Wc im Keller - Rückstauebene?

Diskutiere Wc im Keller - Rückstauebene? im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich hoffe das ich hier richtig bin. Habe bereits die Suchfunktion benutzt, und konnte einige Fragen im Vorfeld abklären....

  1. w1cht

    w1cht

    Dabei seit:
    22. November 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Fürth
    Hallo zusammen,

    ich hoffe das ich hier richtig bin. Habe bereits die Suchfunktion benutzt, und konnte einige Fragen im Vorfeld abklären.

    Aber nun zu dem was ich noch gerne wissen würde.
    Unser Haus (6 Jahre alt) besitzt einen voll ausgebauten Keller, sprich gefließt, knappe 2,40 Deckenhöhe etc.

    Da wir auch durch Feiern etc häufiger im (Party)Keller sind, habe ich nun mit dem Gedanken gespielt eine Toilette unten im Nebenraum zu installieren damit man nicht ständig ins EG bzw 1OG laufen muss. Ich weiß, ist reine bequemlichkeit.

    Nun wurde uns gesagt das wir im Keller wohl unter der Rückstauebene liegen, und wie hierfür eine Hebeanlage oder einen Rückstauautomaten benötigen.

    Bei uns geht das Fallrohr wie hier auf dem Bild gerade nach unten unter die Bodenplatte, und dann raus auf die Straße in den Kanal:

    [​IMG]

    Wir haben im Keller bereits ein Waschbecken installiert was einen Verschluss im Siphon hat.
    Mein eigentliches problem ist nun, das ich zwischen Toilette und Fallrohr eine einfache Rückstauklappe installieren wollte. Hier wurde mir gesagt, das dies im Schadenfall Ärger geben kann, da diese nicht für Fäkalhaltiges wasser geignet wären, da hier die Klappe blockiert werden kann.

    Ich möchte erwähnen das diese Toilette eigentlich fürs "kleine" Geschäft gedacht sein soll. Die Rückstauklappe würde ich, wenn die Toilette nicht benutzt wird stehts geschlossen halten.
    Es geht mir halt darum, dass es eine Toilette unten gibt, die im Jahr vllt an max 10 Tagen genutzt wird. Und dafür sind mir Hebeanlagen und Rückstauautomaten für Teilweise über 1000€ einfach zu teuer.

    Ja ich weiß was passieren kann wenn es doch mal zum Supergau kommt ;)

    Zu meiner eigentlichen Frage....wenn ich die Toilette installiere. Zwischen Fallrohr und Toilette eine Rückstauklappe installiere. Diese stehts geschlossen halte, ausser bei "Betrieb". Dann sollte es doch keine Probleme geben oder?
    Ein Bekannter meinte, wenn ich mal in den Urlaub fahre und sie vergesse zu schließen, oder sie nicht gescheit schließt, wär der Ärger vorprogrammiert.
    Ich bin aber der meinung das es doch kein Problem wäre vor Urlaubsreissen das Ding einfach zu verschließen, und ebenfalls regelmäßig die Klappe zu Warten bzw zu Reinigen/Spülen?

    Ebenfalls hab ich mit dem Gedanken gespielt nur ein Pissoir zu installieren. Hier sollte es doch auch keine Probleme geben, da ich hier doch einen normale Rückstauklappe installieren könnte?

    Worte unseres Bauleiters waren: Sollte mal der Kanal der Straße überlaufen, drückt es mir das Wasser unten in der Toilette zurück, da wir unter Rückstauebene liegen. Passiert dies, und es kommt ein Gutachter und stellt fest das eine Rückstauklappe für nicht fäkalhaltiges Abwasser installiert ist gibt es erstmal Ärger.
    Deshalb sind hier nur Rückstauautomaten oder Hebeanlagen genehmigt.
    Er meinte noch ich könne das so machen, aber wenn ich halt mal vergess das Ding sauber zu halten hab ich den Salat.

    Ich sehe das halt so, erstmal muss der Kanal volllaufen, was hier noch nie der Fall war. Dann muss es mir das Wasser zurück drücken, und dann müsste zu allem noch die Klappe nicht richtig schließen.
    Selbst bekannte haben Toiletten im Keller, ohne verschluss etc. und da war auch noch nie was.

