Wassertemperatur - was ist sinnvoller?

Diskutiere Wassertemperatur - was ist sinnvoller? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich frage mich gerade, was sowol aus Umwelt- wie auch Finanzgesichtspunkten sinnvoller ist: 1. Das Wasser dauerhaft über...

  1. #1 Blackseven, 8. August 2010
    Blackseven

    Blackseven

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo zusammen,

    ich frage mich gerade, was sowol aus Umwelt- wie auch Finanzgesichtspunkten sinnvoller ist:

    1. Das Wasser dauerhaft über diesen Legionellenwert temperieren, also ca. 55°C einstellen und dann jedesmal beim Duschen, Abwaschen etc. wieder kaltes Wasser dazumischen

    oder

    2. Das Wasser dauerhaft auf ca. 45°C einstellen, und den Kessel dann einmal pro Woche per Hochheizen Bakterien abtöten lassen.

    Beide Varianten gibt die Heizungssteuerung ja her... Was macht Ihr?

    BlackSeven
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 8. August 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Die Empfehlung ist einfach und klar :

    Warmwasser zwischen 55 und 60 Grad - Legionellenschutz.
    Kaltwasserbeimischung ist gewünscht und erforderlich .... Korrosionsschutz und Wasseraustausch.

    Es macht keinen Sinn sich am Warmwasser (Hygiene-) Flecken ins Hemd zu machen und auf der Kaltwasserseite gammelt es vor sich hin.

    Beide Systeme sollen gleichmäsig genutzt werden (ist im übrigen auch Grundlage jeder Rohrnetzberechnung - das nur nebenbei) und in beiden Bereichen soll ein ausreichender Wasserdurchsatz erfolgen.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. #3 Blackseven, 8. August 2010
    Blackseven

    Blackseven

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Wiesbaden
    Da wir ein 5-Personenhaushalt sind, hätten wir in beiden Varianten genug Kaltwasserdurchsatz. Unser monatlicher Wasserverbrauch liegt bei ca. 10-12m³, und wenn man davon einen nicht unerheblichen Teil aufheizen muss, um ihn dann wieder abzukühlen... Die Rohrnetzberechnung ist seinerzeit wohl auf Basis eines 2-Personen-Haushaltes durchgeführt worden.
     
  5. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Naja, wenn man es richtig macht, dann ist die bevorratete Menge bei hygienisch richtiger Temperatur geringer :biggthumpup:

    Es ist eben eine Sache der Planung. Wie groß ist denn der Speicher?

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  6. #5 Blackseven, 8. August 2010
    Blackseven

    Blackseven

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Wiesbaden
    Der Tank hat 180 oder 200l, da bin ich mir nicht ganz sicher...
     
  7. #6 Blackseven, 9. August 2010
    Blackseven

    Blackseven

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Wiesbaden
    Habe gerade Unterlagen gefunden, der Speicher hat wohl 200l... Und planen konnte ich das seinerzeit nicht, da ich das Haus als Bestandsimmobilie gekauft habe...

    BlackSeven
     
  8. #7 Achim Kaiser, 9. August 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    DAS meinen viele :).
    ....bis es dann je nach Rohrleitungswerkstoff nach 15 bis 25 Jahren von der Decke tropft. Aber nicht so schlimm ... sichert Arbeitplätze.

    Ist übrigens das selbe wie beim Wasser sparen in den WC´s ....
    (funktioniert dann prima, wenn die ganze Abwasserinstallation bis zum Kontrollschacht entsprechend dimensioniert ist)
    15 Jahre lang *gespart* ... 1 satte Rohrverstopfung ... und die Ersparnis ist dann nicht weg ... sie gehört halt einem anderen.
    Fast wie an der Börse :)

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  9. #8 Blackseven, 9. August 2010
    Blackseven

    Blackseven

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Wiesbaden
    Was heißt das? Lieber für's kleine Geschäft 10l durchrauschen lassen..? Dann hätten wir wohl locker 15-20m³ im Monat...
     
