Welche Dämmung für Aufsparrendämmung?

Diskutiere Welche Dämmung für Aufsparrendämmung? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo! Wir möchten eine Aufsparrendämmung, so viel steht fest. Aber mit welchem Material? Da wir Wohnraum unterm Dach haben, finde ich...

  1. chris73

    chris73

    Dabei seit:
    19. August 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Rodenbach
    Hallo!

    Wir möchten eine Aufsparrendämmung, so viel steht fest.
    Aber mit welchem Material?

    Da wir Wohnraum unterm Dach haben, finde ich neben Wärmeschutz für Wintermonate auch die Phasenverschiebung ein wichtiger Aspekt (Sommerhitze).
    Aus diesem Grund dachten wir an 18-20cm Holzfaserplatten (Wlg040).
    Was haltet ihr davon?
    Gibt es Alternativen in Bezug auf Wärmespeicherung zu Holzfaserplatten?

    Gruß
    Christoph
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast360547, 23. August 2006
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    hmm

    Moin,

    um ganz ehrlich zu sein, Aufsparrendämmungen haben aus meiner Sicht eine ganze Reihe von Nachteilen. Ein ganz wichtiges Thema ist die erforderliche Luftdichtheit.
    Schallschutz kann bei einer PUR-Dämmung von großer Bedeutung sein.

    Hier hilft aus meiner Sicht nur eine unabhänige und projektbezogene Beratung vor Ort.

    Grüße
    stefan ibold
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 23. August 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Weiteres Thema...

    ist das Baurecht. Grenzabstände/Abstandsflächen, Höhenlagen und Ansichten ändern sich. Zulässig ?????
    MfG
     
  5. mpe1

    mpe1

    Dabei seit:
    17. Juni 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Bad Heilbrunn
    [ Aufsparrendämmungen haben aus meiner Sicht eine ganze Reihe von Nachteilen. ]

    Ich dacht immer Aufdachdämmung hätte mehr Vorteile als Nachteile, gerade was Wärmebrücke und Abdichtung betrifft
     
  6. matzi

    matzi

    Dabei seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister / Hochbautechniker
    Ort:
    bei Rendsburg im schönsten Bundesland.
    Und aus meiner Sicht hat die Aufsparrendämmung eine ganze Reihe von Vorteilen. Nur die Schalldämmung ist schlechter.
    Die Luftdichtigkeit ist absolut kein Problem.Alle von mir abgedrückten Häuser seit 1990 haben den BD Test bestanden. Die Luftdichtigkeit wird aber bei einer Fa die noch nie Aufsparrendämmung gemacht hat, schwierig. Da sollte man doch eine gute Bauaufsicht haben.
    Bei der Höhe sprechen wir von ca 20 cm, was man bei der Planung gleich berücksichtigen kann. Und das breitere Ortganggesims sieht eher besser aus.
    Gruß Matzi
     
  7. BHMarkus

    BHMarkus

    Dabei seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberufler Baubranche
    Ort:
    Stuttgart
    Benutzertitelzusatz:
    BHMarkus
    ich kann matzis aussage nur bestätigen. schallschutz ist etwas schlechter. ansonsten hats nur vorteile vorallem optisch. von innen und von aussen. sichtgebälk, innenliegende dachrinne, schönerer ortgangsims,...
    auch kostenmäßig würde ich sagen, dass es nicht viel teurer ist.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Gast360547, 23. August 2006
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    ähhh

    Moin,

    innenliegende Dachrinne = ein Vorteil?? Hmm.

    Schöner Ortgangsims? Wieso geht das bei einer Zwischensparrendämmung nicht???

    Nachteil kann sein, dass die Dachflächenfenster in einer noch tieferen Nische liegen als ohnehin und dadurch die Bildung von Tauwasser in den Ecken "erleichtert" wird.

    In einem gebe ich matzi Recht: es braucht Erfahrung, bei allen Systemen.

    Grüße
    stefan
     
  10. chris73

    chris73

    Dabei seit:
    19. August 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Rodenbach
    Ich dachte eigentlichh auch , dass Aufsparrendämmung mehr Vorteile hat.
    Außerdem möchten wir Sichtsparren.
    Meine Frage bezog sich auf das Dämmmaterial!
    Mein Favorit Holzweichfaserplatten wegen Wärmeschutz im Sommer und besseren Schallschutz als Mineralfaser und Styropor.

    Gruß
    Chris
     
Thema:

Welche Dämmung für Aufsparrendämmung?

Die Seite wird geladen...

Welche Dämmung für Aufsparrendämmung? - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  4. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  5. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...