Welche Heizart im Neubau?

Diskutiere Welche Heizart im Neubau? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, so, nachdem wir nun mittlerweile ziemlich verwirrt sind, was die verschiedenen Heizarten betrifft, wollte ich einfach mal euch fragen:...

  1. Isis

    Isis

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsangestellte
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo,

    so, nachdem wir nun mittlerweile ziemlich verwirrt sind, was die verschiedenen Heizarten betrifft, wollte ich einfach mal euch fragen:

    Welche Heizung würdet ihr in einem Neubau wählen, wenn eine Pumpe mit Erdwärme ausgeschlossen ist. U-Wert liegt bei 0,17.

    Gasheizung? Ölheizung, Luft/Wasser Wärmepumpe mit Fußbodenheizung?

    lg
    Isis
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    FBH ist wohl ein Muss, egal ob eine WP oder was auch immer dahinter hängt.

    Zuerst benötigt man die Heizlast des Gebäudes. Bei einer hoch gedämmten Hütte kommen da nur ein paar kW zusammen.
    Daraus dann den zu erwartenden Verbrauch rechnen (schätzen).

    Jetzt kann man überlegen, wie die Heizlast gedeckt wird.
    (Bei einem EFH, Priorität von oben nach unten)

    - Eine WP mit Flächenkollektor (evtl. Erdwärmekorb)
    - Eine Luft-WP
    - Ein Pelletkessel
    - eine Gastherme
    - ein Ölkessel

    Wobei ICH persönlich den Öler evtl. vor die Gastherme setzen würde.

    Ein funktionierendes bzw. passendes Konzept kann man aber erst erstellen, wenn die Fakten (sprich Heizlast & Co.) bekannt sind.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 flashbyte, 1. April 2008
    flashbyte

    flashbyte

    Dabei seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Z
    mich würde mal der Grund interessieren... Öl ist für mich immer mit diesem lästigen Geruch verbunden, Du brauchst einen Tank...
     
  5. knopy

    knopy

    Dabei seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Produktmanager
    Ort:
    CB
    Hallo Isis,

    herzlich wilkommen. Uns geht es momentan genauso. Ölheizung, Holzvergaser oder Wärmepumpe.
    Alles hat Vor und Nachteile.
    Öl + Wärmepumpe hat den Vorteil das es immer warm ist
    Nachteil:
    Öl-kosten, Schornstein, Ölraum, Wartungskosten
    Wärmepumpe: abhängig vom Strom, noch keine Erfahrungen, welche Wärmepumpe (Luft, Wasser...)
    Holzvergaser: es muss Holz nachgelegt werden, großer Pufferspeicher

    Die Wahl der Qual.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gute Frage. Ich bin kein Fan von Gasthermen, noch nie gewesen.
    Wo ich einen Tank benötige, mußt Du einen Gasanschluß bezahlen. Zudem versuche ich mein Öl zu einem Zeitpunkt zu kaufen wo die Preise nicht gerade explodieren. Bei Gas nimmt Dir diese Entscheidung Dein Versorger ab. :D
    Dafür muß ich eben die Öllieferung vorfinanzieren. Da ich in den letzten Jahren aber immer das Glück hatte zu relativ niedrigen Preisen zu kaufen, stört mich dieser Finanzierungsaufwand nicht.

    Mit Geruch hatte ich noch nie ein Problem. Weder die Tanks noch der Heizkessel stehen im Wohnhzimmer. :biggthumpup:

    Längerfristig betrachtet haben wir mit Öl bzw. Gas ein Problem, denn die Preise sind nur noch spekulativer Natur. Eins ist abersicher, günstiger wird´s nimmer.

    Deswegen sind meine Favoriten eine WP, oder wenn man höhere Systemtemperaturen braucht, ein Pelletkessel.....ja, ja ich weiß, auch hier gibt´s Nachteile.

