Wassertropfen in Verteilerdose in Betondecke

Diskutiere Wassertropfen in Verteilerdose in Betondecke im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir haben an einen Altbau ein weiteres Zimmer mit Flachdach angebaut. Ist aber eigentlich völlig eigenständig und nur durch...

  1. carterb

    carterb

    Dabei seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Ingenieur Elektrotechnik
    Ort:
    Nahe Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Interessierter Laie
    Hallo zusammen,

    wir haben an einen Altbau ein weiteres Zimmer mit Flachdach angebaut. Ist aber eigentlich völlig eigenständig und nur durch eine Wohnungstür mit dem Altbau verbunden. Nach Teilfertigstellung des Anbaus stellt sich folgendes Problem:

    Die Decke des Anbaus ist nach den Vorgaben eines bekannten Maurermeisters von innen mit 6 cm Styrodur isoliert worden. Darauf ein Vorputzt, auf den dann später ein Rauputz aufgebracht werden soll. Von Aussen sind zwei Schichten Teerpappe verlegt. In der Decke befinden sich fünf Verteilerdosen, an denen später Lampen angeschlossen werden sollen. Die Verteilerdosen sind noch offen, da seit Anbringen der Styrodurplatten stets Wassertropfen am Boden der Verteilerdose hängen. Das Anbringen der Isolierung liegt nun 6 Monate zurück, seitdem wurde der Raum regelmäßig geheitzt und gelüftet, doch die Wassertropfen bleiben in den Dosen.

    Vermutung ist:

    Durch die Isolierung von Innen, bleibt die eigentliche Betondecke kalt, im Moment hat diese gerade mal 5 °C. Trifft nun die warme Zimmerluft auf die kalte Decke, bildet sich in den Dosen Kondenswasser.

    Frage:

    War es generell ein Fehler die Decke von Innen zu isolieren (das habe ich nämlich nun schon häufiger gehört)?
    Ist die Theorie mit dem Kondenswasser richtig oder kann es auch an etwas anderem liegen. Ich habe heute an einer Stelle der Decke einen Teil der Isolierung abgemacht um zu sehen ob es darunter feucht ist. Die Decke ist dort aber trocken. Also nur Feuchtigkeit in den Dosen.

    Über einen Tip wäre ich sehr Dankbar. Momentan weiss ich mir keine Hilfe mehr und die Isolierung komplett abzureissen und von aussen anzubringen wäre ein riesen Aufwand.

    Grüsse und ein Frohes Neues Jahr
    Oliver
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Jürgen Jung, 3. Januar 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    zum bauphysikalischen

    Desaster sag ich jetzt mal nix.

    Wie sind denn die Kabel verlegt worden, die zu den Dosen führen?

    Gruß
     
  4. carterb

    carterb

    Dabei seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Ingenieur Elektrotechnik
    Ort:
    Nahe Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Interessierter Laie
    Hi,

    danke für die schnelle Antwort.

    Die Leitungen sind in Leerrohren verlegt.

    Grüsse
    Oliver
     
  5. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Hallo,
    Ich würd mal sagen, als erstes Leerrohre zustopseln (gibts z.B. von fränkische passende Stopsel) um warme Luftströmungen zu verhindern. Ist auf der Dose ein Deckel? Oder nur der Lampenbaldachin?

    Grüsse
    Jonny
     
  6. carterb

    carterb

    Dabei seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Ingenieur Elektrotechnik
    Ort:
    Nahe Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Interessierter Laie
    Hallo,

    die Dosen sind ja noch offen. Die Styrodurplatten, haben unter den Dosen eine Öffnung. Später sollen dort Dosendeckel drauf und das ganze dann verputzt werden. Ich habe nun mal eine Dose getrocknet und mit einen Styrodurpropfen verstopft um zu sehen ob sich immernoch Wasser bildet wenn die Dose verschlossen ist und eigentlich keine warme Luft mehr an die Decke kommt.

    Die Leerrohre verschliessen, kann denn durch Luftströme die Wasserbildung entstehen?

    Danke schon mal für die Tips.

    Grüsse
    Oliver
     
  7. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Warme Luft kommt durch die Luftströmung an 'kalte' stellen und kondensiert, nur blöd wenn die Dose der kälteste Punkt ist. Dann die Dose möglichst Luftdicht verschliessen, aber trotzdem am Anfang kontrollieren, nicht das die Elektrik in der Dose absäuft wenns weiter kondensiert.

    Grüsse
    Jonny
     
  8. carterb

    carterb

    Dabei seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Ingenieur Elektrotechnik
    Ort:
    Nahe Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Interessierter Laie
    Also ist die Annahme mit dem Kondenswasser richtig?
    Luftdicht verschliessen wäre eine Lösung. Ich werde alle Dosen trocknen und anschliessend mit Styrodurpropfen verschliessen. Dann mal eine Woche abwarten und wieder nachsehen.
    Um die Elektrik mache ich mir auch Gedanken, die Decke wäre lange fertig wenn ich nicht Bedenken wegen Kurzschlüssen hätte.

    Vielen Dank für die Tips

    Grüsse
    Oliver
     
  9. #8 Jürgen Jung, 4. Januar 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    die "Styrodurpropfen"

    müssen aber wirklich dicht sein, ein Stecknadelkopf grosses Loch reicht, um die besagte warme Luft eindringen zu lassen :think:think

    Gruß
     
  10. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Muss nicht die innenliegende Dämmung in diesem Fall noch komplett luftdicht abgeschlossen werden, damit keine Raumluft an die Betondecke gelangt, dort kondensiert und für Schimmel sorgt? Dies könnte doch die Dosen mit einschließen. Nur sind dann keine Kontrollen möglich.
    Oder reicht der geplante Putz als Abdichtung? Wohl kaum, oder?
     
