WDVS oder doch etwas anderes?

Diskutiere WDVS oder doch etwas anderes? im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, bin grad sehr verunsichert :wow Bisher war ich Entschlossen, meinen Altbau mit einem WDVS zu bestücken. Heute jedoch, habe ich...

  1. fk132

    fk132

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Österreich
    Hallo zusammen, bin grad sehr verunsichert :wow

    Bisher war ich Entschlossen, meinen Altbau mit einem WDVS zu bestücken. Heute jedoch, habe ich jedoch viele Berichte über Probleme mit diesem System gelesen (siehe http://www.richtigsanieren.de/index.htm).

    Jetzt meine Frage an Euch, was würdet ihr mir empfehlen, bzw. welche Alternativen gibt es zu WDVS bei Altbauten?

    Bisher sind an 2 Hausseiten Eternitplatten angebracht, die auf einem Holzgerüst montiert sind.

    Das Mauerwerk besteht teilweise aus Stein (bis zu 75 cm Stark) und teilweise aus Ziegel (30er).


    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    mfg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Shai Hulud, 1. Februar 2009
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
  4. fk132

    fk132

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Österreich
    Hi, es ist noch nicht gelöst, aber bereits in Arbeit.

    Habe letztendlich durch einen Nachbarn einen meiner Meinung nach guten Baumeister kennen gelernt, der sich der Sache annimmt.
     
  5. #4 schwarzmeier, 1. Februar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    WDVS am ALTBAU

    :):thinkBeschreib doch Deine Burg etwas näher und welcher Art Bedenken Du nun durch diese umfangreiche Informationsquelle erfahren hast . Altbau ist nicht gleich Altbau . Baujahr , Mauerwerk und Altputz , event. Bild .:winken
     
  6. #5 Shai Hulud, 1. Februar 2009
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Bitte dafür den Link aus Beitrag 2 ansehen.
     
  7. fk132

    fk132

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Österreich
    Also:

    Erdgeschoß - Baujahr ca. 1920 - Steinmauern; oberer Stock - ca 1950 - Ziegel; Erdgeschoßanbau wird wohl gegen selbe Zeit gewesen sein - Ziegel.

    Abmessung: 9 x 19 m, 2 Stockwerke und ein nicht ausgebautes Dach.

    Meine Befürchtungen, aufgrund dieser Seite sind möglicher Algen/Schimmelbefall, sowie eine Schädigung des Mauerwerks aufgrund der Dichtheit von WDVSystemen.

    Anzumerken ist wohl noch, dass bisher alte Holzfenster (teilweise Verbundfenster, teilweise 2fachverglast) waren, und diese mit der Fassade erneuert werden sollen gegen Kunststoff Fenster von Internorm, aus der Dimension+ Serie.

    Wie bereits erwähnt befindet sich auf 2 Seiten Eternitplatten auf einem Holzgerüst, welches mit Dämmwolle gefüllt ist. Auf den anderen Seiten ist irgendeine Art rauer Putz darauf, welchen ich jedoch nicht genau Identifizieren kann. Die Seiten mit den Eternitplatten sind gleich Neben der Straße, wo auch der meiste Wind an kann.
     
  8. fk132

    fk132

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Österreich
    Als Ergänzung, hier einige Bilder rund um das Gebäude:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Ich hoffe das diese weiterhelfen.
     
  9. #8 schwarzmeier, 1. Februar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :think Grundsätzlich sehe ich in einem WDVS bei trocknem Mauerwerk ein sinnvolles Vorhaben . Allerdings kann dazu eigentlich wenig aus der "Glaskugel" ersehen werden und sollte vor Ort von einem Fachmann analysiert werden . Die Eternitverkleidung mit Dämmwolle entspricht wohl ungesehen nicht mehr den heutigen Anforderungen der EnEV und sollte zur ewigen Ruhe gebettet werden . Durch den Einbau neuer Kunsstoffenster musst Du allerdings das Lüftungsverhalten den neuen Gegebenheiten anpassen . Die G:winkenefahr der Schimmelpilzbildung durch ein WDVS wird eher vermieden als gefördert . Wer Dir anderes erzählt ist Einer der Gebrüder Grimm (Spässle).:):winken
     
  10. fk132

    fk132

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Österreich
    Also würdest du mir grundsätzlich schon zu einem WDVS raten. Hat von Euch schonmal jemand in der Praxis eine solche Algenbildung bzw. Schimmelbildung auf einem WDVS gesehen?

    Bezüglich trockenes Mauerwerk hätte ich auch gleich eine Anschlussfrage, und zwar, Hat von Euch jemand erfahrungen, mit diesen Trockenlegungs Schallsystemen? Ein Gerät, welches an der Wand positioniert wird, und welches durch Schallübertragung das Wasser in den Kappilaren des Mauerwerks dazu bringen soll, dass es absinkt.
     
  11. #10 schwarzmeier, 1. Februar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :think
    Bezüglich des ""ZAUBERKASTENS"" solltest Du dich mal mit Edmund Bromm (siehe Benutzerliste ) kurzschliessen , der hat dazu einiges zu sagen .:think

    :) Was meinst Du nun , Algen oder Schimmelpilz ? Im Gebäude oder an der Fassade ?
    Das ist nicht dasselbe !:):yikes
     
  12. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    UM GOTTES WILLEN NICHT DIE ZAUBERKÄSTEN!!!!

    Ja ich hab Erfahrungen damit :D

    Und zwar genau die welche HIER

    wiedergegeben werden.

    Der Effekt der Verbesserung beruht auf Sensiblisierung der Nutzer auch bezüglich eines verbesserten Raumklimas!

    Man beachte die Hinweise der Vertreiber, dass es bei stärkerer Feuchte auch weiterer Maßnahmen wie Innen- Außenabdichtung bedarf. Ein Schelm der böses dabei denkt ;)
     
  13. #12 schwarzmeier, 1. Februar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Link ""HIER""

    :)Hej Robby , willst du einen alten Mann noch zum Yoga bringen mit Deinem quer gestelltem Link ? Muss meinen Bildschirm zum lesen umkippen !:yikes:winken
     
  14. #13 Isolierglas, 1. Februar 2009
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    naja, ich kann mir schon vorstellen, dass bei geeigneter musikauswahl das wasser auf der flucht ist... ;-)
     
  15. #14 schwarzmeier, 1. Februar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :mega_lol:Der war gut!!:bounce:
     
  16. fk132

    fk132

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Österreich
    Damit meine ich die Berichte, wie sie in meinem ersten Link geschildert wurden, dass nach 3 bis 6 Jahren an den WDVS Fassaden plötzlich Algen zu finden waren, und danach Schimmelpilz, also Außen. Darum, ob von Euch jemand sowas schon mal in natura gesehen hat, ich meine Fotos sind ja schön und gut, aber bei dem was heutzutage alles gefaked ist :(
     
  17. #16 schwarzmeier, 1. Februar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :)Bezgl. Algen an WDVS-Fassaden schau mal im Archiv nach , dazu wurde schon massig geschrieben.:winken
     
  18. #17 fribbich2006, 1. Februar 2009
    fribbich2006

    fribbich2006

    Dabei seit:
    11. Februar 2006
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherrin und Hausfrau ;-)
    Ort:
    Wetterau
    Algen

    Wir haben heute in NRW die Reihenhauszeile ( KS + WDVS) besucht, in der wir drei Jahre zur Miete gewohnt haben. Die Häuser sind Baujahr 2000 und sehen so schlimm aus, wie ich es mir niemals hätte vorstellen können: Komplett grün, von oben bis unten. Lediglich direkt unter den Fensterbänken lässt sich der ursprüngliche Zustand erahnen. Die Häuser sind in verschiedenen Pastellfarben gestrichen, waren auf jeden Fall bis zu unserem Auszug 2003 hell, freundlich, sauber und sind jetzt ein wahrer Schandfleck. *schäm* hoffentlich liest das keiner der Eigentümer.
    Gebaut von einem am Ort alt eingesessenen Architekten = in dem Fall als Bauträger.

    Wir haben ja auch KS+WDVS. Ich hoffe inständig, dass bei uns der richtige Putz/Farbe verwendet wurde, um so ein Desaster zu vermeiden.

    gruß von frib
     
  19. #18 schwarzmeier, 1. Februar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :motzDieses Phänomen ist umweltbedingt . Seit in diesem Lande durch die saubere Luft die agressiven Schadstoffe radikal reduziert wurden ist das nun in verbindung mit Feuchtigkeit und Kohlehydraten der ideale Nährboden für eine Algenkolonie auf sehr lange feuchten und kalten Fassadenflächen und nicht nur auf WDVS-Oberflächen anzutreffen . In Industriegebieten mit erhöhter Schadstoffbelastung ist diese Problem wesentlich geringer und weniger anzutreffen .:think
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 fribbich2006, 1. Februar 2009
    fribbich2006

    fribbich2006

    Dabei seit:
    11. Februar 2006
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherrin und Hausfrau ;-)
    Ort:
    Wetterau
    schwarzmeier, das kann ich so nicht glauben. es müssten dann auch andere häuser so aussehen. tun sie aber nicht.
     
  22. #20 schwarzmeier, 1. Februar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :think Dazu gibt es ein Urteil vom Juli 2008 vom LG Darmstadt , das diesbezüglich noch aussagt dass Algenbildung an WDVS-Fassaden keinen Mangel darstellen auch wenn der Auftragnehmer nicht auf event. algen bewuchs hingewiesen hat .:konfusius
     
Thema:

WDVS oder doch etwas anderes?

Die Seite wird geladen...

WDVS oder doch etwas anderes? - Ähnliche Themen

  1. WDVS Fixierwinkel

    WDVS Fixierwinkel: Hallo, kann mir jemand helfen,ich suche zur fassaden dämmung die Klebewinkel/Fixierwinkel.Die ich verwende wenn ich mit Schaum klebe. Vielleicht...
  2. Knacken in der Wand nach WDVS

    Knacken in der Wand nach WDVS: Hallo liebe Benutzer vom Bauexpertenforum, schon oft habe ich hier passiv nachgelesen, gestöbert, und den ein oder anderen guten Tip erfahren....
  3. Mängel im WDVS - Rechtslage

    Mängel im WDVS - Rechtslage: Hallo, wir haben einem Stuckateur den Auftrag erteilt, die Fassade unseres Hauses zu dämmen. Nun wurden bei der Begehung mit dem Energieberater...
  4. Regelwerk für Putz und WDVS

    Regelwerk für Putz und WDVS: Guten Tag, gibt es ein Regelwerk ( Regel oder Normen) für Putz und WDVS an das sich die Gipser halten müssen? Besten Dank Helmut Saniergenervter
  5. Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS

    Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS: Hallo zusammen, aktuell dämme ich bei meinem EFH den Sockelbereich des Kellers. Die Sockeldämmung und auch die Kellerdämmung wurden mit XPS 140...