich nicht sagen, wir waren gestern erst mal so platt, dass man gar nicht alles behalten konnte. Der Lärm der Bautrockner tat sein übriges.:cry

    Ich habe zwar ein paar Bilder gemacht, aber ich kann da nicht sagen, was das ist, kann Ihnen aber gerne Bilder zumailen.

    Gruß vedi
     
  7. #6 Gast943916, 8. April 2009
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    stell die Bilder doch mal hier ein


    Gipser
     
  8. vedi

    vedi

    Dabei seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Assistentin
    Ort:
    Bayern
    Dauert noch ein bisschen, die Bilder sind noch zu groß.

    Gruß vedi
     
  9. #8 Gast943916, 8. April 2009
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    abschneiden....
     
  10. vedi

    vedi

    Dabei seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Assistentin
    Ort:
    Bayern
    So,

    hab sie jetzt komprimiert.

    Hab leider festgestellt, dass die meisten Bilder vom Keller sind, nix vom Wohnzimmer, Küche etc.

    Das Parkett im Wohnzimmer wurde übrigens belassen, nur an einigen Stellen aufgemacht, um die Trocknungsgeräte anzuschliessen, es hat sich auch wieder einigermaßen flach gelegt, denke das könnte man sogar drin lassen - vorausgesetzt die Bude wird trocken....

    Bei den Bildern vom Flur im EG sieht man die nackigen Wände, ob das GK ist, keine Ahnung.

    Gruß vedi
     
  11. vedi

    vedi

    Dabei seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Assistentin
    Ort:
    Bayern
    Sorry,

    hab die Bilder in mein Album gelegt und nicht als Grafik angehängt. Hoffe, es geht auch so....:o

    Gruß vedi
     
  12. #11 Shai Hulud, 8. April 2009
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
  13. vedi

    vedi

    Dabei seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Assistentin
    Ort:
    Bayern
    @Shai Hulud

    Danke für das Einstellen des Albums.


    @Gipser,

    ich denke, es handelt sich nicht um Wände aus GK, sondern irgendwelche Holzfaserplatten. Gibt es da Bedenken wegen Schimmel oder so?



    Hat denn keiner Erfahrungswerte mit Wasser im Fertighaus? Wie sah es bei Euch aus? Sind Schäden geblieben?

    Schönen Gruß
    vedi
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Die lügen Dich an: Das wird NIE WIEDER so wie vor dem Wasserschaden!

    Falls man unter diesen Umständen die Hütte überhaupt noch kauft, nur mit hohem Preisabschlag und nach eingehender Begutachtung durch EIGENEN (=von Dir beauftragten und bezahlten) Fachmann.

    Ich würde ggf. mal irgendwas zwischen Grundstückswert minus Abrißkosten und dem vollen Grundstückswert (ohne Haus) bieten.

    Ich hatte neulich einen ganz kleinen Wasserschaden hier im Fachwerkanbau (WC-Spülung undicht - tropfte nur, wurde aber einige Tage nicht bemerkt). Dem tragenden Fachwerk und auch den Holzbalkendecken tut das nichts, aber nach einiger Zeit (oft erst beim Trocknen) quellen sämtliche Holzwerkstoffplatten unkontrolliert auf (teilweise trotz Verfliesung). Alles Schrott! Und allein die Wasserflecken im darunterliegenden Stockwerk...
     
  15. vedi

    vedi

    Dabei seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Assistentin
    Ort:
    Bayern
    Grundstückswert: 180 Euro pro m²

    Abrisskosten: ?!!!? was setzt man da an.

    Die "Hütte" hat insgesamt ca. 294 m², Keller mit ELW und Garage in Beton, EG 145 m² WFL Fertigbauweise, DG 85 m²

    Mit was für Arbeiten muss man rechnen, wenn die Hütte wieder trocken ist?

    Gruß vedi
     
  16. #15 wasweissich, 10. April 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wer soll das aus der ferne beurteilen ??:mauer
     
  17. vedi

    vedi

    Dabei seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Assistentin
    Ort:
    Bayern
    Aus der Ferne soll keiner was beurteilen.

    Ich brauch/will keine genaue Kostenkalkulation, sondern einfach eine Auflistung, was an Arbeiten auf mich zukommen könnte. Da ich Laie bin, fallen mir manche Dinge evtl. gar nicht ein.

