Welche Heizung für ein RMH

Diskutiere Welche Heizung für ein RMH im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, welche Heizung würdet ihr für ein RMH,2,5Stochwerke ca. 150qm empfehlen. Ich will auf jedenfall im EG ein Schwedenofen einbauen....

  1. tobi2503

    tobi2503

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    industriemeister
    Ort:
    Bahlingrn
    Hallo zusammen,
    welche Heizung würdet ihr für ein RMH,2,5Stochwerke ca. 150qm empfehlen.
    Ich will auf jedenfall im EG ein Schwedenofen einbauen.
    Es kommt auch Vollwärmeschutz drauf und eine gute Dachisolierung, die kann ich selber machen, da Verwandschaft vom Fach ist.
    Macht ne Luft-wärme Pumpe Sinn?
    Ne Sole-Wasser ist fast zu überdimensioniert, oder?
    Im Garten verlegen geht nicht, da nur 80qm Fläche.
    Was meint ihr?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hansal

    Hansal

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HartzIV
    Ort:
    Düsseldorf
    Du kannst alles machen........
    solange die weiteren Komponenten stimmig sind.

    Die Frage ist aus meiner Sicht viel zu allgemein.

    Grüße
     
  4. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Geht nicht, gibt es nicht. Aber die Angaben bzw. Wünsche sind zu allgemein. Ein wenig informieren und dann fragen, wäre die beste Möglichkeit.

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie überdimensioniert? Es gibt auch kleine Sole-WP, aber wenn kaum freie Grundstücksfläche zur Verfügung steht, dann bleibt nur eine Tiefenbohrung, und die könnte in´s Geld gehen.

    Mit einer LWP kann man das auch rechnen. Wenn aber die Nachbarn nicht einmal einen Steinwurf entfernt wohnen, dann darauf achten, dass eine LWP nicht geräuschlos arbeitet. Das könnte evtl. ein K.O. Kriterium für diese Lösung sein.

    Also, wie üblich, zuerst mal die Heizlast ermitteln lassen (nach EN12831), dann kann man sich über die Wärmeerzeuger Gedanken machen.

    Gruß
    Ralf
     
  6. tobi2503

    tobi2503

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    industriemeister
    Ort:
    Bahlingrn
    okay, danke schön,
    also ich erst mal in der Grundplanung für das Haus.
    Habe auch schon viel über die Heizungen gelesen, aber wie schön gesagt, ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.
    Ich dachte, ich frag einfach, wie die Schätzung der Spezialisten ist, was sich den bei so nem RMH Grundfläche 6 mal 11 Meter so am besten rentiert.
    Die häuser sind ja schon seitlich schön warm vom Nachbarn..
    Gasanschluß wäre auch schon in der Straße.
    Vielleicht auch Gas mit Kaminofen und Solar, wobei ich auch nicht weis, ob das noch dem Gesetzt entspricht..
    Alles gar nicht einfach..
    Danke
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    So ein RMH in der genannten Größenordnung hat schon eine niedrige Heizlast. Wird die Fassade ordentlich gedämmt, gute Fenster verbaut, dann landen wir schnell in der 5kW Klasse. Da werden auch Lösungen interessant, die in einem Haus mit deutlich höherer Heizlast nicht mehr attraktiv wären.

    Wenn Du schon einen Kaminofen ansprichst, dann wäre die erste Frage, ob Du billig an Holz rankommst (eigener Wald o.ä.). Dann könnte man evtl. mit einem wasserführenden Kaminofen das komplette Haus beheizen. Das setzt natürlich voraus, dass jemand da ist der die Kiste auch regelmäßig schüren kann.

    Eine Gastherme wäre auch eine Alternative, aber Gasanschluß gibt´s nicht gratis. Zudem ist die Auswahl bei den kleinen Thermen nicht so riesig. Du bräuchtest auch einen doppelten Schornstein bzw. einmal LAS für die Gas-Brennwerttherme und einmal einen Zug für den Ofen.

    LWP wäre für so kleine Leistungen eine gute Alternative, zumal wenn das Grundstück sehr klein ist und eine Bohrung die Investitionskosten ordentlich in die Höhe treiben würde. Die Frage wäre jedoch, wo kann man die Kiste aufstellen ohne dass die Nachbarschaft aufgrund des Lärms nicht mehr schlafen kann.

