Welche Farbe?

Diskutiere Welche Farbe? im Ausbaugewerke Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir haben im gesamten Haus Kalkgipsgputz von Schwenk. Vom Maler wurde uns jetzt folgende Farben angeboten - StoColor DIN...

  1. #1 rueckseil, 17.11.2010
    Zuletzt bearbeitet: 17.11.2010
    rueckseil

    rueckseil

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Immobiliengutachter
    Hallo zusammen,

    wir haben im gesamten Haus Kalkgipsgputz von Schwenk. Vom Maler wurde uns jetzt folgende Farben angeboten

    - StoColor DIN Weiß WM (Dispersionsfarbe)
    - StoColor Sil Mineral (Dispersionssilikatfarbe) mit 0,15 ct./netto/m² Aufpreis

    Hat jemand Erfahrungen bzw. eine Meinung zu den beiden Farben?


    Danke
     
  2. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Hab beide verarbeitet. Die SilIn ist deutlich weißer und noch besser zu verarbeiten. Wenn Du direkt auf Putz streichst, dann eindeuttige empfehlung für die SilIn.

    Ich hab die DIN Weiß nur da, wo tapeziert (z. B. Decken) genommen, würde beim nächsten mal aber alles komplett mit der SilIn machen. Lässt sich auch nach drei Jahren ncoh ausbessern, ohne einen Ansatz zu sehen.
     
  3. #3 rueckseil, 17.11.2010
    rueckseil

    rueckseil

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Immobiliengutachter
    ist aber nicht Sil In sonder Sil Mineral...
     
  4. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    uups, stimmt. Falsch gelesen.

    So auf den ersten Blick unterscheiden sie sich aber nur im Nassabrieb. Denke, dass meine Erfahrung auf beide zutrifft.
     
  5. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Die St***olor Din ist, wie bei anderen Herstellern (mit ähnlicher Bezeichnung - > "Din") ein Material am unteren Ende der Preis- und Qualitätsskala (im Fachhandel) mit einem hohen Füllstoffgehalt. Das ist nicht unbedingt schlecht für den ersten Anstrich auf Raufasertapete, aber auf die blanke Wand würde ich es nicht unbedingt empfehlen.

    St***olor Sil Min. ist eine Dispersionssilikatfarbe (wie schon beschrieben oft mit einem höheren Weißgrad). Ich würde sie gegenüber der "Din" bevorzugen, würde aber eher zu einer etwas höherqualitativen Dispersion (evtl. auch vom gleichen Hersteller) tendieren. Es ist bei Dispersionssilikatfarben welche mit Roller appliziert werden, trotz der erforderlichen Grundierung (Fixativ) oft eine Streifenbildung zu sehen. Wems gefällt. Das kann i. d. R. nur durch einen Auftrag per Quast (Streichbürste) vermieden werden.

    Gruß Werner
     
  6. #6 rueckseil, 17.11.2010
    rueckseil

    rueckseil

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Immobiliengutachter
    Hallo Uwe! Werner,

    danke für die Antworten.

    Das Problem mit der Streifenbildung liegt ja ersteinmal beim Maler. Ich gehe mal davon aus, dass er den u.U. erhöhten Aufwand (andere Auftragungsart) in den Preis einkalkuliert hat.

    Somit reduziert sich meine Entscheidung also auf Qualität, Haltbarkeit, Helligkeit, Deckvermögen, Emissionen usw.

    Wie stehts damit?
     
  7. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Also die StoSil In hab ich nur gerollt und die ist 100% streifenfrei. Und zwar viel einfacher als die DIN Weiß
     
  8. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Das muss ich, da ich jetzt und hier das Gegenteil nicht behaupten kann, so hinnehmen. Es ist aber Usus, dass Hersteller wie z. B. K**m (Biosil) oder D****a (Dinosil) etc. selbst auf die Möglichkeit und Normalität einer gewissen Streifenbildung (bei Aufbringen mit dem Roller) hinweisen. :deal
     
  9. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Anmerkung: Das gilt im Wesentlichen nur für relativ glatte Untergründe.

    (Hab ein bissl gepennt. Die Änderungsfunktion ist nicht mehr gegangen)
     
  10. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    wie definierst Du "relativ glatt" ? Bei mir war es gefilztre Kalk-Gips-Putz, also schon mit einer etwas körnigen Oberfläche.
    Und auch wenn Du als Handwerker natürlich dreimal mehr Erfahrung hast, kann ich für mcih nur wiederholen, dass sich diese Farbe mit Abstand am besten hat streichen lassen. (und ich streiche Decken und Wände auch schon seit bestimmt 30 Jahren für den Eigenbedarf)
     
  11. #11 Hundertwasser, 18.11.2010
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    3.294
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Holzkirchen
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Bei gefilzten Putzen ist das nicht so das Thema. Streifenbildung kommt eher auf GiKa oder geglätteten Putzen. Allerdings würde ich auf Gipsputzen auch keine Innensilikatfarbe einsetzen sonder nur Dispersionen.
     
  12. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Weil?
     
  13. #13 coroner, 18.11.2010
    coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17.12.2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Hallo zusammen,
    dann frag ich mal quer:
    Ich bin blöder Laie der, jahrelang baumarktgeschädigt, dachte es gäbe lediglich
    Dispersionsfarbe wenn es um Wandanstriche geht.

