WDVS Hersteller

Diskutiere WDVS Hersteller im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, Ich habe da ein Problem und eine Frage. Doch zuerst meine Situation. Wir planen gerade mit unserem Archi ein WDVS. Wir haben...

  1. Sailer

    Sailer

    Dabei seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Consultant
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo zusammen,

    Ich habe da ein Problem und eine Frage. Doch zuerst meine Situation. Wir planen gerade mit unserem Archi ein WDVS. Wir haben mittlerweile 6 Angebote von verschiedenen Herstellern. Und genau dort beginnt mein Problem.

    Wenn ich mal ein WDVS in die einzelnen Komponenten zerlege haben wir als erstes die Dämmplatten (geplant EPS 032). Ich gehe mal davon aus, das es dort fast keinen Unterschied zwischen den Herstellern geben kann, soweit ich gehört habe kaufen die WDVS-Anbieter diese auch nur bei großen Herstellern.

    Kleber und Armierungmörtel, dort kann ich mir sehr wohl einen Unterschied bei einzelnen Herstellern vorstellen, um mal ein paar Beispiele aus meinem Angeboten zu nennen, Brillux, Knauf, WeberMaxit, QuickMix, STO. Gibt es dort einen Qualitätsunterschied?

    Bei den Anputzleisten habe ich ein weiteres Problem, einige Anbieter meinten das diese Komponenten zu System gehören. Ich bin der Meinung das dieses nicht so ist.

    Alle Firmen kamen immer mit einem Vertreter des Herstellers. Haben diese Firmen keine Erfahrung oder müssen die sich immer absichern?

    Zusammenfassend finde ich dieses Thema sehr amüsant, was die alle so Erzähl haben.

    Meine letzte Frage: Wir haben einen Kaminrohr das durch das WDVS geführt werden muss.
    Gibt es dafür eine Lösung? Mein Archi meint gedämmtes Rohr und fertig. Klingt für mich ein wenig gebastelt.

    Gruß
    Holger
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 2. Mai 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    grüss mal deinen architekten von mir ......:mega_lol:
     
  4. #3 Hundertwasser, 2. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Was willst du jetzt eigentlich wirklich wissen?

    Deine erste Frage:
    Gibt es dort einen Qualitätsunterschied?

    Kann man sicher mit Ja beantworten

    Deine Zweite Frage war:
    Alle Firmen kamen immer mit einem Vertreter des Herstellers. Haben diese Firmen keine Erfahrung oder müssen die sich immer absichern?

    Kann dir in diesem Forum niemand beantworten.

    Die Antwort auf deine dritte Frage:
    Gibt es dafür eine Lösung?
    Lautet: Ja
    Detailplanung durch den Architekten. Der kann ja dann einen Berater der WDVS Hersteller zu Rate ziehen wenn er nicht weiss wie das geht.

    P.S: Meiner persönlichen Meinung nach stellst du die falschen Fragen
     
  5. #4 bluecher, 3. Mai 2011
    bluecher

    bluecher Gast

    in den fragen lese ich auch beim zweiten mal noch: "ich weiß es besser, könnt ihr mir das bestätigen?"
     
  6. Sailer

    Sailer

    Dabei seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Consultant
    Ort:
    Oldenburg
    Was soll ich mit einer Bestätigung ????? Wenn ich es besser wissen sollte dann wäre ich nicht hier
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 3. Mai 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Grübelrätselundstudier???
    Bei Planung mit (freiem?) Architekten Angebote von Herstellern?????

    1) Bei einem Architekten als Planer sollte es ein Leistungsverzeichniss geben. Das kann einen bestimmten Hersteller vorgeben oder herstelleroffen bestimmte Qualitätskriterien.
    Dann gibt es keine Angebote
    2) Hersteller von WDVS-Systemen machen keine Angebote an Endkunden, meist nicht mal an Verarbeiter.
    3) Hersteller bieten Systemkomponenten an, aber keine Verarbeitung. Wer verarbeitet?
    4) Was sagt der Architekt zu dem ganzen Thema?
     
  8. Sailer

    Sailer

    Dabei seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Consultant
    Ort:
    Oldenburg

    Ok, du hast Recht. Ich werd mal meine Fragen konkretisieren.

    1: Gehören die Anputzleisten, Dübel zum System?