    Es gibt viele Wege nach Rom, aber ohne die Rahmenbedingungen zu kennen, kann man nur allgemein ein bischen dazu schreiben.

    Gruß
    Ralf
     
  8. tobi2503

    tobi2503

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    industriemeister
    Ort:
    Bahlingrn
    okay, dann kann ich ja mal eingrenzen,
    ich denke, ich geh mal Richtung Gastherme oder Luft-Wärem-Pumpe.
    Ich will ja auch unbedingt Fussbodenheizung, das habe ich vergessen zu schreiben.
    Holz ist in der Familie, aber nur Holz, dafür reicht der Platz zum lagern nicht, aber ich Winter zum Heizen des EG, also so 5 Ster, würde passen..
    Danke
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber immer daran denken, nicht Pi*Daumen, sondern Heizlastermittlung.

    FBH ist auch eine gute Entscheidung.

    Sollte Gas oder Holz eine Option sein, dann könnte man auch über Solar nachdenken. Dann bleibt zumindest im Sommer die Heizung AUS.
    Ob sich das rechnet, das kann man so pauschal nicht sagen. Dafür braucht´s Zahlen, Zahlen und noch einmal Zahlen.

    Gruß
    Ralf
     
  10. tobi2503

    tobi2503

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    industriemeister
    Ort:
    Bahlingrn
    Was kostet den so ne Wärmepumpe für ein RMH, was schätzt ihr?
    Kann man da auch ein Heizkörper, für den Keller, dort wollte ich kein FBH machen.
    Ist ja auch ne Kostefrage, und für den Keller muß es ja nicht zu warm sein, aber für die Wäsche ein wenig usw.
    Kann mir auch ungefähr den Preisunterschied von Heizköroern zu FBH sagen.
    Danke
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das kommt auf die Leistungsklasse und Typ an, und der Montageaufwand spielt natürlich auch eine Rolle. Man kann nicht nur die Gerätepreise miteinander vergleichen, sondern man muss auch das notwendige Zubehör und die Montage betrachten.
    Das spielt sich grob in der 10T€ Klasse ab, genauer kann man das nicht sagen ohne alle Details zu kennen.

    Geht nur wenn die Heizlast des Raums sehr niedrig liegt. Dann kann man einen 3 lagigen HK verwenden, oder einen Gebläsekonvektor. Die erreichen zwar nicht die Leistung einer FBH, aber evtl. reicht es ja aus. Da muss man halt ein bischen rechnen. Man sollte aber vermeiden, dass wegen so eines einzelnen Heizkörpers, die gesamte Systemtemperatur erhöht werden muss.

    Rechnet man mit spitzer Feder, und vergleichbaren Bedingungen, dann ist der Preisunterschied marginal.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Linda2010

    Linda2010

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Ba-Wü.
    Hallöchen,

    wir bauen auch ein RMH und wir lassen durch mein Vater nun eine Gastherme mit Fußbodenheizung und Solaranlage einbauen. Die Fußbodenheizung liegt im kompletten Haus. Wir haben auf zusätzliche Heizkörper nun verzichtet, da wir auch im EG ein Schwedenofen einbauen werden. Rechts vom Treppenauge liegt unser Kamin für den Holzofen, links vom Treppenauge dann das Abgasrohr für die Therme. Ging leider nicht anders, da der Heiztraum auf der Straßenseite liegen muss zwecks Hausanschlüsse.
    Ein Handtuchheizkörper kommt zwar auch ins Bad, wird aber dann per Steckdose beheizt und ist nur in den Morgen-, und Abendstunden an.

    Eine Fußbodenheizung reagiert im Frühjahr/Herbst recht träge, was man dann aber mit dem Holzofen ausgleichen kann. Heizkörper könnte man mit einem 2. Heizkreislauf anbringen, ist dann aber wieder teurer.

    Der Preisunterschied zwischen Heizkörper und Fußbodenheizung ist wirklich minimal.

    Wir haben uns gegen eine LWP entschieden. Der Stromverbrauch bei Lufttemperaturen unter 0 ist für unseren Geschmack einfach zu hoch. Denn dann schmeißt die Pumpe ihre Elektroheizstäbe an und die saugen wirklich viel Strom. Die Strompreise werden ja auch nicht günstiger. Und bedenke, dass die Nachbarn bei evtl. Geräuschbelästigung dir auch nicht freundlich gestimmt sind. Gerade bei dem Lufteinzug/Auslass hört man das schon. Und dieses monotone Geräusch würde mir auf Dauer wirklich auf die Nerven gehen. Vor allem wenn dann noch ein Schlafzimmer in der Nähe ist.
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber nur dann wenn sie falsch geplant wurde.

    Üblicherweise legt man bei ungeregelten LWP den Bivalenzpunkt irgendwo in den Bereich um -7°C. Bei Inverter-LWP geht´s auch völlig ohne Heizstäbe.

    Muss zwar nicht, vereinfacht aber so manches.

    Gruß
    Ralf
     
  14. tobi2503

    tobi2503

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    industriemeister
    Ort:
    Bahlingrn
    Hallo,
    also wir haben uns nun für eine Luft Wärme Pumpe entschieden, da ich vom Gas weg will.
    Ich habe eine 5KW Leistung berechnet bekommen, komplettes System von der Firma O..
    Die haben einen neuen Split Verdampfer im Angebot, den habe ich gehört, der ist wirklich fast geräuschlos, liegt bei ca. 30Dezibel, in live echt nicht lauter wie ein Kühlschrank.
    Ich habe 2 getrennte Systeme, eins für Warmwasser und eins für die Heizung.
    Dann noch ein schwedenofen ( bei dem habe ich allerdings noch ein Kaminproblem, da er auch hinten an die Außenwand kommt, ich allerdings noch Dachfenster habe, d.h. 1,5m über das Dachfenster, wird eng mit dem Freitagenden Stück).
    Im Bad habe ich noch nix eingeplant, zur Not ist so ein Elektro-HZ gleich drin, Platz ist da.
    Das Komplettsystem liegt mit FBH komplett bei ca. 30TSD, denke, das ist okay.
    Ich habe noch 20cm Vollwärmeschutz auf 17,5cm KS Steine und Fenster 3fach verglast.
    Das müsste doch reichen, was meint ihr?
    Gruß
    P.S.
    Wie habe ihr das mit de Kamin gelöst?
    Kannst du vielleicht dein Grundriss mal reinstellen, wäre klasse.
     
  15. Linda2010

    Linda2010

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Ba-Wü.
    Hier mal ein Grundriss vom EG:
    Das Abgasrohr auf der anderen Treppenseite/Hauswirtschaftsraum ist noch nicht eingezeichnet, wurde erst kurzfristig alles nochmal umgeschmissen. Vorher war der Heizraum auf der Gartenseite geplant, aber wir wollten mit der Gas/Wasserleitung nicht quer durchs Treppenhaus fahren.

    Das Sofa wird auch auf der anderen Seite stehen. Wir freuen uns schon auf gemütliches Dösen vor dem knisternden Kamin :28:

    Wir haben 17,5 cm Ziegelstein + 12,5 cm WDVS, 3fach-Fenster. Wir kommen auf ein KFW 85-Haus. Ich denke mal, mit einer LWP knackst du die 70er Grenze bestimmt.
     
  16. Linda2010

    Linda2010

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Ba-Wü.
    Ups, Anhang vergessen.
     
  17. tobi2503

    tobi2503

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    industriemeister
    Ort:
    Bahlingrn
    super, danke, meins ist ein wenig größer von den Meter, 6,5*11m plus Vorsprung von nochmal 1*3 m.
    ich weis nur noch nicht, wie ich es mache mit dem Kamin, da muß ich mal den Archithekten fragen, was billiger ist,
    der Edelstahlkamin, der aber mnd, 1,5 m über das Dachfenster sein muß, oder ein Innenkamin, das aber dann schon im Keler beginnt, wegen Kaminfeger...
    ich denke, es wird ähnlich sein, der Edelstahlkamin muß halt abgespannt werden.
     
