Welche Dachneigung? Hilfe

Diskutiere Welche Dachneigung? Hilfe im Dach Forum im Bereich Neubau; hallo zusammen, ich steh vor einem problem. ich möchte eine stadtvilla bauen und kann mich nicht entscheiden welche neigund das walmdach haben...

  1. #1 powernxxx, 26. März 2010
    powernxxx

    powernxxx

    Dabei seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fräser
    Ort:
    hannover
    hallo zusammen, ich steh vor einem problem. ich möchte eine stadtvilla bauen und kann mich nicht entscheiden welche neigund das walmdach haben soll. zwei dachdecker meinen nicht unter 21grad da sonst feuchtigkeit unters dach kommt. mein architekt meint hingegen dass die kritische grenze bei 10grad liegt. bis jetzt sind es laut zeichnung 18grad. was sagen hier die experten? ich würde lieber die 18grad wegen der optik bevorzugen. es geht mir darum dass ich nicht speziell abdichten möchte weils gut geld kostet.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Dachziegel haben eine sogenannte "Regeldachneigung", das ist die Dachneigung bis zu der man ohne weitere Zusatzmaßnahmen das dach weitetestgehend dicht bekommt. Wird es flacher, ist erstmal einregensicheres Unterdach oder gar ein wasserdichtes Unterdach von Nöten.

    Auch das ist -technisch- möglich, ich halte es aber nicht für sinnvoll. Warum? Nun...ich habe einen Dachziegel, der dann eigentlich nur noch Optik ist, da die eigentliche Sicherheit gegen Wasser darnter stattfindet. Das ist "unehrlich"...finde ich!

    Natürlch sind auch flache Dachneigungen möglich, dann sollte -meine Meinung- aber eine hierzu passende Dachdeckung gewählt werden (z.B. Verblechung).

    Gruß

    Thomas

    PS: Bei 18° sind wohl auch Zusatzmaßnahmen nötig--> kostet Geld!
     
  4. #3 powernxxx, 26. März 2010
    powernxxx

    powernxxx

    Dabei seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fräser
    Ort:
    hannover
    hallo, danke für die schnelle antwort.......also bin ich mit 21grad auf der sicheren und günstigeren seite?
     
  5. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ....hängt vom Dachziegel ab....

    Regeldachneigung bei

    Braas Biberschwanz: 30 °
    Braas Tessiner Pfanne: 22°
    Braas Tegalit: 25 °
    Braas Frankfurter Pfanne: 22°

    usw.

    Bei Tondachziegeln mögen andere Dachneigungen möglich sein (hatte aber gerade ein Braas Buch da herumliegen...)

    Gruß

    Thomas

    PS: Bei Braas Betondachsteinen bist Du mit 21° gerade so daneben....
     
  6. #5 Gast360547, 26. März 2010
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    baue demnächst häuser, da...

    Moin,

    ...kenne ich zwar nicht viel von, aber ich mach das erstmal.

    Nur so mal zur Info:
    Regeldachneigung bei Ringverfalzten Dachziegeln = 22°, Betondachsteine (z. B. Frankfurter Pfanne) ebenfalls 22°. Von dieser DN gehen die zusätzlichen Maßnahmen aus.
    Bei unterbrochener Verfalzung (z. B. Doppelmuldenfalzziegel), werden 30° Regeldachneigung angenommen. Dann muss von dieser RDN mit den Zusatzmaßnahmen gerechnet werden.
    Auch bei 22° DN und einem ausgebauten Dachgeschoss werden 2 (zwei) erhöhte Anforderungen gerechnet. Hier muss mind. eine


    *4) Klasse 5 2.4 überlappte /verfalzte Unterdeckung (UDB-A; UDB-B, wenn die Indizes 2), 3), 4), 5) im Produktdatenblatt erfüllt sind; USB-A) 4)

    © Alle Rechte beim ZVDH26.03.2010*

    angeorndet werden. Muss noch eine erhöhte Anforderung angenommen werden, dann sind wir in der Klasse 4 und müssen naht- und perforationsgesichert ausführen, was einer Behelfsdeckung gleichkommt.

    Ab einer Unterschreitung der Regeldachneigung von 12° wird ein regensicheres Unterdach erforderlich, bei ausgebauten Dachgeschossen ein wasserdichtes Unterdach.

    Bei einer Dachneigung von <10° sind keine Dachziegel oder Betondachsteine mehr zugelassen, auch wenn es einen Hersteller gibt, der dieses gern unterminieren würde. :irre

    Fazit: Bei ausgebauten Dachgeschossen ist immer eine Zusatzmaßnahme im Sinne der Fachregel erforderlich.

    Es wäre gut, wenn sie die Studienschaft sich mal mit dem Thema intensiver auseinandersetzen würde, dann käme so mancher Bau mit erheblichen Schwierigkeiten und Mehrkosten erst gar nicht auf´s Papier.