    2: Muss ein Brandschutzriegel aus MW über den Fenstersturz bei 12cm EPS eingebaut werden?

    3: Haben Dämmplatten mit NF einen Vorteil gegenüber den normalen Platten?

    4: Du schreibst oben das es Qualitätsunterschiede gibt, welche, worauf muss man achten?


    Der Grund für diesen Tread ist einfach meine Verwunderung über diese Banche. Jeder sagt etwas anderes, jeder Hersteller meint das beste zu haben, und meine Handwerker kommen immer nur mit einem Systemberater.
     
  9. Sailer

    Sailer

    Dabei seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Consultant
    Ort:
    Oldenburg
    Sorry, war wohl falsch von mir Ausgedrückt. Leistungsverzeichnis ging an verschiedene Firmen die WDVS anbieten. In den Angeboten sind die verschiedenen Hersteller aufgeführt. Genau da beginnt mein Problem:
    Wie erkennt man ein gutes System????

    Das eine Angebot ist mit Brillux, klingt gut aber ist es auch?
    Das nächste Angebot ist von Keim, klingt gut aber ist es auch?
    usw....

    Oder kann man sagen das alle Systeme fnuktionieren, entscheidend ist die Ausführung?
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 3. Mai 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    :winken
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was hast Du erwartet? Dass ein Vertreter einer Firma auf der Baustelle erscheint, und Dir sagt "ich verkaufe nur Mist"?

    Vielleicht liegt es ja daran, dass man Qualitätsunterschiede kaum objektiv erfassen kann. Dafür wären Messreihen erforderlich die man vergleichen kann, und diesen Aufwand betreibt niemand.
    Es gibt auch Unterschiede die kann selbst der Fachmann oftmals nicht erkennen, es gibt Unterschiede die spielen in der Praxis keine Rolle, und ich habe den Eindruck, viele Unterschiede basieren in dieser Branche auf Voodoo. So nach dem Motto "der Kleber xyz verarbeitet sich leichter als Kleber abc".

    Ich behaupte mal, man kann mit jedem Markensystem eine fachgerechte Fassade mit WDVS erstellen, denn ein großer Systemhersteller kann es sich gar nicht mehr erlauben hier Mist zu liefern. Das Hauptrisiko liegt weniger bei den Komponenten, sondern vielmehr in der Verarbeitung vor Ort.

    Trotzdem würde ich keinen Handwerker dazu zwingen, dass er ein ihm fremdes System verarbeitet. Arbeitet er seit Jahren oder Jahrzehnten mit einem bestimmten Lieferanten/Hersteller zusammen, dann ergeben sich daraus Vorteile, von denen ich als Endkunde profitieren kann. Seien es die Erfahrung, Preise oder auch die Abwicklung von Gewährleistungsfällen.

    Aber nun zu Deinen Fragen.

    zu 1. JA
    zu 2. JA
    zu 3. JA
    zu 4. s.o.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Sailer

    Sailer

    Dabei seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Consultant
    Ort:
    Oldenburg
    Hi Ralf,

    Danke, bin mittlerweile auch der Meinung das ich es hier zum Teil mit Voodoo zu tun habe. Dennoch frage ich mich, wenn ein Handwerker seit Jahren mit einem Hersteller zusammen Arbeitet dann sollte der doch auch eine gewisse Erfahrung mitbringen. Dennoch hatte ich bei den Termin bei uns immer einen Systemberater dabei. Ich installiere bei Kunden selber IT-Lösungen, wenn ich jedesmal mit den Herstellern dort auftauchen würde hätte ich ein echtes Kompetenzproblem. Egal, andere Branche......

    Zum Thema APU und System, bist du dir das sicher? Ein Systemberater meinte, das dieses nicht der Fall ist.

    Gruß
     
  13. Sailer

    Sailer

    Dabei seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Consultant
    Ort:
    Oldenburg
    Hi Ralf,

    was soll mein Architekt sagen? Wir haben 6 Angebote, er selber würde ein bestimmten Hersteller nehmen. Ich dagegen habe die Angebote mal nach Preis sortiert, nur ist das der beste Weg? Oder ich sortiere mal nach Betriebsgröße, oder nach Voodoo???

    Am liebsten würde ich nach Kompetenz sortieren, nur das wird schwierig bei dem was ich vor Ort erlebt habe.