  18. Linda2010

    Linda2010

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Ba-Wü.
    Der Außenkamin sieht halt mit seinem langen Piesel über dem Dach nicht wirklich gut aus. Nachbar hat sowas grad anbringen lassen... ein Zahnstocher durchs Vordach :mega_lol:
    Bei einem normalen Kaminschacht innen hat mal später auch mal die Chance ein Kachelofen (je nach Geschmack) einbauen zu lassen bzw. sind wir dann nicht lebenslänglich auf Gas angewiesen. Theoretisch wäre nach 15 Jahren (durchschnittliche Lebensdauer einer Gastherme) auch ein Einbau eine Pelletheizung möglich.
     
  19. tobi2503

    tobi2503

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    industriemeister
    Ort:
    Bahlingrn
    ja, ich glaube auch, das wir das Kamin innen nehmen, wieviel rechnet ihr den für eure Heizung?
    Baut ihr auch 2,5 Stockwerke?
    Denke, Edelstahl und Gemauert nehmen sich nicht wirklich viel, denke so + 500€, der Anfang vom Kamin ist halt im Keller, beim edelstahl halt draußen...
    vielleicht kennt jemand die preise ja genauer..
    Gruß
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Linda2010

    Linda2010

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Ba-Wü.
    Heizung (Gastherme), Fußbodenheizung, Solar und Sanitär kostet den Endverbraucher bei uns im Umkreis +/- 24.000,- Euro.
    Wir bauen auch 2,5 Stockwerke zzgl. Keller.

    Wo hättest du denn den Außenkamin geplant? Eher außen von deinem Haus oder in der Mitte zwischen den Türen/Fenstern?

    Ich fände den Kamin auf der Therasse auch eher störend (wenn er in der Mitte sitzen würde.
     
  22. tobi2503

    tobi2503

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    industriemeister
    Ort:
    Bahlingrn
    also mit allen Bädern insg 24 TSD, das ist ja schon wenig, komplett oder mit eigenleistung?
    inkl. FBH?
    ich lieg auch bei dem Preis, aber ohne Sanitär und FBH auch noch selbst verlegt, da muß ich doch noch mal über ne Gastherme nachdenken...
    ich habe den Kamin jetzt innen auch nebn dem Treppenhaus geplant, ich möchte mir das auf der Terrase auch nicht verbauen.
    Habt ihr im Keller auch ne Heizung eingeplant?
    Danke
    PS nächste Woche stell ich mein Grundriss mal rein, ich habe das Treppenhaus eingebaut, so dass ich von der Haustüre direkt in den Keller komen, ohne durch das Wohnzimer laufen zu müssen
    Und habe noch ne Außentreppe vorm Haus
    Gruß
     
Thema:

Welche Heizung für ein RMH

Die Seite wird geladen...

Welche Heizung für ein RMH - Ähnliche Themen

  1. Haus auskühlen lassen??

    Haus auskühlen lassen??: Hallo, Wir haben ein Einfamilienhaus gekauft, und wollen es nächsten Sommer sanieren lassen (sind grade noch auf der Suche nach einem passenden...
  2. Heizung umstellen konkreter Fall

    Heizung umstellen konkreter Fall: Hallo, da jeder Sanierungsfall individuell ist, eröffne ich ein neues Thema, auch wenn die grundlegende Frage hier oft auftaucht. Haus,...
  3. Heizungs Mischer

    Heizungs Mischer: Hallo Forum , ich habe offiziell vom Heizungsbauer eine Gasheizung Viessmann Vitodens 200-w einbauen lassen ,den Elektrischen Anschluss machen...
  4. DG dank dort verbauter Heizung zu heiß, was kann man tun?

    DG dank dort verbauter Heizung zu heiß, was kann man tun?: Moin moin, da sich bei uns der 2. Nachwuchs aufm Weg befindet muss mein Büro leider in das voll ausgebaute DG wandern. Das Problem ist das...
  5. Neue Heizung einbauen

    Neue Heizung einbauen: Habe einen Altbau ,die Außenwände sind nicht isoliert,die fenster sind thermofenster. Habe bis jetzt mit Gasheizautomaten,mit...