    Was meint Ihr? Oder seh ich das ganze wirklich zu Blauäugig?


    Vielen Dank schon mal

    Gruß Jürgen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 22. November 2011
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Spätestens wenn dir einmal die Bude abgesoffen ist - auch wenn das bisher *noch nie* passierte - weisste warum die Regelung *so* besteht.

    Hier wird dir keiner eine Absolution für eine nicht fachgerechte Sparlösung erteilen.
    Du kennst die Anforderungen.
    Du kennst das Risiko.

    Also trag auch die Konsequenzen selbst wenn du vorsätzlich gegen Fachregeln verstoßen willst.

    Die Fachleute kennen die Praxis. Sie wissen auch was aus *guten Vorsätzen* von heute dann in 10 Jahren manchmal wird ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ....gibt ja noch die Möglichkeit eine Kleinhebeanlage einzubauen....die Kosten keine 1000 Euro und mehr...


    ...deine Entscheidung steht doch schon,...oder?
     
  5. w1cht

    w1cht

    Dabei seit:
    22. November 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Fürth
    Ok ihr habt mich überzeugt :)

    Da wir ja im Keller bereits ein Waschbecken haben (wurde beim Hausbau mit eingebaut), und das unten im Siphon einen verschluss hat (Ich glaube da ist so ein Ball drinnen der dann von innen verschließ), wie sieht es dann mit einem Pissoir aus? Das ist doch kein Fäkalhaltiges wasser, und es wird auch kein Toilettenpapier hineingeworfen. Wäre so etwas mit einem verschluss (Ball oder Rückstauklappe) möglich?
     
  6. #5 00imperator, 22. November 2011
    00imperator

    00imperator

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Hamburg
    Mein Tip: Wer billig baut, baut doppelt. MAch es einmal ordentlich und DU hast:

    1. Ruhe
    2. ein gutes Gewissen, dass nichts passiert
    3. Im Schadenfall, der laut Murphy's Law in 10 Jahren eintritt, keine Probleme mit deiner Versicherung und einem verunreinigten Keller.

    Du wirst hier nur fachgerechte Vorschläge bekommen, alles andere kannst Du in der Kneipe um die Ecke am Stammtisch mit selbsternannten "Experten" bequatschen.

    P.S: ein Pissoir ist auch nur ein "Klo", spätestens wenn ein Scherzpott mal ein wenig Toilettenpapier nach dem Naseschneutzen reinschmeißt, weil er das immer so macht, oder im Vollsuff, das Ding vollko***, dann haste eventuell ein Problem.
     
  7. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Man könnte auch sagen > Ich bin zu arm, um mir etwas Billiges zu leisten.
     
  8. matzemenia

    matzemenia Gast

    für 300 Euro bekommst du eine vernüftige, hebeanlage. und das anbinden dürfte nicht so das problem sein, denke mal das kannst du auch alleine.
     
  9. w1cht

    w1cht

    Dabei seit:
    22. November 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Fürth
    Also ich versteh schon, dass dies seine richtigkeit haben soll.

    Aber eine andere Frage:

    Das Aufputzwaschbecken, was beim Hausbau im Keller mit installiert wurde.
    Da liegt der Siphon in etwa gefühlte 1,50 unter Rückstauebene, und das Abflussrohr des Syphons geht in das große Fallrohr, das unter die Bodenplatte geht. Bei dem Waschbecken ist wie gesagt am Siphon ein Rückstauschutz verbaut. Glaube dies ist so eine Kugel die dann einen Rückstau verhindert.

    Ich vertehe gerade den unterschied nicht, denn das Waschbecken wird sogar noch häufiger benutzt als die Toilette. Es laufen die Abläufe der Waschmaschine rein, meine Frau wäscht desöfteren die Futterschüsseln der Katzen darin aus...usw usw..
    Hier kann es mir doch genauso passieren das etwas die Rückstausicherung blockiert. Flusen aus der WaMa oder sonstiges. Hier ist doch auch eine regelmäßige Reinigung sinnvoll.
    Da besteht doch die gleiche Gefahr wie bei der Rückstauklappe beim WC im Keller?
    Wieso ist das mit dem Waschbecken so genehmigt und das mit dem WC in verbindung einer Rückstauklappe nicht? Weil es als "Fäkalabwasser" deklariert wird?