    Gruß
    Sailer
     
  14. #13 Bauherr0910, 3. Mai 2011
    Bauherr0910

    Bauherr0910

    Dabei seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst-Ständig
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    hat euer Architekt nicht den Firmen die Ausschreibung geschickt, die er vielleicht auch kennt, bzw. deren Arbeitsweise und Produkte er kennt???
    Oder habt ihr den Architekten nur, um den Stempel auf die Pläne zu machen. Eine Ausschreibung zusammen kopieren und zu versenden an irgendjemand in den gelben Seiten macht ihr selbst, um (vermeintlich) Geld zu sparen?
    Kauf dir doch ein Auto, 100 PS, ESP, ABS, vier Reifen usw.
    1x Audi 50.000,- Euronen,
    1x Opel 30.000,- Euronen.
    Beide fahren, brauchen Sprit und haben die selbe Ausstattung....
    nur der eine ist knapp doppelt so teuer. Ist er dann auch doppelt so gut???
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 3. Mai 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    ÄÄhhh - gehts auch halb so wild?
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich dachte dabei eher an die Dübel.

    Aber irgendwie verstehe ich Deine Fragen nicht. Wenn ich den Auftrag für ein WDVS vergebe, dann gehe ich mal davon aus, dass der Fachmann solche Dinge berücksichtigt. Schließlich muss er auch Gewähr leisten. Wieso muss ich mich dann um solche Details kümmern?

    Aber Du kannst Dir ja auch noch die Zulassungen, am besten die kompletten Prüfberichte, zeigen lassen, dort müsste alles stehen. Ehrlich gesagt betreibst Du für meinen Geschmack zuviel Aufwand.

    Gruß
    Ralf
     
  17. #16 Hundertwasser, 4. Mai 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Gruß aus dem wilden Süden
     
  18. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    @ Hundertwasser:

    Hallo Hundertwasser,

    kann man eigentlich von den Online-Informationen (Verarbeitungsrichtlinien usw.) und dem Telefonsupport der Hersteller auf die Qualität schließen?

    Falls ja, hätte ich ein, zwei Favoriten und einen Bloß-net, der soviel Buchstaben hat wie net...
     
  19. #18 evilthommy, 4. Mai 2011
    evilthommy

    evilthommy

    Dabei seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Duisburg
    hast du nich die möglichkeit eine firma zu beauftragen, die dir empfohlen wird und nicht irgendeine? woher willst du wissen wie das ergebniss später ausschaut, also da gibt es riesige unterscheiede von firma zu firma, die einen haben es halt drauf und dann andere wiederrum bekommen es nichtmals hin den putz ohne ansats aufzubringen...
    und von welchem hersteller das material kommt ist ja eiegentlich nebensache, hundertwasser hat ja schon geschrieben alle systeme sind geprüft. und nein nicht jeder schleppt einen vertreter mit zum kunden.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Hundertwasser, 4. Mai 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Meiner Meinung nach macht es wenig Sinn, ein gutes Material zu produzieren und dann den Support zu vernachlässigen. Wie die Hersteller das im Einzelnen regeln kann ich nicht sagen. Mein Arbeitgeber geht sehr offensiv mit Infomaterial um, für meinen Geschmack schon etwas zu offensiv. Oft können diese Infos durch Laien einfach nicht richtig eingeordnet werden da machnmal (z.B. Bauaufsichtliche Zulassungen) auch Interpretationsspielraum besteht. Außerdem ist oft die rechtliche Herleitung nicht ganz klar. Wer weiss denn schon, wenn er z.B. über Brandriegel etwas liest, wie hier die rechtlichen Zusammenhänge liegen.
    Und lasst euch nicht verrückt machen. Letztendlich wird das WDVS von einem Handwerker an die Wand gebracht. Dessen Verarbeitung ist viel entscheidender für die Qualität der Gesamtleistung weil die Materialien ohnehin hohen, genormten Standards entsprechen müssen. Hier würde ich viel eher prüfen, ob der Betrieb meinen Vorstellungen entspricht. Das kann man anhand von Referenzen, dem Auftreten von Chef und Angestellten, dem Aussehen der Firmenfahrzeugen, dem Zustand laufender Baustellen uvm. feststellen.