    Grüße

    stefan ibold
    *
     
  7. #6 powernxxx, 26. März 2010
    powernxxx

    powernxxx

    Dabei seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fräser
    Ort:
    hannover
    und was heißt das jetzt in meinem fall? hab das ganze nicht ganz verstanden.
     
  8. planfix

    planfix Gast

    du gehst zu deinem archi und ihr schaut mal gemeinsam welche dachziegel es werden sollen. die hersteller weisen eine regeldachneigung führ jedes produkt aus. diese kann man mit oder ohne einem regensicheren unterdach und der entsprechenden herstellerangaben und detailplanung + ausführung + ausführungsüberwachung ausreizen, sollte sie aber nicht unterschreiten.
    alles klar?
     
  9. #8 Gast360547, 26. März 2010
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    nein, planfix!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Zefix nocheinmal!!!!!!!! nicht der Hersteller legt die Regeldachneigung fest, es ist der Regelausschuß, der diese Regeldachneigungen in die Fachregel gebracht hat.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Wer regelkonform arbeiten und ausschreiben will, der hält sich gefälligst an diese Vorgaben. Alles andere ist eigenes Risiko, bei dem sich der Hersteller im Schadenfall sehr sauber raushalten wird und seinerseits auf die Einhaltung der Fachregel pocht. Sieht man sehr schön auf vielen Webseiten, wo großspurig verminderte Angaben zur Regeldachneigung eingestellt sind, um dann verschämt in anderer Ecke auf die Fachregel hinzuweisen.

    Warum geht immer wieder Design vor Technik? Weil es die Planer so wollen?

    Und nochmal zu den Begrifflichkeiten: es gibt eine Unterspannung = freihängend; eine Unterdeckung = aufliegend; ein regensicheres Unterdach = Konterlattung oberhalb der Abdichtung; ein wasserdichtes Unterdach = Konterlattung in die Abdichtung eingebunden.

    Was erforderlich ist, wird durch die Tabelle 1.1 der Fachregel für Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen geklärt. Die entsprechenden Texpassagen der Abschnitte vor- und nachher sind ebenfalls zu berücksichtigen.

    Ich glaub es langsam nicht mehr.
    si
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 HolzhausWolli, 26. März 2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Hmmmm.... sollte man nicht der Gesamtarchitektur und Kubatur den Tribut zollen, welche Dachneigung optisch ERFORDERLICH ist und danach die Dacheindeckung und die entsprechenden Erfordernisse zuordnen?

    Warum wird denn hier andersherum geplant?
     
  12. planfix

    planfix Gast

    ich hab doch geschrieben sie (hersteller) weisen aus, ... war vielleicht doof ausgedrückt, aber in den datenblättern steht doch immer alles schön drinnen.

    von einem hersteller:

    "Zuordnung von Zusatzmassnahmen 1)
    nach dem ZVDH Merkblatt Unterdächer, Unterdeckungen und Unterspannungen und den Grundregeln des DDH, Regeldachneigung 25°, Mindestdachneigung 10°, entsprechend dem Stand der Technik.
    für den XXX YYY: ..."

    jetzt kommt eine tabelle, die ich nicht kopieren kann.


    ich schick dir mal nen link.

    aus meiner sicht ist das umfassend beschrieben.
     
Thema: Welche Dachneigung? Hilfe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. braas frankfurter pfanne mindestdachneigung

    ,
  2. flache dachneigung

    ,
  3. mindestdachneigung frankfurter pfanne

    ,
  4. Frankfurter Pfanne Mindestdachneigung,
  5. dachsteine gefälle
Die Seite wird geladen...

Welche Dachneigung? Hilfe - Ähnliche Themen

  1. Essigessenz verkocht! Hilfe!!!

    Essigessenz verkocht! Hilfe!!!: Hallo liebes Forum! Ich war so "dumm" und habe mit Essigessenz geköchelt! Seitdem werde ich den Geruch nicht mehr los! Hier der genaue Ablauf:...
  2. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...
  3. Doppelstehfalz bei geringer Dachneigung

    Doppelstehfalz bei geringer Dachneigung: Hallo, ich habe folgenden Dachaufbau bei einem Pultdach: Sparren 8x20 mit Holzfaser-Zwischensparrendämmung Rauhspundbretter 25mm Vapozinc...
  4. Hilfe bei Suche nach Grundstück

    Hilfe bei Suche nach Grundstück: Hallo zusammen, mein Name ist Jürgen und ich komme aus Neuss in der Nähe von Düsseldorf. Meine Frau und ich möchten in absehbarer Zeit im...
  5. Heizungsbauer hat Mist gebaut!! HILFE!!!

    Heizungsbauer hat Mist gebaut!! HILFE!!!: Hallo zusammen, ich war gerade in meinem Haus um zu schauen, was der Heizungsbauer alles die letzten Tage getrieben hat. Ziel war es, die...