    Ach ja, Holz kommt bei mir nicht in Frage. Müßte ich teuer einkaufen und ich habe keine Lust die Wochenenden im Wald zu stehen....obwohl es bei uns hier in der Gegend noch mehr als genug Holz gibt.

    Gruß
    Ralf
     
  7. planfix

    planfix Gast

    meine erste Wahl ist immer die DV WP, weil
    A : günstig in der Anschaffung, keine Bohrung, kein Brunnen, etwa preisgleich wie eine Luft-WP
    B : sehr Effektiv > geringe Betriebskosten
    C : nahezu unkaputtbar, (ist ein geschlossenes System wie ein Kühlschrank)+
    D : Kollektorfläche beim Neubau = Wohnfläche
    E : genehmigungsfrei
    .
    Wenn nun das Grundstück immer noch zu klein ist, kommt eine Grundwasser-, oder wenn diese nicht genehmigt wird, oder das Grundwasser zutief, bzw. verunreinigt ist eine Luftwärmepumpe in Frage.

    Hierzu in kürze :
    - Grundwasser hat die bessere JAZ, ist bloß nicht überall machbar, Brunnen genehigungspflichtig, Wasserqualität nicht konstant
    - Luft geht fast überall, Puffer notwendig und je nach Klima eine elektrische Zuheizung.
     
  8. #7 flashbyte, 1. April 2008
    flashbyte

    flashbyte

    Dabei seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Z
    der Aufklärung halber sollte man hier noch auf die mögliche Geräuschentwicklung hinweisen, welche je nach Modell mehr oder weniger ins Gewicht fällt (vor meinem inneren Auge erscheinen da immer die Threats aus dem HTD "mein Nachbar hat eine Luft-WP, jetzt können wir Nachts kein Fenster mehr öffnen ...")
     
  9. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    verabschiede dich mal von dem Pufferzwang bei LW-WP. So viel wie der Estrich puffert, puffert kein Puffer :wow

    Gruß Josef
     
  10. planfix

    planfix Gast

    @joegeh
    die sperrzeiten von WP tarifen sind verschieden, und wenn du elektrisch draufheizen mußt, weils wirklich mal 2 wochen -20°C hat, ist der puffer doch interessant.
     
  11. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Wie bereits geschrieben bringt dir der Puffer keinerlei Vorteile(im Gegenteil), meinst du tatsächlich das es einen Vorteil bringt den Puffer mit Übertemperatur zu laden?
    Besprich dich doch nochmal mit dem Herbert... der wird mir sicher recht geben:angel:
     
  12. marty

    marty

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Grafing
    Hallo Planfix,
    wann hat es die letzten 20 Jahre in Ingolstadt -20°C auch nur für 24 Stunden gehabt ? Hier im Großraum München schon seit über 20 Jahren nicht mehr !
    Grüße
    Martina
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. planfix

    planfix Gast

    im winter '96 - '97 wars eine tage hier richtig saukalt, wie lange und wieviel grad weiß ich heute auch nicht mehr. ich weiß nur noch, dass mir in einer geschlossen baustelle über weihnachten der putz gefroren ist, dass dies das letzte weihnachten mit meiner oma, es war relativ lange saukalt und schön.:)
     
  15. marty

    marty

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Grafing
    Hi Planfix,
    saukalt definiert wohl jeder anders,
    ich habe vor einiger Zeit im Internet die Temperaturhistorie in meiner Gegend studiert, weil Bauherren eine Luftwärmepumpe einbauen wollten. Im Internet fand ich eine Dokumentation zurück bis 1983. Es hatte in diesem Zeitraum nie weniger als -16°C und diese max. einen Tag.
    Saukalt lasse ich als Planungsgrundlage nicht gelten.
    Herzliche Grüße
    Martina
     
Thema:

Welche Heizart im Neubau?

Die Seite wird geladen...

Welche Heizart im Neubau? - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  4. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...
  5. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...