  10. #9 Achim Kaiser, 9. August 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Das heisst sparen ist schon ok ...
    Wenn mans allerdings dauerhaft übertreibt wirds meistens richtig teuer.

    Neudeutsch : Kaputtgespart.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das kann unter Umständen sogar der richtige Weg sein.

    Ein Beispiel.

    Als wir zuhause noch 4 Personen waren, gab´s nie Probleme mit der Wasser und Abwasserinstallation. Seitdem mein Vater alleine ist darf ich einmal jährlich anrücken und Rohrverstopfungen beseitigen. Dabei erwischt es meist den Strang über den die Küche angebunden ist.
    Früher wurde ständig gekocht, gebacken, da liefern Unmengen Wasser den Abfluß hinunter. Die Spülmaschine lief mindestens täglich, manchmal (Besuch) auch zweimal am Tag. Die Abwasserrohre von der Küche zum Hauptstrang wurden immer freigespült.

    Jedes Mal wenn ich die Rohre wieder frei habe, predige ich ihm, dass er in der Küche mehr Wasser benutzen soll, aber das hilft alles nichts. Nach spätestens 12 Monaten darf ich wieder antraben.

    Gruß
    Ralf
     
  12. #11 Blackseven, 9. August 2010
    Blackseven

    Blackseven

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Wiesbaden
    Dann musst Di die Spülmaschine mit einer Zeituhr versehen... ;)

    Na, dann wird ja bei uns nicht viel passieren, denn Spül-und Waschmaschine laufen jeweils min. 1xtäglich, Toilettenspülungen sind schwer zählbar und auch so sind alle Zapfstellen gut frequentiert...:D :D

    Leider hat unsere gemeinde kein Familientarif im Angebot, so daß wir mit rund 6,5€/m³ dabei sind...Deutschland ist bei solchen Dingen nicht Familienfreundlich - jedes Gewerbe bekommt Sondertarife - Familien nicht...
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kommt immer darauf an wie die Abwasserinstallation realisiert wurde, was, wo, wie angebunden ist usw. Das meinte der Achim mit "sparen". Es gibt Abwasserinstallationen die überleben auch mit wenig Wasserdurchfluß, und andere, aus denen kannst Du bereits nach einigen Monaten die Reste mit der Fräse entfernen.

    6,5€/m³ kann man verschmerzen, das ganze Leben ist teuer. Wenn jedes Jahr eine kostenpflichtige Rohrreinigung fällig wird, darfst Du mehr als nur ein paar Euro auf den Tisch blättern.

    Gruß
    Ralf
     
  14. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Ralf,

    es kommt eben immer auf die Schwimmtiefe im Rohr an. Außerdem sollte man überlegen, was da alles runtergespült wird. Denn Fette setzen die Rohre auch gerne zu. vor allen Dingen dann, wenn auch noch an der Wassertemperatur gespart wird. Und wenn man die Auslegung der Installation nicht kennt, dann sollte man immer davon ausgehen, dass die Rohr recht üppig ausgelegt wurden und dann möglichst viel Wasser für "feste" Teile gebraucht werden. Eine Rohrsanierung kann teuer werden.

    Gruß

    Bruno
     
  15. #14 Blackseven, 9. August 2010
    Blackseven

    Blackseven

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Wiesbaden
    Das finde ich unlogisch mit der Temperatur. Wo ist temperaturmässig abwasserseitig der Unterschied, ob das Wasser durch Zufuhr von Kaltwasser abgekühlt die Rohre runterrauscht oder ob das Wasser in der eingestellten Temperatur runtergeht. In K dürfte die Differenz nahe Null sein...
     
  16. Stoni

    Stoni

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Ort:
    Berlin
    Lieber Blackseven,


    watt willste denn mit die lauwarme Jauche???

