Welche Anschlußdosen in Außenwand (spritzwassergeschützt)?

Diskutiere Welche Anschlußdosen in Außenwand (spritzwassergeschützt)? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich frage mich, welche Anschlußdosen in einer Außenwand (spritzwassergeschützt) verwendet werden können. Bei normalen Schalter- und...

  1. Tom_

    Tom_ Gast

    Hallo,
    ich frage mich, welche Anschlußdosen in einer Außenwand (spritzwassergeschützt) verwendet werden können.

    Bei normalen Schalter- und Verteilerdosen dringt sicher bei Regen Wasser in die Dose und in die Wand ein...

    Was ist von den schmalen, 5-eckigen "Schiffchen"-Dosen für z.B. Außenbeleuchtungen zu halten?

    Da liegt zwar ein Deckel bei, aber wie der zu befestigen ist(und dicht schließen soll), kann ich mir nicht so ganz vorstellen. Schraubenlöcher sind in der Dose vorhanden, aber nicht im Deckel, von Schrauben und Dichtungen mal ganz zu schweigen...) :sm6:

    Und wie bekomme ich eine Außensteckdose auf 15cm Styropor-Wärmedämmplatten (WDVS) ordentlich befestigt?
    Eine Aufputzdosde nehmen und halb einputzen lassen? (Putz ist noch keiner drauf)

    Tom
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Reniar

    Reniar

    Dabei seit:
    6. November 2003
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    L
    Ort:
    Regensburg
    Hallo Tom,

    Eine Steckdose pur in Styropor kleben wird nicht halten. Denn wenn du den Stecker rausziehst, äh rausziehen willst, ist die Steckdose gleich mit dabei.

    Die Abdichtung, die im Aussenbereich nötig ist, bekommt man hin, indem man Aussensteckdosen mit entsprechender Dichtung kauft und einbaut. Jeder nahmhafte Hersteller hat auch Dichtungen im Programm, mit denen er Steckdosen mit Klappdeckel spritzwassergeschützt hinbekommt. (Allerdings gilt dies nicht immer für das komplette Programm, bei Siemens gibt es das z.B. nicht für die Baureihe Delta Profil)

    Ich persönlich würde in Styropor niemals eine Steckdose einbauen. Es brennt und schmort zwar selten was, wenn dann geht es hier aber ab. Zudem muss die Dose gut befestigt werden. Bauschaum wird zwar sicher manchmal verwendet, aber es wird eine Frage der Zeit sein, bis man Risse am Putz (der je nur sehr dünn ist) sehen wird. Eine lange Dose irgendwie mit der dahinter befindlichen Wand zu befestigen ist auch nicht so einfach, da, je nach Mauerwerk u.U. der Taupunkt in der Steckdose liegt (und dann schmort in ein paar Jahren evtl wirklich mal was)

    Tipp: Einen guten Elektriker vor Ort ansehen lassen. Steinwolle als Dämmung um die Steckdose wäre mir übrigens viel lieber.

    Die Steckdose unbedingt von innen schaltbar machen..


    5 eckige Schiffchen Dose? für Aussenbeleuchtungen? ->Sind für Außenbeleuchtungen Ich nehme an, es soll nicht reinregnen? Klappdeckelvariante der Steckdose (UP) mit entsprechender Dichtung.
    Übrigens einputzen kannst vergessen. Da kommt 1cm drauf, oft weniger! Das hält nicht die Bohne.

    Und ich wiederhol mich zwar: Styropor und Steckdose ist für mich keine tolle Kombination. Ich würde da den Einbau verweigern. Lieber stelle ich knapp daneben eine kleine Säule mit integrierter Steckdose und evtl Licht hin..
     
  4. Tom_

    Tom_ Gast

    Danke für die Antwort.

    Also mit Mineralwolle wird die Befestigung sicher noch schwieriger.
    Hab da mittlerweile bei Kaiser diese Dose auf so einer Art Stiel gesehen, der an die Mauer geflanscht wird.
    Mir stinkt halt nur, daß ich dafür wieder die Dämmung abmachen muß...

    Die Idee mit der Extra-Säule ist gar nicht übel.
    Zumindest bei der Terrasse ginge das, weil da noch ein Balkon auf Metallstützen drüber kommt.

    Nur für die Steckdosen oben auf dem Balkon muß ich mir dann noch was anderes einfallen lassen...

    Tom
     
  5. Ramses

    Ramses

    Dabei seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    LK SFA
    Bei Klinker werden normale (Kaiser) Dosen verwendet, jedoch mit speziellen wasserdichten "Mörtel" (k.a. wie sich das nennt) eingesetzt und nicht tiefer gebohrt als erforderlich. Steckdose mit Klappe.
     
  6. Ramses

    Ramses

    Dabei seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    LK SFA
    ...und da irgendwie der edit button fehlt,

    schiffchen mit dieses "mörtel" ist auch 100% i.O.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 kupferknecht, 9. September 2006
    kupferknecht

    kupferknecht Gast

    zur info, für styropor gibt es "kleber", dieser wird eingespritzt wie schaum,schäumt auch etwas auf und hält bombensicher. glaube der ist von SOUDAL Fix ALL Kraftkleber. haben das schon sehr oft verwendet und noch keine reklamationen damit gehabt.
     