    Ich will jetzt nicht einen auf Sturkopf machen, aber mich würde das interessieren. Schon zu meinem eigenem verständnis.

    Vielen Dank schon mal
     
  10. w1cht

    w1cht

    Dabei seit:
    22. November 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Fürth
    Hmm kann leider meinen Beitrag nicht editieren :( Der unterschied ist mir klar, im falle eines Schadens, bezüglich der Versicherung. Aber rein vom Aufbau bzw. der benutzung her...das ist das was mir halt nich in den Kopf will...mag...wie auch immer ;)

    Also nix für ungut...
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Faktisch kann es Dir auch dort passieren, daß der Rückstauverschluß im Falle des Falles nicht sauber schließt und dann eben doch Schmutzwasser eindringt.
    Und man glaubt gar nicht, durch welch enge Spalten und kleine Löcher Fäkalien durchpassen, wenn auch nur etwas Druck dahinter ist...! :yikes

    Oft haben daher jene Rückstauventile noch eine Handbetätigung, um sie bei Nichtgebrauch des Entwässerungsobjektes zumindest einigermaßen sicher zu verschließen.
     
  12. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Und wie schon geschrieben wurde: Für nur gut 300 € geht Dein Risiko, einmal so richtig in die S... fassen zu dürfen gegen Null. Mir wär's das wert. :bierchen: Aber manche Leute stehen ja auf Dschungel-Camp ... :irre
     
  13. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Du bringst da was durcheinander. Dein Ausgußbecken ist genausowenig "genehmigt" wie Dein WC "verboten" ist.

    Niemand verbietet Dir, Deinen Keller unter Wasser oder Jauche zu setzen.

    Wer das aber vermeiden möchte, baut, und zwar in dieser Reihenfolge, am besten gar keine Objekte unter der Rückstauebene ein. Wenn er es denn doch nicht lassen kann, dann baut er für diese Objekte, und nur für diese, eine Hebeanlage ein, die die Abwässer sicher über die Rückstauebene bringt.

    Falls er auch das nicht leisten will bietet die Industrie sowohl für fäkalienfreie als auch für fäkalienhaltige Abwässer typgeprüfte Rückstauverschlüsse an, deren Zulassungsbedingungen immer bestimmte Wartungs- und Benutzungsvorschriften enthalten.

    Von Stufe zu Stufe wird die Sicherheit immer kleiner.
    Dabei ist auch zu beachten, dass klappengesicherte Objekte im Falle eines Rückstaus natürlich nicht benutzbar sind. Die angeschlossene Wohnung muss also auf jeden Fall noch entsprechende Objekte oberhalb der Rückstauebene besitzen.

    Da davon ausgegangen werden kann, dass die Wartung der Klappen in den meisten Fällen sträflich vernachlässigt wird, ist halt von Klappen im Fäkalienbereich dringend abzuraten.

    Auch der Staufix unter dem Ausguss soll regelmäßig gereinigt werden und sollte bei Nichtbenutzen besser manuell geschlossen werden.
     
  14. Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    @ Thomas: schön und richtig erklärt.
     
  15. matzemenia

    matzemenia Gast

    bau dir eine hebeanlage ein, anders wird das nicht, und du wirst deine ruhe haben, wenn du es dir mal überlegst, was für kosten auf dich zukommen, wenn der keller mal geflutet wird,und 300 euro für eine hebeanlage ist doch okay, rückstauklappe usw da kommst du auch nicht gerade billiger.
     
  16. w1cht

    w1cht

    Dabei seit:
    22. November 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Fürth
    Vielen Dank für diese erklärung, klasse!
    Auch an die anderen Hinweise, hat mir erstmal echt weitergeholfen.

    Was kann man eigentlich von Ebay Kleinhebeanlagen halten, die da zumeist unter 100 Euro rausgehen? Sind ja alle Tüv geprüft etc.
    Wie sieht es bei Kleinhebeanlagen aus, wenn es da mal das Wasser dennoch zurückdrücken würde? Wie sind diese gegen Rückstau gesichert?
     