    Stellt den Architekten mal die Frage warum sie ein bestimmtes System ausschreiben. Im Detail:
    Welches Dämmaterial - warum?
    Welche WLG (Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit)?
    Evtl. elastifizierte Dämmplatten?
    Verklebung mit mineralischem Mörtel oder PUR Schaum?
    Organischer oder mineralischer Aufbau von Armierung und Oberputz?

    Fragt auch ruhig mal nach einer Detailplanung der Anschlüsse:

    an Fenster
    im Sockelbereich

    Der Befestigung von Markisen usw.

    Und fragt den Handwerker:

    nach der bauaufsichtlichen Zulassung des WDVS inklusive der ausgefüllten letzten Seite.
    dem Stand der innerbetrieblichen Fortbildung durch seinen Hauptlieferanten von WDVS
    der Ausstattung seines Betriebes mit Schneidegeräten, Montagewerkzeugen und Schleifgeräten zur Behandlung der verklebten Dämmplatten
    nach seinen Kenntnissen der DIN Normen 1961, 18 363, 18 345, 55 699 und dem BFS Merkblatt 21

    Die oben genannten Punkte sind bestimmt nicht vollständig aber können schon mal einen kleinen Anhaltspunkt geben. Wenn ihr statt Antworten zu bekommen nur in verständnislose Gesichter schaut dann solltet ihr vielleicht den Architekten/Handwerker wechseln. Diese Forum ist voll von Beispielen wo unbelastet von Detailwissen WDV Systeme ausgeführt wurden und die folgerichtig in die Hose gingen.

    Und noch etwas. Es kann durchaus sein, das ihr Architekten und Handwerker findet die eure Fragen seriös beantworten können. Wundert euch nicht wenn die auch das WDVS ausführen können. Aber wundert euch nicht wenn die dann eines nicht können: Ein WDVS für 75,- €/m² an die Wand zu bringen. Qualität kostet nämlich Geld.
     
  22. #20 Hundertwasser, 4. Mai 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Ach ja, wenn wir schon dabei sind:

    Hört auf, jeden Mist zu glauben:

    das Wände atmen
    das Häuser atmen
    das Häuser ersticken wenn man sie mit Dämmstoff einpackt
    das nur dicke Mauern unsere Häuser lebenswert machen

    Glaubt aber gerne daran, das die Dämstoffindustrie nur ihre Produkte verkauft um Geld zu verdienen. Natürlich ist das so, anders würde aber unsere Wirtschaft nicht funktionieren. Auch Ökobauern und Natursteintherapeuten müssen Geld verdienen (und tun das gerade in heutiger Zeit nicht schlecht).

    Fragt eure "Informanten" nach ihren Berechnungen und ihren nachprüfbaren Quellen. Rennt nicht mit der Herde sondern stellt Trends auch mal in Frage. Bleibt kritisch aber werdet nicht paranoid.
     
Thema:

WDVS Hersteller

Die Seite wird geladen...

WDVS Hersteller - Ähnliche Themen

  1. Verschiedene Hersteller für Kellerbodendämmung

    Verschiedene Hersteller für Kellerbodendämmung: Hallo zusammen! Mein Name ist Maik, und wir beginnen gerade mit dem Bau unseres Huf Haus Fertighaus. Wir haben uns auch für einen Keller von Huf...
  2. Regelwerk für Putz und WDVS

    Regelwerk für Putz und WDVS: Guten Tag, gibt es ein Regelwerk ( Regel oder Normen) für Putz und WDVS an das sich die Gipser halten müssen? Besten Dank Helmut Saniergenervter
  3. Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS

    Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS: Hallo zusammen, aktuell dämme ich bei meinem EFH den Sockelbereich des Kellers. Die Sockeldämmung und auch die Kellerdämmung wurden mit XPS 140...
  4. WDVS nur komplett kaufen ?

    WDVS nur komplett kaufen ?: Hi Folks, nachdem die Innebarbeiten angefangen haben und nächste Woche zuende sind ist die Fassade an der Reihe. Entschieden hatte ich mich...
  5. KWL - Verwendung von Kanalsystem und Lüftungsgerät unterschiedlicher Hersteller?

    KWL - Verwendung von Kanalsystem und Lüftungsgerät unterschiedlicher Hersteller?: Hallo zusammen, ich schick gleich nochmal eine Frage hinterher. Moment stellt sich die Situation bei meiner Entscheidung für eine KWL für den...