  9. Kabelaffe

    Kabelaffe

    Dabei seit:
    12. Januar 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Bonn
    Vorschlag im Falle einer Steckdose

    wir brauchen:

    - ein Stück (in deinem Fall 15cm lang) PVC-Abflußrohr, der Innendurchmesser in etwa so groß wie eine Hohlwanddose, also mind. 68 mm oder minimal höher..so, dáß man sie draufstecken kann. weiß jetzt nicht, wieviel das in Zoll entspricht

    - ´ne Hohlwanddose mit Gummi-Kabeleinführungen

    - Akkuschrauber + Dosenbohrer 68mm

    - aus einer Plastikplatte so ca. 10,11,12 cm ein 4eckiges Stück rausgesägt

    - 4 Schrauben, 20 cm lang

    - Dübel 6mm


    ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass das Kabel von innen kommt und der Styropor auf der Außenwand fix und fertig vorhanden ist, stellen wir uns vor, es handelt sich um einen Rohbau, und außen ist außer dem Styropor noch nicht drauf. Also:
    Da, wo die Steckdose hin soll, den Styropor "ausfräsen", komplett, bis ich aufs Mauerwerk treffe, dabei kann man ja das PVC-Rohr als "Werkzeug" benutzen..bei Styropor ja kein Thema, außerdem ham wir dann gleich den passenden Durchmesser. Loch durch die Wand bohren, Kabel durch dieses nach außen führen, is klar.
    Soooo und jetzt zu unserer Spezialkonstruktion:
    In die viereckige Plastikplatte 68er Loch bohren, darin die Hohlwanddose einschrauben. Auf die Hohlwanddose, also von hinten (logo), das PVC-Rohr draufstecken, evtl. mit Dichtungsmasse "verbinden" .. dann kann das Rohr auch ruhig paar mm "zu groß" sein. An den 4 Ecken der Platte Löcher bohren. Das ganze Gebilde dann so an die Wand halten, wie es sein soll, durch die Bohrlöcher der Plastikplatte mit Filzstift Punkte auf den Styropor machen. An diesen dann mit nem ganz langen 6 mm-Bohrer durch den Styropor und ins Mauerwerk 4 Löcher bohren. In diese die Dübel rein (mit einem dünnen Schraubendreher o. ä. und etwas Geschick und Geduld trifft man auch die Löcher in der Mauer).
    Und nun die Konstruktion mit den langen Schrauben befestigen - natürlich VORHER das Kabel durch die Gummieinführungen der Hohlwanddose (Dichtigkeit!) einführen).
    Resultat: Die Plastikplatte sitzt platt AUF dem Styropor, Dose mit Rohr verschwindet im Styropor und das ganze ist bombenfest mit 4 Schrauben im Mauerwerk befestigt. Ggf vorher auf das hintere Ende des Rohres etwas Sanitärkitt o. ä. drauf, feste auf die Mauer drücken und zwischen Mauer und Rohr isses dicht - wenn man ganz pingelig sein will..
    Die Plastikplatte wird ja verschwinden, da auf dem Styropor noch Außenputz draufkommt.. vorher dem Putzer in den A.... treten, er soll lediglich die HWDose frei lassen, am besten Putzdeckel drauf.
    Und dann natürlich nachher die Steckdose. Die Hohlwanddosen haben Geräteschrauben, sollten die wegen der Putzschicht zu kurz geraten sein, nimmt man halt längere Schrauben oder, wenns sein muß, ´nen Distanzring zum Dose verlängern. Es gibt Steckdosen mit Dichtungsflansch, das stülpt man von hinten über den Steckdoseneinsatz, so daß es zwischen Steckdose und Außenfassade dicht ist. Rückseitig des Abdeckrahmens ist noch mal eine Dichtungsschicht, so daß es zwischen Rahmen und Steckdoseneinsatz nochmal dicht ist (Reihenfolge wäre also Außenfassade-Dichtungsflansch-Steckdoseneinsatz-zweite Dichtung-Abdeckung). Und zu guter Letzt: Die Blende der Steckdose hat ´nen Klappdeckel.. und nicht vergessen: schön von innen schaltbar machen!
     
Thema:

Welche Anschlußdosen in Außenwand (spritzwassergeschützt)?

Die Seite wird geladen...

Welche Anschlußdosen in Außenwand (spritzwassergeschützt)? - Ähnliche Themen

  1. Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass

    Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass: Hallo Zusammen, ich könnte von meiner Tante ein Haus erwerben, welches im Hang steht. Das Haus ist von 1971 und die hintere Wand zu Hang hin ist...
  2. Außenwände Ytong

    Außenwände Ytong: Hallo, dies ist jetzt leider keine Frage speziell zum Neubau, aber ich wusste keine bessere Rubrik. Vielleicht kann mir ja trotzdem jemand einen...
  3. Abdichtung Außenwand

    Abdichtung Außenwand: Hallo zusammen, ich möchte die, vermutlich letzten ,Sonnentage in diesem Jahr noch nutzen und die Vertikaleabdichtung an unserem Anbau...
  4. Aussenwände sanieren, Bestandsschutz wahren

    Aussenwände sanieren, Bestandsschutz wahren: Guten Tag, wir können ein dreistöckiges Bauernhaus, Baujahr ca. 1900, erwerben. Der Verkäufer, Teil einer Erbengemeinschaft, hat uns auf die...
  5. Haus gekauft, Feuchtigkeit in den Außenwänden

    Haus gekauft, Feuchtigkeit in den Außenwänden: Heute haben wir die Schlüsseln von unserem Haus erhalten, es ist ein EFH, gebaut 2001, Massivbau, Stahlbetondecken. Außenfassade verputzt, 3...