WDVS - Wieviel cm an Fensterlaibung?

Diskutiere WDVS - Wieviel cm an Fensterlaibung? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, an unserem Haus (24cm Poroton) wird ein WDVS 12 cm angebracht. Wie Dick muß dies noch an der Fensterlaibung sein -> 2-3cm? (Da gibts...

  1. #1 Wolfmaniac, 10. Juli 2006
    Wolfmaniac

    Wolfmaniac

    Dabei seit:
    1. Februar 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Betriebswirt
    Ort:
    Lorsch
    Benutzertitelzusatz:
    Anpacken und es klappt auch mit dem Häuschen!
    Hallo,

    an unserem Haus (24cm Poroton) wird ein WDVS 12 cm angebracht.
    Wie Dick muß dies noch an der Fensterlaibung sein -> 2-3cm?
    (Da gibts doch bestimmt ne DIN)

    Muß ich etwa den Fensterrahmen re, li & unten aufdoppeln?

    :irre
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hundertwasser, 10. Juli 2006
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Eine DIN dazu ist mir nicht bekannt. Die Laibung sollte aber möglichst dick gedämmt werden. Bei Altbauten kann man den Laibungsputz noch abschlagen damit man etwas Tiefe gewinnt.

    Im Neubau sollten halt ensprechende Laibungstiefen eingeplant werden, man kann man auch Dämmstoffalternativen ausweichen z.B. Hasit Purwall mit WLG 028.
     
  4. #3 VolkerKugel (†), 10. Juli 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Hallo Robby ...

    ... da isses ja schon :winken .

    Wenn bei diesem Haus ein Planer beteiligt wäre, wäre auch diese Frage gar nicht erst aufgetaucht. Beim Neubau werden die Fenster außenbündig eingebaut, sodass überhaupt keine Leibung entsteht :biggthumpup: .
     
  5. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @ Volker

    :winken In speziell diesem Fall empfehle ich einen Wolfischen Außenanschlag! WDVS jeweils umlaufend 6,25 cm nach innen stehen lassen und Fenster von außen mit Silikon aufkleben! Dicht,schön und Wärmebrückenfrei! :bounce:

    *Ironiemodusausschalt*
     
  6. #5 Hundertwasser, 10. Juli 2006
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Spielt ihr nur oder was?:frust

    Eigentlich ist es ja schon klar das normalerweise die Fenster außen bündig geplant werden. Aber wenns im Detail nunmal anderst aussieht?
     
  7. #6 C. Schwarze, 10. Juli 2006
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
  8. #7 VolkerKugel (†), 10. Juli 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ich weiß ja nicht ...

    ... was Du uns mit den 3 Bildern sagen willst. Da haben wir jeweils monolithisches Mauerwerk und kein WDVS drauf - da ist der Isothermenverlauf schon ein bisschen anders. Aber ich denke, diese Diskussion hatten wir doch schon mal bis zur Erschöpfung :shades .
     
  9. #8 Wolfmaniac, 10. Juli 2006
    Wolfmaniac

    Wolfmaniac

    Dabei seit:
    1. Februar 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Betriebswirt
    Ort:
    Lorsch
    Benutzertitelzusatz:
    Anpacken und es klappt auch mit dem Häuschen!
    Rolladenkasten nicht aufgesetzt

    Also wandbündig habe ich zwar schon gehört, ist aber nur mit aufgesetzten Rolladenkästen möglich.

    Empfohlen und vorgesehen (Architekt) wurden aber Rolladenkästen mit Revisionsöffnung außen, notfalls auch innen.

    Mit einer Revisionsöffnung außen war die Rede vom Perfectasturz EQ (http://www.perfecta-rolladen.de/new/eq.php).
    Dieser ist 30cm (lt. Rolladenbauer 30cm statt 24cm nötig).
    Wenn dieser nun auf die 24er Wand gesetzt wird, steht er außen 6cm über.
    Die lassen sich im WDVS (12cm) verstecken.

    Da die Rolloaußenöffnung 17cm der 30cm Tiefe einnimmt, sitzt das Fenster auf dem 24er Stein dann 11cm (17 - 6cm die über die Mauerstärke hinausragen) zurückgesetzt. Es ergibt sich somit einen Leibungstiefe von 12cm WDVS + 11cm = 23cm.
    => Erscheint mir als viel, zumal nach Abzugs des Fensterrahmens (ca. 8cm), innen nur noch 5cm Mauer für die Fensterbank übrig bleiben.

    Beim Beck & Heune - Roka Outside http://www.beck-heun.de/pdf/roka_outside.pdf
    ergibt sich ebenfalls außen eine Leibung von 21cm


    Bei diesen 2 Beck & Heun müßte es aber klappen
    http://www.beck-heun.de/datenblaetter/zeichnungen/roka_vario/vario_rg_vw_pl_30_30.gif
    http://www.beck-heun.de/datenblaetter/zeichnungen/roka_therm/therm_rg_pla_30_30.gif
    Es ergibt sich nur eine Außenleibung von 16cm (6cm aufgeklebtes WDVS auf den überstehenden Rollokasten + 10cm des Rollokasten bis zur Anordnung des Fensters), so dass nach Abzug Fensterrahmen (8cm) bei einem 30cm Rolladenkasten innen noch eine Leibung von 12 cm und folglich eine vernünftige Fensterbank übrig bleibt.

    Stimmt das so, oder habe ich einen Denkfehler?????????

    :irre
     
  10. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Die DIN gibt es: 4108 Beiblatt 2 Fassung 2004, Bild 49. Dort sieht man 30 mm. Ist aber nur ein Vorschlag. Einzeln nachgewiesen kann man auch anders konstruieren.
     