    Dem scheint ja nicht so zu sein...:shades

    Kann mir mal jemand, der sowas professionell macht , seine (sinnvollen)
    Vorlieben nennen? Es hat ja wohl was mit dem Untergrund zu tun. Wir haben
    fast überall Kalkzement und Kalkgipsputz und dachten nun in letzter Zeit
    herausgehört zu haben, dass Dispersionsfarben der größte Mist seien.

    Was empfiehlt sich denn auf den genannten Untergründen aufzubringen?

    ratlose Grüße
    coroner
     
  14. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    :28:
     
  15. #15 rueckseil, 18.11.2010
    rueckseil

    rueckseil

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Immobiliengutachter
    Also wir haben ja auch Kalkgipsputz und nehmen jetzt wahrscheinlich die Dispersionssilikatfarbe, der Maler hatte keine Einwände/Bedenken. Ich hoffe das ist eine gute Entscheidung.
     
  16. #16 rueckseil, 18.11.2010
    rueckseil

    rueckseil

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Immobiliengutachter
    Hi Hundertwasser,

    würdest du das für Kalkgipsputze auch so sehen?
     
  17. #17 Hundertwasser, 18.11.2010
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    3.294
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Holzkirchen
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Speziell Gipsuntergründe
    Weil das alkalische Bindemittel Kaliwasserglas mit den sauren Anteilen des Gipsputzes reagieren kann, ähnlich der Ettringitbildung.

    Alle Untergründe
    Weil Dispersionsfarben in allen Farbtönen mischbar sind

    Weil Dispersionsfarben in allen Nassabriebsklassen lieferbar sind

    Weil Dispersionsfarben in fast allen Glanzgraden lieferbar sind

    Weil Dispersionsfarben in der Regel einfacher zu verarbeiten sind

    Weil Dispersionsfarben in der gleichen Qualitätsstufe wie Silikatfarben billiger sind

    @ rückseil
    Ja

    Und kommt mir jetzt nicht wieder mit dem Raumlima ohne eure Behauptungen beweisen zu können oder eure Wissensquellen anzugeben.
     
  18. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    OK, Danke!

    Sind eigentlich überzeugende Gründe, werd ich wohl doch wieder auf Dispersion zurück wechseln. Dann aber sicher nicht merh die "DIN Weiß".

    Der Hundertwasser hat's halt drauf!:konfusius


    ...und der sarkas sicher auch....
     
Thema: Welche Farbe?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. stocolor sil in erfahrung

    ,
  2. sto farben erfahrungen

    ,
  3. stocolor sil premium erfahrung

    ,
  4. stocolor in erfahrung,
  5. sto farben erfahrung,
  6. bauforum sto color sil ,
  7. sto farben qualität,
  8. stocolor sil in forum,
  9. sto sil in forum,
  10. stocolor sil in nicht auf tapete,
  11. stocolor sil mineral ausbessern,
  12. www.sto color in ist testsieger.de,
  13. stocolor sil premium test,
  14. stocolor sil mineral oder in,
  15. sto sil in erfahrungen,
  16. stocolor sil weiß,
  17. stocolor sil in bewertung,
  18. stocolor Bewertungen,
  19. sto sil in erfahrung,
  20. stocolor sil in auf dispersionsfarbe,
  21. Sto color sil in test,
  22. Stocolor sil in Bewertungen,
  23. stocolor calcetura test,
  24. erfahrungen mit sto farben
Die Seite wird geladen...

Welche Farbe? - Ähnliche Themen

  1. Produktempfehlung: Farbe für alte Holz-Kastenfenster. Wer hat Erfahrung?

    Produktempfehlung: Farbe für alte Holz-Kastenfenster. Wer hat Erfahrung?: RAL weiß. Wir haben alte Kastenfenster aus Holz, von ca. 1915. Die sind an sich in Ordnung und müssen nach Denkmalvorgabe auch erhalten und...
  2. Schwarze Farbe/Schicht auf Estrich

    Schwarze Farbe/Schicht auf Estrich: Hallo, ich saniere gerade ein Gartenhaus, welches in den 70ern mal bewohnt war, Baujahr höchstwahrscheinlich 1968. Die aktuell zu sanierenden...
  3. Farbe auf Betonzaun hat Haarrisse

    Farbe auf Betonzaun hat Haarrisse: Hallo Zusammen! Wir haben unseren Betonzaun mit neuer Farbe versehen! Zuerst grundiert und anschl. Kunstharz Fassadenfarbe drauf. Nach dem...
  4. Welche Farbe für Siloxan Kratzputz

    Welche Farbe für Siloxan Kratzputz: Hallo, ich habe meiner Fassde einen 3mm Kratzputz auf Siloxanbasis verpasst. Jetzt stehe ich vor der Frage, mit welcher Farbe diese am Besten...
  5. Diffusionsoffene Farbe verwenden?

    Diffusionsoffene Farbe verwenden?: Hallo zusammen. Wir wollen den Keller unseres neugekauften Hauses (Bj: 1957 ) streichen. Wir haben das Problem, das bei starkem Regen in 2 Räumen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden