Welche Fasadenerneuerung ist die bessere?

Diskutiere Welche Fasadenerneuerung ist die bessere? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, es geht um folgendes Problem. Bei meinem EFH Bj.1955 muss die Fasade an allen vier Seiten erneuert werden weil die alte nicht mehr...

  1. Aladin

    Aladin

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Beckingen
    Hallo,
    es geht um folgendes Problem.
    Bei meinem EFH Bj.1955 muss die Fasade an allen vier Seiten erneuert werden weil die alte nicht mehr tragfähig ist und langsam abfällt.
    Es handelt sich bei den Wänden um Mischmauerwerk und in erster Linie aus Kaklsandstein/Bruchstein und Ziegelsteine.

    Jetzt habe ich mir ein paar Angebote eingeholt die preislich recht nah beieinander liegen, es geht mir nun um die Methode.

    Gerüst stellen und losen Putz abschlagen, Dampfstrahlen usw. ist überall gleich.

    In Stichworten

    Methode 1
    Mischmauerwerk mit VP330 vorspritzen ca.5mm
    dann mit Kalk-Zement Leichtunterputz 15mm und am Sockel mit UP310 10mm verputzen
    dann Armierungsgewebe einbetten-> Grundierung STo Putzgrund auftragen->Mineral-Edelputz K 2,0 auftragen-> Egalisationsanstrich

    Methode 2
    Außenwände mit Armierungskleber verspachteln, Gewebe einbetten und mit Superlupp verputzen. Das ganze mit Quarzgrund streichen.
    Sockel mit Sockellupp verputzen.
    Oberputz mineralisch farblich anbringen und zweimal mit Autolfarbe versiegeln.

    Für mich sind das zwei unterschiedliche Verfahren.
    Welches ist besser, oder worin besteht der Unterschied??

    Vielen Dank
    Aladin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beide sind nach heutiger Rechtslage wohl unzulässig!

    Schau mal in die EnEV.
     
  4. cris12

    cris12

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    Augsburg
    Würd ja ein WDVS aus Miwo und Schienensystem tendieren.
     
  5. Aladin

    Aladin

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Beckingen
    Und worin liegen jetzt die Unterschiede und welches ist besser????

    Gruß
    Aladin
     
  6. #5 buddelchen333, 24. Juni 2008
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    es ist nicht erlaubt die fassade zu sanieren, ohne diese auf den ENEV Stand - Stichwort Wärmedämmung - zu bringen, was willst Du da npch groß diskutieren, oder gibt es eine Sondergenehmigung, weil die Fassade historisch ist und erhaltenswert in ihrer ursprünglichen Form ...?
     
  7. Aladin

    Aladin

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Beckingen
    Meine Frage war nur gewesen welche Technik besser ist, in bezug auf die Haltbarkeit.
    Ich werde mir kein Styropor an die Hauswand kleben.
    Hier im Altbaugebiet wird recht viel saniert und ich habe erst bei zwei Häusern gesehen das Sie Voll isoliert werden.

    Gruß
    Aladin
     
  8. #7 wasweissich, 24. Juni 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    :mauer:mauer
     
  9. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    unfassbar!

    ... zudem war mir bisher auch nicht klar, dass Mieralwolle oder "Holzfaserplatten" unter den Begriff "Styropor" fallen ...
     
  10. Aladin

    Aladin

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Beckingen
    Ich kann auch nicht verstehen warum ich auf meine Frage keine richtige Antwort bekomme.

    Ob ein WVDS bei mir Sinn macht oder nicht habe ich bereits vor Ort mit einem zertifizierten Energiefachmann und öffentlich bestellten und vereidigtem Sachverständigen besprochen und daraufhin entschieden dies nicht zu tun
    Der Aufwand wäre größer als der Nutzen.
    Entweder wird der Putz erneuert oder es bleibt alles so wie es ist, also kein Auftrag mit 19% Steuer an eine Firma.
    Alle vier Firmen die bei mir waren hatten auch kein Problem damit einfach nur neu zu verputzen, lt. Ihren Aussagen ist der Anteil am Voll-Wärmeschutz noch sehr gering.


    Ich wollte nur wissen welche Variante aus technischer Sicht die bessere ist oder ob beide gleich sind.

    Gruß
    Aladin
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das ist ein auch für andere sehr interessantes Thema!