  11. #10 StruppiOWL, 14. Mai 2009
    StruppiOWL

    StruppiOWL

    Dabei seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Detmold
    Hallo!

    Auch wenn dieser Beitrag nicht mehr aktuell ist habe ich bzgl. WDVS und fensterlaibungen noch ne Frage die mor sicherlich beantwortet werden kann :)

    Folgende Situation:

    Fenster wurde ca 5cm nach innen versetzt eingebaut. Unter dem Fenster ist Beton (ca. 5cm Dick) der von innen nach außen geht.

    Im Winter hatten wir Tauwasser auf der Innenfensterbank. Ich gehe davon aus, daß der Beton eine Wärmebrücke ist.

    Wenn nun ein 10 cm dickes WDVS davor geklebt wird, ist mir klar, daß die Laibungen auch mit verkleidet werden.

    Nun meine Frage: Reicht es, wenn die WDVS-Platten vorne, sprich an der senkrechten Hauswand enden und die 5cm Beton (die ja nun von innen nach außen reichen), einfach unter der FB verschwinden oder ist es sinnvoll, ein Stück vom Beton wegzustemmen, um dort nuch WDVS-Platten aufzukleben?

    Allg. Frage: Hat Beton eine Iso-Wirkung, nein oder?

    Danke für die kommenden Antworten!!!!!
     
  12. Meizter

    Meizter

    Dabei seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer u.Betonbauermeister
    Ort:
    Kaiserslautern
    Beton hat ne hohe Rohdichte ergo sehr hoher Wärmedurchgangskoeffizienten. U-Wert!
     
  13. #12 StruppiOWL, 14. Mai 2009
    StruppiOWL

    StruppiOWL

    Dabei seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Detmold
    @Meitz: --> d.h. schlechte Iso-Eigenschaften --> d.h. wegstemmen und WDVS drauf....
    richtig?
     
  14. cris12

    cris12

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    Augsburg
    richtig. wegstemmen oder wegflexen.
     
  15. #14 StruppiOWL, 15. Mai 2009
    StruppiOWL

    StruppiOWL

    Dabei seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Detmold
    Danke für die Antworten... Ihr seid die Besten !!!!
     
  16. #15 StruppiOWL, 17. Mai 2009
    StruppiOWL

    StruppiOWL

    Dabei seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Detmold
    Hallo, jetzt hab ich nochmal ne Frage:

    Bei mir sind die Fensterlaibungen links, rechts und oben mit 3cm Platten verkleidet.

    Muss unter die neuen Fensterbänke nicht prinzipiell auch was drunter?

    Die Handwerker haben nur den Überstand zur alten Hauswand abgeschlagen, die neuen FB angeschraubt und sind da drunter mit dem WDVS geendet.

    Gibt es dazu ggf. ne DIN o.ä auf die man sich berufen kann?

    ... und jetzt fällt mir noch ne Frage ein bzgl. generellem FB-Einbau:

    Reicht es FB, hinten werksseitig mit Kompriband versehen, einfach platt vor das Fenster zu schrauben oder muß da ggf. noch irgendwas gedichtet werden bzgl. Wasserdurchlässigkeit des Kompribandes?

    MFG
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Olaf (†), 17. Mai 2009
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Zu

    1. - nein, es sei denn geplant gewesen
    2.- auch nein, eine Fb sollte immer unter den Rahmen geschoben sein, damit keine vertikalen Fugen entstehen, die prinzipiell anfällig sind. Da fehlt wohl, das Fb-Anschlussprofil. Die "richtige" Abdichtung besteht aus mehreren Komponenten: Dichtband, Dichtungen der Schrauben, Abdichtung unter der Fb..
     
  19. #17 StruppiOWL, 19. Mai 2009
    StruppiOWL

    StruppiOWL

    Dabei seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Detmold
    Hallo Olaf,

    danke für die Antwort. Richtig das Ansclussprofil fehlt.

    Wie kann man da jetzt noch was vernünftiges draus machen? Hast du ne Idee?

    Evtl. Silikon über die Fuge?

    Wo gehört denn das Dichtband hin? Ist bei uns nicht benutzt worden!

    MFG
     
Thema:

WDVS - Wieviel cm an Fensterlaibung?

Die Seite wird geladen...

WDVS - Wieviel cm an Fensterlaibung? - Ähnliche Themen

  1. WDVS Fixierwinkel

    WDVS Fixierwinkel: Hallo, kann mir jemand helfen,ich suche zur fassaden dämmung die Klebewinkel/Fixierwinkel.Die ich verwende wenn ich mit Schaum klebe. Vielleicht...
  2. Knacken in der Wand nach WDVS

    Knacken in der Wand nach WDVS: Hallo liebe Benutzer vom Bauexpertenforum, schon oft habe ich hier passiv nachgelesen, gestöbert, und den ein oder anderen guten Tip erfahren....
  3. Dämmung der Fensterlaibungen

    Dämmung der Fensterlaibungen: Hallo zusammen! Wir haben uns ein Haus gekauft und sanieren u.a. die Fenster, da aktuell sehr dünne Nachbauten in den Holzrahmen von 1959 verbaut...
  4. Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau

    Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau: Hallo Ich bin gerade dabei ein Neubau zu planen, Vollunterkellert, EG und Dachgeschoß. Keller: Büro, Hobbyraum, Dusch WC, Abstellraum,...
  5. Mängel im WDVS - Rechtslage

    Mängel im WDVS - Rechtslage: Hallo, wir haben einem Stuckateur den Auftrag erteilt, die Fassade unseres Hauses zu dämmen. Nun wurden bei der Begehung mit dem Energieberater...