  17. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Wußte nicht, dass E-Bay Hebeanlagen baut?

    Wenn Du bei Karstadt einen Topf kaufst, ist das dann ein Karstadt-Topf?

    Mal im Ernst. Hier wird Dir keiner eine Auskunft über die Qualität irgendwelcher Schnäppchen geben können. Was die TÜV-Prüfung anbelangt, kann es ja auch sein, dass die Jungs nur geprüft haben, ob das Ding beim Einschalten nicht explodiert oder der Motor nicht lauter als ein startendes Flugzeug ist...

    Bevor Du womöglich selbst Hand anlegst, lies Dir bitte mal die Rückstaufibel von Manfred Abt durch. Besser kann man die Thematik nicht beschreiben. Hinterher verstehst Du auch, dass richtig installierte Hebeanlagen nicht gegen Rückstau gesichert werden müssen, weil es schlicht nicht möglich ist und Wasser nicht freiwillig bergauf fließt.
    Wenn doch, dann nennt man das nicht Rückstau sondern Hochwasser.;)
     
  18. matzemenia

    matzemenia Gast

    da kann nichts zurückdrücken, die hebeanlage wird über die rückstauebende angebunde
     
  19. Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Das sind ohne Ausnahme die allerbesten Hebeanlagen, die auf dem Markt erhältlich sind:
    1. allerbestes Material
    2. allerbeste Verarbeitung
    3. allerbeste Qualitätssicherungsmaßnahmen
    4. beste Gewährleistungsregeln
    5. größte Kulanz
    6. allerbeste Ersatzteilversorgung, grundsätzlich die niedrigsten Ersatzteilpreise
    7. allerbester Kundendienst

    denn - wie war doch noch mal der Spruch - was wat kost, dat ist auch nix.

    Oder ähnlich.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dafür würde ich nicht meine Hand in´s Feuer legen. Manchmal lohnt es sich beim TÜV nachzufragen ob Hersteller und Produkt überhaupt dort registriert sind. ;)
    Da erlebten manche schon die tollsten Überraschungen.

    Wenn registriert, dann wäre zu prüfen, WAS das TÜV Zeichen überhaupt abdeckt, sprich nach welchen Normen das Produkt überhaupt geprüft wurde. Handelt es sich um ein EMV, GS oder was weiß ich für ein Zeichen?

    Sind alle Voraben erfüllt und Du kriegst das Teil für 100,- €, dann sofort kaufen. Dann wird das der deal Deines Lebens.

    Gruß
    Ralf
     
  22. Horst612

    Horst612

    Dabei seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Augsburg
    Fäkalien Hebeanlage für Keller

    Hallo zusammen,

    die Beiträge sind nun schon ein paar Monate alt aber mich würde interessieren, welche Hebeanlagen nur 300,- Euro kosten die auch für Fäkalien brauchbar sind.

    Oder sind damit nur die Kleinanlagen für z.B. 1 WC gemeint? Aber was macht man dann mit Waschbecken, Badewanne etc. Genügt dafür dann eine Rückstauklappe?
     
Thema: Wc im Keller - Rückstauebene?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. abstand wc fallrohr

    ,
  2. toilette im keller bauen

    ,
  3. Rückstauklappe für WC

    ,
  4. kleine rückstauklappe für toiletten und waschbecken,
  5. fallrohr toilette,
  6. rücklaufventil für wc,
  7. Toilette Fallrohr
Die Seite wird geladen...

Wc im Keller - Rückstauebene? - Ähnliche Themen

  1. Größe Gäste-WC und HWR ausreichend?

    Größe Gäste-WC und HWR ausreichend?: Hallo liebe Experten, meine Freundin und ich stehen vor dem ersten eigenen Hausbau. Alles ist neu und auf Papier noch recht abstrakt. Meine...
  2. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  3. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  4. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...
  5. Ich verstehe meinen Keller nicht.

    Ich verstehe meinen Keller nicht.: Hallo zusammen, wir haben uns vor einigen Monaten ein Haus gekauft wobei man auf den ersten zweiten und dritten Besuch diesen Fehler nicht...