    Das Haus gehört mir nun mal nicht und ich kann da jetzt kaum beliebig Fachleute anschleppen. Wir müssen für uns erst mal entscheiden, wollen wir überhaupt an dem Objekt dranbleiben, dazu wäre mir geholfen, wenn ich in etwa wüsste, was auf mich zukommen kann, nicht in Zahlen sondern in Arbeiten. Mich treibt z.B. die Frage um, was ist mit der Betondecke im Keller - rosten jetzt die Träger, wenn ja ist das schlimm und so weiter.... Einfach Dinge, an die ich denken sollte.

    Und bezüglich Abriss dachte ich einfach, dass es da evtl. eine Standardgröße gibt pro m² oder m³ oder in % oder was weiss ich, damit man evtl. mal ein Preisgebot abgeben kann.

    Gruß vedi
     
  18. glasklar

    glasklar

    Dabei seit:
    27. Dezember 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    glaser
    Ort:
    47803 krefeld
    hallo

    ich würde nicht außen ,sondern innen neu dämmen .gleichzeitig denn gesamten innen ausbau erneuern .
    ich hatte im gäste wc einen kleinen wasserschaden den wasserfleck an der decke sieht man heute nach 20 jahren noch.obwohl ich tiefengrund
    und 5mal neue deckenfarbe aufgetragen habe
    im vorigen jahr habe ich eine dachgaube gebaut.nach öffnen des daches und notdürftigen abdecken mit einer plane ,gab es promt über nacht ein unwetter
    plane ist abgerissen wasser rein im haus ,an denn küchenwänden runter bis im keller .wir haben sofort alles trocken gemacht ,es sind auch keine wasserflecken entstanden .die wände waren nur einen tag nass ,am nähsten tag war alles wieder sichtbar trocken

    gruss willi
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Gegen Wasserflecken hilft Isolierfarbe. Gegen verformte Holzwerkstoff- und Gipsplatten leider nicht...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. vedi

    vedi

    Dabei seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Assistentin
    Ort:
    Bayern
    Das heißt alle Holzfaserplatten raus oder wie?!?

    Da bleibt dann ein Betonkeller mit Holzskelett und Dach übrig.....

    .....aber wenn die Klimaaerwärmung noch etwas schneller geht ist gegen eine luftige Bauweise nix einzuwenden.:e_smiley_brille02:
     
  22. vedi

    vedi

    Dabei seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Assistentin
    Ort:
    Bayern
    Hätte eher vorgehabt einzuziehen und dann von Außen erst mal einpacken, sprich Isolierung und Fenster. Das Ding hat 14 cm Wände!

    Aber so fleckig find ich's nicht so schön...

    Isolierfarbe, ist das das Zeug, das man bei Nikotinwänden verpinselt? Wenn ja, dann stinkt das aber erbärmlich.

    Ehrlich gesagt wüsste ich nicht wovon ich einen kompletten neuen Innenausbau zahlen sollte, das müsste dann ja vor Einzug alles auf enmal passieren.

    Böden erneuern, Wände und Decken wo nötig verputzen/streichen, das ist schon drin, aber ALLES neu, da geht mir die Luft aus.

    Gruß vedi
     
Thema: Wasserschaden in Fertighaus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasser schaden fertighaus

    ,
  2. fertighaus wasserschaden

Die Seite wird geladen...

Wasserschaden in Fertighaus - Ähnliche Themen

  1. FBH im Keller nach Wasserschaden

    FBH im Keller nach Wasserschaden: Wir hatten in der ELW im Keller (talseitig ebenerdig / ganz freiliegend) unseres Hauses Bj. 1979 einen Wasserschaden (Rückstau und Austritt aus...
  2. Neuer Anstrich nach Wasserschaden

    Neuer Anstrich nach Wasserschaden: Hallo Zusammen Bin froh ein Forum mit kompetenten Experten gefunden zu haben :) Hatte kürzlich einen kleinen Wasseraustritt. Zum Glück nur ein...
  3. Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten

    Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten: Hat sich erledigt, die Außenwände werden nun alle geöffnet und die Balken werden aufgedoppelt.
  4. Wasserschaden und Einfluss auf Mauerwerk Bausubstanz

    Wasserschaden und Einfluss auf Mauerwerk Bausubstanz: Hallo, in einem Haus, Massivbau mit Betonwänden (linksseitig nichtunterkellertes Haupthaus, direkt rechts davon Zugang zur Garage mit...
  5. Wasserschaden kurz nach Estricheinbau

    Wasserschaden kurz nach Estricheinbau: Hallo, ich saniere momentan meinen Altbau von 1976. Im Zuge der Sanierung wurde der alte Estrich entfernt, mit PUR gedämmt und eine...