  11. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Kurz gesagt: ja.

    Gruß

    Thomas

    Die Dosen zuzuputzen ist im übrigen auch nicht sehr geschickt und schwer am Rande der Zulässigkeit, wenn sich darin lösbare Leitungsverbindungen (Klemmen) befinden.
     
  12. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    führwahr,

    zuputzen ist nicht gut.
    Dosen mit z.b. Ausgleichsringen verlängern und dann Deckel drauf(gegebenfalls Ränder mit primur abdichten), wobei ich glaube das das verschliessen der Rohre schon reicht.

    Aber erstmal beobachten obs weiter kondensiert.

    Grüsse
    Jonny
     
  13. carterb

    carterb

    Dabei seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Ingenieur Elektrotechnik
    Ort:
    Nahe Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Interessierter Laie
    Hallo zusammen,

    Tja, nun weiss ich schon etwas besser bescheid, leider war das Anbringen der Isolierung von Innen wohl wirklich ein Fehler. Abreißen und neu anbringen kommt allein aus finanzieller Sicht nicht in Frage.

    Ich werde heute alle Dosen und Leerrohre "nahezu" luftdicht verschliessen und dann mal eine Woche abwarten.
    Das hoffentlich posotive :( Ergebnis veröffentliche ich hier dann in einer Woche.

    Für weitere Tips bin ich sehr dankbar....

    Grüsse
    Oliver
     
  14. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Über den Einbau einer Dampfbremse nachdenken. Bei dem Aufbau muss man sowas aber berechnen.
     
  15. carterb

    carterb

    Dabei seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Ingenieur Elektrotechnik
    Ort:
    Nahe Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Interessierter Laie
    Hallo,

    von Dampfbremsen habe ich schon gehört, sind doch die diffusionsoffenen Sperrbahnen aus Kunststoff, oder?
    Aber wo würden die jetzt noch angebracht? Auf den Vorputz doch wohl kaum? Dann müsste ich also doch die Deckenisolation abreißen.

    Grüsse
    Oliver
     
  16. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    eher das Gegenteil.
    Das geht schon auch auf den Putz. Nur mit dem einfachen Überputzen ist's dann Essig.
     
  17. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    2 möglichkeiten

    a. dampfsperre drunter / decke abhängen
    b. gedämmter flachdachaufbau
     
  18. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    zurück zur Frage?

    Der fragesteller hat ja Kondensat in den Dosen,
    a) die Dosen sind mit Ihrem Boden zuweit in der Konstruktion,und daher zu kalt.
    b) es kondensiert in den Leerrohren und läuft dann in die Dosen.

    Ob dieses probleme eine vollflächige Dampfbremse erfordert???

    Grüsse
    Jonny
     
  19. carterb

    carterb

    Dabei seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Ingenieur Elektrotechnik
    Ort:
    Nahe Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Interessierter Laie
    Hallo

    @Sepp

    Was ist mit gedämmter Flachdachbau gemeint?

    @Bauwahn

    Was ist mit Gegenteil gemeint. Dampfbremsen sind doch Folien mit Öffnungen molekularer Größe, durch die der Wasserdampf kontrolliert durchdiffundieren kann oder nicht?

    Grüsse
    Oliver
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Dieses Problem eher nicht. Aber wenn es in der Dose kondensiert, dann hinter der Dämmung doch auch, oder? Dann gibt es ein zweites Problem.
     
  22. carterb

    carterb

    Dabei seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Ingenieur Elektrotechnik
    Ort:
    Nahe Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Interessierter Laie
    Hallo,

    ich habe ja gestern ein Stück der montierten Dämmung ausgeschnitten, die Decke dahinter war trocken. Lässt mich vermuten, dass die warme Luft nicht oder nur sehr wenig durch die verputzte Dämmung kommt.
    Heute morgen hingen an dieser Stelle dicke Wassertropfen, hier trifft ja nun wieder warme Luft auf die Kalte Decke.

    Grüsse
    Oliver
     
Thema:

Wassertropfen in Verteilerdose in Betondecke

Die Seite wird geladen...

Wassertropfen in Verteilerdose in Betondecke - Ähnliche Themen

  1. Garagendecke Betondecke dämmen

    Garagendecke Betondecke dämmen: Hallo zusammen, wir haben am Haus eine Garage mit separaten Eingang und möchten diese als Hobbyraum umfunktionieren. Die Innen-u. Außenwände sind...
  2. Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe

    Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  3. Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen

    Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen: Hallo, wie Lange sollte eine Betondecke aus WU-Beton C25/30 vor trocknen, bis sie mit Flachdachfolien und Dämmung (EPS oder PUR) gedämmt wird?
  4. Dämmung der obersten Betondecke

    Dämmung der obersten Betondecke: Hallo Bauexperten! ich weiß das dieses Thema bereits vielfach besprochen wurde, dennoch liest man SEHR viel über Schimmel im Spitzboden. Der...
  5. Abgesackte Betonsohle sanieren

    Abgesackte Betonsohle sanieren: Moin zusammen, ich habe ein Haus aus dem Jahr 1968 erworben, das ich komplett sanieren will.:hammer: Erstmal alles kein Problem. Nur eines...