    Braucht man dafür eine förmliche Befreiung und von welcher Stelle hast Du die ggf. bekommen?
    Sieht die EnEV wirklich eine Befreiung bei Unwirtschaftlichkeit vor?
    Aber wie wird diese dann ermittelt? Das Ergebnis hängt ja vor allem von den Annahmen bezüglich der Energiepreisentwicklung ab. Was ist diesbezüglich anzusetzen?

    Unterliegt Dein Gebäude dem Denkmalschutz?

    Danke!
     
  12. cris12

    cris12

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    Augsburg
    Befreiung ist vorgesehen.
    Mal bei dem Dämmstoffverfechter schauen der hat sich wohl eine geben lassen.

    Ich versteh nur nich was so schlecht an der Dämmung sein soll. Nur weil die anderen das auch nicht haben würde ich es trotzdem machen und der böse Schimmel bestimmt kommt.
    Gerade wenn eh eine Putzerneurung ansteht würde ich gleich 3-4 tsd € mehr drauflegen und was gescheites an die Wand machen.
     
  13. Aladin

    Aladin

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Beckingen
    Hallo,
    Gebäude unterliegt nicht dem Denkmalschutz.
    Hatte das nur mit dem Energieberater vor Ort besprochen.
    Schriftlich habe ich nichts, oder noch nicht.
    Glaube in einem Bundesland braucht es dafür noch nicht einmal eine Berechnung oder Nachweiß sondern nur die Unterschrift des Beraters/Architekten!!
    Mit den anbietenden Firmen wurde nur kurz geklärt ob Wärmeschutz oder nicht, weiter wollte das gar keiner wissen, auch nicht warum.
    Denke wenn Sie nur noch Wärmeschutz machen würden könnten Sie gleich den Laden Dicht machen weil dann die Aufträge ausgehen würden.

    Gruß
    Aladin
     
  14. Aladin

    Aladin

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Beckingen

    Hast ja nicht ganz unrecht, aber eine alleinige Dämmung der Fasade genügt auch nicht, da muss wohl alles zusammen passen damit das Ergebniss auch Stimmt.
    Dann noch die Konturveränderung des Hauses, zb. kleine Fenster, geringer Dachüberstand, Fallrohre usw.
    Da kann je nach baulicher Gegebenheit einiges an Kosten zusammen kommen.

    Hätte auch Angst das sich das gut Wohnklima zum negativen ändert.

    Gruß
    Aladin
     
  15. cris12

    cris12

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    Augsburg
    Was soll sich am Wohnraumklima ändern?
    Es wir höchsten behaglicher.
    Dachüberstande sind bei Altbauten meistens ein Problem.
    Da wir die genauen gegebenheiten nicht kennen mal ein Fachmann vor Ort hinzuziehen.


    Der Putz werd eh abgeschlagen Dämmung rauf und fertig.
    Bei Heizölpreise von über 1 € wer man ja echt verrückt wenn man nicht gleich mitdämmt.
     
  16. #15 buddelchen333, 25. Juni 2008
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    hast Du vielleicht einen zweischaligen Wandaufbau? Dann ist nachträgliche Kerndämmung möglich und erneuerung des putzes ohne wdvs .... und die ganzen problemchen

    zur gesetzlichen Lage, das läuft alles so, ohne, daß jemand ein problem sieht und in 5 Jahren kommt dann der staat, sie haben unerlaubt die fassade saniert ohne die enev einzuhalten und müssen jetzt eine strafe von xyz zahlen und die fassade nachträglich dämmen...und dann??

    Unkenntnis schützt vor Strafe nicht.
     
  17. Aladin

    Aladin

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Beckingen
    Das ist wahr.


    Gruß
    Aladin
     
  18. #17 VolkerKugel (†), 25. Juni 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Aus der EnEV ...

    § 27
    Ordnungswidrigkeiten
    (1) Ordnungswidrig im Sinne des § 8 Abs. 1 Nr. 1 des Energieeinsparungsgesetzes handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig
    1. entgegen § 12 Abs. 1 eine Inspektion nicht oder nicht rechtzeitig durchführen lässt,
    2. entgegen § 12 Abs. 5 Satz 1 eine Inspektion durchführt,
    3. entgegen § 13 Abs. 1 Satz 1, auch in Verbindung mit Satz 2, einen Heizkessel einbaut oder aufstellt,
    4. entgegen § 14 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 Satz 1 oder Abs. 3 eine Zentralheizung, eine heizungstechnische Anlage oder eine Umwälzpumpe nicht oder nicht rechtzeitig ausstattet oder
    5. entgegen § 14 Abs. 5 die Wärmeabgabe von Wärmeverteilungs- oder Warmwasserleitungen oder Armaturen nicht oder nicht rechtzeitig begrenzt.
    (2) Ordnungswidrig im Sinne des § 8 Abs. 1 Nr. 2 des Energieeinsparungsgesetzes handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig
    1. entgegen § 16 Abs. 2 Satz 1, auch in Verbindung mit Satz 2, einen Energieausweis nicht, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig zugänglich macht oder
    2. entgegen § 21 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2a einen Energieausweis oder Modernisierungsempfehlungen erstellt.


    ... das war´s schon.
     
  19. #18 buddelchen333, 25. Juni 2008
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    kurzum, ich halte das alles für keine gute Idee Aladin. Überlege das nochmal in Ruhe, vielleicht kann der Energieberater Dir einen schrieb erstellen, daß eine enev sanierung bei diesem Objekt nicht sinnvoll ist, und Du kannst dann einen Antrag auf Befreiung stellen...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Aladin

    Aladin

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Beckingen
    Nun gut, werde zuerst mal einen guten Freund fragen der bei der Bauaufsichtbehörde angestellt ist wie dieses in der Praxis gehandhabt wird.

    Dann werde ich mich mal über eine Dämmung mit Mineralwolle informieren, Styropor lehne ich ab.

    Dann wäre dann noch ein weiteres Problem bei positiven Ergebniss meinerseits.
    Mein Haus steht ganz genau mit der Rückseite auf der Grenze, d.h. eine Dämmung wäre dann auf Nachbars Grundstück, sofern dieser es erlaubt.
    Was wenn nicht? Habe zwar ein gutes Verhältniss mit Ihm aber er hat dort auch nicht allzuviel Platz!!
    Weil es da recht eng war wurde das Haus so nah wie eben zulässig an die Grenze gebaut, mein Haus stand da halt schon länger da und wurde eben früher auf die Grenze gebaut, mir Genehmigung.

    Gruß
    Aladin


    Gruß
    Aladin
     
  22. HHick123

    HHick123

    Dabei seit:
    27. Mai 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Systementwickler
    Ort:
    Wien
    Das würd mich auch interessieren!!
    Das Haus unseres Nachbarn ist durch seine Fassaden-Sanierung (im Zuge eines Zubaus, der begann, als wir einige Monate nicht da waren) um ca. 12cm auf unsere Seite herübergewachsen...
     
Thema:

Welche Fasadenerneuerung ist die bessere?

Die Seite wird geladen...

Welche Fasadenerneuerung ist die bessere? - Ähnliche Themen

  1. Auf Hallendach besser Lichtband oder Kuppeln mit RWA

    Auf Hallendach besser Lichtband oder Kuppeln mit RWA: Hallo, 1.600m² (25x64m) Halle Stahlträgergerüst mit 5 Meter Abstand 2,5 Grad Sattel-Warmdach. Sollte man besser ein langes Lichtband den...
  2. Terrassenplatten kleben oder besser in Splitt verlegen (auf Betondecke) ?

    Terrassenplatten kleben oder besser in Splitt verlegen (auf Betondecke) ?: Hi zusammen. Wer kann mir gute Tipps geben ? Meine Terrasse ca 25 qm ist betoniert, ca. 10 - 15 cm dick mit Armierung, Gefälle ca 2%. Terrasse...
  3. Decke Badezimmer GK oder besser Spanndecke?

    Decke Badezimmer GK oder besser Spanndecke?: Hallo Leute, ich zerbreche mir gerade den Kopf, eine geeignete Methode für mich zu finden unsere Decke im Bad für den Einbau von Spots...
  4. trockenputz in meinem fall besser? bzw richtig?

    trockenputz in meinem fall besser? bzw richtig?: Hallo, ich weiß das Thema wurde schon durchgekaut, konnte aber nichts zu meinem punkt finden. aufbau: 25er hohlkammerziegel - außen kommt 20cm...
  5. Material für Aufdachdämmung auf Flachdach - besser süß oder salzig?

    Material für Aufdachdämmung auf Flachdach - besser süß oder salzig?: Hallo zusammen, ich plane eine Aufdachdämmung auf Flachdach in Holzbauweise. Über den Aufbau will ich hier nicht diskutieren. Das habe ich...