    Bei 45°C schaffst Du nur ein den Legionellen sehr wohlgefälliges Milieu - bist Du so ein Mikrobenfreund??
    Zum anständig Fett abwaschen - zB. nach 'ner tollen Kocharie - langt die Temperatur nicht hin und nicht her --- und sag jetzt nicht Du hättest einen Geschirrspüler - da kriegste die Küchenmöbel niemals nich rein.
    Und wenn Du tatsächlich mal baden willst ist Dein 200l - Vorrat mit jämmerlichen 45°C so schnell weg - da kannste nich mal kieken. Dafür läuft dann Dein Supersparkessel sofort auf Vollast hoch und verballert alle Ersparnisse.

    Gruß Stoni
     
  17. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Tja, ich merke, Du kannst oder willst mich nicht verstehen.

    Gruß

    Bruno
     
  18. #17 Blackseven, 9. August 2010
    Blackseven

    Blackseven

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Wiesbaden
    Ich lasse es ja auf 55°C, trotzdem verstehe ich nicht, wie abwasserseitig ein Temperaturunterschied zustande kommen soll, nicht... Das heißes Wasser grundsätzlich eine höhere "Reinigungskraft" als kaltes hat, ist mir auch klar...

    Dusche= Mische ich mir kälter =Abwassertemp ca. 38°C
    Badewanne= Wenn ich's ablaufen lasse, ca° 36-38°C
    Spüle=Wenn ich's ablaufen lasse, ca° 40-44°C

    Also, wo ist mein Denkfehler?

    BlackSeven
     
  19. #18 Andreas1705, 9. August 2010
    Andreas1705

    Andreas1705

    Dabei seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Börsianer
    Ort:
    HD
    Habe noch einen weiteren Aspekt. Ich habe die Wassertemp. auf 45 Grad eingestellt, um solare Zugewinne verbuchen zu können. Der Rücklauf der Solaranlage hat selbst an heissen Sommertagen nie mehr als 60 Grad. Wenn der Kessel schon von der Heizung auf 60 Grad gehalten wird gibt es keine solaren Zugewinne - oder habe ich da einen Denkfehler?

    Gruss - Andreas
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Vielleicht redet ihr nur aneinander vorbei?

    Korrekt. Für solare Erträge braucht´s einen möglichst kalten Speicher. Jetzt landen wir gleich beim Thema Schichtung, aber bei einem 200 Liter Eimer ist´s mit Schichtung sowieso nicht weit her.

    Gruß
    Ralf
     
  22. Blackseven

    Blackseven

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Wiesbaden
    Mooooment... Der To hat gar keine Solaranlage...Und ob der TE einen 200l-Eimer hat, entieht sich meiner Kenntnis... ;)
     
Thema:

Wassertemperatur - was ist sinnvoller?

Die Seite wird geladen...

Wassertemperatur - was ist sinnvoller? - Ähnliche Themen

  1. Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???

    Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???: Hallo, ich würde gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Dämmplatten hinter Heizkörper hören. In meinem Fall handelt es sich um...
  2. Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll

    Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll: Hallo Zusammen, wir sind grade dabei ein EFH neu zu bauen. Aktuell setzen wir uns grade mit der Elektroplanung auseinander. Dabei hat sich für...
  3. Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht

    Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht: Guten Tag, in welchem Fall und wie lange nach möglicher Asbestfreisetzug ist welche Möglichkeit, eine Wohnung nach Sanierung auf Asbest zu...
  4. Welche Allround-Maschine zum Holzbearbeiten ist sinnvoll??

    Welche Allround-Maschine zum Holzbearbeiten ist sinnvoll??: Hallo,werde in meinem Altbau die Innentreppe mit Laminat neu belegen und die Wangen abschleifen und weiß streichen. Will mir dafür eine Maschine...
  5. Mein Sanierungsprojekt in Nordhessen - Architekt sinnvoll und wie finde ich ihn?

    Mein Sanierungsprojekt in Nordhessen - Architekt sinnvoll und wie finde ich ihn?: Hallo Bauexperten, meine Familie und ich kommen aus Nordhessen, der Gegend um Kassel und planen den Umzug ins Eigenheim. Das Objekt um das es...